Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Moderne Kunst Teil II » zur Kunstabteilung
Moderne Kunst Teil II Auktion 113, Fr., 31. Mai, 15.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 7000 - 7482)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Moderne Kunst Teil II / Modern Art Part II (Lose 7000 - 7482) » Kapitelwahl

... 22 23 24 25 26 27 28 29 30 ... 49   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Kokoschka, Oskar
Tower Bridge I

Los 7252

Tower Bridge I
Lithographie auf Velin. 1967.
57,5 x 76,5 cm (59 x 78,7 cm, Passepartoutausschnitt).
Signiert "OKokoschka", datiert und als "Probedruck" bezeichnet.
Wingler-Welz 385.

Blatt 6 der Folge "London from the River Thames", erschienen bei Marlborough Fine Art, London, Druck J. E. Wolfensberger, Zürich. Prachtvoller Probedruck mit Rand.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 451)


Zuschlag
€ 850 (US$ 960)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kollwitz, Käthe
Ein Weberaufstand

Los 7253

Ein Weberaufstand
Komplette Folge von 6 Graphiken (Radierungen und Lithographien), teils in Braun, auf Velin. 1893-1897/1921.
35 x 46 cm.
Knesebeck 33 A III c (von B), 34 A d (von B), 35 A II c (von B), 36 IV (von V d), 37 III (von V d), 38 III (von V c).

Käthe Kollwitz wurde durch die Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Drama "Die Weber" zu der berühmten Graphikfolge angeregt. Der Weberaufstand von 1843 wurde dadurch ausgelöst, dass den Webern so überaus geringe Löhne bezahlt wurden und viele von ihnen unter der Hungersnot litten. In der vorliegenden, kompletten Folge stellte die Künstlerin drastisch die Not der Arbeiter dar - eine Anklage gegen die herrschende Sozialpolitik. Die Folge wurde 1898 in der Großen Berliner Kunstausstellung gezeigt und gilt als eines der Hauptwerke Kollwitz'. Alle Blätter aus der Auflage von Emil Richter, mit dessen Adresse unten mittig. Sämtliche Blätter ausgezeichnete oder gute Drucke mit breiten bzw. vollen Rändern.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.016)


Zuschlag
€ 2.000 (US$ 2.260)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kollwitz, Käthe
Mutter mit Kind auf dem Arm

Los 7254

Mutter mit Kind auf dem Arm
Photolithographie auf weichem Velin. 1916.
27,8 x 19 cm (32 x 28 cm).
Signiert "Käthe Kollwitz".
Knesebeck 136 A III b (von B II).

Aus der Auflage für die Zeitschrift "Der Bildermann", Heft 2, April 1916, (Normalausgabe), hier die typographische Schrift weggeschnitten, mit Gefälligkeitssignatur, deren Zustandekommen im Jahr 1931 der beigegebene maschinenschriftliche Beleg des damaligen Besitzers erklärt. Ausgezeichneter Druck mit kleinem Rand, im Unterrand beschnitten. Beigegeben: Eine Radierung (Vernis mou) von Käthe Kollwitz, "Frauenkopf", 1905, Knesebeck 93 V c (aus der Auflage von der Becke nach 1963, die gestochene Schrift entfernt, mit dem Trockenstempel von der Beckes, München), sowie maschinenschriftliche Erklärung des früheren Besitzers zum Erwerb der Lithographie, im Orig.-Umschlag "4 Zeichnungen und 1 Bildnis von Käthe Kollwitz" mit vier Postkarten (Lichtdrucke).

Schätzpreis
€ 600   (US$ 677)


Zuschlag
€ 1.300 (US$ 1.468)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kollwitz, Käthe
Mutter mit Jungen

Los 7255

Mutter mit Jungen
Kreidelithographie auf leichtem Velinkarton. 1933.
36 x 21,4 cm (49,7 x 37 cm).
Signiert "Käthe Kollwitz". Auflage ca. 100 Ex.
Knesebeck 258 II b (von III).

Mit dem scharfen Profil der Lippen. Ganz ausgezeichneter Druck mit breitem Rand. Bitte Zustandsbericht erfragen.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 677)


Zuschlag
€ 1.100 (US$ 1.242)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kother, Paul
Congreß vor drei Verwundeten

Los 7256

"Congreß vor drei Verwundeten"
Aquarell, Deckweiß und Kreide in Schwarz auf bräunlichem Büttenkarton. 1915.
25 x 33,5 cm.
Unten links mit Kreide in Schwarz signiert "P. Kother", datiert und betitelt.

Während der Zeit seines Kriegsdienstes zeichnete Paul Kother diese Versammlung von Militärs vor drei Verwundeten mit Kopfverbänden. Er freundete sich nach seinen Studien an der Leipziger Kunstakademie und der Königlichen Akademie der Bildenden Künste Dresden 1898 mit Otto Mueller an und heiratete später dessen Schwester. Ab 1909 lebte er in Dresden und schloss Bekanntschaft mit Max Pechstein und Käthe Kollwitz. Hier war er an größeren Ausstellungen beteiligt. 1914 zog er nach Berlin, wo Kontakte zu Ernst Ludwig Kirchner und Conrad Felixmüller entstanden. Beigegeben: Zwei (1 signierte) Radierungen von Paul Kother auf einem Blatt (recto/verso): "Porträt Otto Mueller/Anbetung der Hirten".

Schätzpreis
€ 300   (US$ 338)


Zuschlag
€ 400 (US$ 451)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kraus, Günther
Informelle Kompositionen

Los 7257

Informelle Kompositionen
10 farbige Aquatintaarbeiten. 1960.
70 x 50 cm.
Jeweils signiert "Kraus" und datiert.

Nach Kraus' Studien der Malerei und Graphik an der Akademie der bildenden Künste folgten Studienaufenthalte in New York, Philadelphia, Mexiko, Tokio und Paris. Mit seinen aufsehenerregenden Ausstellungen gehört er zur Avantgarde der 1950er und 1960er Jahre. Prachtvolle, herrlich differenzierte Drucke mit breitem Rand.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 451)


Zuschlag
€ 460 (US$ 519)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kuhfuss, Paul
Skaligerburg in Malcesine

Los 7258

Skaligerburg in Malcesine
Kreide in Schwarz auf Velin. 1930.
32,8 x 41,5 cm.
Unten links mit Bleistift signiert "Kuhfuss" und datiert.
Nicht bei Hellwich/Röske.

Paul Kuhfuss unternahm seit 1928 mehrere Studienreisen, u.a. nach Italien. Seine Eindrücke hielt er in zahlreichen Zeichnungen und Ölbildern fest. In gekonnten, sicheren Linien und Flächen zeichnet er die Skaligerburg in Malcesine am Gardasee, die er - in verschiedenen Perspektiven - auch in zwei weiteren Zeichnungen desselben Jahres festhielt (Hellwich/Röske 30/75 und 76). Aus sicheren Linien und breit schattierten Flächen entsteht eine überzeugende Darstellung der italienischen Landschaft.

Literatur: Vgl. Hellwich/Röske 28/83

Schätzpreis
€ 500   (US$ 565)


Nachverkaufspreis
€ 350   (US$ 395)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kyhn, Johanne Valeur
Lila Tulpen mit kleinem gelben Elefanten

Los 7259

Lila Tulpen mit kleinem gelben Elefanten
Öl auf Malpappe. 1932.
49 x 41 cm.
Unten links monogrammiert "JVK" (ligiert und in die feuchte Farbe geritzt) und datiert.

Kyhn erhielt 1902-03 Zeichenunterricht bei Maria Luplau und Emilie Mundt, die erstmalig Frauen eine künstlerische Ausbildung ermöglichten, da sie noch nicht an der Akademie zugelassen waren. Kyhn war mehrere Jahre als Porzellanmalerin an der Königlichen Porzellanmanufaktur tätig, die einzige Möglichkeit, sich als Malerin zu behaupten. Neben Landschaften spezialisierte sie sich auf Blumenbilder. Sie erhielt auf ihren Reisen u.a. nach Belgien, Schottland, Berlin und Paris Anregungen für ihr künstlerisches Schaffen.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 451)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 338)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kyncl, Frantisek
Ohne Titel

Los 7260

Ohne Titel
Mischtechnik und Collage auf Velin. 2000.
29,5 x 30 cm.
Unten links mit Bleistift signiert "F. Kyncl" und datiert, verso auf dem Unterlagekarton nochmals datiert und gewidmet.

Kontrastreiche Collage des tschechischen Konstruktivisten in Weiß, Schwarz und Rot. Immer wieder tauchen in seinen Arbeiten filigrane, wie aus Stäbchen zusammengesetzte Raster- oder Gitterstrukturen auf, die sich auch in unserer Zeichnung finden. Kyncl, der 1968 aus politischen Gründen die damalige Tschechoslowakei verließ, war Freund bedeutender Künstler wie Jirí Kolár, Norbert Kricke, Heinz Mack oder Günther Uecker und bekannt mit Lucio Fontana, der für ihn einen wichtigen Einfluss darstellte. Beigegeben: Sechs weitere signierte Zeichnungen von Frantisek Kyncl, 1997.

Provenienz: Galerie Hete A. M. Hünermann, Düsseldorf

Schätzpreis
€ 600   (US$ 677)


Zuschlag
€ 750 (US$ 847)


Galerie Bassenge
» Zoom

Laage, Wilhelm
Einsame Landstraße

Los 7261

"Einsame Landstraße"
Farbholzschnitt auf feinem Velin. 1899/1907.
21,5 x 28 cm (38,5 x 45 cm).
Signiert "W. Laage" und betitelt.
Hagenlocher 45.

Die Schwarzplatte schnitt und druckte Laage 1899, die um zwei Farbplatten ergänzten Handpressendrucke entstanden 1907; Hagenlocher verzeichnet keine Auflagenhöhe. Ausgezeichneter Druck mit breitem Rand.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 395)


Zuschlag
€ 600 (US$ 677)



... 22 23 24 25 26 27 28 29 30 ... 49   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf