Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 112, Fr., 30. Nov., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6400 - 6711)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
bis
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Bison, Giuseppe Bernardino
Venezianische Vedute mit Segelbooten auf der La...

Los 6491

Venezianische Vedute mit Segelbooten auf der Lagune.
Gouache auf Papier, eingelassen in ein Etui aus rotem Maroquinleder. D. 6,3 cm.


Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Nachverkaufspreis
€ 1.600   (US$ 1.823)


Galerie Bassenge
» Zoom

Masreliez, Louis Adrien
Das Martyrium der hl. Cosmas und Damian

Los 6497

Antike Szene.
Feder in Braun über Kreide, grau laviert. 27,9 x 30,8 cm.

Der Maler und Architekt Louis Adrien Masreliez verweilte nach seiner Ausbildung in Paris längere Zeit in Italien. 1770-74 hielt sich Masreliez in Bologna auf, wo er an der Akademie Carracci die beiden ersten Preise gewann. Er wurde beeinflusst von Vien, David und Winckelmann. Durch den Kontakt mit Mengs wandte sich Masreliez dem Klassizismus zu. Auf Grund seiner Begabung und seines umfassenden kunsttheoretischen Wissens wurde Masreliez 1783 zum Mitglied der Stockholmer Akademie ernannt. Seit 1784 galt er als der bevorzugte Dekorateur Gustavs III. Seit 1802 entfaltete er als Rektor der Stockholmer Akademie eine einflussreiche Lehrtätigkeit. Das großformatige und eindrucksvolle Studienblatt ist in einem energischen und schwungvollen Zeichenduktus behandelt, der an Masreliez' Zeitgenossen Ehrensvärd und Sergel erinnert.

Provenienz: Aus der Sammlung Christian Hammer, Stockholm (Lugt 1237).

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Galerie Bassenge
» Zoom

Molitor, Martin von
Gebirgsbach im Walde

Los 6504

Gebirgsbach im Walde.
Aquarell, auf Pappe kaschiert. 35 x 32 cm. Verso mit handschriftl. Klebeetikett mit einer alten Zuschreibung an den Künstler.


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 911)


Galerie Bassenge
» Zoom

Prévost d. J., Jean-Louis
Obststillleben mit blauer Balustervase und Inse...

Los 6505

Obststillleben mit blauer Balustervase und Insekten.
Gouache auf Velin, auf festem Karton, aufgezogen. 38,8 x 30,7 cm. Signiert unten rechts "J.L. Prevost".

Bilder des Blumen- und Landschaftsmalers Jean Louis Prévost le Jeune finden sich u.a. in den Museen von Angers, Besançon, Langres und Stockholm.

Schätzpreis
€ 2.800   (US$ 3.191)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Galerie Bassenge
» Zoom

Cosway, Richard - zugeschrieben
Mutter mit ihrem Kind

Los 6509

zugeschrieben. Mutter mit ihrem Kind.
Schwarze Kreide, partiell Pinsel in Rot auf Bütten. 22,4 x 13,9 cm. Verso in Bleistift bez. "Cosway".

Beigegeben eine englische Zeichnung "Landschaft bei Duffryn im Tal von Glamorgan in Wales", datiert 1824, sowie von L'Allemand "Marktplatz in einem niederländischen Dorf".

Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 570)


Galerie Bassenge
» Zoom

Toepfer, Wolfgang Adam
Eine Satyrfamilie vor einer Felsenhöhle

Los 6511

Eine Satyrfamilie vor einer Felsenhöhle.
Feder in Schwarz und Aquarell. 25,5 x 19,1 cm. Signiert und datiert: "Töpfer 1791".

Der Schweizer Landschafts- und Genremaler Wolfgang Adam Toepfer lernte in Paris an der École des Beaux-Arts und wandte sich auf Anraten seines Freundes Jean-Thomas Thibault der Aquarellmalerei zu. Während eines weiteren Parisaufenthalts im Jahr 1791 entstand das hier vorliegende Aquarell, das in seinem antikisierenden Idiom bereits die Stilrichtung des Empire vorwegnimmt. Die launisch beobachtete antike Szene besticht durch ihre verfeinerte Ausführung und durch ihre bildmäßige Kompositionsweise. Pointiert und humorvoll hat Toepfer das dolce far niente der Satyrfamilie dargestellt und mit großer Präzision Details wie das verwitterte Mauerwerk und die felsige Höhle wiedergegeben. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz war Toepfer zuerst als Zeichenlehrer und Porträtist in Genf tätig, um sich anschließend seiner eigentlichen Berufung, der Landschaftsmalerei zuzuwenden. In den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts wurde Toepfers Kunst auch einem breiten Publikum bekannt. Zu seiner adligen Klientel zählten die Kaiserin Maria Feodorovna von Russland und die französische Kaiserin Joséphine de Beauharnais, der er 1807 Zeichenunterricht erteilte.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Moreau, Louis Gabriel
Spaziergänger am Strand bei windstiller See; We...

Los 6513

Spaziergänger am Strand bei windstiller See; Weite Landschaft mit Spaziergängern auf einer Chaussee.
2 Aquarelle. Je ca. 11,9 x 14,3 cm.


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 911)


Galerie Bassenge
» Zoom

Französisch
Psyche von Zephyren getragen

Los 6518

19. Jh. Psyche, von Zephyren in den Himmel getragen.
Grauer Stift auf Velin. 22 x 17,5 cm.


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.026)


Galerie Bassenge
» Zoom

Legendre, Louis
Waldinneres mit einem Bächlein

Los 6521

Ein kleiner Wasserfall neben einem verfallenen Gehöft.
Schwarze und weisse Kreide auf blauem Papier. 28,9 x 22,3 cm. Um 1820.


Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 455)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kobell, Franz
Baumreihe mit Häusern unter Wolkenhimmel

Los 6523

Baumreihe mit Häusern unter Wolkenhimmel.
Pinselzeichnung in Sepia. 16,5 x 20,5 cm. Um 1800.

Franz Kobell war ein äußerst produktiver Zeicher, der entscheidend von der idealistischen Landschaftsmalerei Lorrains und Poussins geprägt wurde. Bevorzugte der Künstler anfangs die Bleistift- und Federtechnik, so entstanden um 1800 eine größere Zahl von Pinselzeichnungen in Sepia. Die in Folgen gesammelten und undatierten Blätter sind alle annähernd gleich groß und bestechen durch ihre zeitlos wirkende Frische der Naturbeobachtung. Mit großem Geschick hat Kobell die Wirkung des Lichtes eingefangen. Unter einem bewölkten Himmel sehen wir eine Baumgruppe, die vom Wind geschüttelt wird. Die Vegetation ist mit raschen, fein abgestuften Pinselstrichen charakterisiert. Durch die effektvolle Benutzung des reinen Papiertons wird helles Sonnenlicht suggeriert, das die Giebel von zwei Häusern im warmen Schein aufleuchten lässt. Schlichte und spontane Landschaftsstudien wie das vorliegende Blatt, weisen Kobell als Vorläufer einer neuen Landschaftsauffassung aus.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.709)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf