Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Moderne Kunst Teil I » zur Kunstabteilung
Moderne Kunst Teil I Auktion 112, Sa., 1. Dez., 15:00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 8000 - 8370)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Sammlung / Collection Marguerite Schlüter
bis
Moderne Kunst Teil I / Modern Art Part I (L - Z)
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 37   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Picasso, Pablo
Flute player and goat

Los 8010

Flute player and goat
Konvex gewölbte Wandplatte. Weißer Scherben, transparent glasiert, Reliefzeichnung mit schwarzer Bemalung mit grün oxidiertem Paraffin. 1956.
25,5 cm Durchmesser.
Prägestempel auf der Rückseite. Auflage 450 Exemplare.
A. Ramié 382.

Auf der Unterseite mit den Prägestempeln "Madoura plein feu" und "Empreinte Originale de Picasso". Prachtvolles Exemplar mit schöner Reliefwirkung in den unterschiedlichen Glasurpartien.

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.419)


Zuschlag
€ 3.400 (US$ 3.875)


Galerie Bassenge
» Zoom

Hepworth, Barbara
Three forms assembling

Los 8011

Three forms assembling
Farblithografie auf BFK Rives-Velin. 1968/69.
59 x 45,5 cm (65,3 x 50 cm).
Signiert "Barbara Hepworth". Auflage 65 num. Ex.

Herausgegeben von der Galerie Wolfgang Ketterer/ Felix H. Man, München, mit deren Trockenstempel unten links. Die Auflage erschien in der Mappe "Europäische Graphik VI", 1969. Prachtvoller Druck mit dem vollen Rand, unten mit dem Schöpfrand.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Zuschlag
€ 2.600 (US$ 2.963)


Galerie Bassenge
» Zoom

Severini, Gino
Arlequins

Los 8012

Arlequins
Farblithographie auf leichtem Velinkarton. 1954.
37,5 x 28,5 cm (56 x 37,5 cm).
Signiert "Gino Severini". Auflage 220 num Ex.
Meloni 24.

Farblich kräftiger und sehr schön abgestimmter Druck mit Rand, oben und unten mit dem Schöpfrand.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Zuschlag
€ 1.600 (US$ 1.823)


Galerie Bassenge
» Zoom

Steiner, Heinrich
Stilleben mit Petroleumlampe

Los 8013

Stilleben mit Petroleumlampe
Öl auf Leinwand.
70 x 50 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Olivgrün signiert "HSteiner".

In hochdifferenzierten Komplementärkontrasten von Blau und Gelb, Grün und Rot gestaltet Steiner das Stilleben vor offenem Fenster und verleiht der Szene das charakteristisch schimmernde Kolorit, das viele seiner Gemälde auszeichnet. Seine Bildsprache kombiniert überzeugend ornamentale und flächige Kompositionselemente.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Galerie Bassenge
» Zoom

Steiner, Heinrich
Vollmondnacht am Fenster

Los 8014

Vollmondnacht am Fenster
Öl auf Leinwand.
70 x 50 cm.
Unten links mit Pinsel in Hellblau signiert "HSteiner".

Der Vollmond wirft ein zartes Schimmern auf die junge Frau am Fenster und taucht die nächtliche Szenerie in einen stimmigen Farbklang von Blau, Grün und Violett.
Das Leben in Italien prägte Steiners Stil nicht nur inhaltlich - südliche Landschaften und Stilleben mit südlichem Interieur - sondern auch formal durch ein lebhaftes, schillerndes Kolorit. Seine Art des Umgangs mit Farben, der Rhythmus von Form und Struktur und die Motive seiner Bilder zeugen von einer nahezu romantisch anmutenden Naturlyrik.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Zuschlag
€ 1.200 (US$ 1.367)


Galerie Bassenge
» Zoom

Steiner, Heinrich
Stilleben mit Buch

Los 8015

Stilleben mit Buch
Öl auf Leinwand.
60 x 80 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Dunkelblau signiert "HSteiner".

Die Vase mit griechischem Motiv und Fliederstrauß und das rote Buch, wohl von Umberto Ecco, arrangiert Steiner auf dem Terrassentisch zu einem sommerlichen Stilleben. Der zum Bühnenmaler ausgebildete Steiner geht 1929 an das Gärtnerplatztheater nach München und besucht die Münchener Akademie bei Karl Caspar. Erst 1938 verlässt er Deutschland und emigriert nach Italien, wo er an der Akademie der Künste in Florenz bei Felice Carena und Mario Bacchelli studiert und in der Pensione Bandini an der Piazza Santo Spirito zum deutschen Matisse-Kreis um Eduard Bargheer, Heinz Battke, Werner Gilles, Rudolf Levy, Max Peiffer-Watenphul, Emy Roeder und Karli Sohn-Rethel stößt.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Galerie Bassenge
» Zoom

Peiffer-Watenphul, Max
Südliche Landschaft

Los 8016

Südliche Landschaft
Aquarell auf CM Fabriano-Velin. 1954.
33,3 x 48,2 cm.
Oben links mit Bleistift monogrammiert "M. P. W." und datiert.
Nicht bei Watenphul/Pasqualucci.

Peiffer-Watenphul zeichnet den Blick über eine Lagune, jeden Anklang an eine Postkartenidylle mit vehementen Farbspritzern und Bleistiftlinien durchkreuzend. Ein Netzwerk aus feinsten Strichen und Punkten, die sich wie ein Schleier über das Motiv legen, überzieht die Darstellung. Wie zufällig erscheinende Spritzer und Flecken bezieht er immer wieder in seinen Gestaltungsprozess mit ein. 1919 wurde Peiffer-Watenphul Schüler am Bauhaus in Weimar. Von Walter Gropius erhielt er die Erlaubnis, in allen Werkstätten zu hospitieren. Er bekam ein eigenes Atelier und besuchte den Vorkurs von Johannes Itten. In diese Zeit fällt der Beginn der Freundschaft mit Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky, Gerhard Marcks, Josef Albers, Paul Klee, Kurt Schwitters und Else Lasker-Schüler. Ab 1920 war er Mitglied im Künstlerbund "Das Junge Rheinland“ in Düsseldorf, befreundet mit Otto Dix, der ihn porträtierte, Werner Gilles, Otto Pankok und Max Ernst. Der Galerist Alfred Flechtheim nahm Max Peiffer-Watenphul unter Vertrag und sicherte ihm so finanzielle Unabhängigkeit. 1926 reiste er mit Maria Cyrenius, einer ehemaligen Mitschülerin am Bauhaus, nach Ragusa. 1927 bis 1931 war er Lehrer für allgemeinen künstlerischen Entwurf an der Folkwangschule in Essen. Beigegeben: Zwei weitere monogrammierte Aquarelle von Max Peiffer-Watenphul.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Zuschlag
€ 2.200 (US$ 2.508)


Galerie Bassenge
» Zoom

Aagaard, Carl Frederik
Strandszene am Steg

Los 8017

Strandszene am Steg
Öl auf Papier, auf loser Leinwand kaschiert. 1880.
26,5 x 21,5 cm.
Unten links signiert (in die feuchte Farbe geritzt) "C Aagaard" und datiert.

Reizvolle Skizze eines lebendigen Treibens am Strand, im Hintergrund segeln die Boote auf dem ruhigen Meer. Aagaard, der sich 1870-71 zwecks Studien in Frankreich aufhielt, lernte dort vermutlich den Impressionismus kennen. Unsere Freilandstudie scheint deutlich von den zeitgenössischen französischen Tendenzen beeinflußt.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Zuschlag
€ 2.000 (US$ 2.280)


Galerie Bassenge
» Zoom

Albert-Lasard, Lou
Im Zirkus

Los 8018

Im Zirkus
Öl auf Leinwand. Um 1925.
54,5 x 37,5 cm.

Verso mit zwei Nachlaßstempeln. Lou Albert-Lasard zog nach dem Ersten Weltkrieg nach Berlin, wo sie ein Jahrzehnt, von 1918 bis 1928, lebte. Während dieser Zeit fand sie zu ihrer eigenen künstlerischen Bildsprache. Ihre Werke fangen die Atmosphäre der Stadt ein, sie spiegeln das Nachtleben in den Varietés und Bars der Goldenen Zwanziger und die Welt des Zirkus. Stilistisch ist die Arbeit der Lithographiefolge "Montmartre", die 1925/26 entstand, zuzuordnen. "Das große Welttheater im Kleinen, das etwa verkünden die Zirkus-Bilder von Lou Albert-Lasard (...) Alles ist in Bewegung, von einem tänzerischen Wirbel erfasst." (Ursula Prinz, in: Die Malerin Lou Albert-Lasard, in: Ausst.-Kat. Berlinische Galerie, Berlin 1983, S. 19).

Provenienz: Atelier der Künstlerin
Privatbesitz Berlin

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Zuschlag
€ 1.600 (US$ 1.823)


Galerie Bassenge
» Zoom

Albert-Lasard, Lou
Portrait Eva de Marcos

Los 8019

Portrait Eva de Marcos
Aquarell auf Similijapan.
50,3 x 32,5 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Schwarz monogrammiert "LAL", verso bezeichnet (wohl von fremder Hand) "Portrait d'Eva de Marcos".

Unser Frontalporträt einer Frau berührt den Betrachter aufgrund des ernsten, leicht melancholischen Ausdrucks. In sicher gesetzten Schwüngen gibt Albert-Lasard das Bildnis von Eva de Marcos wieder, die vermutlich zu ihrem Freundeskreis gehörte. Die Offenheit, mit der sich die Frau malen lässt, deutet auf eine große Nähe zu der Künstlerin hin. Albert-Lasard hatte sich als Porträtistin im Laufe ihrer Karriere einen Namen gemacht, berühmte Persönlichkeiten wie Rainer Maria Rilke, Albert Einstein und Marc Chagall saßen ihr Modell.

Provenienz: Atelier der Künstlerin
Privatbesitz Paris

Schätzpreis
€ 400   (US$ 455)


Zuschlag
€ 750 (US$ 854)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 37   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf