Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts Auktion 110, Do., 30. Nov., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 5000 - 5675)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints
bis
Miscellaneen und Trouvaillen des 15.-18. Jahrhunderts / Miscellaneous 15th-18th Century Prints
» Kapitelwahl

... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 23   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Vico, Enea
Antike Gemmen und Kameen

Los 5246

Antike Gemmen und Kameen. 37 Kupferstiche, auf drei Bögen gedruckt. Je ca. 30,4 x 43 cm (Blattgröße). Um 1555. B. XV, S. 318, 101-133 I (von III), Nagler 100-133, Huelsen 84-86. Wz. Anker im Kreis (Woodward 157 ff) bzw. Schild mit Buchstabe M und Stern (Woodward 313ff).

Der aus Parma stammende Kupferstecher und Numismatiker Enea Vico wurde in der Werkstatt des römischen Kupferstechers und Verlegers Tommaso Barlacchi ausgebildet, für den er 1541-42 tätig war. Vico wurde maßgeblich von Agostino Veneziano beinflusst und arbeitete in der Folgezeit für die namhaften römischen Verleger Antonio Salamanca und Antonio Lafreri. Später folgte er einer Berufung des Cosimo I. nach Florenz, war in Venedig tätig und trat 1563 in den Dienst des Herzogs Alfons II. von Ferrara. Die vorliegende, Enea Vico zugeschriebene seltene Folge wurde auf drei Folioblättern, ohne Nummern und vor aller Schrift von Antonio Lafreri verlegt. Entsprechend einer häufigen Praxis im Verlag Lafreris handelte es sich um Nachstiche nach dem venezianischen Meister Giovanni Battista Franco (Bartsch XVI, 81-93). Eine spätere Edition wurde posthum von dem römischen Verleger Philippe Thomassin unter dem Titel Ex antiquis cameorum et gemmae delineata [ ...] herausgegeben. Letztere unterscheidet sich jedoch grundlegend von der Auflage Lafreris, da Thomassin die Kupferplatten stark überarbeitet und vielen der Darstellungen mit einem stereotypen Hintergrund aus horizontalen Strichlagen versehen hat. Wirken die einzelnen Darstellungen der Thomassin'schen Auflage trocken und eher unbeholfen im Duktus, so sind die noch unzerschnittenen Probedrucke Vicos lebhaft und leichter im Strich und besitzen eine Spiritualität, die unvergleichlich mehr dem Geist der Antike entspricht. Die individuellen Unterschiede sind zum Teil erheblich. Die einzelnen Motive sind zerstreut auf drei Bögen gedruckt und folgen der Nummerierung Thomassins nicht. Viele der Einzelfiguren sind lose und arabeskenhaft über das Blatt verteilt und ihnen fehlt der schraffierte Fond. Bei eingehender Betrachtung ergeben sich immer mehr Unterschiede, sodass das Gesamtbild des hier vorliegenden Zyklus eine grundlegend andere, eigene Identität besitzt. - Prachtvolle, tonige Drucke, vor der Überarbeitung Thomassins, vor der Nummerierung und vor der Schrift auf mehreren der Darstellungen; ohne das von Thomassin hinzugefügte Titelblatt (Bartsch 100). Auf die Plattenkante geschnitten, ein Blatt mit minimalem Randverlust links. Leichte Erhaltungsmängel, ein Blatt minimal wasserrandig, der Gesamteindruck jedoch sehr schön.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.106)


Nachverkaufspreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Villamena, Francesco
Geminian caldarostaro

Los 5247

Geminian caldarostaro (Der Kastanienverkäufer). Kupferstich. 32 x 20,5 cm. Nagler 69. Wz. Kniender Heiliger im Schild (Woodward 25, Macerata 1618). Siehe M. Bury: The Print in Italy. 1550-1620, London 2001, Nr. 116, S. 167-68.

Ausgezeichneter, gleichmäßiger Druck mit breitem Rand. Geringfügige Altersspuren, verso geglättete Hängefalte und vereinzelte Montierungsreste, sonst sehr gutes Exemplar.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 877)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 702)


Visscher, Claes Jansz.
Aucupationis Multifariæ Effigies - Die Jagd

Los 5248

Aucupationis Multifariæ Effigies - Die Jagd. 12 (von 16) Radierungen nach Antonio Tempesta. Je ca. 10,2 x 14,2 cm. 1609. Hollstein 344 I (von II), 345-347, 349-350, 352, 354, 356-359.

Die bis auf wenige Blatt vollständige Folge mit Jagddarstellungen nach Antonio Tempesta in der ersten Auflage mit der Adresse von Willem Jansz. Blaeu und der Jahreszahl 1609 auf dem Titel. Prachtvolle bis ganz ausgezeichnete Drucke mit breitem Rand. Etwas fleckig und knitterfaltig, entlang der Ränder geringfügig angeschmutzt und teils bestoßen, oben links mit alten Federnummerierungen, weitere geringe Alters- und Gebrauchsspuren, sonst sehr schön.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 877)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 585)


Wierix, Johannes
Glaube, Liebe, Hoffnung

Los 5254

Glaube, Liebe, Hoffnung: Die drei Kardinalstugenden. Kupferstich nach Gerard van Groeningen. 19,1 x 28,4 cm. 1572. Hollstein (Wierix) 1705, Schuckman (New Hollstein) 149. Wz. Posthorn (?, undeutlich).

Prachtvoller, klarer Druck mit breitem bzw. dem vollen Rand. Dort links Spuren einer alten Fadenbindung, minimal fleckig sowie geringe Gebrauchsspuren, sonst sehr schön und original erhalten. Sehr selten.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 936)


Augsburgisch
Madonna mit dem schlafendem Christusknaben

Los 5258

frühes 18. Jh. Madonna mit dem schlafendem Christusknaben. Schabkunstblatt. 52,8 x 38,2 cm.

Wohl unvollendet. Ausgezeichneter, samtener Druck mit schmalem Rand um die Plattenkante. Schwache Alters- und Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten. Selten.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 702)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 468)


Bock, Christoph Wilhelm
Brustbildnis eines jungen Mannes

Los 5261

Brustbildnis eines jungen Mannes. Radierung. 22,3 x 17,7 cm. Nicht bei Nagler und Heller-Andresen.

Der Kupferstecher Christoph Wilhelm Bock besuchte die Nürnberger Malerakademie und bildete sich dann bei Schmutzer in Wien, und bei Oeser und Bause in Leipzig weiter. Er wurde vor allem als ein sehr versierter Porträtstecher bekannt. Bei der vorliegenden, außerordentlich seltenen Radierung dürfte es sich um eine Erstlingsarbeit handeln, die Bock im Alter von fünfzehn Jahren geschaffen hat. - Prachtvoller, gratiger und scharfer Druck mit breitem Rand. Leichte Altersspuren, sonst vorzüglich erhalten.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 877)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 585)


Boilly, Louis-Léopold
L'optique (Dame mit Knaben am Guckkasten)

Los 5262

nach. L'optique (Dame mit Knaben am Guckkasten). Radierung in Punktiermanier, koloriert à la poupée von J.-F. Cazenave. 66,2 x 52,1 cm. Kat. Boerner, Sammlung Model (Französische Farbstiche), aus Nr. 58, IFF 4. Wz. Taubenschlag mit Nebenmark "Dupuy Auvergne".

Die charmante Szene zeigt die junge Louise-Sébastienne Gély (1776-1856), die zweite Frau des französischen Politikers Georges Danton, der während der Französischen Revolution neben Robespierre und Marat eine bedeutende Rolle im Kampf für die Republik einnahm. Seine zweite Gemahlin wird hier gemeinsam mit ihrem Stiefsohn Antoine aus Dantons erster Ehe beim Betrachten von Graphikblättern dargestellt. Das Gemälde Boillys wurde 1793 auf dem Salon ausgestellt. - Ganz ausgezeichneter, harmonischer Druck mit schön abgestuften Kolorit, mit schmalem Rand um die Plattenkante, oben knapp an diese geschnitten. Leichte Gebrauchsspuren, umlaufend ausgebesserte oder geschlossene Randeinrisse sowie eine winzige ausgebesserte Stelle unten rechts, schwach beriebene Stellen, sonst sehr schönes Exemplar.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.404)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.053)


Bossi, Benigno
Opere varie incise da Benigno Bossi

Los 5263

Opere varie incise da Benigno Bossi. Ca. 180 Radierungen auf ca. 114 Blatt, sämtlich gebunden in einem HLederband der Zeit (Rücken fehlt, Gelenke brüchig, Bezugspapier teils abgerissen, stärker berieben und bestoßen), mit goldgeprägten Rückenschild (beiliegendes Fragment) "Raccolta di Disegni originali di Fra.co Mazzola". Folio 8vo. 1755-1789.

Repräsentative Übersicht über das hier beinahe vollständig vorliegende graphische Œuvre des vornehmlich in Parma und Dresden tätigen Radierers Benigno Bossi. Als Maler, Stuckateur und Kupferstecher tätig, wurde er nach Lehrjahren in Nürnberg und Dresden 1760 von Herzog Ferdinand von Bourbon nach Parma berufen, wo er 1766 zum Akademie-Professor ernannt wurde. Das vorliegende Album gibt einen Überblick über die graphische Produktion Bossis, die über die Wiedergabe der Zeichnungen Parmigianinos, den zahlreichen, teils grotesken Charakterköpfen und einigen religiösen Einzelblättern in den eigenwilligen "Phantastereien" der Masquaredes à la Grecque gipfelt. Das hier vorliegende, zusammengetragene Album entstand möglicherweise ähnlich wie das Exemplar im British Museum um 1789 und enthält die nachstehend genannten Folgen und Einzelblätter:
1-31: Raccolta di Disegni Originali Di Fra.co Mazzola detto il Parmigianino. 29 Radierungen bzw. Aquatintaradierungen inkl. dem Frontispiz in Schwarz und Braun (nummeriert oben rechts 1-29), zzgl. gestochenem Titel- und Schlussblatt, nach Zeichnungen Parmigianinos. 4to-8vo. 1771-1772. Le Blanc 4-37, Kat. Parmigianino tradotto, bearb. von M. Mussini und Grazia Maria de Rubeis, Parma 2003, S. 164 ff., Nrn. 324-352
32: Die hl. Katharina nach Parmigianino (Le Blanc 3).
33-65: Suite des Vases Tirée du Cabinet de Monsier du Tillot, Marquis de Felino. 31 Radierungen inkl. Widmung (nummeriert oben rechts 1-31), zzgl. Frontispiz und gestochenem Titel, nach Zeichnungen von Ennemond-Alexandre Petitot. 4to. (Le Blanc, aus 145-179, Berliner Ornamentstichkat. 1081).
66-76: Mascarade à la Grecque. 10 Radierungen inkl. Titel, zzgl. gestochenem Titelblatt. 4to. 1771. (Le Blanc 186-205, Berliner Ornamentstichkatalog 475).
77-78: Die beiden Darstellungen der Cheminées nach Ennemond-Alexandre Petitot (Le Blanc 180-181, Berliner Ornamentstichkatalog 3821).
79: Sitzender Jüngling mit Geige nach Parmigianino, 1773.
80: Die Jungfrau mit dem Kind nach Parmigianino, 1784.
81: Die Marienkrönung nach Parmigianino, 1773.
82: Die Jungfrau mit dem Kind und drei Cherubinen und der Inschrift "Dies Sanctificatus illuxit nobis".
83: Ein Reigen aus spielenden Putti nach Louis Félix de Larue.
84: Prospetto della facciata de S. Pietro in Parma nach Ennemond-Alexandre Petitot.
85: Die Darstellung im Tempel nach Carpioni, Dresda 1755 (Le Blanc 2).
86: Die Verkündigung nach Correggio, 1784 (Le Blanc 1).
87-136: Raccolta Di Teste inventate, disegnate, ed incise da Benigno Bossi. 48 Radierungen inkl. Titelblatt (oben rechts numeriert 1-17, 27, 26, 18, 29, 38, 23-24, 21-22, 19-20, 28, 25, 36-39, 14 Köpfe ohne Nummer und möglicherweise aus einer anderen Folge Bossis), zzgl. Frontispiz und gestochenem Titel. 4to-8vo. 1755-1769. (Le Blanc, aus 38-103).
137-150: Fisonomie possibili, parte prima. 12 Radierungen, zzgl. Titelblatt sowie einer zusätzlichen dreizehnten Platte (Le Blanc 129-140, Nr. 13 nicht dort).
151: Titelblatt zu Opere varie incise da Benigno Bossi dall'anno MDCCLV sino all'anno MDCCLXXXIX.
154: Spielende Kinder in einer Landschaft, Parma 1771.
152-153, 155-180: Miscelanea a Ben. Bossi inv. scul. 26 Radierungen, zzgl. Titelblatt und Frontispiz (möglicherweise nicht alle tatsächlich dieser Folge zugehörig). 8vo-12mo. (Le Blanc 38-63).
Meist unübertrefflich schöne, kontrastreiche und scharfe Drucke mit dem vollen Rand um die tief eingeprägte Facette. Vornehmlich auf den vorderen Blättern unbedeutend fleckig bzw. fingerfleckig sowie vereinzelt mit kleinen Wasserrändern, sämtlich umlaufend mit Spuren des Rotschnitts, sonst vollkommen und ganz vorzüglich erhalten. Mit der Ex Libris von Georg Cornwall Legh.

Schätzpreis
€ 12.000   (US$ 14.040)


Nachverkaufspreis
€ 9.000   (US$ 10.530)


Canaletto
Das Bischofsgrab/ Das kleine Monument/ Die Brü...

Los 5267

Das Bischofsgrab/ Die Brücke mit dem Karren/ Das kleine Monument. 3 Radierungen auf einem Bogen. 22 x 13,1 cm; 14,5 x 12,6 cm; 12 x 8,4 cm (38,9 x 52,3 cm Bogengröße). De Vesme 29, 30, 31, Bromberg 15, 32 II, 33 II. Wz. Tre Lune mit der Nebenmarke AS.

Das Arrangement der drei Radierungen entspricht der bei Bromberg unter 1. beschrieben Anordnung (s. Bromberg S. 105). Prachtvolle, kräftige Drucke mit breitem Rand. Minimal angestaubt sowie kaum wahrnehmbare Quetsch- bzw. Trockenfältchen im weißen Rand, kleines fachmännisch geschlossenes Löchlein unten, sonst in vorzüglicher Erhaltung.

Schätzpreis
€ 6.000   (US$ 7.020)


Nachverkaufspreis
€ 4.000   (US$ 4.680)


Carlone, Carlo
Die Madonna erscheint dem hl. Josef im Traum

Los 5268

Die Madonna erscheint dem hl. Josef im Traum. Radierung. 18,7 x 12,2 cm. De Vesme 1 II (von III).

Carlo Carlone studierte in Venedig und in Rom, wo er Schüler Francesco Trevisanis war. 1707 assistierte er bei der Ausmalung des Domes von Laibach und war dann in den nächsten Jahrzehnten vorwiegend in der Schweiz, in Süddeutschland (u.a. in Passau und Ludwigsburg) sowie in Österreich tätig. Das kleine druckgraphische Werk umfasst nach De Vesme lediglich sieben eigenhändige sowie vier zweifelhafte Radierungen. - Ausgezeichneter Druck vor der Schrift "Negot. Acad. ..." mit breitem Rand. Geschlossener Einriss im rechten weißen Rand, verschiedene Tintenflecken (Atelierspuren), geringe Altersspuren, sonst schön erhalten.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 468)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 351)



... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 23   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf