Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Druck-Katalog Wertvolle Bücher » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher Auktion 115, Di., 7. April, 10.00 Uhr


» Druck-Katalog (Lose 1 - 1450)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)

... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 91   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Theobald, Z.
Bellum hussiticum

Los 95

Theobald, Z. Bellum hussiticum. 4 Bl., 164 S., 14 Bl. Mit wiederholter Druckermarke. 32 x 20 cm. Flexibler Pergamentband d. Z. (etwas fleckig). Frankfurt, Aubry, 1621.

Zíbrt II, 3082. Vgl. Graesse VI/2, 113. Voit 0917. Wegele 377: "Verlässliche Darstellung." – Erste lateinische Ausgabe. Von Theobalds Sohn besorgte seltene lateinische Fassung (deutsch erstmals 1609). "Er brachte ein weitläufiges Material zusammen, das er freilich nicht nur zur Darstellung der Lehre und Geschicke des J. Hus seit 1401, sondern einer Erzählung des großen Hussitenkrieges bis zur Einführung K. Sigmund's ins Land (1436) verwerthete" (ADB XXXVII, 682). "Defence of the Hussite movement covering the history up to the year 1517, written by Z. Theobald, Czech Protestant minister active in Nuremberg" (Voit). – Titel mit Besitzvermerk des englischen Bibliophilen Andrew Fletcher (1655-1716). Etwas gebräunt bzw. braunfleckig.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 330)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 220)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Visscher, Nicolaes
Europa delineata et recens edita

Los 96

Visscher, Nicolaes. Europa delineata et recens edita. Kolorierte Kupferstichkarte. 43 x 53,5 cm (Plattenrand). Mit Passepartout unter Glas in moderner vergoldeter Holzrahmenleiste. 60 x 70 cm. Amsterdam, um 1670.

Koeman III, Vis 19. – Die Europakarte stammt aus Nicolaes Visschers "Atlas minor sive geographia compendiosa" und zeigt neben Europa auch Teile Nordafrikas und Asiens. – In der unteren Blatthälfte, neben der figürlichen Titelkartusche mit Einriss. Im Bereich der Falz mit kleinen Quetschfalten. Minimal braunfleckig. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 495)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 330)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Voyage en Espagne
du 6 au 24 mai 1935

Los 97

Spanien aus dem Auto im letzten Jahr vor dem Bürgerkrieg
Voyage en Espagne du 6 au 24 mai 1935. Privates Reisealbum mit französischem Text in Maschinenschrift und zahlreichen Beilagen. 248 hs. nn. S., 1 Bl. (Register). Mit 31 einmontierten Beilagen, darunter 8 Fotopostkarten und 20 gezeichneten Ansichten (4 in farbiger Tinte in Blau, Schwarz, Grün und 16 Aquarellzeichnungen). 19,5 x 13 cm. Halbsamtband mit Leinendeckeln, eingelegt in eine prächtige dunkelblauen Maroquinledermappe d. Z. (kaum berieben) mit grünem Innenfutter und reicher Deckelvergoldung mit großer Losange-Arabeske auf beiden Deckeln und goldgeprägter Filetenbordüre. Spanien und Frankreich 1935.

Interessanter unveröffentlichter Bericht einer großen Reise "en autocar" von Paris und kreuz und quer durch Spanien in dem Jahr vor Ausbruch des Bürgerkriegs 1936. Der aus Epernay stammende Reisende bzw. die Reisende richtet das Augenmerk vor allem auf die Kunstdenkmäler seit der Antike bis in die Moderne. Es handelt sich um eine der frühesten dokumentierten "organisierten" Spanienreisen mit dem Auto (Anreise von Paris mit der Bahn).

Die Reise folgte einer Organisation, die für die damals gewaltige Summe von 2200 Francs von Biarritz über Burgos nach Segovia, Madrid und Toledo führte. Es folgen Cordoba, Sevilla, Malaga, Grenada, Murcia, Valencia, Tortosa und Barcelona, dann wieder Perpignan.

Besonders hübsch sind die einmontierten, teils farbig aquarellierten Federzeichnungen, darunter Ansichten von Burgos (Kathedrale, Alcazar), Segovia (Aquädukt), El Escorial (San Lorenzo), Madrid (La Telefónica), Toledo (Maurisches Tor, Kathedrale, Greco-Haus), Sierra Morena, Cordoba (La Mesquita), Sevilla (Kathedrale mit der Giralda), Granada (Alhambra, Löwenhof, Zigeunergrotten), Barcelona (Sagrada Familia, Parque Güell) etc. – Nur geringe Gebrauchsspuren.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.650)


Nachverkaufspreis
€ 1.200   (US$ 1.320)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Wekhrlin, Wilhelm Ludwig
Denkwürdigkeiten von Wien

Los 98

(Wekhrlin, Wilhelm Ludwig). Denkwürdigkeiten von Wien. Aus dem Französischen übersetzt. 3 Teile in 1 Band. 2 Bl., 217 S. Mit 3 Holzschnitt-Titelvignetten und typographischer Falttabelle. 16,5 x 11 cm. Pappband d. Z. (stark berieben und beschabt, ohne Rückenbezug). "Gedruckt für Henrich Lyonel, Herrn von Visp" (d. i. Nördlingen, Beck) 1777.

VD18 11398086-002. Goedeke IV/1, 836, 2. Hayn-Gotendorf VIII, 453. – Einzige Ausgabe der in drei Teile mit durchgehender Paginierung gegliederten Sammlung von 29 Anekdoten, jeder Teil mit eigenem Titelblatt. Enthält Beschreibungen der bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt, des Charakters der Wiener sowie der gesellschaftlichen Eigenheiten wie "Künste", "Luxus", "Gelehrte" und "Seltne Männer". – Titel von Teil I gelöst, letztes Textblatt von Teil I mit Ausriss im Seitenrand (kein Textverlust). Leicht braun- oder fingerfleckig.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 132)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 88)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Bader, Joseph
Geschichte der Stadt Freiburg im Breisgau

Los 99

DEUTSCHLAND
Bader, Joseph. Geschichte der Stadt Freiburg im Breisgau. 2 Bände. XI, 542 S.; 3 Bl., VIII, 387 S. Mit Frontispiz und Stadtwappen (verso Titel). 20 x 12 cm. OHalbleder (etwas berieben, leicht bestoßen) mit goldgeprägten RTitel, ornamentaler RVergoldung und Lederecken. Freiburg, Herder, 1882-1883.

Der heimatverbundene Joseph Bader (1805-1883) konnte das Manuskript der Geschichte Freiburgs noch vollenden, verstarb allerdings kurz vor Erscheinen des ersten Bandes. – Papierbedingt etwas gebräunt. Mit hs. datiertem Besitzvermerk auf dem Vortitel "Hermann v. Schoenebeck... 1919". Exlibris.

Schätzpreis
€ 140   (US$ 154)


Zuschlag
€ 100 (US$ 110)


Becmann, Johann Christoph
Accessiones historiae Anhaltinae

Los 100

Becmann, Johann Christoph. Accessiones historiae Anhaltinae. Von unterschiedenen das hoch-fürstl- Hauß und Fürstenthum Anhalt belangenden Materien sampt daui gehörigen Documenten. Anhaltischen Geschichte von 1709 biß 1716. 2 Bl., 4, 632 S., 4 Bl. Mit Titelkupfer, gestochener Kopfvignette, 8 doppelblattgroßen Stammtafeln (in Pag.), 5 (3 mehrfach gefalteten) Kupfertafeln, 1 (statt 3) mehrfach gefaltetem Kupferstichplan, gestochener Tabelle und 4 Textkupfern. 36,5 x 23 cm. Leder d. Z. (mit starken Gebrauchsspuren, Rückdeckel in der oberen äußeren Ecke mit Nagetierspuren). Zerbst, Gottfried Zimmermann, 1716.

VD18 90025164. Specht 50. Lipsius-L. 29. Bernd 2637. – Erste Ausgabe der Fortsetzung von Beckmanns Historie des Fürstentums Anhalt, die 1710 erschienen war. Enthält u. a. Ludwig von Anhalt-Köthens "Reise-Beschreibung von ihm selbst in Deutsche Verse gebracht" (S. 165-292) im ersten Druck, eine autobiographische Dichtung in ca. 7800 Alexandrinerversen. Ferner Philipp von Zesens "Pirau oder Lob des Vaterlandes" (S. 565-582) im zweiten Druck, ohne die Anmerkungen. – Es fehlen drei Kupferstichpläne. Die Tafeln oftmals mit Einrissen und Hinterlegungen. Etwas gebräunt und braunfleckig. Am Schluss im der oberen äußeren Ecke mit Nagetierspuren (ohne Textverlust). Die Bindung zu Beginn geschwächt.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 440)


Zuschlag
€ 250 (US$ 275)


Becmann, Johann Christoph
Historie des Fürstenthums Anhalt

Los 101

Becmann, Johann Christoph. Historie des Fürstenthums Anhalt. Von dessen alten Einwohnern und einigen annoch verhandenen Alten Monumenten. 7 Teile in 2 Bänden. 8 Bl., 588 S.; 2 Bl., 496 S., 390 S., 20 Bl. Mit Kupfertitel, gestochener Titelvignette, 7 gestochenen Kopfvignetten, 1 Textkupfer und 98 Kupfertafeln (davon 23 doppelblattgroß bzw. gefaltet). 37 x 22cm. Lederbände d. Z. (Rücken restauriert, Gelenke gebrochen, stärker berieben und fleckig) mit goldgeprägtem RTitel und reicher RVergoldung. Zerbst, Gottfried Zimmermann, 1710.

Dahlmann-Waitz 1652. Schottenloher 29035i. ADB II, 241. – Erste Ausgabe. Muster einer Landeschronik, großzügig ausgestattet und bis heute von bedeutendem historischen Wert, verfasst von dem in Zerbst geborenen Historiker und Staatswissenschaftler Johann Christoph Beckmann (auch Becman 1641-1717). "Ein bleibendes Andenken aber sichern Beckmann seine historischen Arbeiten, besonders seine 'Historie des Fürstenthums Anhalt' (Zerbst 1710) ... Beckmann schrieb dieses Werk im Auftrage und ohne Zweifel auch mit Unterstützung des anhaltischen Fürstenhauses. Es bezeichnet in der Entwickelung der deutschen Particulargeschichtsschreibung einen rühmlichen Fortschritt und kann für jene Zeit geradezu eine 'Musterarbeit' genannt werden" (ADB). Gesucht vor allem wegen der schönen großen Ansichten, darunter Ballenstedt, Bernburg (2), Dessau, Gernrode, Harzgerode, Hoym, Cöthen, Coswig (2), Nienburg, Oranienbaum, Rosslau, Sandersleben, Zerbst etc. Die übrigen Kupfer mit Fürstenporträts, Münzen, Wappen, Medaillen und Altertümern. – Der Titel des zweiten Bandes mit kleinen Fehlstellen (ohne Textverlust). Die mehrfach gefalteten Tafeln hin und wieder mit Hinterlegungen. Etwas gebräunt und braun- sowie stockfleckig. Wenige Blätter mit Einrissen. Teils Bindung etwas geschwächt.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.650)


Zuschlag
€ 1.600 (US$ 1.760)


Bodenehr, Gabriel
Curioses Staats und Kriegs Theatrum am Rhein

Los 102

Bodenehr, Gabriel. Curioses Staats und Kriegs Theatrum am Rhein, durch unterschiedliche Geographische, Topographische und Historische Land-Carten, Grundriße, und Prospect Erläutert. - Des Curiosen Staats und Kriegs Theatri am Rhein, anderer Theil, oder der Untere Rhein. 2 Teile in 1 Band. Mit 2 ankolorierten gestoch. Titeln und zusammen 58 teils gefalteten Kupfertafeln. 19 x 32 cm. Halbleder d. Z. (berieben und bestoßen) mit goldgepr. RSchild. Augsburg, G. Bodenehr, (um 1720).

Vgl. Phillips 2814. – Der komplette erste Band (mit zwei Lieferungen) des insgesamt 3 Bde (mit zusammen 10 Lieferungen) umfassenden Werkes. Enthält 5 grenzkolorierte Karten; von den 53 Plänen, Ansichten, Karten und Grundrissen sind 13 gefaltet. Die Kupfer im Einzelnen: Teil I: Gegend von dem Ursprung des Rheins, Belfort, Hüningen, Breisach (5 Tafeln und grenzkolorierte Umgebungskarte), Neu-Breisach, Freiburg i. Br. (3), Fort-Louis (1 Tafel und grenzkolor. Umgebungskarte), Die Linien bei Stollhofen, Karlsruhe, Straßburg, Festung Kehl, Hagenau, Schlettstadt/Sélestat, Burg Lichtenberg, Landau (3), Philippsburg, Gegend zwischen Landau, Speyer und Philippsburg (grenzkolor.), Heidelberg, Worms. - Teil II: Speyer (2), Pfalzburg/Phalsbourg, Mainz (2), Mannheim, Rheinfels, Trarbach mit der Grevenburg (2), Mont Royal a. d. Mosel (2 Tafeln und grenzkolorierte Umgebungskarte), Koblenz (2), Köln, Rheinberg, Trier (1 Tafel und grenzkolorierte Umgebungskarte), Saarbrücker Schloss, Saarlouis, Schloss Homburg, Luxemburg (grenzkolor. Karte), Metz (2), Bastion Luxemburg, Tull/Toul (2), Verdun (2). – Die Ansicht von Toul etwas knapprandig beschnitten; teils braunfleckig, vereinzelt auch mehr oder minder fingerfleckig und angeschmutzt, im Rand und in den Knickfalten jedoch ohne Beschädigung.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 1.980)


Zuschlag
€ 1.000 (US$ 1.100)


Cernitius, Johannes
Decem è familiâ Burggraviorum

Los 103

Cernitius, Johannes. Decem è familiâ Burggraviorum Nurnbergensium Electorum Brandenburgicorum eicones, ad vivum expressae. 4 Bl., 110 S., 1 Bl. Mit gestochenem Titel mit Wappenbordüre, gestochenem Stammbaum und 12 (2 montierten) gestochenen Porträts von Peter Rollos (alles in Pag.). 29,4 x 18,5 cm. Schlichter Pappband d. Z. (gebogen, angeschmutzt, unfrisch). Berlin, Runge, 1626.

Lipperheide Da 20 (mit Abb.). Thieme-Becker XXVIII, 538. Jöcher I, 1812 nennen alle nur die 2. Ausgabe von 1628. VD17 23:233218N, VD17 23:318255H oder 3:309509Y (kleine Varianten). – Erste Ausgabe der seltenen Genealogie des Hauses Hohenzollern. Der Verfasser Johannes Cernitius (gest. 1639) war Berliner und Vize-Registrator des kurfürstlichen Archivs. Mit Porträts der Kurfürsten von Friedrich I. bis auf Friedrich Wilhelm (den "Großen Kurfürsten") als siebenjähriges Kind.
Die Varianten sind kompliziert (vgl. die Anmerkungen im VD17, die sich aber die Mühe machten, den einzelnen Varianten eine eigene Nummer zu geben). – Etwas stärker gebräunt und fleckig, teils mit Wasserrändern und Feuchtflecken, insgesamt aber ordentliches Exemplar. Die ersten beiden Kupferstiche des Burggrafen Friedrich IV. von Nürnberg und des Markgrafen von Brandenburg, Friedrich I., wurden auf separatem Papier gedruckt und einmontiert (Seite 11 und 15).

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Zuschlag
€ 120 (US$ 132)


Chlingensberg, Max von
Das Königreich Bayern in seinen alterthümliche...

Los 104

Chlingensberg, M(ax) v(on). Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen und malerischen Schönheiten. 3 Bände. 484 S., 1 Bl.; 2 Bl., 480 S., 1 Bl.; 3 Bl., 490 S. Mit 180 Stahlstich-Tafeln. 24 x 15 cm. Halblederbände d. Z. (leicht berieben und gering angekratzt) mit goldgeprägtem RTitel. München, Franz, 1843-1854.

Lentner 2841. Pfister I, 9. – Mit einer Vielzahl von Ansichten, u. a. von Aschaffenburg, Augsburg, Berchtesgaden, Landsberg, Nürnberg und Regensburg. – Etwas braunfleckig.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 400 (US$ 440)



... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 91   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf