Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 113, Fr., 31. Mai, 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6600 - 6917)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings (Lose 6729 - 6917) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 19   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Hayez, Francesco
Amor im Streitwagen, gezogen von einem Löwen un...

Los 6729

Amor im Streitwagen, gezogen von einem Löwen und Leoparden.
Kreide in Schwarz, aquarelliert. 15 x 21,9 cm. Unten rechts signiert "Hayez".

Auf einem Sammlerkarton montiert.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 847)


Zuschlag
€ 700 (US$ 790)


Galerie Bassenge
» Zoom

Daege, Eduard
Studie einer jungen Frau mit langem Haar, nach ...

Los 6730

Studie einer jungen Frau mit langem Haar, nach oben blickend.
Bleistift mit Deckweißhöhung auf bläulichem Velin, verso: weitere Studie eines Frauenaktes. 26,7 x 19,6 cm. Verso auf einem Etikett bez. "Studie nach dem Leben zu dem Bilde 'Die Töchter des Cid'."


Schätzpreis
€ 600   (US$ 677)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 225)


Galerie Bassenge
» Zoom

Ramboux, Johann Anton
Castor und Pollux: Der Raub der Töchter des Leu...

Los 6731

Castor und Pollux: Der Raub der Töchter des Leukippos.
Schwarze Kreide auf Velin. 62 x 50,9 cm. Unterhalb der Darstellung bezeichnet, signiert und datiert "P. P. Rubens / Castor und Pollux / Anton Rambou. delineavit. 27. 28 Janu: 1807".

Das frühe Werk von Ramboux zeigt die Brüder Kastor und Pollux, Söhne der Leda und des Zeus, beim Raub der Töchter des Königs Leukippos von Argos, Hilaeira und Phoibe, kurz vor deren Hochzeit. Ramboux folgt hier der Bildfindung Peter Paul Rubens' in dessen gleichnamigen Gemälde von 1618, das sich heute in der Alten Pinakothek München befindet (Inv.-Nr. 545).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Zuschlag
€ 1.400 (US$ 1.581)


Galerie Bassenge
» Zoom

Rethel, Alfred
Ca. 11 Blatt des Künstlers

Los 6732

Motive aus der Antike und deutschen Sagen.
Ca. 11 Bleistiftzeichnungen auf Transparentpapier. 8vo-4to.

Vornehmlich Vorzeichungen zu Rethels Holzschnitten für das "Nibelungenlied", herausgegeben von C. G. Marbach und Otto Wiegand, Leipzig 1840 (vgl. Ponten: Josef: Alfred Rethel. Des Meisters Werke, Stuttgart 1911, S. XXIV, Abb. S. 54 und 60) sowie weitere Vorzeichungen mit Darstellungen von Heldensagen.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 677)


Zuschlag
€ 1.200 (US$ 1.355)


Galerie Bassenge
» Zoom

Girodet-Trioson, Anne Louis
Der Genius Griechenlands

Los 6733

Der Genius Griechenlands.
Bleistift. 13,5 x 9,9 cm (Darstellung); 21,5 x 16,5 cm (Blattgröße). Spiegelverkehrt monogrammiert und datiert unten rechts und links "G.T." und "1820".

Anne Louis Girodet, der Lieblingsschüler Jacques-Louis Davids, hat im Laufe seiner Karriere sehr viele Vorlagen für Buchillustrationen entworfen. Berühmt sind seine Bilder zu Didots Ausgabe der Aeneis von Vergil (1789), für Racines Stücke Phaedre und Andromaque in der "Louvre"-Ausgabe (1801/05), er illustriert aber auch Werke von Musaeus, Ossian, Sappho, Moschus , Bion und Anakreon. In seinen letzten Jahren widmet sich Girodet hauptsächlich seiner schrifstellerischen Tätigkeit. Er übersetzt antike Lyriker , verfasst Gedichte in deren Stil, schreibt aber auch Aufsätze über die Malerei und die Zeichenkunst und seine „Considérations sur le génie particulier à la peinture et à la poésie“. Für seine wichtigste literarische Arbeit hält er selbst sein Gedicht „Le Peintre“. Für dieses entwirft er 1820 zusammen mit dem vorliegenden Blatt noch weitere fünf Illustrationen. In unserer voll durchgeführten Vorzeichnung ist ein in griechischen Ruinen schlafender Poet mit seinem Griffel und der Schreibtafel in der Hand dargestellt. Im Traum erscheint ihm gegenüberstehend Pallas Athene. In der Figurenkomposition und vor allem in der Haltung der Köpfe greift Girodet auf sein 1808 gemaltes Bild „Das Begräbnis der Atala“ (Musée du Louvre, Paris; Inv.Nr. 4958) zurück. Die Zeichnung wurde erst posthum 1829, in den von P.A. Coupin herausgegebenen Œuvres Posthumes de Girodet-Troison als „Le Génie de la Grèce“ betitelte Lithographie veröffentlicht (Bd.2, zwischen S.142 und 143).

Provenienz: Aus dem Atelier des Künstlers.
Denis Becquerel-Despréaux und Ehefrau Rosine (geborene Girodet).
Antoine César Becquerel.
Dessen Neffe Henri Becquerel.
Dessen Witwe Louise Lorieux.
Becquerel Familiensammlung.
Auktion Fond Girodet (Provenance Becquerel) bei Oger-Semont (Drouot), Paris 14. April 2008, Los 85 (Abb.).
Privatsammlung New York.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.711)


Zuschlag
€ 1.900 (US$ 2.147)


Galerie Bassenge
» Zoom

Wien
Entwurf für einen Salon im Pompejanischen Stil

Los 6734

um 1870. Entwurf für einen Salon im pompejanischen Stil.
Aquarell auf Bütten. 40,2 x 52,1 cm.

Beigegeben ein Grundriss mit Wandgestaltungen für eine großen Salon im pompejanischen Stil, Aquarell, 48,5 x 59 cm, unten rechts mit Maßeinheit "Wiener Klafter".

Schätzpreis
€ 600   (US$ 677)


Zuschlag
€ 850 (US$ 960)


Galerie Bassenge
» Zoom

Wien
Entwurf für einen Salon im griechischen Stil

Los 6735

um 1870. Entwurf für einen Salon im griechischen Stil.
Aquarell auf Bütten. 40,1 x 54 cm.

Beigegeben zwei weitere Aquarelle mit Wandgestaltungen.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 508)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 451)


Deutsch
Portraitpaar in ovalen Nischen.

Los 6736

um 1800/1810. Bildnispaar in ovalen Nischen: Herr in dunkelblauer Jacke und hellblauer Weste mit Spitzenjabot; Junge Frau in hellblauem Kleid mit Spitzenbesatz und weißem Schal.
Pastelle auf Papier, auf Keilrahmen montiert. Je ca. 35,1 x 28 cm.


Schätzpreis
€ 2.500   (US$ 2.824)


Zuschlag
€ 2.000 (US$ 2.260)


Galerie Bassenge
» Zoom

Stieler, Joseph Karl
Bildnis der Tochter Caroline Stieler

Los 6737

Bildnis der Tochter Caroline Stieler.
Schwarze und weiße Kreide auf dunkelbraunem Papier. 40 x 32 cm. Unten rechts datiert und bez. "Tegernsee d 10 Augu(st) 1839".

Caroline Stieler ist die dritte Tochter des Malers aus dessen erster Ehe mit Pauline Beckers. Sie war vermählt mit dem Legationssekretär Balthasar Bergmayer.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Seitdem in Familienbesitz.

Literatur: Ulrike von Hase: Joseph Stieler 1781-1858. Sein Leben und sein Werk. Kritisches Verzeichnis der Werke, München 1998, Nr. 194 mit Abb.

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.389)


Zuschlag
€ 5.000 (US$ 5.649)


Galerie Bassenge
» Zoom

L'Allemand, Conrad
Bildnis eines jungen Herren mit Nickelbrille un...

Los 6738

Bildnis eines jungen Herren mit Nickelbrille und schwarzem Halstuch.
Aquarell über Bleistift. 24,2 x 18,2 cm. Unten links signiert "C. l'Allemand".

Nach einem Studium in Wien wird L'Allemand in den 1830er Jahren in Frankfurt, ab den 1840er Jahren in Berlin und später in Hannover zu einem gesuchten Portraitisten.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 451)


Zuschlag
€ 550 (US$ 621)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 19   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf