Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Gemälde Alter und Neuerer Meister, Rahmen » zur Kunstabteilung
Gemälde Alter und Neuerer Meister, Rahmen Auktion 114, Do., 28. Nov., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6000 - 6221)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Gemälde des 15.-18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Paintings
bis
Rahmen / Frames
» Kapitelwahl

... 189 190 191 192 193 194 195 196 197 ... 219   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 6195 Dinand, Inge
Portrait eines Mädchens mit Zöpfen und zwei Jungen
Verkauft
6195)

» Zoom

Portrait eines Mädchens mit Zöpfen und zwei Jungen.
Öl auf Leinwand. 60,4 x 35,3 cm. Signiert und datiert unten links "Dinand 29".

Die Malerin und Graphikerin Inge Dinand studiert ab 1925 an der Städelschule in Frankfurt am Main, 1927-29 in der Klasse von Peter Rasmussen. 1929-32 ist sie Meisterschülerin bei Max Beckmann. 1928 hat sie ihre erste Ausstellung bei dem Buchhändler Alfred Bodenheimer, dessen „Darmstädter Bücherstube“ in diesen Jahren ein wichtiger kultureller Treffpunkt der Stadt ist. Im gleichen Jahr zeigt sie in einer weiteren Einzelausstellung ihre Arbeiten in der Galerie Westheim in Berlin. Nach 1933 werden ihr und den anderen Beckmannschülern in Frankfurt Schwierigkeiten bereitet und sie sucht mit ihrem Mann Walter Hergenhahn zeitweise Zuflucht auf der Insel Sylt. Ab 1942 lebt Inge Dinand in Groß Luttom, Kreis Birnbaum (heute das polnische Lutom). Nach Evakuierung, Ausbombung, und dem Verlust aller ihrer Arbeiten flieht sie zunächst nach Hamburg, 1946 zieht sie nach Nierstein am Rhein, 1956 kehrt sie nach Frankfurt am Main zurück und wird Mitglied der "Neuen Gruppe Rheinland-Pfalz". Ferner beteiligt sie sich an den Mappen "Farbige Graphik" der Kestner-Gesellschaft, Hannover.
Das im ersten Jahr ihres Studiums bei Beckmann entstandene Gemälde besticht durch die Zartheit und in sich Gekehrtheit des Mädchens sowie den sehnsuchtsvollen Blick des Jungen mit dem auf die Hand gestützten Kopf. Zusammen mit dem Kinderbildnis von 1932/33 (Öl auf Leinwand, 50,5 x 31,2 cm), das sich heute im Städel Museum in Frankfurt am Main befindet, handelt es sich um eines der ganz seltenen Zeugnisse der Kunst Inge Dinands aus den Vorkriegsjahren.

Literatur: Vgl. Claus Netuschil (Hrsg.): Der weibliche Blick. Vergessene und verschollene Künstlerinnen in Darmstadt 1880-1950, Kat. Ausst. Darmstadt 2013, S. 118-121.
Vgl. Susanne Wartenberg: "Max Beckmann in Frankfurt 1915 bis 1933", S.189 ff., Kat.Nr.113, in: Kommen und Gehen. Von Courbet bis Kirkeby, Ausst.Kat. Frankfurt a.M., Museum Giersch der Goethe-Universität, 2016.

Schätzpreis
€ 4.500   (US$ 4.950)


Zuschlag
€ 14.500
(US$ 15.950)
(GBP 12.905)
(CHF 15.950)


Los 6195 Dinand, Inge
Portrait eines Mädchens mit Zöpfen und zwei Jungen
Verkauft

... 189 190 191 192 193 194 195 196 197 ... 219   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf