Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 112, Fr., 30. Nov., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6400 - 6711)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
bis
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Thiersch, Ludwig
Rostow am Don: Blick auf den Kreml

Los 6572

Rostow am Don: Blick auf den Kreml.
Bleistift auf Velin. 12,9 x 19,6 cm. Am unteren Rand signiert datiert und wohl eigenh. bez. "Rostoff, d. 6. Juli 1860. / L. Thiersch del. / ad naturam" und "Dom 1200 / Woskresenskaja 1650 / Spasa Ioanu Bogoslawa 1650".


Schätzpreis
€ 400   (US$ 455)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 227)


Galerie Bassenge
» Zoom

Deutsch
Sankt Petersburg: Blick über einen Wirtschaftsh...

Los 6573

um 1840. Sankt Petersburg: Blick über einen Wirtschaftshof auf die Dächer der Palais auf der Wassiljewski-Insel.
Aquarell auf Velin und dünnem Velin. 15,9 x 28,5 cm.

Die direkt vor Ort aufgenommene Zeichnung zeigt einen Wirtschaftshof wohl auf der Wassiljewski-Insel im Newadelta, auf der sich bis 1880 der Hafen von St. Petersburg befand. Rechts im Hintergrund ist der von Zar Peter dem Großen in Auftrag gegebene und 1734 fertiggestellte Turm der Kunstkammer zu erkennen.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 455)


Galerie Bassenge
» Zoom

Moncel, Théodose Achille Louis du
Die Hafenstadt Ancona vom Wasser aus

Los 6580

Die Hafenstadt Ancona vom Wasser aus.
Bleistift auf Velin. 26,4 x 35,6 cm. Am linken Rand signiert " Th. d. Moncel" sowie am Unterrand bezeichnet "Panorama d'Ancone près du milieu du port."


Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 570)


Galerie Bassenge
» Zoom

Österreich
Das Maidelberger Schloss von der Kunzendorfer C...

Los 6598

um 1800. Das Maidelberger Schloss von der Kunzendorfer Comercial Strasse aufgenommen.
Aquarell auf Velin. 58 x 81 cm. Unterhalb der Darstellung in brauner Feder betitelt "Maidelberger Schloss / Von der Kunzendorfer Comercial Strasse aufgenohmen worden unter dem Hrn Bailly, und Comandeur Leop. Graf von Strasoldo", in der Schriftzeile das Wappen der Grafen Strasoldo.

Maidelberg (Divci Hrad) in den Ostsudeten gehörte seit dem 13. Jh. zu den Besitzungen des Bistums Olmütz. 1768 erwarb der Johanniterorden die Herrschaft und unterhielt hier bis 1918 eine Kommende. Leopold von Strasoldo (1739-1809) war von 1771-1809 Komtur der Kommende Maidelberg des Malteserordens.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 911)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 683)


Galerie Bassenge
» Zoom

Österreichisch
Interieur mit einem Kakadu und zwei Hunden

Los 6599

um 1840. Interieur mit einem Kakadu und zwei Hunden.
Gouache auf Velin. 23 x 19,2 cm.


Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 911)


Galerie Bassenge
» Zoom

Peters, Pieter Francis
Bergdorf mit Blick auf den Tödi im Schweizer Ka...

Los 6608

Bergdorf mit Blick auf den Tödi im Schweizer Kanton Glarus.
Aquarell über Bleistift, auf blaugrauem Velin. 30,5 x 40,2 cm. Am Unterrand mittig signiert, bezeichnet und datiert "P Fr Peters. / am Zedic bei Clarus 1876" sowie unten rechts schwer leserlich bezeichnet "zum Lochfing [...] Lynthal [...] / 8 September bei Schwanden".

Pieter Francis Peters war Sohn und Schüler des gleichnamigen Glasmalers. 1836 zog er aus den Niederlanden nach Deutschland, wo er zunächst in Mannheim lebte, bevor er sich ab 1845 in Stuttgart niederließ. Dort erhielt er von König Wilhelm I. ein Atelier im Alten Schloss, stand vermutlich auch als Hofmaler in dessen Diensten und war u.a. mit dem Ankauf von Gemälden sowohl für Wilhelm I. als auch für dessen Sohn Karl beauftragt. Peters diente zudem Karls Ehefrau, der Großfürstin Olga als Reisebegleiter, was zur damaligen Zeit einiges Aufsehen erregte. Gemeinsam bereisten sie Oberbayern, Tirol, die Schweiz und Oberitalien.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 455)


Galerie Bassenge
» Zoom

Blaas, Carl von
Alte Mauer

Los 6610

Eine alte Mauer und Holzzaun.
Bleistift und Aquarell. 24,5 x 30,5 cm. Um 1840.

Die Studie einer verfallenen Mauer und eines schlichten Holzzauns zeigt einen weniger bekannten Aspekt des Schaffens des Historienmalers Karl Ritter von Blaas. Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende von Blaas hatte 1832 dank der Förderung eines adligen Verwandten das Kunststudium an der Akademie von Venedig angetreten und errang hier nach kurzer Zeit mit historischen Kompositionen erste Achtungserfolge. 1837 erhielt er von der Wiener Akademie ein fünfjähriges Romstipendium. In Rom schloss der Künstler Bekanntschaft mit Friedrich Overbeck und verkehrte im Kreis der Nazarener. Das vorliegende Blatt dürfte während dieser römischen Schaffensphase entstanden sein. Die im Freien gezeichnete Studie, die wohl in einer der malerischen Ortschaften in der Umgebung Roms aufgenommen wurde, zeugt von Blaas' realistischer Grundgesinnung. Mit zeichnerischer Virtuosität und koloristischem Feinsinn hat der Künstler das schlichte und bescheidene Sujet eingefangenen. Die lebendige Textur der verwitterten alten Mauer bildet einen reizvollen Kontrast zu den gedämpften Grau- und Brauntönen des Gitters und der schlichten Holzbank sowie dem bereits herbstlichen Laub. Auf diese Weise entsteht ein Bild meditativer Stille, das den Betrachter auf die Vergänglichkeit aller irdischer Dinge aufmerksam macht.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Galerie Bassenge
» Zoom

Venus, August Leopold
Eine Landschaft in der Sächsischen Schweiz, vor...

Los 6612

Eine Landschaft in der Sächsischen Schweiz, vorne ein Wanderer mit Hund.
Bleistift. 12,6 x 16,6 cm. Signiert und bezeichnet: "Löschwitz 3 Juni 1859 gez. L. Venus".

Beigegeben: 8 Zeichnungen des 19. Jh., darunter H. Kaulbach, O. Pletsch, A. L. Venus.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 455)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 341)


Galerie Bassenge
» Zoom

Tübbecke, Paul Wilhelm
Wurzel einer alten Buche in Ettersburg bei Weimar

Los 6614

[*] Wurzel einer alten Buche in Ettersburg bei Weimar.
Bleistift, grau und braun laviert auf Velin. 26 x 28,5 cm. Unten rechts signiert, bez. und datiert "P. Tübbecke / Ettersberg / d 9/6 (18)69.".

Vorliegende Studie des 20-jährigen Berliners Paul Wilhelm Tübbecke entsteht auf dem Ettersberg in der Nähe von Schloss und Park Ettersburg bei Weimar. Das Schloss ist mit Goethe und der Weimarer Klassik eng verbunden. Tübbecke wird 1873 Schüler von Ludwig Richter in Dresden und ab 1874 von Theodor Hagen an der Kunstschule Weimar. 1902 wird er zum Professor der Kunstschule Weimar ernannt.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.026)


Ziem, Félix
Ein Waldweg mit einem Wanderer

Los 6616

Ein einsamer Waldweg mit einem Wanderer: Körbe an einem Hafenkai, im Hintergrund Segelschiffe.
2 Kreidezeichnungen, weiß gehöht, auf violettem Papier. 20,4 x 29,4 cm bzw. 15 x 27 cm. Ein Blatt datiert: "29 A (18)93".

Das farbige Papier leuchtend frisch erhalten.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers (mit dessen Nachlassstempel Lugt 3707).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.140)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf