Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 110, Fr., 1. Dez., 15.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6400 - 6714)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings (Lose 6563 - 6714) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 16   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Broili, G.
"The Battle of the Nil": Die Seeschlacht bei Ab...

Los 6563

"The Battle of the Nil": Die Seeschlacht bei Abukir am 1. August 1798, angeführt durch den englischen Admiral Lord Nelson.
Aquarell auf Velin. 52,3 x 75,8 cm. Unter der Darstellung betitelt "Battaglia del Nilo, li 1.o Agosto 1798. Incendio del Oriente Vascello Amiraglio Francese di 120 Canoni. Amiraglio Inglese Lord Nelson. A.o francese Bruix."


Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.755)


Zuschlag
€ 900 (US$ 1.053)


Broili, G.
"The Battle of the Nil":Der Sieg der britischen...

Los 6564

"The Battle of the Nil": Der Sieg der britischen Flotte über die französische in der Seeschlacht von Abukir am 1. August 1798.
Aquarell auf Velin. 44,3 x 63,3 cm. Unter der Darstellung betitelt "Vittoria riportata dalla Flotta di L M Brittanica sopra la Flotta Francese alle foci del Nilo il 1.o Agosto 1798. (Attacco di Lord Nelson a ore 7 di Sera). Ammiraglio Inglese Lord Nelson. Ammiraglio Francese Bruix. Wz. wohl AC (Fragment).

Beigegeben zwei weitere Aquarelle desselben Künstlers mit einer Darstellung der Schlacht bei Abukir.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Zuschlag
€ 900 (US$ 1.053)


Broili, G.
Beschuss Algiers durch britische und niederländ...

Los 6565

Beschuss Algiers durch britische und niederländische Schiffe am 27. August 1816.
Aquarell auf Velin. 50 x 76,4 cm. Unten rechts signiert "G. Broili" sowie betitelt "Bombardamento d'Algeri dalle Squadre Inglese comand.a dal Am.o Lord Exmouth, ed Ollandese comand.a dal Am.o van der Capellen, Li 27 Agosto 1816".


Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.808)


Zuschlag
€ 1.800 (US$ 2.106)


Französisch
Der Palast der Nation an der Rue de la Loi in B...

Los 6566

1819. Der Palast der Nation an der Rue de la Loi in Brüssel.
Aquarell über Feder in Grau auf zwei zusammengefügten Skizzenblättern. 14,2 x 48,4 cm. Links unten bezeichnet und datiert "Brussels Jan 31. 1819".

Verso mit einer Zeichnung in Feder in Braun, die das aus Trophäen gebildete Wort "MAGIE" darstellt.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 936)


Zuschlag
€ 600 (US$ 702)


Englisch
Junge liegende Frau in einer Landschaft

Los 6567

um 1800. Liegende junge Frau in einer Landschaft.
Feder in Braun, braun laviert, über Bleistift. 22,6 x 35,2 cm. Wz. Pietro Milani Fabriano.


Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.755)


Zuschlag
€ 1.000 (US$ 1.170)


Molinari, Alexander
Bildnis Jekaterina Petrovna Fürstin Gagarin, ge...

Los 6568

Bildnis Jekaterina Petrovna Fürstin Gagarin, geb. Sojmonova (1790-1873).
Schwarze Kreide auf Velin. 28,7 x 24,3 cm. Links monogrammiert "M", darüber in Bleistift eigenh. (?) bez. "Molinari", verso auf der anliegenden Rahmenrückpappe in französischer Sprache bez. "Princesse Catherine Gagarin/née Sormonoff/née a Moscou en 1789/décédée a Moscou en 1873" und "par Molinari", sowie dasselbe in russischer Sprache.

Alexander Molinari studierte seit 1787 an der Berliner Akademie bevor er im Jahr 1795 nach Wien und später nach Rom ging. Von 1806 bis 1816 arbeitete er am Petersburger Hof, wo er u.a. den Zar Alexander I. sowie zahlreiche Personen aus dem Hochadel porträtierte. Aufgezogen, hinter ein Passepartout montiert.

Schätzpreis
€ 2.500   (US$ 2.925)


Zuschlag
€ 3.600 (US$ 4.212)


Palagi, Pelagio
Die Erziehung des Bacchus

Los 6569

Die Erziehung des Bacchus.
Schwarze Kreide mit Goldhöhung über Spuren von Rötel auf beigefarbenem Papier. 17,4 x 23 cm. Um 1830.

Der Maler, Bildhauer, Zeichner und Dekorationsmaler Pelagio Palagi studierte in Bologna und Rom und lebte seit 1815 in Mailand, damals ein wichtiges und fortschrittliches künstlerisches Zentrum und die Wiege der italienischen Romantik. Wie seinem Schüler Francesco Hayez gelang es auch Palagi, in seinem Schaffen die klassische Tradition mit der neuen romantischen Richtung erfolgreich zu verbinden. Den Höhepunkt seiner künstlerischen Laufbahn erlebte Palagi in der Folgezeit in der königlichen Residenzstadt Turin. Mehrere erhaltene öffentliche Denkmäler zeugen von seiner dortigen Tätigkeit. Das Sujet der hier vorliegenden Zeichnung ist nicht eindeutig geklärt, es ist jedoch anzunehmen, dass Palagi den jungen Bacchus dargestellt hat, den Sohn von Jupiter und Semele, der nach dem Tode seiner Mutter von Nymphen großgezogen wurde. Mythologische Themen dieser Art mit ihrer unterschwelligen erotischen Komponente waren ganz nach dem Geschmack Palagis. Er war ein sehr begabter Zeichner und die ausführliche Würdigung in Nagler's Künstler-Lexikon zeigt, welches Renommée Palagi zu Lebzeiten genoss. Georg Kaspar Nagler lobte "seine große Geschicklichkeit" in der "Darstellung des Nackten" und unser Blatt legt ein beredtes Zeugnis von Palagis zeichnerischen Fähigkeiten ab.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.808)


Zuschlag
€ 3.200 (US$ 3.744)


Paghini, Domenico
Skizzenblätter: Gewand-, Figuren- und Architekt...

Los 6570

1836. Skizzenblätter: Gewand-, Figuren- und Architekturstudien mit handschriftlichen Notizen.
Feder in Braun, teils grau laviert, auf Bütten. 19,3 x 14,1 cm. Signiert und datiert "[...] Domenico Paghini [...] / di 2 (?) Luglio 1836". Wz. Schild mit Vogel (Fragment).


Schätzpreis
€ 450   (US$ 526)


Zuschlag
€ 460 (US$ 538)


Marstrand, Wilhelm Nicolai
Ein Cupido mit Pfeil und Bogen, auf dem Rücken ...

Los 6571

Ein Cupido mit Pfeil und Bogen, auf dem Rücken eines Löwen sitzend.
Federzeichnung in Braun über einer Vorzeichnung in Bleistift. 34,8 x 28,3 cm. Um 1836-39.

Der Genre- und Bildnismaler Marstrand wurde mit fünfzehn Jahren Schüler von C. W. Eckersberg an der Kopenhagener Akademie. Von 1836-39 lebte er in Rom, wo er sich dem Kreis der dort lebenden dänischen Künstler anschloss. 1841 ging Marstrand zurück nach Kopenhagen und wurde zwei Jahre später zum Mitglied der dortigen Akademie ernannt. Seit 1848 war er als Professor an deren Lehranstalt tätig, kehrte jedoch in der Folgezeit wiederholt für mehrjährige Studienaufenthalte nach Italien zurück. Das vorliegende Studienblatt entstammt einem Skizzenbuch und dürfte während des ersten Italienaufenthalts entstanden sein.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Zuschlag
€ 800 (US$ 936)


Daffinger, Moritz Michael
Wilhelm Tell, seinen Schild hochhebend

Los 6572

Wilhelm Tell, seinen Schild hochhebend.
Schwarze Feder und Aquarell. 24 x 16,5 cm. Um 1810.

Moritz Michael Daffinger wurde in jungem Alter als Porzellanmaler ausgebildet und besuchte seit 1802 die Wiener Akademie, wo er bei dem Historien- und Porträtmaler Hubert Maurer lernte. Nach seiner Studienzeit begann er eine äußerst fruchtbare und erfolgreiche Tätigkeit als Porzellan- und Miniaturmaler, für seine populären Elfenbeinbildnisse wurden für die damalige Zeit ansehnliche Honorare bezahlt. Daffinger war ein versierter und begabter Zeichner. Seine Skizzenbücher aus der Zeit um 1808, in denen er Szenen aus Schiller'schen und Shakespeare'schen Dramen mit romantischer Vorstellungskraft schilderte, zeugen von seiner großen illustratorischen Begabung. So auch dieses frühe, wohl um 1810 entstandene Blatt, das in seiner virtuosen Linienführung und heroischen Figurenauffassung an den Zeichenstil von Zeitgenossen wie Peter von Cornelius erinnert.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers (mit dem Nachlassstempel, Lugt 652a).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.053)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 16   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf