Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 112, Fr., 30. Nov., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6400 - 6711)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
bis
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 12   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Ghezzi, Pier Leone
Monsieur Le Marquis de Montorio mit Dreispitz

Los 6473

Monsieur L'Abbé de Monte Santo mit Dreispitz unter dem Arm.
Feder in Braun, alt montiert. 27 x 19,8 cm. Verso in brauner Feder wohl eigenh. betitelt "M. L'abbé de Monte Santo" (schlägt auf der Vorderseite durch), sowie unterhalb der Darstellung auf der Montierung wohl von anderer Hand in schwarzer Feder bez. "M. L'abbé de Monte Santo".



Provenienz: Sammlung Ambrogio Carabelli, Mailand

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Galerie Bassenge
» Zoom

Guillibaud, Jean-François
Junge Frau im blauen Kleid mit Pelzbesatz bei e...

Los 6474

Junge Frau im blauen Kleid mit Pelzbesatz und einem Nerzcollier bei einem Tässchen Schokolade.
Pastell. 25,5 x 19,8 cm. Verso auf dem hölzernen Rahmenrückdeckel mit aufgeklebtem Papierschild, darauf in brauner Feder signiert und datiert "Peint par Jn. François Guillibaud en 1762".



Provenienz: Sotheby's, London, am 18. April 1996, Los 52.

Literatur: Neil Jeffares: Dictionary of pastellists before 1800, Online edition, J.367.189.

Schätzpreis
€ 3.200   (US$ 3.647)


Nachverkaufspreis
€ 2.700   (US$ 3.077)


Galerie Bassenge
» Zoom

Agricola, Christoph Ludwig
Weite Flusslandschaft mit Häusern und Wanderern...

Los 6476

Weite Flusslandschaft mit Häusern und Wanderern an einer Furt.
Gouache auf Bütten, auf dünnen Karton aufgezogen. 17,3 x 21,9 cm. Um 1700.

Christoph Ludwig Agricola, dessen Lebensumstände und künstlerische Ausbildung weitgehend unbekannt sind, war vor allem in Neapel und Augsburg tätig. Während seines Italienaufenthalts entwickelte er eine heroische, von Gaspar Poussin und Claude Lorrain beeinflusste Landschaftsauffassung, die trotz der künstlerischen Impulse einen Eigenwert der Farbe entwickelt. 1914 hebt die Darmstädter Ausstellung 'Deutsche Kunst 1650 bis 1800' Agricola als einen der frühen barocken Landschaftsmaler hervor und bezeichnet ihn zugleich als "einen der ersten Romantiker der Landschaft". In der vorliegenden, außerordentlich qualitätvoll ausgeführten Landschaftsdarstellung werden zudem die Einflüsse niederländischer Landschaftskompositionen nachvollziehbar, die Agricola mit seiner idealisierenden Landschaftsauffassung verbindet.

Provenienz: Seit 1980 in rheinischem Privatbesitz.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Galerie Bassenge
» Zoom

Agricola, Christoph Ludwig
Flusslandschaft mot Angler bei einer alten Mühle

Los 6477

Flusslandschaft mit Angler bei einer Mühle.
Gouache auf Bütten, auf dünnen Karton aufgezogen. 17,2 x 22,1 cm. Um 1700.



Provenienz: Seit 1980 in rheinischem Privatbesitz.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Galerie Bassenge
» Zoom

Herz, Johann Daniel
Ein Gelehrter in seinem Studiergemach

Los 6480

Ein Gelehrter in seinem Studiergemach.
Rötel. 26 x 17,7 cm. Monogrammiert: "JH".

Das vorliegende Gelehrtenbildnis zeigt einen Mann mittleren Alters, der an einem barocken Schreibtisch sitzt und dem Betrachter zugewandt ist. Die architektonische Ausstattung des Studiolos mit Säulen und Pilastern lässt auf eine noble Herkunft schließen, und auch die Allongeperücke und der üppige Brokatmorgenmantel verraten Wohlstand und das Bewusstsein des eigenen gesellschaftlichen Status. In einer Nische im Hintergrund beobachtet man Folianten, Apothekerflaschen und Gläser mit Präparaten. Es dürfte sich daher bei dem Dargestellten um einen Naturwissenschaftler oder Arzt handeln. Der Mann deutet mit der rechten Hand auf eine Statue der Eva, welche die Symbole des Sündenfalls in ihren Händen hält und damit auf die Sterblichkeit des Menschen verweist. Der Autor dieser feinsinnig beobachteten Szene, Johann Daniel Herz, war einer der bedeutendsten Augsburger Zeichner, Kupferstecher und Graphikverleger des 18. Jahrhunderts. Der konzentrierte Duktus der Zeichnung mit den präzise geführten Schraffuren könnte ein Indiz dafür sein, dass das Blatt als Vorzeichnung für den Titelkupfer eines wissenschaftlichen Traktates konzipiert war.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Galerie Bassenge
» Zoom

Desrais, Claude-Louis
Allegorie der Unwissenheit, welche die Inspirat...

Los 6481

Allegorie der Unwissenheit, welche die Inspiration zu töten versucht.
Feder in Schwarz, grau laviert. 21,8 x 26,5 cm. Um 1770-80.

Der tiefere Sinn dieser flott und virtuos gezeichneten Allegorie lässt sich nicht eindeutig entschlüsseln. Ein kniender Mann in Rüstung und mit Teufelsohren verbirgt sich hinter einem Plankenzaun und richtet sein Gewehr auf eine hübsche junge Frau. Ein erschreckter Pfau kreischt laut auf, jedoch nimmt die in ein leichtes, antikes Gewand gehüllte Frau die drohende Gefahr nicht wahr. Sie steht in einer klassischen Kontraposthaltung und hält einen Malstift in der linken Hand, während ihre rechte Hand auf einem großen Zeichenheft ruht. Ihr nach oben gerichteter verklärter Blick weist darauf hin, dass sie als die weibliche Personifizierung der schönen Künste oder der künstlerischen Inspiration zu deuten ist. Offenbar hat Claude-Louis Desrais, der Autor unserer Zeichnung, den ewigen Konflikt zwischen erhabenen künstlerischen Bestrebungen und deren Rezeption in der Öffentlichkeit thematisieren wollen: Die Ignoranz und das Unverständnis der Allgemeinheit sind lebensbedrohlich für jegliche Art der Kunstausübung. Desrais war ein Schüler von Francesco Casanova, unter dessen Einfluss er sich auf historische und Genreszenen spezialisierte. Er bevorzugte mit Tusche oder Gouache angelegte Federzeichnungen, deren energischer und flüssiger Duktus an den Stil seines Lehrmeisters Casanova erinnert. Darüber hinaus war Desrais einer der meistbeschäftigten Modeillustratoren des letzten Drittels des 18. Jahrhunderts. Nach Ausbruch der Revolution änderte Desrais wohl notgedrungen seinen Stil und beschäftigte sich in seiner Kunst mit den Zeitereignissen.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Suvée, Joseph Benoît - Umkreis
Kopfstudien

Los 6486

Umkreis. Weibliche Kopfstudien.
2 farbige Kreidezeichnungen auf bräunlichem Papier. Je ca 20.2 x 25,2 cm. Um 1770.


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.140)


Galerie Bassenge
» Zoom

Boissieu, Jean Jacques de
Angler an einem Fluss vor der Stadt

Los 6487

Angler an einem Fluss vor der Stadt.
Feder in Braun, über schwarzer Kreide, weiß gehöht, aufgezogen. 27,5 x 37,8 cm. Unten links monogrammiert und datiert "DB [ligiert] / 1787".


Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Galerie Bassenge
» Zoom

Gonzaga, Pietro
Ein Architekturcapriccio

Los 6489

Ein Architekturcapriccio.
Feder und Pinsel in Braun. 22,4 x 28,9 cm.


Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 797)


Galerie Bassenge
» Zoom

Gonzaga, Pietro
Studienblatt

Los 6490

Studienblatt mit zwei Dekorentwürfen für eine pastorale Landschaft.
Feder in Braun, braun laviert. 22,7 x 30,3 cm.


Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 797)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 12   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf