Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Moderne Kunst Teil I » zur Kunstabteilung
Moderne Kunst Teil I Auktion 110, Sa., 2. Dez., 15:00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 8000 - 8359)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Moderne Kunst Teil I / Modern Art Part I (Lose 8000 - 8359) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 59   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 8057 Altenkirch, Otto
Weidenbüsche (Kleine Elster)
Im Nachverkauf
8057)

» größer » Zoom

"Weidenbüsche (Kleine Elster)"
Öl auf Leinwand. 1928.
58 x 46 cm.
Unten rechts signiert, in die Farbe geritzt "Otto Altenkirch" und datiert, verso nochmals signiert und betitelt.
Petrasch 1928-56-L.

Nach einer vierjährigen Ausbildung zum Dekorationsmaler studierte Otto Altenkirch Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Zunächst war er Hospitant bei Paul Vorgang, ab November 1900 wechselte er zu Eugen Bracht. Als dieser zwei Jahre später an die Dresdner Kunstakademie ging, folgte ihm Altenkirch und wurde offiziell sein Assistent. Nach erfolgreicher Beendigung seines Studiums ließ er sich als freischaffender Künstler in Dresden nieder und schloss sich der Dresdner Künstlergruppe „Die Elbier“ an, die sich um Gotthardt Kuehl gebildet hatte und sich dem Impressionismus verschrieb. Wenig später war Altenkirch an der Gründung der Künstlervereinigung Dresden beteiligt. Nach einer Anstellung als leitender Hoftheatermaler, die in der Verleihung des Professorentitels von dem sächsischen König Friedrich August III. gipfelte, verließ Altenkirch Dresden. Er ließ sich Anfang 1920 in Siebenlehn nieder und kehrte zur Landschaftsmalerei zurück. In vorliegender Arbeit ist deutlich in dem kurzen vibrierenden Pinselduktus mit pastosem Farbauftrag die Orientierung an den Impressionismus zu erkennen. In der überzeugenden Darstellung der fruchtbaren, spätsommerlichen Weidenauen lässt sich zum einen Altenkirchs intensive Auseinandersetzung mit der Natur und den Jahreszeiten beobachten. Zum anderen spiegelt die dramatische Stimmung und die wunderbar harmonische Farbabstimmung der einzelnen Blau- und Grüntöne sein Können auf dem Gebiet der Dekorationsmalerei wider. Anläßlich der Fertigstellung des letzten Raumes im Foyerbereich ist eine Einzelausstellung zu Otto Altenkirch im Lingner Schloss in Dresden für das Frühjahr 2018 geplant.

Schätzpreis
€ 12.000   (US$ 14.040)


Nachverkaufspreis
€ 9.000

(US$ 10.530)
(GBP 8.010)
(CHF 10.440)


Los 8057 Altenkirch, Otto
Weidenbüsche (Kleine Elster)
Im Nachverkauf

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 59   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf