Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Moderne Kunst Teil II » zur Kunstabteilung
Moderne Kunst Teil II Auktion 110, Sa., 2. Dez., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 7000 - 7439)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Moderne Kunst Teil II / Modern Art Part II (Lose 7000 - 7439) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Long, Richard
Ohne Titel

Los 7233

Ohne Titel
Lithographie auf dünnem Velin. 1975.
21 x 29,7 cm.
Mit dem Künstlersignet, datiert und bezeichnet "T. XX".

Prachtvoller Druck mit breitem Rand. Beigegeben: Eine Zeichnung von John Fraser, "Sight unseen V", Graphit und Acryl auf collagiertem Papier, 2003, mit Klebeetikett des Künstlers.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 585)


Nachverkaufspreis
€ 350   (US$ 409)


Luyten, Mark
Serre

Los 7239

Serre
3 Zeichnungen. Bleistift, Öl und Gouache auf gedruckter Buchseite. 1985.
Je 28 x 19 cm.
Jeweils verso mit Bleistift signiert "Marc Luyten" und datiert.

Ein Blatt in der Darstellung mit dem Text. "Cinquième Lettre: Hörst du sie fallen auf schwarzen Steinen". Mit seinen Übermalungen schafft Luyten oft geistige Landschaften, in denen er untersucht, in welcher Weise Sprache, Erinnerungen und Wünsche unsere Beziehung zur Natur färben und prägen.

Provenienz: Galerie Eric Franck, Genf, mit deren Klebeetikett auf einem beiliegenden Karton

Schätzpreis
€ 500   (US$ 585)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 351)


Maatsch, Thilo
Abstrakte Komposition

Los 7241

Abstrakte Komposition
Gouache auf strukturiertem Velin. 1958.
29,8 x 39,8 cm.
Unten rechts mit Kugelschreiber in Blau monogrammiert "tm" (ligiert) und datiert.

Durch Atelierbesuche bei Künstlern des Bauhauses in Weimar und Berlin schloß Maatsch in den 1920er Jahren Bekanntschaft mit Paul Klee, Lyonel Feininger, Lászlo Moholy-Nagy, William Wauer und Lothar Schreyer. Er wurde Mitglied der Novembergruppe und beteiligte sich bis 1932 jährlich an der Großen Berliner Kunstausstellung. 1927 erhielt er eine Einzelausstellung in der Galerie "Der Sturm" von Herwarth Walden. In der Zeit des Zweiten Weltkrieges galt sein Werk als "entartet" und wurde erst ab 1966 wiederentdeckt.
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wandte sich Maatsch, vor allem in seinen Arbeiten auf Papier, Holzschnitten und kleineren Skulpturen, einer biomorphen Abstraktion zu, die auch florale und - wie hier - figurale Motive aufwies. Beigegeben: Drei signierte und datierte Aquarelle von Thilo Maatsch, 1972/73.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 702)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 468)


Makov, Pavel
Automatische Zeichnung (China Collage)

Los 7245

"Automatische Zeichnung (China Collage)"
Radierung mit Aquatinta auf Velinkarton. 1993.
64 x 94 cm (76 x 108 cm).
Signiert "Makov", datiert und betitelt. Auflage 20 num. Ex.

Prachtvoller, gratiger und hochdifferenzierter, großformatiger Druck mit dem vollen Rand. Selten.

Schätzpreis
€ 700   (US$ 819)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 585)


Makov, Pavel
China Collage

Los 7246

"China-Collage"
Radierung mit Aquatinta auf Velinkarton. 1993.
59 x 80 cm (76 x 108 cm).
Signiert "Makov", datiert und betitelt sowie bezeichnet "Aquatinta - Gratoir" und als Exemplar "h.(ors) c.(ommerce) I/V" bezeichnet.

Prachtvoller, gratiger und hochdifferenzierter, großformatiger Druck mit dem vollen Rand. Selten.

Schätzpreis
€ 700   (US$ 819)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 585)


Mappenwerke
3. Almanach der Galerie im Centre, Göttingen

Los 7247

3. Almanach der Galerie im Centre, Göttingen
4 plastische Objekte, 2 Magnetbänder, 1 Langspielplatte, 40 Graphiken, Collagen sowie ein Begleitbuch lose in Pappschachtel. 1969.
10 x 61 x 38,5 cm.
Jeweils signiert. Auflage 200 num. Ex.


Transportable Variante der Göttinger Galerie im Centre, welche 1962 gegründet wurde. Der vorliegende Almanach wurde zwischen 1967-1969 zusammengestellt und enthält neben grafischen Arbeiten, meist im Format 30 x 30 cm, literarische Beiträge im Begleitbuch. Zudem einen musikalischen Beitrag von Gunter Hampel auf Langspielplatte, eine Dokumentation auf Schmalfilmspule, eine signierte Arbeit aus Ton (sign. Fongi) sowie eine signierte "Originalverfremdung" von Otto Dressler. Eine Liste aller beteiligter Künstler kann auf Anfrage zugesendet werden.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 877)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 585)


Mappenwerke und Objekte
Konvolut Mappenwerke und Objekte

Los 7251

Konvolut Mappenwerke und Objekte
7 Mappenwerke bzw. Objekte. Um 1982-92.
Teils signiert, datiert und numeriert.

Dabei folgende Objekte und Mappenwerke: Peter Nils Dorén, "An Invisible City - A Journey through London" (1988); Erwin Heerich (1982); Harald Metzkes, "Wer kann die Wahrheit nackend sehn?" (1982); Carsten Nicolai, "Morbus" (1993); Jürgen Schimanek und Jochem Ahlmann, "Heda, holla, Batzelohna! 12 Gelsenkirchener Akne-Gedichte, olympisch (1991/92); dieselben, "Aus dem Gelsenkirchener Einwohnermeldeamt, 17 Sprüche und Lieder" (1992); STH Wagner, "Holzland, ein neues deutsches Hausmärchen" (1988).

Schätzpreis
€ 600   (US$ 702)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 468)


Mars, Ton
Ohne Titel

Los 7257

Ohne Titel
2 Gemälde. Mischtechnik auf Leinwand. 1986 und 1987.
27,3 x 27,3 und 25,7 x 25,7 cm.
Jeweils verso mit Kreide in Weiß signiert "T. Mars" und datiert sowie mit Richtungspfeilen.

Zeichenhafte Formen schweben auf weißem Grund, und obwohl sie in der Fläche bleiben, scheint es, als neigten sie sich, als strebten sie fort, als öffneten oder schlössen sie sich. Die Tafeln bestehen aus mit Leinen überzogenem Holz, geformt wie Satteldächer ohne Spitze. "Von 1980 an machte Ton Mars kleine, aufgeraute Leinwände mit willkürlichen Zeichen ... Hier war vor allem das visuelle Spiel von Bedeutung, das durch den Wechsel von Vor- und Hintergrund entstand. Nach einer Japanreise im Jahre 1986 begeisterte er sich mehr und mehr für die lineare Qualität von Schrift; die Gestaltung seiner Zeichen wurde hierdurch klarer." (Katalin Herzog, Die Unendliche Welt von Ton Mars, in: Tijdschrift voor de geschiedenis van de representatie, Jahrgang III, Nr. 3, 1997, S. 67-82).

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.053)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 819)


Meid, Hans
Der verlorene Sohn als Prasser

Los 7267

"Der verlorene Sohn I" als Prasser
Kaltnadel auf Velin. 1911.
21,4 x 20,5 cm.
Signiert "Hans Meid", datiert und betitelt.
Jentsch 64 III b.

Brillanter, nuancenreicher Druck, oben und rechts mit dem Schöpfrand. Beigegeben: Zwei weitere signierte Kaltnadelarbeiten von Hans Meid "Springbrunnen" und "Tafelnder mit sechs Dienern, aus: Hugo von Hofmannsthal, Die Lästigen", 1911-17 (Jentsch 66 und 258).

Schätzpreis
€ 250   (US$ 292)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 234)


Melito
Ohne Titel

Los 7270

Ohne Titel
2 Collagen auf Velin. 1957/1958.
Je ca. 48 x 37 cm.
Beide unten rechts mit Kugelschreiber mit dem Künstlersignet und datiert, verso signiert "Melito".

Charakteristische Collagen aus Melitos bedeutendster Schaffensperiode, der Nachkriegszeit. Er selbst formuliert seine künstlerische Zielsetzung folgendermaßen: "Je ne suis ni pour une imitation de la nature, ni pour une figuration réaliste, ni cependant pour une abstraction totale, mais je cherche à traduire des choses sensitives" (zit. nach haninafinearts.com). Beigegeben: Ein signiertes, betiteltes Aquarell von Gabriele Magro.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 585)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 351)



1 2 3 4 5 6 7 8   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf