Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Moderne Kunst Teil I » zur Kunstabteilung
Moderne Kunst Teil I Auktion 114, Sa., 30. Nov., 14:00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 8000 - 8338)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Moderne Kunst Teil I / Modern Art Part I (Lose 8000 - 8338) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 34   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Albers, Josef
"JKS"

Los 8000

"JKS"
Farbserigraphie auf strukturiertem Aquarellkarton. 1970.
22,5 x 22,5 cm (27 x 27 cm).
Mit dem Künstlersignet "A", datiert und betitelt. Auflage 125 num. Ex.
Danilowitz 193.

Die titelgebenden Initialen "JKS" stehen für Josef Keller Starnberg, den Herausgeber von Eugen Gomringers erster Albers-Monographie, 1968, und der ersten deutschen Edition der Mappe "Interaction of color", 1972. Gedruckt von Sirocco Screenprints, New Haven, herausgegeben von Ives-Sillman, Inc., New Haven 1970. Prachtvoller, leuchtender Druck mit dem vollen Rand.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 3.850)


Zuschlag
€ 3.800 (US$ 4.180)


Galerie Bassenge
» Zoom

Albert-Lasard, Lou
Stilleben mit Cafetiére, Agave und Obstschale

Los 8001

Stilleben mit Cafetiére, Agave und Obstschale
Öl auf Leinwand.
61 x 51 cm.
Verso mit dem Nachlaßstempel "Lou Albert-Lasard".

Unser Gemälde zeugt von Albert-Lasards Vorliebe für die französische Küste, die sie mehrfach auf ihren Reisen noch vor dem Ersten Weltkrieg besuchte. Die halbgefüllten Kaffeeschalen, das frische Obst und die Agave im Hintergrund weisen auf die leichte mediterrane Stimmung hin.

Provenienz: Atelier der Künstlerin
Privatbesitz Paris

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 650 (US$ 715)


Galerie Bassenge
» Zoom

Albert-Lasard, Lou
Mann mit Fes vor nordafrikanischer Stadtansicht

Los 8002

Mann mit Fes vor nordafrikanischer Stadtansicht
Öl auf Leinwand.
53,5 x 44,5 cm.
Verso mit dem Nachlaßstempel "Lou Albert-Lasard".

Die sommerliche Szene einer Stadtansicht fing Albert-Lasard vermutlich auf einer ihrer Reisen durch Nordafrika, die sie gemeinsam mit ihrer Tochter Ingo unternahm, ein.

Provenienz: Atelier der Künstlerin
Privatbesitz Paris

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 650 (US$ 715)


Galerie Bassenge
» Zoom

Albert-Lasard, Lou
Portrait von Maria

Los 8003

Portrait von Maria
Aquarell und Feder in Schwarz auf Aquarellpapier.
60 x 45,5 cm.
Unten rechts mit Feder in Schwarz signiert "Lou Albert-Lasard", verso auf dem Untersatzkarton wohl von fremder Hand bezeichnet "Maria".

Albert-Lasard hatte sich als Porträtistin im Laufe ihrer Karriere einen Namen gemacht, berühmte Persönlichkeiten wie Rainer Maria Rilke, Albert Einstein und Marc Chagall saßen ihr Modell. Vorliegendes Porträt zeigt eine modisch gekleidete Frau, die einen auffälligen „turban“, ganz im Pariser Stil der Zeit trägt. Ein ausladender Federkragen in Dunkelviolett unterstreicht die attraktive Erscheinung. Albert-Lasard selbst besaß eine Schwäche für auffällige Hüte und Kleidung, wie sich einst der Pariser Modephotograph Willy Maywald erinnerte: „Man konnte sie nicht übersehen, denn sie war eine der extravagantesten Erscheinungen, die ich je in meinem Leben gesehen habe. In rote Fuchspelze gehüllt, trug sie auf ihren brandroten Haaren die ausgefallensten Hüte, etwas aus Moos oder ganz aus Hahnenfedern.“ (zit. nach dasverborgenemuseum.de, 17.4.2019).

Provenienz: Atelier der Künstlerin
Privatbesitz Paris

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 1.100 (US$ 1.210)


Arp, Hans
Der gute Kaspar (Weiß und Schwarz)

Los 8004

Der gute Kaspar (Weiß und Schwarz)
2 Holzschnitte auf Japan. 1956.
18 x 18 bzw. 24 x 24 cm (je ca. 35 x 31,2 cm).
Jeweils signiert "Arp". 1 Bl. Auflage 50 num. Ex.
Arntz 301 und 302.

Arps Skulptur "Schwellen-Profil" (Arp 209) setzt die Holzschnittzeichnung plastisch um. Das schwarze Blatt eines der über die Auflage von 50 Exemplaren hinaus gedruckten Künstlerexemplare ohne Numerierung. Ausgezeichnete Drucke mit dem vollen Rand.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 825)


Zuschlag
€ 700 (US$ 770)


Galerie Bassenge
» Zoom

Antes, Horst
Figur 1000

Los 8005

[*] Figur 1000
Stahl mit Gravur und Rostpatina auf Stahlplinthe. 1987.
220 x 90 x 67 cm.
Auf der Bodenplatte möglicherweise mit Überresten der Signatur "Antes". Auflage 1000 num. Ex.
Nicht mehr bei Lutze.

Der Name ist Programm: Die Idee Antes' bei der "Figur 1000" war es, die Skulptur eintausend Mal in aller Welt verbreitet zu wissen. In prominenten öffentlichen Sammlungen und Museen wie dem Albertinum in Dresden, dem Hirshhorn Museum in Washington D.C. und Museen in Japan stehen bereits Exemplare. Die monumentale Skulptur setzt Antes' malerische Grundgedanken und den für ihn typischen "Kopffüßler" in plastischer Form um. Auch das hier in der natürlichen Patina wie zufällig erscheinende Rostbraun taucht in seinem Werk immer wieder auf. Erschienen in der Edition Volker Huber, Offenbach/Main. Ausgezeichnetes Exemplar mit effektvoller Patina.

Schätzpreis
€ 7.000   (US$ 7.700)


Zuschlag
€ 5.800 (US$ 6.380)


Galerie Bassenge
» Zoom

Baluschek, Hans
Reisender

Los 8006

Reisender
Gouache über Bleistift auf Karton. Wohl 1920er/1930er Jahre.
25,5 x 19,2 cm.
Oben links mit Feder in Schwarz signiert "HBaluschek" (in Versalien).
Nicht bei Meißner.

In der Straße einer Kleinstadt wendet sich ein Reisender einer jungen Dame vertraut zu, während im Hintergrund ein wartender Postkutscher zurückblickt. Der Reisende hat zahlreiche Gegenstände mit sich wie ein Glas, einen Rucksack auf dem Rücken samt Meerschaumpfeife, einen Regenschirm und eine kleine Provianttasche. Ob er die junge Dame für sich gewinnen oder zumindest seine Vorräte auffrischen kann? Hans Baluschek skizziert in seinen Werken der 1920er/1930er Jahre, zu denen unsere Arbeit hinzugezählt werden kann, in nüchtern realistischer Manier das Sozialleben dieser Zeit und entwirft studienhaft einen Spiegel der Gesellschaft.

Provenienz: Ehemals Kunstsalon Emil Heidkamp Potsdam, mit dessen montiertem Etikettausschnitt auf der Rahmenrückseite

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.650)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.100)


Galerie Bassenge
» Zoom

Bargheer, Eduard
Häuser und Gärten

Los 8007

"Häuser und Gärten"
Öl auf Hartfaserplatte. 1950.
35 x 51 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Rot signiert "Bargheer" und datiert, verso (von fremder Hand?) betitelt.
Henze 1950/31.

Kubisch ineinander verschachtelte architektonische Formen und eine südliche, urtümliche Vegetation setzt Bargheer in mediterranem Kolorit aneinander zu einer mosaikartigen Struktur. In einer Kombination aus Abstraktion und Figuration transportiert die kleingliedrige Aneinanderreihung der geometrisierten Formen die Energie und das reizvolle Durcheinander von architektonischen und vegetabilen Elementen. Grün-, Rosa- und Gelbtöne in gedeckten Werten entsprechen trefflich der Helligkeit des Lichtes und zeigen die Häuser und Gärten Ischias in sommerlichem Leuchten. Ansichten des Örtchens Forio malt und zeichnet Bargheer zeitlebens in immer neuen Variationen. Mit diesen Darstellungen bewegt der Künstler sich souverän in einem Zwischenreich, zwischen gesehener Wirklichkeit und abstrahierter, ungegenständlicher Malweise. Hier eröffnet sich eine metaphysische Dimension hinter dem Sichtbaren, ein Blick auf das Transitorische der Erscheinungswelt. Bargheer selber sagt dazu: "Ich glaube, dass ich mich befreit habe vom 'Expressionismus' (…)Und aus den Bemühungen der letzten Jahre könnte ich vor allem generell sagen, dass mir die Insel mit ihren ungeheuren Formspannungen wieder ein Maß gegeben hat, wobei ich stets die Formen und Dinge im Zusammenhang sah mit Himmel und Meer, die mit der Erde als Dreiheit zur Einheit verschmolzen und in vielfachen statischen und dynamischen Beziehungen stehen, vertikal, horizontal, so dass ein 'Gewebe' entsteht, das ebenso aus Winden sich bilden mag oder Regen, wie in einer Mauer im Weinberg von Menschenhand." (Eduard Bargheer, 1949, eduard-bargheer.de, 8.10.2019).

Provenienz: Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath, mit deren Klebeetikett auf der Rahmenrückseite (dort bezeichnet)
Hauswedell & Nolte, 04.12.2009, Los 94

Schätzpreis
€ 7.500   (US$ 8.250)


Zuschlag
€ 6.000 (US$ 6.600)


Galerie Bassenge
» Zoom

Bargheer, Eduard
"Fasching"

Los 8008

"Fasching"
Aquarell, Pinsel in Schwarz und Bleistift auf dünnem Japanbütten. 1949.
21,8 x 27,8 cm.
Unten rechts mit Bleistift signiert "Bargheer" und datiert, verso nochmals datiert und betitelt.

Gespenstisch ziehen die drei Figuren miteinander durch die nächtliche Straße. Tiefschwarz maskierte Gesichter kontrastieren lebhaft mit hellgelben oder grünlichen Kostümen, rosa Akzente leuchten dazwischen. Eckig zersplitterte, abstrahierte Formen fügen sich zu einer spannungsreich und räumlich überzeugenden Komposition. Mit seiner ungewöhnlichen Thematik hat dieses seltene Blatt einen besonderen Stellenwert im Œuvre des Künstlers inne und darf zu den Pretiosen in seinem Gesamtwerk gezählt werden. Bargheers ebenfalls um 1948/49 entstandene Holzschnitte zum Thema "Prozession" greifen ein vergleichbares Motiv auf, wenn auch in der Ausstrahlung deutlich weniger intensiv als unser Aquarell.

Schätzpreis
€ 2.500   (US$ 2.750)


Zuschlag
€ 2.000 (US$ 2.200)


Galerie Bassenge
» Zoom

Barlach, Ernst
Liebespaar

Los 8009

Liebespaar
Lithographie auf Van Gelder Zonen-Bütten. Um 1916/17.
28,2 x 39,5 cm (50,5 x 62,3 cm).
Signiert "EBarlach". Auflage 50 num. Ex.
Schult 93.

Prachtvoller, wunderbar kreidiger und tiefdunkler Druck mit schön zeichnender Steinkante und dem vollen, sehr breiten Rand.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Zuschlag
€ 800 (US$ 880)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 34   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf