Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Gemälde Alter und Neuerer Meister, Rahmen » zur Kunstabteilung
Gemälde Alter und Neuerer Meister, Rahmen Auktion 114, Do., 28. Nov., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6000 - 6221)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Gemälde des 15.-18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Paintings
bis
Rahmen / Frames
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Niederländisch
Südliche Landschaft mit Wanderern und Fischern ...

Los 6007

2. Hälfte 17. Jh. Südliche Landschaft mit Wanderern und Fischern an einem Teich.
Öl auf Leinwand, doubliert. 116 x 93 cm. Unten mittig mit Resten einer alten Signatur "M[...]".



Provenienz: Galerie Dr. Schäffer. Gemälde alter und neuer Meister. Berlin W 8. Behrenstr. 28.
Sammlung Carl F. und Emma Müller, Berlin, erworben 19. Februar 1927.
Seitdem in Familienbesitz, Privatsammlung, Berlin.

Schätzpreis
€ 6.000   (US$ 6.600)


Nachverkaufspreis
€ 5.000   (US$ 5.500)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Utrecht, Adriaen van - Umkreis
Girlande mit Trauben, Johannisbeeren, Kirschen,...

Los 6008

Umkreis. Girlande mit Trauben, Johannisbeeren, Kirschen, Pfirsichen, Pflaumen, Quitten und Brombeeren.
Öl auf Leinwand, doubliert. 81,7 x 123,5 cm.

Bekannt aus der antiken Plastik und seit der Renaissance beliebtes Dekorationsmotiv, war das Feston auch in der niederländischen Stilllebenmalerei ein viel verwendetes Bildmotiv. Neben Malern wie Adriaen van Utrecht findet es sich beispielsweise auch in Gemälden der in Antwerpen tätigen Malern Jan Davidsz. de Heem (1606-1684) sowie bei dessen Sohn Cornelis (1631-1695). In einer präzisen, feinen Malerei und akzentuierender Lichtführung erzielt der Maler aus dem Umkreis van Utrechts hier eine faszinierende Plastizität. Die Früchte dieser Girlande wirken täuschend echt, sodass man förmlich nach ihnen greifen möchte.
Vorliegendes Gemälde ist in der Datenbank des Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag (RKD) verzeichnet (RDKimages Inv. Nr. 47058 ). Des Weiteren listet die Datenbank ein vergleichbares Gemälde von van Utrecht, welches ebenfalls ein üppiges Früchtebouquet zeigt, das charakteristisch an einem blauen Band vor einer dunklen Wand hängt (RDKimages Inv. Nr. 201282). Die jüngste Zuschreibung als Umkreis van Utrechts stammt von Fred G. Meijer. Wir danken Ellis Dullaart vom Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag für wertvolle Hinweise (Oktober 2019).

Provenienz: Auktion Roos, Amsterdam, 29. Oktober 1912, Los 103 (als Abraham Mignon).
Auktion C. F. Roos & Co., Amsterdam, 18. November 1913, Los 70 (als Abraham Mignon).
Auktion B.F.M Mensing, Amsterdam, 30. Mai - 1. Juni 1961, Los 119 (als Cornelis de Heem).
Auktion Paul Brandt, Amsterdam, 9.-11. April 1963, Los 16 (als Cornelis de Heem).
Auktion Mak, Dordrecht, 7. Juni 1966, Los 27 (als Cornelis de Heem).
Auktion Vendu Notarishuis, Rotterdam, 17.-21. Februar 1972, Los 59 (als Cornelis de Heem).
Auktion Christie, Manson & Woods, Laren, 17. Oktober 1977, Los 323 (als Cornelis de Heem).
Auktion Vendu Notarishuis, Rotterdam, 14.-20. Juni 1979, Los 81 (zugeschrieben Cornelis de Heem).
Auktion Lempertz, Köln, 16. Mai 1998, Los 1045 (nach Jan Pauwel Gillemans II.)
Auktion Lempertz, Köln, 15. November 2003, Los 1161 (zugeschrieben Adriaen van Utrecht)
Auktion Christie's, London, 8. Dezember 2006, Los 191 (Umkreis Adriaen van Utrecht).
Seitdem Privatsammlung Rom.

Literatur: Magdalena Krämer-Noble: Abraham Mignon 1640-1679, S. 34, Nr. B7.

Schätzpreis
€ 12.000   (US$ 13.200)


Nachverkaufspreis
€ 10.000   (US$ 11.000)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Deutsch
Bacchus

Los 6009

um 1770. Bacchus.
Öl auf Leinwand, alt doubliert. 59 x 45,5 cm.


Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.650)


Nachverkaufspreis
€ 1.200   (US$ 1.320)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Huchtenburgh, Jan van - zugeschrieben
Die Schlacht bei Cassano, 1705

Los 6011

zugeschrieben. Die Schlacht bei Cassano im Jahr 1705.
Öl auf Leinwand. 17,1 x 42,2 cm.

Im Zuge des Spanischen Erbfolgekrieges trafen am 15. August 1705 die Truppen Ludwigs XIV. unter der Führung von Marschall Vendôme vor dem oberitalienischen Cassano d‘Adda auf die numerisch unterlegene Armee des kaiserlichen Oberbefehlshabers Prinz Eugen von Savoyen. Nur diesem brillanten Strategen ist es zu verdanken, dass trotz des französischen Sieges, die Niederlage in keine militärische Katastrophe mündete. Rechts im Hintergrund ist der Muzza-Kanal sowie eine topographische Ansicht Cassanos zu erkennen, rechts mit dem Kastell.

Schätzpreis
€ 2.800   (US$ 3.080)


Nachverkaufspreis
€ 2.500   (US$ 2.750)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Rugendas d. Ä., Georg Philipp - zugeschrieben
Panduren eilen zur Rettung eines Dorfes

Los 6013

zugeschrieben. Panduren eilen zur Rettung eines Dorfes.
Öl auf Leinwand, doubliert. 84,3 x 122 cm.


Schätzpreis
€ 7.500   (US$ 8.250)


Nachverkaufspreis
€ 6.500   (US$ 7.150)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Voet, Jacob Ferdinand - zugeschrieben
Bildnis einer Edeldame als Flora

Los 6014

zugeschrieben. Bildnis einer Edeldame als Flora.
Öl auf Leinwand, doubliert. 100 x 72 cm.

In einer felsigen Landschaft mit Wasserfall steht eine Edeldame mit Perlschmuck, hoch gesteckter Frisur und einem blauen, mit Spitze besetztem Kleid. Leicht nach links gewendet und mit einem bunten Blumenbouquet auf dem Arm blickt sie dem Betrachter mit festem Blick entgegen. Der Felsen als eine Art Paravent findet sich als Bildmotiv häufig in der flämischen Portraitmalerei des 17. Jahrhunderts, so auch bei Anthony van Dyck. Die Darstellung der Portraitierten als Flora mit dem Attribut der Blumen ist der venezianischen Malerei entlehnt - insbesondere Tizians Gemälde Flora (1515-20, Galleria degli Uffizi, Florenz). Die römische Göttin Flora symbolisiert Jugend und Fruchtbarkeit. Für wertvolle Hinweise zur Zuschreibung danken wir Dr. Roberto Contini, Berlin.

Provenienz: Privatsammlung Rom.

Schätzpreis
€ 8.000   (US$ 8.800)


Nachverkaufspreis
€ 6.000   (US$ 6.600)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Sole, Giovanni Gioseffo dal
Rebekka und Eliezer am Brunnen

Los 6016

Rebekka und Eliezer am Brunnen.
Grisaille über einer Textseite aus einem Buch, auf Leinwand kaschiert. 26,2 x 38,4 cm.

Der Bozzetto steht wahrscheinlich in Verbindung mit dem verschollenen Gemälde gleichen Themas im Palazzo Aldrovandi in Bologna (s. Christel Thiem: Giovanni Gioseffo Dal Sole, Bologna 1990, S. 131). Vergleichbare Ölstudien, die Mehrzahl davon ebenfalls auf gedruckten Textseiten ausgeführt, befinden sich u.a. in Berlin, Bologna, Stockholm und Windsor (C. Thiem, op. cit., Nrn. 1-24 mit Abb.).

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.640)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 1.980)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Angellis, Pieter
Aufbruch eines Edelmanns zu einer Mission

Los 6020

Aufbruch eines Edelmanns zu einer Mission.
Öl auf Leinwand, doubliert. 50,3 x 57,8 cm. Links auf dem Sockel des Brunnens signiert und datiert "P. Angelles / 1719".

Mit seinen populären und meist fröhlichen Genredarstellungen, die typische flämische Charaktere besitzen, weckte Pieter Angellis bereits zu Lebzeiten das Interesse einer wohlhabenden Kundschaft und tritt gleichsam das Erbe seiner flämischen Malerkollegen des 17. Jahrhunderts an. Seine Gemälde, oft Konversationstücke, in die er mit Vorliebe ein Stillleben integrierte, zeichnen sich durch eine lebendiges, helles Kolorit aus. Nachdem Angellis in der Lukasgilde in Antwerpen zum Meister aufstieg, ging er 1719 nach England, wo er mit seinen Bildern große Erfolge feierte. Dort lernt ihn auch der Schriftsteller Horace Walpole kennen und schreibt über Angellis Malstil, dass dieser eine Mischung aus dem Teniers d. Jüngeren und Watteaus sei, aber mit mehr Anmut als beim ersten und natürlicher als beim zweiten (Horace Walpole: „Peter Angellis“ in: The Works of Horatio Walpole, Earl of Orford, London 1798, S. 206). Vorliegendes Gemälde muss wohl noch kurz vor Angellis Abreise nach England oder im ersten Jahr seiner Ankunft auf der englischen Insel entstanden sein.

Provenienz: Privatsammlung Rom.

Schätzpreis
€ 12.000   (US$ 13.200)


Nachverkaufspreis
€ 9.000   (US$ 9.900)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Schütz, Christian Georg - Umkreis
Ideale Rheinlandschaft mit alter Steinbrücke un...

Los 6021

Umkreis. Ideale Rheinlandschaft mit alter Steinbrücke und Burgruine.
Öl auf Leinwand. 46,5 x 63,5 cm. Unten links signiert "K Haek (?) pinx[...]". Um 1780.


Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 1.980)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.650)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Deutsch
Ländliches Treiben in Landschaft mit römischer ...

Los 6022

18. Jh. Ländliches Treiben in Landschaft mit römischer Ruine.
Öl auf Holz. 44,5 x 55 cm.


Schätzpreis
€ 2.500   (US$ 2.750)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.200)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf