Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Moderne Kunst Teil II » zur Kunstabteilung
Moderne Kunst Teil II Auktion 111, Sa., 2. Juni, 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 7000 - 7458)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Moderne Kunst Teil II / Modern Art Part II (Lose 7000 - 7458) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Kreienbühl, Jürg
Naturkunde

Los 7229

"Naturkunde"
Lithographie auf Hahnemühle-Kupferdruckpapier.
89 x 58 cm (105 x 77 cm).
Signiert "Kreienbühl". Auflage 30 num. Ex.


Ganz ausgezeichneter Druck mit breitem Rand. Beigegeben: Lithographie "Brauerei Warteck" von Jürg Kreienbühl, 1988l.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 354)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 236)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Lakner, László
Ohne Titel

Los 7236

Ohne Titel
Pastellkreide, teilweise eingeritzt sowie mit leichtem Kunststoffüberzug auf wattiertem leichten Karton. 1985.
26,5 x 22,8 cm.
Unten links mit Kugelschreiber signiert "Lakner" und datiert.

Kleine, eindrucksvolle Zeichnung, die Lakner auf Grund der Ritzungen auch Nagelzeichnung nannte.

Provenienz: Galerie Nothelfer, Berlin

Schätzpreis
€ 750   (US$ 885)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 590)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Lange, Thomas
Vertreibung aus dem Paradies

Los 7237

Vertreibung aus dem Paradies
Betonguss, farbig gefasst. 1997.
45,5 x 12 x 20,5 cm.
Auf der Standfläche mit Filzstift in Schwarz monogrammiert "T. L." und datiert.

Vermutlich handelt es sich um ein Unikat in dieser farbigen Fassung. Sehr schöner Guss mit expressiver Ausstrahlung, im Farbkontrast von Rot und Grün effektvoll lackiert. Die künstlerische Entwicklung Thomas Langes hat ihren Anfang in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre in der sogenannten Underground-Szene des damaligen West-Berlin und setzt sich in den frühen 1980er Jahren in den Experimenten der “Jungen Wilden” fort, die einen Teil der Bewegung des deutschen Neoexpressionismus darstellen.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.062)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 826)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Lissitzky, El
1. Russische Kunstausstellung Berlin

Los 7246

1. Russische Kunstausstellung Berlin
Farblithographie, Einband zum Katalog Galerie van Diemen, Berlin. 31 S. und 23 Bl. mit zahlreichen Abbildungen. Illustrierte Orig.-Broschur. 1922.
22,5 x 14,7 cm.

El Lissitzky leistete aktive Mitarbeit bei Organisation und Gestaltung der legendären Ausstellung. Seine konstruktivistische Umschlaggestaltung spiegelt die Tendenz, dass insbesondere die junge Avantgardekunst im Westen für die sowjetische Idee werben sollte. Es gelang: Berlin wurde zu Anfang der 1920er Jahre kurzzeitig Mittelpunkt des europäischen Konstruktivismus. "Wir, die wir bis dahin stets nach dem Westen und Paris orientiert waren, sahen plötzlich im Osten eine ganze Generation von neuen Künstlern und Ideen vor uns." So resümierte Hans Richter seinen Besuch der Ersten Russischen Kunstausstellung 1922 (Hans Richter, Begegnungen in Berlin, in: Eberhard Roters (Hrsg.), Avantgarde Osteuropa 1910-1930, Berlin 1967, S. 14). Die Ausstellung präsentierte fast 600 Exponate in den Berliner Galerieräumen Unter den Linden 21, dabei in prominenter Zusammenstellung Arbeiten von Archipenko, Burljuk, Chagall, Exter, Gabo, Kandinsky, Klucis, El Lissitzky, Malewitsch, Puni, Rodschenko, Tatlin und vielen anderen, Vertretern von Impressionismus, Expressionismus, Kubismus, Konstruktivismus und Suprematismus. Es handelte sich nicht nur um die erste derart umfassende Präsentation russischer Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Westeuropa, sondern um einen Höhepunkt sowjetischer auswärtiger Kulturpolitik.
Erschienen beim Verlag Internationale Arbeiterhilfe, die Ausstellung veranstaltet vom Russischen Kommissariat für Volksbildungswesen und Kunst und dem Auslandskomitee zur Organisierung der Arbeiterhilfe für die Hungernden in Russland, mit Einführungstexten von David Sterenberg, Edwin Redslob und Arthur Holitscher. 1988 erschien ein Faksimiledruck des Kataloges.

Literatur: Barron/Tuchman 150, S. 186
Lang, Konstruktivismus und Buchkunst, 42
Lissitzky-Küppers, Tafel 65 (=Entwurf des Umschlages)
Tendenzen der Zwanziger Jahre 1/273
Stationen der Moderne, Kapitel 4
Bolliger 1, 275
Holstein 30, 1055; 93, 97

Schätzpreis
€ 2.200   (US$ 2.596)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.770)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Lorenz, Carl
Sommerblumen

Los 7247

Sommerblumen
3 Aquarelle über Bleistift auf Velin. Um 1922.
Bis 64 x 47 cm.
Jeweils unten rechts mit Bleistift signiert "Carl Lorenz", ein Blatt datiert.

Lebendig arrangierte Sommerblumensträuße, in leuchtendem Kolorit und lockerem Duktus gezeichnet. Carl Lorenz, Schüler von Robert Schäffer, war in Wien und in den Alpenländern tätig. Er erhielt 1905 die Silberne, 1907 die Goldene Medaille und war Mitglied des Albrecht-Dürer-Bundes. Beigegeben: Zwei weitere signierte Aquarelle von Carl Lorenz, "Fiesole" und "Alpenlandschaft".

Schätzpreis
€ 500   (US$ 590)


Nachverkaufspreis
€ 350   (US$ 413)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Lüpertz, Markus
Ich stand vor der Mauer aus Glas

Los 7249

Ich stand vor der Mauer aus Glas
24 S. mit 12 Farblithographien, davon 1 mit Aquarell überarbeitet, auf festem Velin. Illustr. Orig.-Kartonband. 1982.
42 x 30,5 cm.
Im Impressum signiert "Lüpertz".

Eines von 30 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der überarbeiteten Farblithographie. Die Gesamtauflage betrug 250 Exemplare, erschienen in der Galerie Rudolf Springer, Berlin 1982.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 708)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 472)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Lüpertz, Markus
Tagebuch New York 1984

Los 7250

Tagebuch New York 1984
58 S., 3 Bl., 14 Abb. und 1 aquarellierte Tuschfederzeichnung auf Bütten. Orig.-Broschur. 1984.
22 x 13,8 cm.
Im Impressum monogrammiert "ML". Auflage 30 num. Ex.

Lüpertz' Aufenthalt in den USA dauerte vom 19. Januar bis Ende Februar 1984. Während dieser Wochen verbrachte er die meiste Zeit in New York. Eines von 30 numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der Originalzeichnung. Erschienen beim Verlag Gachnang und Springer, Bern/Berlin.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 531)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 354)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Lüpertz, Markus
Ich Orpheus

Los 7251

Ich Orpheus
Buch mit 21 Farboffsets und Gedichten, insgesamt 90 Seiten, im Pappband eingelassenene CD und eine lose beiliegende aquarellierte Radierung. In Orig.-Pappkassette mit geprägtem Künstlersignet und gedrucktem Farbfleck. 1995.
32,8 x 32 cm.
Die Graphik monogrammiert "ML". Auflage 200 Ex.

Herausgegeben von Compatype GmbH in-house music Karlsruhe. Die Farbtafeln sind nach Zeichnungen des Künstlers entstanden, und die CD enthält vorgetragene Gedichte und Musik von Markus Lüpertz.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 885)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 590)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Luginbühl, Bernhard
Zwei Oberzwerge und ihre 190 Untertanen

Los 7252

Zwei Oberzwerge und ihre 190 Untertanen
Lithographie auf BFK Rives-Velin. 1990.
106 x 70,8 cm (106 x 75 cm).
Signiert "Luginbühl".

Ausgezeichneter Druck mit dem vollen Rand, oben und unten mit dem Schöpfrand.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 413)


Nachverkaufspreis
€ 250   (US$ 295)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Maatsch, Thilo
1001

Los 7254

1001
Öl auf Hartfaserplatte. 1964.
65 x 44,5 cm.
Unten links mit der geritzten Signatur "Thilo" sowie datiert, verso mit Kreide in Blau signiert "Thilo XX", datiert und betitelt.

Gemälde aus Thilo Maatschs Spätwerk, in welchem er sich der sogenannten biomorphen Abstraktion zuwandte, die auch florale und figurale Motive aufwies. Als Künstlerfreund von Wassily Kandinsky, Paul Klee und Lyonel Feiniger beschäftigte er sich in der Zeit vor dem 2. Weltkrieg vor allem mit Konstruktivistischer Kunst. Durch das verhängte Malverbot wandte er sich zunächst komplett von der Malerei ab und reüssierte erst ca. 20 Jahre nach Kriegsende mit erneuten Ausstellungen. Beigegeben: Ein signiertes Ölgemälde von Thilo Maatsch im Künstlerrahmen.

Provenienz: Direkt vom Künstler erhalten

Schätzpreis
€ 500   (US$ 590)


Nachverkaufspreis
€ 350   (US$ 413)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf