Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Lovis Corinth » zur Kunstabteilung
Lovis Corinth Auktion 112, Sa., 1. Dez., 14.30 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 8500 - 8532)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Sonderauktion / Special Sale: Lovis Corinth (Nachlass Allan Frumkin) (Lose 8500 - 8532) » Kapitelwahl

1 2 3 4   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Corinth, Lovis
Studien eines Arms mit Bogen und eines Mannes i...

Los 8510

[^] Studien eines Arms mit Bogen und eines Mannes im Profil mit Helm
Bleistift auf Bütten. 1895/1911.
47,3 x 30 cm.
Im unteren Rand mit Bleistift signiert "Lovis Corinth", datiert und bezeichnet "Studie zu Odysseus".

Vermutlich handelt es sich um eine Studie zu der Radierung "Odysseus und die Freier", die für "Antike Legenden" von 1919 angefertigt wurde: Die radierte Version zeigt Odysseus mit Helm bekleidet. Er kniet und weist mit dem gespannten Bogen in die Richtung der Gruppe von Freiern im rechten Bildrand der Radierung (siehe Los 8511).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Zuschlag
€ 1.800 (US$ 2.052)


Corinth, Lovis
Antike Legenden

Los 8511

[^] Antike Legenden
13 Kaltnadelarbeiten auf Japanbütten. Lose in Orig.-Passepartouts, in Kartonmappe. 1919/1920.
Ca. 46 x 58 cm.
Sämtlich signiert "Lovis Corinth".
Schwarz 351 I-XIII, je I B (von II) nach Verstählung der Platte.

Exemplar der Vorzugsausgabe, mit dem 13. Blatt der Variante zur ersten Platte "Odysseus und die Freier". Zwanzigster Druck der Marées-Gesellschaft. Mit dem Prägestempel der Marées-Gesellschaft unten rechts, erschienen in einer Auflage von 50 römisch numerierten Exemplaren, hier ohne die Numerierung; die Gesamtauflage betrug 150 Exemplare. Brillante, kräftige und nuancierte Drucke, sämtlich mit dem vollen Rand bzw. mit Schöpfrand. Beigegeben: Corinths signierte Radierung "Krönung Heinrichs V." (Schwarz 390).

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.419)


Zuschlag
€ 3.400 (US$ 3.875)


Corinth, Lovis
Goethe. Götz von Berlichingen

Los 8512

[^] Goethe. Götz von Berlichingen
7 Zeichnungen. Bleistift bzw. Bleistift und Farbstifte (1 Blatt) auf Velin. 1921/22.
Ca. 24,5 x 17,5 bis 31,7 x 20,8 cm.
Sämtlich verso mit dem Stempel "Atelier Lovis Corinth", 1 Blatt unten von Charlotte Berend-Corinth mit Bleistift monogrammiert "Ch. B. C" und bezeichnet "Nachlass L. Corinth".

Vorzeichnungen zu sieben der insgesamt 27 Graphiken Corinths zu Goethes "Geschichte Gottfriedens von Berlichingen mit der eisernen Hand", erschienen bei E. Steinthal bzw. später Fritz Gurlitt, Berlin, 1922. Die Zeichnungen erfassen meist detailreich die Figuren der endgültigen Version, wohl auch die räumliche Konstellation, ohne jedoch die Hintergründe auszuformulieren. Vorhanden sind die Motive "Götz und Bruder Martin" (dieses in zwei Varianten, eine mit Farbstiften in Blau und Rot ergänzt), "Weislingen und Marie", "Weislingen und Adelheid", "Kaiser Maximilian, Weislingen und die Nürnberger Kaufleute", "Goetz und Elisabeth" und "Der Tod Gottfrieds von Berlichingen" (Müller 516 (2 Entwürfe, einer farbig), 517, 522, 526, 531 und 538).
Das Blatt zu Müller 516 verso mit einer Bleistiftzeichnung Corinths, evtl. zu Müller 523, "Allegorische Szene" oder zu "Die Königin von Golkonde" (Müller 505).
Das Blatt zu Müller 526 verso mit einer weiteren Bleistiftzeichnung Corinths zu diesem Motiv.
Das Blatt zu Müller 531 verso mit einer Federzeichnung Corinths "Weiblicher Engel mit ausgebreiteten Flügeln".

Schätzpreis
€ 2.500   (US$ 2.849)


Zuschlag
€ 2.400 (US$ 2.735)


Galerie Bassenge
» Zoom

Corinth, Lovis
Der heilige Georg

Los 8513

[^] Der heilige Georg
Bleistift auf Velin. Wohl vor 1914.
36,5 x 25,2 cm.
Verso mit dem Stempel "Atelier Lovis Corinth".

Die Vorzeichnung für Corinths Kaltnadel "Der heilige Georg", 1914, (Schwarz 187) zeigt eine etwas frühere Szene: Hier reitet Georg mit erhobenem Schwert auf den sich windenden, Feuer speienden Drachen zu, während in der Kaltnadel der Ritter gerade zusticht, so dass im Bildzentrum dort seine Waffe, das Drachenmaul und der Schild stehen. In unserer Zeichnung sind Drachen wie auch Ritter detailreicher ausgearbeitet und sprechender im Ausdruck.
Verso eine weitere Bleistiftzeichnung von Lovis Corinth, "Figuren".

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Zuschlag
€ 1.700 (US$ 1.937)


Corinth, Lovis
Studien zu Pan mit Flöte

Los 8514

[^] Studien zu Pan mit Flöte
Feder in Schwarz auf Bütten. 1908.
21,7 x 28,8 cm.
Mit dem Stempel "Atelier Lovis Corinth".

Die mit rascher Hand hingeworfenen beiden Skizzen einer flötespielenden Panfigur befinden sich auf der Rückseite eines Briefes, den Bruno Cassirer an Lovis Corinth am 12. August 1908 mit der Bitte um die noch ausstehende Umschlagzeichnung für das in Druck stehende Buch verfasst hat. Die erste Publikation der Pan-Presse erschien 1909.

Schätzpreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Zuschlag
€ 2.200 (US$ 2.508)


Galerie Bassenge
» Zoom

Corinth, Lovis
14 Lithographien zu "Gullivers Reise ins Land d...

Los 8515

[^] 14 Lithographien zu "Gullivers Reise ins Land der Riesen"
14 Lithographien auf Velin, vereinzelt auf Bütten. 1923.
9 x 17 cm bis 22 x 17,4 cm
Müller 642, 649, 651, 654, 655, 657-659, 661-666.
Sämtlich mit dem Stempel "Atelier Lovis Corinth".

Aus der 25 Blatt umfassenden lithographierten Illustrationsfolge zu "Gullivers Reise ins Land der Riesen", die 1922 im Propyläen-Verlag in Berlin erschien. Ausgezeichnete Drucke mit Rand.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Zuschlag
€ 400 (US$ 455)


Corinth, Lovis
Vier Vorzeichnungen zu "Die Nachtwachen des Bon...

Los 8516

[^] Vier Vorzeichnungen zu "Die Nachtwachen des Bonaventura"
Kohle auf Velin. 1925.
22,8 x 17,2 cm; 23,2 x 17,3 cm; 13 x 17,3 cm; 24,2 x 18 cm.
Jeweils mit dem Stempel "Atelier Lovis Corinth".

Im Jahr 1925 erschien im Propyläen-Verlag in Berlin die Folge "Die Nachtwachen des Bonaventura", die in 200 Exemplaren gedruckt wurde. Zum Blatt "Der Dichter am Schreibtisch" (Müller 705) liegen zwei Vorzeichnungen vor, wobei eine fast der vollendeten Lithographie entspricht. Bei einer Vorzeichnung handelt es sich um das Blatt "Die Heilige und der Teufel" (Müller 718), das die Ausführung nahezu exakt vorwegnimmt. Ebenso kommt eine weitere Zeichnung sehr der ausgeführten Lithographie "Der Pförtner des Nonnenklosters und der schwarze Vogel" (Müller 719) nahe.

Schätzpreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Zuschlag
€ 2.200 (US$ 2.508)


Corinth, Lovis
Die Nachtwachen des Bonaventura

Los 8517

[^] Die Nachtwachen des Bonaventura
130 Seiten Text mit 22 Lithographien (davon 21 ganzseitig) auf JWZanders-Bütten sowie eine zusätzlich eingebundene Suite der Lithographien und eine Kaltnadel auf Japan. In Orig.-Lederband mit Goldprägung. 1925.
39 x 30 cm.
Die Kaltnadel und 31 Lithographien signiert "Lovis Corinth". Auflage 200 num. Ex.
Müller 704-726.

Herausgegeben im Propyläen-Verlag Berlin. Vor Beendigung der Signierung aller Graphiken ist Lovis Corinth gestorben, deshalb fehlt teilweise die Signatur bei einzelnen Graphiken. Durchweg prachtvolle und klar zeichnende Drucke mit Rand.

Schätzpreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Zuschlag
€ 1.500 (US$ 1.709)


Corinth, Lovis
"Polyphem"

Los 8518

[^] "Polyphem"
2 Zeichnungen. Bleistift auf Velin. 1913.
Jeweils 26 x 34,5 cm.
1 Blatt unten rechts mit Bleistift signiert "Lovis Corinth" und datiert, oben betitelt und unten links bezeichnet "Kleine Aktstudie", das andere Blatt verso mit dem Stempel "Atelier Lovis Corinth".

Zwei gezeichnete Varianten des Polyphem-Motivs stehen hier einander gegenüber: eine skizzenhaftere, sich in großen Teilen auf die Konturen beschränkende Darstellung und eine ausformuliertere, mit sicheren Schraffuren in ihrer plastisch-räumlichen Wirkung erweiterte Version. Beide zeigen den Riesen als wohlproportionierten Mann, der mit schmerzvoll schreiendem, weit geöffnetem Mund und zwei geschlossenen Augen am Boden liegt, die eine Hand hilflos auf die Erde gestützt, die andere greift an die Stirn. Das dritte, vormals sehende Auge auf der Stirn erscheint nicht - oder möglicherweise nur als vage angedeutete dunkle Stelle auf der Stirn in der zweiten Zeichnung. Mit dem Themenkreis der Odyssee beschäftigte sich Corinth um 1913 sowohl malerisch als auch graphisch. Das Motiv des geblendeten, am Boden liegenden Riesen Polyphem findet sich jedoch in keiner weiteren Umsetzung des Künstlers.
Beide Blätter verso mit weiteren Skizzen Corinths zum Motiv des Polyphem, hier die Szene der Blendung des Riesen durch Odysseus.

Schätzpreis
€ 2.200   (US$ 2.508)


Zuschlag
€ 4.800 (US$ 5.471)


Corinth, Lovis
Bei den Corinthern

Los 8519

[^] Bei den Corinthern
1 Doppelbl. Titel, Impressum und Text sowie 14 Radierungen auf Van Gelder Zonen-Bütten. Jeweils in Orig.-Passepartout, lose in Orig.-Halbleinenmappe. 1920.
Ca. 48 x 36 cm.
Alle Graphiken signiert "Lovis Corinth".
Schwarz 380 I-XIV.


"Nun mache ich bereits seit geraumer Zeit Glossen über mich selbst und über meinen verehrlichen Namen. Dieser Zyklus Radierungen, 'Bei den Corinthern' betitelt, ist meine neueste Arbeit. Es ist eine Art Tagebuch für das Jahr 1919. Alles, was wir erlebten, steht in diesen Kupferdrucken: die Straße in Berlin und die Sommerfrische mit dem Häuschen am wunderbaren Walchensee. Der einzige Fremde, der auf diesen Blättern erscheint, ist nebst einem weiblichen Modell unser frommer und getreuer Knecht Franz Bader." (Lovis Corinth, in: Textblatt zum Mappenwerk "Bei den Corinthern"). Herausgegeben vom Verlag E. A. Seemann in Leipzig in einer Gesamtauflage von 100 Exemplaren. Durchweg prachtvolle Drucke mit Rand, teilweise mit Schöpfrand.

Schätzpreis
€ 5.000   (US$ 5.699)


Zuschlag
€ 3.000 (US$ 3.419)



1 2 3 4   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf