Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Gemälde Alter und Neuerer Meister » zur Kunstabteilung
Gemälde Alter und Neuerer Meister Auktion 113, Do., 30. Mai, 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6000 - 6233)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Öl-Miniaturen
bis
Gemälde des 19. Jahrhunderts und neuerer Meister / 19th-20th Century Master Paintings
» Kapitelwahl

... 100 101 102 103 104 105 106 107 108 ... 230   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 6107 Fleischmann, Emil
Inderin im Sari mit Silberschmuck
Im Nachverkauf
6107)

» Zoom

Inderin im Sari mit Silberschmuck.
Öl auf Leinwand, doubliert. 54 x 41 cm. Unten rechts signiert, bezeichnet und datiert "E. Fleischmann / Poona / 1894", verso auf dem Keilrahmen eine altes Etikett "Von Landshut / 40 / München Hbhf".

Der Theosoph Wilhelm Hüppe-Schleiden (1823-1906), der im Oktober 1894 nach Indien, später nach Ceylon (Sri Lanka) reist und bis April 1896 bleibt, traf in Lahore, Pakistan den Maler Emil Fleischmann. In seinem Tagebucheintrag vom 5. Mai 1895 heißt es: „Nachmittags Besuch von Herrn Fleischmann. Thee, dann mit Dr Balkischan, Ikbalnath und ein Pandit <Ishar Pershad> nach Shah Dara. Kurz vor dem wir von dort weggingen kam Fleischmann mit einer englischen Dame dort an. Wir besuchten zusammen mit ihm das verfallene Grabmal von Asif Khan, das malerisch von Dattelpalmen <umgeben> in friedlicher Einsamkeit liegt“ (Norbert Glatt (Hrsg.): Wilhelm Hübbe-Schleiden: Indisches Tagebuch 1894/1896, Göttingen 2009, S. 221; siehe auch op. cit, S. 43, Anm. 135 und S. 122). Über den Maler Emil Fleischmann ist so gut wie nichts bekannt. Laut dem Tagebuch von Hüppe-Schleiden war er 1895 in Pakistan. Dank der Ortsbezeichnung und der Datierung auf unserem Gemälde wissen wir, dass er in dem Jahr zuvor, 1894, Indien bereiste und dabei auch die Stadt Poona (Pune) besuchte. Uns ist lediglich ein weiteres Werk Fleischmanns aus Indien bekannt, ebenfalls das Portrait einer Inderin. (Christie’s, London, Auktion am 20. März 1997 "Continental Pictures of the 19th & 20th Centuries", Lot 202).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Nachverkaufspreis
€ 500

(US$ 565)
(GBP 445)
(CHF 560)


Los 6107 Fleischmann, Emil
Inderin im Sari mit Silberschmuck
Im Nachverkauf

... 100 101 102 103 104 105 106 107 108 ... 230   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf