Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 111, Fr., 1. Juni, 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6500 - 6755)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
bis
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Castello, Valerio - zugeschrieben
Lagernde Venus mit drei Putti

Los 6502

zugeschrieben. Lagernde Venus umgeben von drei Putti in einer Architektur.
Feder in Braun, über Rötel, zur Übertragung punktiert, aufgezogen. 5,9 x 15,9 cm.


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.416)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.180)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Vanni, Francesco
Studienblatt mit zwei knienden Heiligen, die Hä...

Los 6506

Studienblatt mit zwei knienden Heiligen, die Hände über der Brust gekreuzt.
Schwarze Kreide, graubraun laviert, aufgezogen. 17,7 x 15,6 cm.

Möglicherweise eine Vorstudie zu der knienden weiblichen Heiligen in dem Altarbild "Der auferstandene Christus mit Engeln und zwei Heiligen" in der Chiesa di San Benedetto in Fabriano.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.124)


Nachverkaufspreis
€ 1.200   (US$ 1.416)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Vos, Maarten de - zugeschrieben
Anbetung der Hirten

Los 6508

zugeschrieben. Die Anbetung der Hirten.
Feder in Braun, braun laviert. 37 x 26,5 cm. Unten rechts bez. "Tiziano [...]". Wz. Schlange bzw. Äskulapstab.

Die Zuschreibung an Maarten de Vos stammt von Bernard Aikema (E-Mail vom 14. Oktober 2017). Dr. Aikema würde die Zeichnung für ein Werk aus der italienischen Frühphase des Künstlers halten.

Provenienz: Sammlung Sir Joshua Reynolds (Lugt 2364).

Schätzpreis
€ 7.500   (US$ 8.850)


Nachverkaufspreis
€ 5.000   (US$ 5.900)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Flämisch
Christus am Kreuz

Los 6510

um 1560. Christus am Kreuz.
Feder und Pinsel in Braun, braun laviert. 25,9 x 20,1 cm. Verso alt bez. "N. 353 v. Steen f.". Wz. Salzfäßchen (vgl. Meder 251 und 252).


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.416)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.062)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Bolognesisch
Die Geißelung Christi

Los 6511

spätes 17. Jh. Die Geißelung Christi, verso eine weitere Geißelung Christi.
Feder in Braun über schwarzer Kreide, braun laviert. 26 x 18,8 cm.



Provenienz: Aus der Sammlung Giuseppe Chiantorre, Turin (Lugt 540).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.416)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.180)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Weyer, Jakob Matthias
Reitergefecht mit türkischen Kriegern

Los 6517

Reitergefecht mit türkischen Kriegern.
Rötel auf Bütten. 18,9 x 29,8 cm. Wz. Krug.


Schätzpreis
€ 600   (US$ 708)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 472)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Perelle, Gabriel - Umkreis
Südliche Landschaft mit Ruinen

Los 6519

Umkreis. Südliche Landschaft mit Ruinen.
Feder in Schwarz auf Pergament. 11,6 x 16,3 cm.



Provenienz: Aus der Sammlung des Kunsthistorikers Leo Steinberg, New York (1920-2011).

Schätzpreis
€ 300   (US$ 354)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 236)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Bosse, Abraham - zugeschrieben
Stehender Kavalier in Rückenansicht

Los 6520

zugeschrieben. Stehender Kavalier in Rückenansicht vor einer Dorflandschaft.
Rötelzeichnung, auf Bütten, alt montiert. 20,3 x 17 cm.

Eine weitere Rötelzeichnung von derselben Hand mit der Darstellung eines stehenden Kriegsknechtes wurde am 28. Oktober 2005 bei Ketterer, Hamburg versteigert (Los 68, als Umkreis von Jacques Callot).

Provenienz: Aus der Sammlung Marquis de Bailleul (verso mit dem Sammleretikett, vgl. Lugt 335).

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.124)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.770)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Testa, Pietro
Baumstudie

Los 6521

zugeschrieben. Baumstudie.
Feder in Braun. 27,8 x 18,8 cm.

Mit Verve ist der tote Baum in wenigen treffsicheren Strichen direkt mit der Feder skizziert. Dabei wurde gänzlich auf eine Vorzeichnung in Graphit oder Kreide verzichtet. Die Zeichnung zeigt den für Testa charakteristischen nervösen, bewegten Duktus. Das Blatt sollte als eine künstlerische Fingerübung gesehen werden, die sich mit zahlreichen ähnlich spontanen Studienblättern Testas vergleichen lässt. Dennoch strahlt das bescheidene Sujet eine tiefe Naturverbundenheit aus und zeugt in seiner Ökonomie der Mittel von einem unbestechlichen Gespür für das Wesentliche. Ein stilistisch sehr gut vergleichbares Studienblatt befindet sich im British Museum in London (see Nicholas Turner: Roman Baroque Drawings (c. 1620 to c. 1700), London 1999, Bd. II, Tafel 307).

Provenienz: Sammlung Nicos Dhikeos (Lugt 3529).

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.832)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.360)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Grano, Antonio
Opferungsszene.

Los 6528

Eine antike Opferszene.
Feder in Braun, bläulich laviert über Spuren von schwarzer Kreide. 31,3 x 22,4 cm.

Obwohl er als einer der Hauptvertreter des sizilianischen Spätbarocks gilt, gehört Antonio Grano zu den Künstlern, deren Biografie und künstlerische Leistungen erst in jüngster Zeit festere Konturen annehmen. Grano dürfte seine erste künstlerische Ausbildung von einem Künstler aus dem Umfeld des Pietro Novelli, genannt il Monrealese erhalten haben. Wenngleich inzwischen mehr über Granos malerisches Werk und seine Zusammenarbeit mit bedeutenden Architekten der Zeit bekannt ist, ist das zeichnerische Werk noch weitgehend unerforscht. Erst kürzlich konnte Catherine Monbeig Goguel eine Reihe wichtiger Zeichnungen, die bisher unterschiedlichsten Künstlern von Nicola Maria Rossi bis Francesco Solimena zugeschrieben waren, mit dem Namen Granos in Verbindung bringen (vgl. C. Monbeig Goguel, „Dans le silage de Walter Vitzthum. De Naples à Palerme: l´identification du‚ Pseudo Nicola Maria Rossi’ Antonio Grano“, in: Le dessin napolitain, actes de colloque, École Normale Supérieure, 6-8 März 2008, S. 153-168). Ihre Studie hat ein besseres Verständnis des Zeichenstils Granos ermöglicht und die künstlerische Genese einzelner Tafelbilder, sowie Decken- und Wanddekorationen anschaulich dargestellt.
Bei dem vorliegenden Blatt dürfte es sich um eine Vorstudie für eine nicht näher bekannte Deckendekoration handeln. Eine weitere Zeichnung mit einer identischen Einfassung der zentralen Komposition, die einen Engel mit Kreuz über einer Opferstätte schwebend zeigt, wurde am 29. Mai 2001 bei Christie´s in New York angeboten. Qualitätvoller ist eine zweite Zeichnung mit gleichem Ausschnitt, die sich im Départements des Arts graphiques im Louvre, Paris (Inv. 12714) befindet. Beide Federzeichnungen wurden in Goguels Aufsatz als eigenhändige Arbeiten veröffentlicht. Unser Blatt zeigt zwei antike Priester, die den Statuen von Zeus und Athena Opfergaben bringen. Im Hintergrund haben sich Dienerinnen um das Götterdenkmal versammelt. Ein Bischof mit Mitra und Stab schwebt aus den himmlischen Sphären herunter. Seine entschlossene Gestik lässt vermuten, dass er die Götzenbilder zerschlagen will. Die Autorschaft Granos wurde von C. Monbeig Goguel bestätigt.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 4.130)


Nachverkaufspreis
€ 3.000   (US$ 3.540)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7 8 9   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf