Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 112, Fr., 30. Nov., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6400 - 6711)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
bis
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Boitard, François
Die Krönung der Jungfrau

Los 6447

Die Krönung der Jungfrau.
Feder in Schwarzgrau über Graphit. 37,2 x 54,1 cm. Signiert "Franciscus Boitard In fecit".

Der Zeichner François Boitard bezeichnete sich selbst als Schüler von Raymond Lafage, und wenn diese Angabe zutrifft, erscheint es als wahrscheinlich, dass der Künstler aus Toulouse stammte, wo Lafage zwischen 1683-84 Schüler hatte. Boitard spezialisierte sich auf biblische und klassische Themen und entwarf auch Buchillustrationen. Seine Biographie ist von einer gewissen Ruhelosigkeit gekennzeichnet, denn Boitard war nach seinen Anfangsjahren in Frankreich in mehreren Ländern tätig. Er verblieb Ende der 1680er Jahre einige Zeit in Rom, wo er nach der Antike arbeitete, und versuchte 1709 sein Glück in London. 1710 sehen wir den Künstler in Amsterdam, wo er in Verbindung mit Pieter Schenck stand. Offenbar zeichnete Boitard nicht nur hehre religiöse Sujets, denn er erregte in Amsterdam Aufsehen mit der Darstellung erotisch-obszöner Szenen, über die sogar Gottfried Wilhelm Leibniz in seiner Korrespondenz mit Unmut berichtete. Boitard war ein schneller und routinierter Zeichner und das vorliegende großformatige Blatt ist ein charakteristisches Beispiel seines von Lafage geprägten Stils. Die vielfigurige Komposition ist gekonnt und anschaulich arrangiert und Zeichnungen dieser Art waren als selbständige, für den Verkauf bestimmte Kunstwerke konzipiert. Die etwas trockene, fahrige Strichführung der Feder erinnert an Boitards Lehrmeister Lafage, ist jedoch nicht ohne graphischen Reiz.

Schätzpreis
€ 2.800   (US$ 3.191)


Nachverkaufspreis
€ 2.500   (US$ 2.849)


Galerie Bassenge
» Zoom

Mölck, Joseph Adam von - zugeschrieben
Eine Auseinandersetzung mit Pistole zwischen zw...

Los 6449

zugeschrieben. Eine Auseinandersetzung mit Pistole zwischen zwei Kavalieren.
Feder in Grau, grau laviert, aufgezogen. 14,9 x 21 cm. Auf dem Passepartout eine alte Zuschreibung an "Johann Adam Ritter von Mölck".



Provenienz: Aus der Sammlung Wilhelm Suida, Wien.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 455)


Galerie Bassenge
» Zoom

Italienisch
Brustbild einer jungen Frau mit Kind

Los 6453

18. Jh. Brustbild einer jungen Frau mit Kind.
Feder in Braun. 26,1 x 18,8 cm.



Provenienz: Aus einer unbekannten Sammlung (RSM mit Schale der Hygieia im Dreieck, nicht bei Lugt).

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 455)


Galerie Bassenge
» Zoom

Novelli, Pietro Antonio
Mutter mit Kind, Orangen von einer kleinen Stra...

Los 6458

Mutter mit Kind, Orangen von einer kleinen Straßenhändlerin kaufend.
Feder in Braun, auf Untersatzkarton aufgezogen. 16,8 x 16,8 cm.


Schätzpreis
€ 400   (US$ 455)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 341)


Galerie Bassenge
» Zoom

Italienisch
Parklandschaft mit einer Kugelvase und Freitreppe

Los 6462

18. Jh. Parklandschaft mit einer Kugelvase und Freitreppe.
Pinsel in Braun über Rötel, aufgezogen. 28,6 x 35 cm.



Provenienz: Aus den Sammlungen Charles Henri Marcellis (Lugt 609) und E. R. Lamponi-Leopardi (Lugt 1760).

Errata: Verso mit einer weiteren Sammlermarke: E. R. Lamponi-Leopardi (Lugt 1760).

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 797)


Galerie Bassenge
» Zoom

Italienisch
Die reuige Maria Magdalena mit einer weiblichen...

Los 6463

frühes 18. Jh. Die reuige Maria Magdalena mit einer weiblichen Heiligen, über die Vergänglichkeit meditierend.
Rötel, mit grauem Stift quadriert. 19,2 x 25,6 cm. Wz. Vogel auf Dreiberg im Kreis mit aufgesetztem Kreuz.

Beigegeben ein Bogen mit kalligraphischen Schriftproben in brauner Tinte.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 570)


Galerie Bassenge
» Zoom

Italienisch
Ideallandschaft mit Bergdorf und Staffagefigure...

Los 6464

frühes 18. Jh. Ideallandschaft mit Bergdorf und Staffagefiguren, verso Ideallandschaft mit Küstenstadt.
Feder in Braun, grau laviert. 16,9 x 25,1 cm. Wz. Löwe (?) im Doppelkreis.


Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 797)


Galerie Bassenge
» Zoom

Ghezzi, Pier Leone
Der maltesische Bischof Paulus Alpheran mit kur...

Los 6470

Der maltesische Bischof Paulus Alpheran mit kurzem Cape.
Feder in Braun, in einem Fensterpassepartout. 31,3 x 22,5 cm. Verso in brauner Feder von alter Hand betitelt "M. L'Eveq. de Malte".



Provenienz: John Griffin Griffin, 4. Baron Howard de Walden, 1. Baron Braybrooke (1719 - 1797), Audley End House.
Durch Erbfolge an Henry Seymour Neville, 9. Baron Braybrooke (1897-1990).
Sotheby's, London: "Caricature Drawings by Pier Leone Ghezzi (Rome 1674-1755). The Property of the Rt. Hon. Lord Braybrooke", Auktion am 10. Dezember 1979, Lot 111.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Galerie Bassenge
» Zoom

Ghezzi, Pier Leone
Monsieur Le Marquis de Montorio mit Dreispitz

Los 6471

Monsieur Le Marquis de Montorio mit Dreispitz und Degen.
Feder in Braun, alt montiert. 29,1 x 19,7 cm. Unterhalb der Darstellung in schwarzer Feder betitelt "M. LeMarq. Montorio".



Provenienz: Sammlung Ambrogio Carabelli, Mailand

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Galerie Bassenge
» Zoom

Ghezzi, Pier Leone
Monsieur David, der französische Konsul in Neapel

Los 6472

Monsieur David, der französische Konsul in Neapel.
Feder in Braun. 32,2 x 22,9 cm. Verso in brauner Feder von alter Hand betitelt "M. David".



Provenienz: John Griffin Griffin, 4. Baron Howard de Walden, 1. Baron Braybrooke (1719 - 1797), Audley End House.
Durch Erbfolge an Henry Seymour Neville, 9. Baron Braybrooke (1897-1990).
Sotheby's, London: "Caricature Drawings by Pier Leone Ghezzi (Rome 1674-1755). The Property of the Rt. Hon. Lord Braybrooke", Auktion am 10. Dezember 1979, Lot 111.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf