Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Druck-Katalog Wertvolle Bücher » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher Auktion 113, Di., 16. Apr., 10.00 Uhr


» Druck-Katalog (Lose 1 - 997)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 95   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Hornemann, Friedrich Konrad
Tagebuch seiner Reise von Cairo nach Murzuck

Los 31

Die "erste itinerarische Grundlinie" durch die Sahara
Hornemann, Fr(iedrich Konrad). Tagebuch seiner Reise von Cairo nach Murzuck, der Hauptstadt des Königreichs Fessan in Afrika in den Jahren 1797 und 1798. Aus der teutschen Handschrift desselben herausgegeben von Carl König. XXX, 240 S. Mit 2 gernezkolorierten Kupferstichkarten. 19,5 x 12,5 cm. Marmorierter HLederband d.Z. (etwas berieben) mit RSchild. Weimar, Landes-Industrie-Comptoir, 1802.

(Bibliothek der neuesten und wichtigsten Reisebeschreibung Band VII). Kainbacher 185. Henze II, 628. Vgl. Cox I, 398 (englische Ausgabe). – Erste Ausgabe der bedeutenden deutsche Reisebeschreibung des "Pioniers der Saharaforschung". Der aus Hildesheim stammende Forschungsreisende Friedrich Konrad Hornemann (1772-1801) "lieferte eine erste itinerarische Grundlinie durch die Wüste, von Kairo über Siwa und Audjila nach Mursuk, eine Linie, von der nun alle Betrachtung ausging. Zudem gab er reiche Aufschlüsse über die mittlere Sahara und den mittleren Sudan, die J. Rennell zusammen mit Brownes Nachrichten auf seiner vermehrten und berichtigten Karte von Nord-Afrika, 1802, zu einem vielfach ganz neuen, den wahren Verhältnissen weiter genäherten Bilde zusammensetzte" (Henze II, S. 625 ff.). "Hornemann was one of the unlucky four sent out by the African Association to solve the vexatious question of the elusive Niger - where was it's source, in what direction did it flow, and where did it empty. He set out from Egypt, reached Murzuk, but endend up in Tripoli. Starting from the country he made another attempt, but died somewhere on the Niger, without being able to inform the world of what he accomplished" (Cox).
"Die Bedeutung dieses Reisenden liegt darin, daß er als der erste wissenschaftlich forschende Europäer den Weg Kairo-Mursuk und Mursuk-Tripolis beschritt, die erste direkte Nachricht über Audschila und Mursuk nebst einer reichen Menge von Erkundigungen über die Länder südlich, westlich und östlich von Mursuk mittheilte, welche für spätere Erforscher bis auf Barth und Vogel herab von Werth gewesen sind. Hornemann gehört zu den ersten jener durch Alexander von Humboldt repräsentirten Gruppe moderner Reisenden, die gründliche wissenschaftliche Vorbildung mit Vielseitigkeit der Interessen verbinden. Seine Darstellung ist von einer für seine Zeit bemerkenswerthen Einfachheit, Klarheit und Sachlichkeit" (ADB XIII, 150). Die beiden grenzkolorierten Karten zeigen Hornemanns Reiseroute sowie die bei Henze erwähnte Nordafrikakarte von Rennell. Ein Nachdruck erschien 1803. – Ohne den häufig fehlenden Reihentitel. Leicht stockfleckig, im Rand etwas gebräunt, Titel und Vorsatz mit hs. Besitzeintrag von 1831, Innenspiegel mit montiertem Exlibris.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 513)


Zuschlag
€ 520 (US$ 592)



Hutter, Franz
Wanderungen und Forschungen im Nord-Hinterland ...

Los 32

Hutter, Franz. Wanderungen und Forschungen im Nord-Hinterland von Kamerun. XIII, 578 S. Mit 130 (15 ganzseitigen Abbildungen nach Fotografien) sowie 2 große, farbige, mehrfach gefaltete Karten. Modernes altrosafarbenes Halbmaroquin mit goldgeprägtem RTitel. Braunschweig, Friedrich Vieweg, 1902.

Henze II, 677. – Das Werk Franz Hutters (1865-1924) enthält u.a. umfangreiche anthropologische und ethnologische Forschungsergebnisse sowie gutes Bildmaterial. Hutter weilte in den Jahren 1891 bis 1893 im wesentlichen zur Unterstützung der Zintgraff'schen Expeditionen in Kamerun. In seinem Hauptwerk liefert er neben der Beschreibung des Wald- und Graslandes in Nordkamerun wichtige ethnologische Aufschlüsse über den Stamm der Bali. – Stellenweise etwas fleckig, ansgestaubt, mit Gebrauchsspuren, meist aber wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 136)


Nachverkaufspreis
€ 70   (US$ 79)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Janssonius, Johannes
Fezzae et Marocchi regna Africae

Los 33

Janssonius, Johannes. Fezzae et Marocchi regna Africae. Grenzkolorierte Kupferstichkarte. 44,5 x 54,5 cm. 1639.

Koemann-Krogt 8615:1B. – Die vorliegende Karte stammt aus dem "Nouveau Theatre du monde ou nouvel atlas" und zeigt Marokko sowie Spanien mit der Meerenge von Gibraltar. Die prächtige Titelkartusche wird von zwei teuflisch anmutenden Fahnenträgern flankiert. – Etwas gebräunt und stockfleckig, zeitgenössisch koloriert, leicht angestaubt, mit Mittelfalz.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Zuschlag
€ 240 (US$ 273)


Le Vaillant, François
Reise in das Innere von Afrika

Los 34

Le Vaillant, (François). Reise in das Innere von Afrika, vom Vorgebürge der guten Hoffnung aus. In den Jahren 1780 bis 1785. Aus dem Französischen. Teile I-III (von 5). Mit 14 teils mehrfach gefalteten Kupfertafeln. 19,5 x 11 cm. Halbleder d. Z. (berieben) mit 2 goldgeprägten RSchildern und RVergoldung. Frankfurt, Philipp Heinrich Guilhauman, 1797-1799.

Engelmann 164. Fromm 15173 und vgl. 15174. – Mischauflage (Bände I und II in zweiter, Band III in erster Ausgabe). Der französische Entdecker, Naturwissenschaftler und Ornithologe François Le Vaillant (1753-1824) machte bis 1784 drei Reisen, eine um Kapstadt herum und zur Saldanha Bay, eine östlich des Kaps der Guten Hoffnung und die dritte nördlich des Oranje-Flusses und in das Namaqualand. Nach seiner Rückkehr veröffentlichte er die Reiseerlebnisse zunächst in zwei Bänden unter dem Titel "Voyage dans l'intérieur de l’Afrique" im Jahre 1790, drei weitere Bände erschienen 1796 mit dem Titel "Second voyage dans l’intérieur de l’Afrique". Beide Werke wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Die Tafeln zeigen die Tierwelt Afrikas sowie die indigene Bevölkerung. – Die Tafeln sind allesamt an blattgroße Falze gehängt und eingeklappt. Diese weisen ab und an in der linken unteren Ecke einen Eckabschnitt bis an den Plattenrand auf. Die erste Tafel des ersten Teils im unteren Rand mit kleinen Läsuren. Stellenweise mal mehr, mal weniger gebräunt und braunfleckig.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 227)


Zuschlag
€ 140 (US$ 159)



Lenz, Oskar
Timbuktu

Los 35

Lenz, Oskar. Timbuktu. Reise durch Marokko, die Sahara und den Sudan ausgeführt im Auftrage der Afrikanischen Gesellschaft in Deutschland in den Jahren 1879 und 1880. Zweite unveränderte Auflage. 2 Teile in 1 Band. XVI, 430; X, 408 S. Mit zusammen 9 teils mehrfach gefalteten, teils farblithographischen Karten und 57 Abbildungen im Text und auf Tafeln. 22 x 14 cm. Illustriertes OLeinen (minimal berieben, leicht fleckig). Leipzig, Brockhaus, 1892.

Kainbacher 241. Henze III, 217. Griep-Luber I, 796. Embacher 187. Ibrahim-Hilmy I, 372. Gay 2103. – Zweite Ausgabe. Bericht über die Reise, die Oskar Lenz (1848-1925) im Auftrag der Afrikanischen 'Gesellschaft in Deutschland' unternahm. Lenz kam als vierter Europäer nach Timbuktu und war der erste, der in westlicher Richtung wieder die Küste erreichte. Er beschreibt neben dem Reiseverlauf vor allem die Ethnographie und Handelspolitik. – Stellenweise gering feuchtrandig im oberen Rand. Die Karte des ersten Bandes mit Randeinriss. Leicht gebräunt.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Zuschlag
€ 120 (US$ 136)



Leyden, John
Geschichte der Entdeckungen und Niederlassungen...

Los 36

(Leyden, John). Geschichte der Entdeckungen und Niederlassungen der Europäer in Nord- und West-Afrika am Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Aus dem Englischen (von Carl Steudel). Zweite Auflage. XVI S., 2 Bl., 462 S. 19 x 11,5 cm. Etwas späterer marmorierter Pappband (oberes Kapital mit Fehlstelle). Gotha, Steudel und Keil, 1805.

Vgl. Cox I, 394. Kainbacher 243. – Zweite, bei Kainbacher nicht verzeichnete Ausgabe der zuerst 1802 in Bremen bei Seyffert erschienenen deutschen Übertragung, die englische Originalausgabe erschien im kleineren Duodezformat in Edinburgh. "Leyden was much fascinated by the subject of Africa and even desired to go there as a missionary ... [The work] forms the basis of Hugh Murray's Historiacal Account of Discoveries and Travels in Africa." (Cox). "A very valuable and highly interesting work ... Leyden is universally acknowledged to be an author of much research and information" (Lowndes II, 1357). – Innenspiegel mit montiertem Exlibris. Wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Zuschlag
€ 200 (US$ 227)


Livingstone, David
Missionary travels and researches in South Africa

Los 37

Livingstone, David. Missionary travels and researches in South Africa; including a sketch of sixteen years' IX, 687 S. Mit Stahlstichportrait, 2 lithographischen Faltkarten, gefaltetem Höhenprofil, 23 Holzschnitttafeln und zahlreichen Textholzschnitten. 22 x 14,5 cm. Etwas spätere Lederband (etwas berieben, Gelenke restauriert) mit ornamentaler RVergoldung, goldgeprägtem RSchild, doppelter Deckelfilete mit kleinen Eckfleurons sowie Stehkantenvergoldung. London, John Murray, 1857.

Gay 3034. Vgl. Kainbacher 247 (deutsche Übersetzung). – Erste Ausgabe seiner Reisebeschreibungen im südlichen Afrika. – Innenspiegel mit zwei montierten Exlbris. Wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 136)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Meyer, Hans
Ostafrikanische Gletscherfahrten

Los 38

Über die Erstbesteigung des Kilimandscharo
Meyer, Hans. Ostafrikanische Gletscherfahrten. Die Ersteigung des Kilimandscharo und Forschungsreisen im Kilimandscharo-Gebiet. Neue, kleinere Ausgabe. XVI, 312 S. Mit 2 (1 doppelblattgroßen und 1 mehrfach gefalteten) chromolithographischen Karten und 20 fotografischen Tafeln. 25 x 17,5 cm. Illustriertes OLeinen (Rückenbezug mit größerer Fehlstelle, leicht gebräunt, berieben und fleckig). Leipzig, Duncker & Humblot, 1893.

Kainbacher 270. Henze II, 462 ff. – Berichtet wird über die Erstbesteigung des Kilimandscharo. Die fotografischen Tafeln geben einen äußerst anschaulichen Eindruck der Erlebnisse und Begegnungen während der Unternehmung wieder. – Titel mit hs. Besitzvermerk. Die Blätter 71 bis 74 gelöst und mit kleinen Randeinrissen. Leicht gebräunt.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Zuschlag
€ 180 (US$ 205)


Mohr, Eduard
Nach den Victoriafällen des Zambesi

Los 39

Mohr, Eduard. Nach den Victoriafällen des Zambesi. Nebst einem astronomischen, einem comerciellen Anhang vom Verfasser und einem geognostischen von Adolf Hübner. Die südafrikanischen Diamentenfelder. 2 Teile in 1 Band. XVI, 330 S.; VII, 214 S., 3 Bl. Mit lithographischem Portraitfrontispiz, 4 chromolithographischen Tafeln, 12 Holzstichtafeln und 1 doppelblattgroßen Karte. 23 x 14,5 cm. Halbleder d. Z. (etwas berieben) mit goldgeprägtem RTitel. Leipzig, Ferdinand Hirt & Sohn, 1875.

Kainbacher I, 96. Ibrahim-Hilmy II, 38. Mendelssohn II, 33. Embacher 210. Henze III, 504f. – Erste Ausgabe. "Die Resultate dieser Reise, auf der M. von dem Maler Baines begleitet war, waren sehr befriedigend, namentlich wertvoll wegen der auf derselben gemachten astronomischen Bestimmungen, durch welche die Geographie dieses Gebiets eine ihm damals noch völlig fehlende sichere Basis erhielt" (Embacher). – Leicht gebräunt, stellenweise gering braun- und stockfleckig, Bindung etwas gelockert. Fliegender Vorsatz verso mit montiertem Zeitschriftenausschnitt über den Verfasser, Vortitel mit hs. Exlibris.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Zuschlag
€ 120 (US$ 136)


Ortelius, Abraham
Aegyptus antiqua

Los 40

Ortelius, Abraham. Aegyptus antiqua. Kupferstichkarte (bestehend aus 2 Blättern). 83 x 51 cm. Antwerpen, Plantin, 1584.

Van den Broecke 219-220. – Die vorliegende, sehr detailliert ausgearbeitete Karte erschien wie hier erstmals in der dritten lateinischen Ausgabe und gilt als bedeutendes Beispiel der frühen wissenschaftlichen Erforschung Ägyptens. Die am linken Seitenrand befindliche Tabelle nennt Städte und Regionen, deren Lokalisierung nicht genauer bekannt war. Die darüber befindliche Insetkarte zeigt das Gebiet rund um Alexandrien. – Gering gebräunt, sonst wohlerhalten und sauber.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 570)


Zuschlag
€ 400 (US$ 455)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 95   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf