Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Zeichnungen des 16.-19. Jahrhunderts Auktion 110, Fr., 1. Dez., 15.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6400 - 6714)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
bis
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 32   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Münchner Schule
Tempelgang Mariä

Los 6450

um 1600. Tempelgang Mariä.
Feder in Schwarz, grau laviert. 34,7 x 18,6 cm.


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Zuschlag
€ 800 (US$ 936)


Deutsch
Merkur mit dem Haupt des Argus

Los 6451

um 1610. Merkur mit dem Haupt des Argus.
Feder in Braun, braun laviert, verso Studie zu einer Betenden. 18,3 x 14,5 cm. Oben links in brauner Feder betitelt "Mercurius + Haupt Argus", unten links signiert "...erhart del".

Beigegeben eine Federzeichnung von J. E. Marcus "Die Madonna mit dem Christusknaben mit Kirschen" nach dem Kupferstich von Hendrick Goltzius (B. 24).

Provenienz: Sammlung Kasimir Hagen, Köln (Lugt 4794 und 4795).
Sammlung Heinrich Lempertz, Köln (Lugt 1337).
Arno Winterberg, Heidelberg, Auktion 2 am 24. Juli 1971, Los 122.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 877)


Zuschlag
€ 500 (US$ 585)


Münchner Schule
Die Apotheose Kaiser Heinrichs II.

Los 6452

um 1700. Die Apotheose Kaiser Heinrichs II.
Feder in Braun, graubraun laviert. 40 x 23 cm. Rechts unten in der Darstellung beschriftet "Post sex".

Dem Herzog Heinrich IV. von Bayern erscheint 996 sein Lehrer Bischof Wolfgang und prophezeit ihm "post sex", was der Herrscher schließlich nach sechs Jahren als Wahl zum deutschen König im Jahr 1002 erkennt. Diese Situation ist unten rechts dargestellt. Eckhard Knab, vormals bei der Graphischen Sammlung Albertina, Wien, hielt die Zeichnung für das Werk eines bayerischen Künstlers aus dem Kreis des Johann Andreas Wolff.

Provenienz: Arno Winterberg, Heidelberg, Auktion 5 am 14. Oktober 1972, Los 256 mit Abb.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Zuschlag
€ 800 (US$ 936)


Süddeutsch
Dreyfache Cronickh von dem dreyfachen Orden

Los 6453

um 1686. Dreyfache Cronickh von dem dreyfachen Orden deß grossen H. Seraphinischen Ordens-Stiffters Francisci: Entwurf für das Frontispiz.
Feder in Braun, grau laviert, über schwarzem Stift. 29,3 x 19,1 cm.

Bei der fein durchgearbeiteten Zeichnung handelt es sich um den Entwurf für das Frontipiz für die von Fortunatus Hueber verfasste Geschichte des Franziskanerordens "Dreyfache Cronickh....des H. Ordens Stiffters Francisci", die 1686 im Verlag von Johannes Jäcklin in München erschien. - Auf Japan aufgezogen, in einem Fensterpassepartout.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.053)


Zuschlag
€ 4.200 (US$ 4.914)


Steidl, Melchior
Allegorie auf die Glückseligen und die Verdammten

Los 6454

Allegorie auf die Glückseligen und die Verdammten.
Feder in Braun, grau laviert. 13,2 x 31,1 cm. Oben im Spruchband in latein. Sprache bez. "Liber Script(us) Proferetur, unde Mund(us) iudicetur", sowie oben rechts und links eigenh. bez. "In dieses obere Eck im trüben Gewölbe ein Handt mit feurigem Schwerdt undt hinabwarts fahrenden Bliz" und "In dieses Eck ein Handt mit einem Kranz und Palmzweig in der Glory". Wz. Wappen mit gekreuzten Schlüsseln und dem Buchstaben "R".

Im Zentrum der querformatigen Darstellung hocken vorn links ein Engel und rechts ein bockfüßiger und gehörnter Teufel. Sie halten jeweils mit beiden Händen ein aufgeschlagenes Buch, blicken aber über die Schultern seitwärts. Über ihnen ein segmentbogenförmiges Spruchband. Links zieht ein Engel die gläubigen Seelen empor, über ihm sind flüchtig Kranz und Palmzweig skizziert. Rechts erscheinen zwei Verdammte, über ihnen Blitze. Thema der Zeichnung ist die Eröffnung des Jüngsten Gerichts (Daniel 7, 10): Das Gericht nahm Platz und die Bücher wurden geöffnet". Vermutlich handelt es sich um einen Entwurf zu einem Deckenfresko, da die Zeichnung in leichter Untersicht angelegt ist. Das Motiv und die einansichtige, tafelbildartige Darstellung spricht für eine Anbringung in der Vorhalle einer Kirche.

Provenienz: Sammlung Bernhard Funck, München (Lugt 3835).
Arno Winterberg, Heidelberg, Auktion am 25. April 1975, Los 498.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Zuschlag
€ 1.800 (US$ 2.106)


Stuber, Nikolaus Gottfried
Hl. Thomas von Aquin in seinem Studierzimmer

Los 6455

Der hl. Thomas von Aquin in seinem Studierzimmer.
Feder in Grau, grau laviert, weiß gehöht. 27 x 22,5 cm. Rechts signiert "N. G. Stuber".

Nikolaus Gottfried Stuber erhielt seine erste Ausbildung von seinem Vater, bevor er um 1712/13 mit Kosmas Damian Asam und Franz Georg Hermann nach Rom ging. 1716 erhielt er das Meisterrecht in München und wird anschließend, 1723, Kurfürstlicher Hofmaler und Geometer. Neben Fresken und Altarbildner schuf er auch Theaterbauten, Triumphbögen, Trauergerüste und weitere ephemere Architekturen. Beigegeben eine süddeutsche Zeichnung des 18. Jh. "Die Himmelfahrt des hl. Petrus".

Provenienz: Arno Winterberg, Heidelberg, Auktion 10 am 25. April 1975, Los Nr. 499.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 702)


Zuschlag
€ 420 (US$ 491)


Deutsch
Die Belagerung von Wien und die Schlacht am Kah...

Los 6456

Ende 17. Jh. Die Belagerung von Wien und die Schlacht am Kahlenberg am 12. September 1683.
Pinsel und Feder in Braun, weiß gehöht und aquarelliert 50 x 60,3 cm. Bezeichnet in einer Kartusche unten Mitte "Imper. Aug. Dux Lore / Dux Bavie. Dux S[.]xo[.] et Franconia"

Im Vordergrund das Entsatzheer von König Johann III. Sobieski in der Schlacht gegen die Türken, im Hintergrund die belagerte Stadt. In den Morgenstunden des 12. Septembers 1683 griff das Entsatzheer mit Truppen aus Venedig, Bayern, Sachsen, Franken, Schwaben, Baden, Oberhessen und Polen an. Das osmanische Heer flüchtete überstürzt.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Zuschlag
€ 1.500 (US$ 1.755)


Italienisch
Der hl. Leonhard wird um Hilfe angefleht

Los 6457

17. Jh. Der hl. Leonhard wird um Hilfe angefleht.
Pinsel in Grau und Weiß auf graublauem Büten. 35,7 x 23,1 cm.

Aufgezogen.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Zuschlag
€ 800 (US$ 936)


Italienisch
Der hl. Nikolaus von Bari mit zwei Bischöfen un...

Los 6458

um 1700. Der hl. Nikolaus von Bari mit zwei Bischöfen und Engeln.
Feder in Braun, braun laviert, aufgezogen. 43 x 29,6 cm.

Beigegeben zwei Federzeichnungen mit Darstellungen des hl. Sebastian aus dem Umkreis von Palma Giovane sowie ein Contre-Épreuve einer Rötelzeichnung "Hl. Hieronymus".

Provenienz: Aus der Sammlung Adelheid Schnell, Erding (nicht bei Lugt).
Arno Winterberg, Heidelberg, Auktion 6 am 5. Mai 1973, Los 308 mit Abb.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 936)


Zuschlag
€ 600 (US$ 702)


Italienisch
Studienblatt mit Maria mit dem Christusknaben

Los 6459

18. Jh. Studienblatt mit Maria mit dem Christusknaben.
Feder in Braun, braun laviert, verso Handstudien. 23,4 x 18,6 cm. Wz. Fleur-de-Lis.


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Zuschlag
€ 1.100 (US$ 1.287)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 32   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf