Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 113, Fr., 31. Mai, 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6600 - 6917)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
bis
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Kapitelwahl

... 23 24 25 26 27 28 29 30 31 ... 99   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 6682 Schlichten, Johann Franz von der
Selbstbildnis des Künstlers
(Verfügbarkeit erfragen)
6682) » größer

Selbstbildnis des Künstlers.
Schwarze Kreide. 36,5 x 27 cm. Um 1750. Verso möglicherweise eigenhändig signiert: "Von der Schlichten", mit einer alten Annotation in Kreide: "Eigenh. portrait von ihm / selbst gezeichnet". Wz. Basler Stab mit angehängtem B.

Das reizvolle, feinsinnig observierte Selbstbildnis zeigt den Mannheimer Künstler im Alter von etwa 25 Jahren. Mit etwas verträumtem, melancholischem Blick schaut der junge Mann den Betrachter an. Das gewinnende, noch sehr jugendlich anmutende Gesicht mit den sanften Augen und der recht markanten, kräftig geformten Nase ist von Locken umkränzt, eine Schleife hält die vollen Haare oben zusammen. Das intime Bildnis wirkt sehr persönlich und strahlt eine große Lebendigkeit aus, wodurch der Dargestellte fast greifbar nah erscheint. Entsprechend delikat und gekonnt ist der zeichnerische Duktus. Die unterschiedliche Dichte der Kreideschraffuren schafft weiche Übergänge und erzeugt subtile Lichteffekte in den Haaren und im Inkarnat. Johann Franz von der Schlichten, Sproß einer aus den Niederlanden stammenden Künstlerfamilie, studierte in Bologna bei Felice Torelli und anschließend, 1745-48, bei Sebastiano Conca in Rom. Unser Selbstbildnis besitzt dadurch ein gewisses italienisches Flair. Seit dem Frühjahr 1751 war der begabte Künstler Direktor des kurfürstlichen Malereikabinetts in Mannheim, seit 1769 auch Lehrer an der dortigen Akademie. Er blieb Zeit seines Lebens in Mannheim tätig und schuf Veduten und Genrebilder in der Art der niederländischen Feinmaler des 17. Jahrhunderts.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 3.989)


Nachverkaufspreis
(Verfügbarkeit erfragen!)
€ 2.500

(US$ 2.849)
(GBP 2.200)
(CHF 2.849)


Los 6682 Schlichten, Johann Franz von der
Selbstbildnis des Künstlers
(Verfügbarkeit erfragen)

... 23 24 25 26 27 28 29 30 31 ... 99   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf