Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Moderne Kunst Teil I » zur Kunstabteilung
Moderne Kunst Teil I Auktion 113, Sa., 1. Juni, 15:00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 8300 - 8579)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Moderne Kunst Teil I / Modern Art Part I (Lose 8300 - 8579) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 280   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 8032 Oppenheimer, Max
Rosé-Quartett
» Abgabe von Vorgeboten möglich
8032)

» Zoom

Rosé-Quartett
Farblithographie auf leichtem Plakatpapier. Um 1920.
66 x 66 cm (78 x 70 cm).
Nicht bei Stix/Osborn; Pabst L 15.

Max Oppenheimer schuf zahlreiche Darstellungen von Musikern und Orchestern. Unser ausdrucksstarkes, nur auf die Musikerhände konzentriertes Blatt entstand nach dem berühmten Wiener Rosé-Quartett. "Der in Rumänien geborene Meistergeiger Arnold Rosé, ein Schwager von Gustav Mahler, ist bis zu seiner Emigration nach England 1938 jahrzehntelang Konzertmeister der Wiener Philharmoniker. Das von ihm gegründete Quartett erlangt nach 1905 Weltruf. Der Künstler verbindet die Portraits der Musiker mit einer abstrakten Raumkomposition. Ihre transparente Struktur wirkt im Zusammenspiel mit der stakkatohaften Rhythmik von Linien, Winkeln und Flächen wie eine Visualisierung der die Musiker umflutenden Schwingungen der Klänge." (Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, zum Gemälde "Das Rosé-Quartett", 1924, Inv.-Nr. Gm2035). Prachtvoller Druck mit dem wohl vollen, kleinen Rand.

Schätzpreis
€ 2.500  

(US$ 2.849)
(GBP 2.150)
(CHF 2.849)


Los 8032 Oppenheimer, Max
Rosé-Quartett
» Abgabe von Vorgeboten möglich

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 280   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf