Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Gemälde Alter und Neuerer Meister, Rahmen » zur Kunstabteilung
Gemälde Alter und Neuerer Meister, Rahmen Auktion 114, Do., 28. Nov., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6000 - 6221)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Gemälde des 15.-18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Paintings
bis
Rahmen / Frames
» Kapitelwahl

... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 23   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Weber, Paul
Auenlandschaft

Los 6092

Auenlandschaft.
Öl auf Leinwand, auf festem Karton montiert. 11,9 x 18,2 cm. Unten rechts signiert "Paul Weber", verso auf einem alten Klebeetikett bezeichnet "Waldflüsschen" sowie mit dem Nachlassstempel "Paul Webers ausgewählter Nachlass München. Antonie Weber".



Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers (verso mit dem Nachlassstempel).

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 500 (US$ 550)


Weber, Paul
Waldsee bei Sonnenuntergang

Los 6093

Waldsee bei Sonnenuntergang.
Öl auf festem Malkarton. 10,1 x 16,3 cm. Unten rechts signiert "Paul Weber", verso auf einem alten Klebeetikett bezeichnet "Überschwemmung / Kl. Skizze" sowie mit dem Nachlassstempel "Paul Webers ausgewählter Nachlass München. Antonie Weber".



Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers (verso mit dem Nachlassstempel).

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 500 (US$ 550)


Weber, Paul
Wildbach in den Catskill Mountains

Los 6094

Wildbach in den Catskill Mountains.
Öl auf Papier, auf Karton aufgezogen. 28 x 37,9 cm. Unten links signiert "Paul Weber".

Nach Ausbildungen in Darmstadt, Frankfurt, München und Antwerpen wandert der Landschaftsmaler Paul Weber 1849 in die USA aus. 1854 zieht er von Cincinnati nach Philadelphia und unterrichtet dort an der Pennsylvania Academy of the Fine Arts. Zu seinen Schülern zählen einige Vertreter der Hudson River School, einer Gruppe amerikanischer Landschaftsmaler, die, von der Schule von Barbizon und der Düsseldorfer Malerschule beeinflusst, eine realistische Wiedergabe der Natur anstreben.
Das kleine Format und die Spontaneität des Duktus lassen keinen Zweifel, dass unser Gemälde en plein air vor Ort entstanden ist. Die Catskill Mountains sind ein mittelgebirgischer Ausleger der Appalachen im US-Bundesstaat New York. Seinen Namen erhielt der Bergzug von der Siedlung Catskill, gelegen an der Mündung des gleichnamigen Baches in den Hudson, die Berge entwässern vor allem aber in den Delaware River. Stauseen im heutigen Naturschutzgebiet stellen die Wasserversorgung der Stadt New York sicher und sind ein beliebtes Feriengebiet. Die frühmorgendliche Stimmung der gerade hinter der Bergkuppe aufgegangenen Sonne, die im dunklen Tal nur einen schmalen Streifen der Foliage und des Baches beleuchtet, ist äußerst subtil getroffen. Die auf solchen Studienreisen angefertigten Ölskizzen verwendet Weber häufig für später im Atelier entstehende großformatige Gemälde. Unsere Studie ist Grundlage für ein 1859 datiertes Gemälde (In the Catskills, Öl auf Leinwand, 136 x 177 cm, Christie's, New York, 25. Mai 2000, Los 45). Trotz großer Erfolge in den USA kehrt Paul Weber 1861 nach Deutschland zurück und arbeitet die letzten vier Jahrzehnte seines Lebens hochangesehen in München.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 3.850)


Zuschlag
€ 4.200 (US$ 4.620)


Hartmann, Ludwig
Rast vor der Überfahrt: Rauchender Knecht mit d...

Los 6095

Rast vor der Überfahrt: Rauchender Knecht mit drei Pferden.
Öl auf Holz, parkettiert. 33,8 x 64,3 cm. Unten mittig signiert und datiert "Ludwig Hartmann / 1874".

Bereits im Alter von 16 Jahren wurde Ludwig Hartmann in der Münchner Akademie in die Klasse des Historienmalers Joseph Schlotthauser aufgenommen. In seiner Malerei stark beeinflusst haben ihn das Studium der niederländischen Meister des 17. Jahrhunderts, aber auch die enge Freundschaft mit Eduard Schleich d. Ä und die Auseinandersetzung mit dessen Landschaftsauffassung. Wie Hartmann uns auch in diesem Gemälde beweist, liegt sein Fokus auf dem Arbeitspferd von Bauern, Schiffsziehern und Fuhrleuten aus dem bayrischen Voralpenland. Nicht umsonst nennt man ihn den Münchner Pferdemaler.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Zuschlag
€ 800 (US$ 880)


Deutsch
Fliegenfischer

Los 6096

Mitte 19. Jh. Fliegenfischer.
Öl auf Holz. 24,9 x 37 cm. Unten rechts unleserlich signiert.


Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 450 (US$ 495)


Moralt, Willy
Der Rosenfreund

Los 6097

Der Rosenfreund.
Öl auf Papier, kaschiert auf Holz. 30 x 21,2 cm. Unten rechts signiert "Willy Moralt / Mchn. [München]".

Der Münchner Maler Willy Moralt, ein Großneffe Carl Spitzwegs, stammte aus einer alteingesessenen Musikerfamilie. Der Vater Paul Moralt, der selbst auch als Maler tätig war und bei Christian Morgenstern und Carl Spitzweg lernte, erkannte früh das Talent des Sohnes und schickte ihn an die Akademie der Bildenden Künste in München, wo er unter Karl Raupp lernte. Vor allem seine romantischen Landschaftsdarstellungen mit verliebten Paaren, Familien und Kindern, die Schmetterlinge fangen, sind sehr beliebt und erzählen in der oberbayrischen Landschaft vom Leben zwischen Stadt und Land. Ab 1907 tat sich Moralt dann auch vornehmlich als Illustrator von zahlreichen Karl May Reiseerzählungen hervor.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 2.500 (US$ 2.750)


Sénave, Jacques Albert
Ein Paar Interieurs: Mutter, ihre Kinder umsorg...

Los 6098

Ein Paar Interieurs: Mutter, ihre Kinder umsorgend; Pfannkuchenbäckerin.
2 Gemälde, je Öl auf Holz. 8,8 x 10,2 cm; 9,2 x 10,2 cm. Jeweils unten links signiert "Senave" bzw "...ave".

Über Jacques Albert Sénaves Ausbildung ist wenig bekannt. Mit 20 geht er nach Paris, wo er bis zum Ende seines Lebens wohnhaft bleibt. Ab 1791 nimmt er an den Ausstellungen des Salon teil. Sein Werk steht in der Tradition des sogenannten Goldenen Zeitalters, das sich Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts wieder großer Beliebtheit erfreut. Seine detailreich geschilderten Bauerninterieurs stehen in der Tradition von David Teniers und Adriaen van Ostade, wobei er seine Genrestücke häufig als Pendants anlegt. Mit dieser Hinwendung zur Darstellung des einfachen, bäuerlichen Lebens ist Sénave ein charakteristischer Vertreter der südniederländischen Frühromantik.

Provenienz: Sammlung J. David Gonzenbach (1738-1810), St. Gallen (Besitzetiketten verso, darauf handschriftl. u.a. die Datierung 1792).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 990)


Venus, August Leopold
Blick über die weite böhmische Landschaf

Los 6099

Blick über die weite böhmische Landschaft.
Öl auf Leinwand. 26,7 x 45,3 cm. Verso auf dem Keilrahmen handschiftl. bezeichnet „Böhmischen Landschaft 1862“ sowie ein Klebeetikett bezeichnet „Böhmische Landschaft / gemalt von Albert Venus / geb. 1842 gest. 1872 Dresden“.

Albert Venus, der ab 1856 die Dresdner Königliche Akademie der bildenden Künste besucht, unternimmt 1862 zusammen mit seinen Malerkollegen Viktor Paul Mohn, Carl Wilhelm Müller und Adolf Thomas eine Studienreise durch Nordböhmen. In den kommenden Jahren sollten weitere Reisen durch Böhmen folgen. Vorliegende Arbeit ist ein charakteristisches Werk des Richter-Schülers aus dieser Zeit, der hier in der Anlage einer breiten Landschaft und einer beinahe impressionistischen Malweise Anklänge eines beginnenden Realismus in der Malerei zeigt.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.640)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.200)


Deutsch
Blick vom Weissen Hirsch auf Dresden bei Sonnen...

Los 6100

19. Jh. Blick vom Weissen Hirsch auf Dresden im Sonnenuntergang.
Öl auf Leinwand. 22,5 x 34,5 cm


Schätzpreis
€ 750   (US$ 825)


Zuschlag
€ 600 (US$ 660)


Gille, Christian Friedrich
Landschaft bei Pillnitz

Los 6101

Landschaft bei Pillnitz.
Öl auf Malkarton. 29,4 x 43,8 cm. Verso ein Klebeetikett bezeichnet "Christian Friedrich Gille / Landschaft bei Pillnitz / erworben bei Boerner Leipzig".

Charakteristische, im pastosen Duktus ausgeführte Landschaftsstudie Gilles, der die erdigen Partien des Weges und der Hügel durch helle Akzente und herbstliche Farbtöne im Blattwerk auflockert. Wir danken Dr. Gerd Spitzer für die Bestätigung der Autorenschaft anhand des Originals.

Provenienz: C.G. Boerner, Leipzig (verso Vermerk auf Klebeetikett).

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 3.850)


Zuschlag
€ 4.600 (US$ 5.060)



... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 23   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf