Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts Auktion 112, Mi., 28. Nov, 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 5000 - 5699)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints
bis
Miscellaneen und Trouvaillen des 15.-18. Jahrhunderts / Miscellaneous 15th-18th Century Prints
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 19   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Sadeler I, Johannes
Die vier Erdteile

Los 5213

Die vier Erdteile. 4 Kupferstiche, nach Dirck Barendsz. Je ca. 18,2 x 22,7 cm. 1581. Hollstein 493-496.

Die komplette Folge in scharfen, gegensatzreichen Drucken mit feinem Rändchen um die Plattenkante. Minimale Altersspuren, sonst vorzüglich erhalten.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.026)


Galerie Bassenge
» Zoom

Sadeler, Justus
Landschaft mit einer Stadt im Hintergrund

Los 5215

Landschaft mit einer Stadt im Hintergrund. Kupferstich nach Paul Bril. 19,8 x 27,7 cm. Hollstein 69. Wz. Lilie im Kreis mit Dreiblatt.

Das Einzelblatt in einem ganz ausgezeichneten Druck mit zartem Wischton und mit breitem Rand. Dieser etwas fingerfleckig, links Spuren einer alter Fadenheftung, kurzer Randeinriss rechts unten, sonst sehr gut.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Nachverkaufspreis
€ 450   (US$ 513)


Galerie Bassenge
» Zoom

Saenredam, Jan
Diligentia; Patientia; Scientia.

Los 5216

Diligentia; Patientia; Scientia. 3 Kupferstiche nach Hendrick Goltzius. Je ca. 36,2 x 24,2 cm. 1615. B. 116, 117, 118; Hollstein (Saenredam) 47 II (von III), 48, 49 III (von V), Hollstein (after Goltzius) 389-391, Leesberg (New Hollstein) 516 II (von III), 517, 518 III. Wz. Bekröntes Wappen.

Nach Leesberg lieferte Goltzius die Entwürfe für diese Serie wahrscheinlich zwischen 1592 und 1593, die Platten wurden anschließend wohl in der Werkstatt von Robert de Baudous fertiggestellt und 1614 von ihm publiziert. - Die komplette Folge in prachtvollen, kräftigen und teils tonigen Drucken, NH 516 und 517 mit schmalem Rand, NH 518 mit feinem Rändchen um die Darstellung und den Text. Unauffällige geglättete Mittelfalte, etwas angestaubt, NH 518 mit angefaserter und retuschierter Ecke oben rechts sowie mit zwei winzigen geschlossenen Rissen am rechten Rand, sonst insgesamt in schöner bis sehr schöner Erhaltung. Selten.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Nachverkaufspreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Scultori, Diana
Herkules mit dem goldenen Apfel

Los 5225

Herkules mit dem goldenen Apfel. Kupferstich. 34,8 x 23,6 cm. 1581. B. 38, Bellini 51 II (von V). Wz. Dreiberg im Kreis? (undeutlich).

Als Vorbild diente die Bronzestatue des Herkules mit der Keule und den Äpfeln der Hesperiden, deren Aufbewahrungsort sich im Palazzo dei Conservatori befindet (erstmalig dort 1510 erwähnt). Vor der Adresse Orlandis. Prachtvoller, prägnanter und differenzierter Druck mit delikatem Plattenton auf dem vollen Bogen, links mit dem Schöpfrand. Unauffällige geglättete Mittelfalte bzw. zarte Trockenfältchen, kleine dünne Stelle im Papier im weißen Rand oben rechts, diagonale geglättete Knickspur unten rechts, im weißen Rand einige Knitter- und Gebrauchsspuren, sonst in vorzüglicher Erhaltung.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 455)


Galerie Bassenge
» Zoom

Serwouters, Pieter
Der christliche Soldat

Los 5226

Der christliche Soldat. Radierung. 29,7 x 35,8 cm. 1614. Hollstein 10.

Der in Antwerpen geborene Kupferstecher, Radierer und Zeichner Pieter Serwouters arbeitete in seinen frühen Jahren vorwiegend nach Inventionen von David Vinckboons und Adriaen van de Venne. Ferner schuf er eine kleine Gruppe von sehr fein durchgeführten Portraitstichen nach eigener Erfindung, sowie zahlreiche Titelblätter. Von etwa 1622 an war Serwouters in Amsterdam tätig. Die vorliegende, sehr seltene Darstellung des Miles christianus stammt noch aus der Antwerpener Zeit, die ikonographisch höchst originelle Komposition geht auf einen Entwurf des David Vinckboons zurück. Der wackere Verteidiger des christlichen Glaubens steht an hervorgehobener Stelle auf einem fein facettierten Felsenblock, ein kleiner Engel schwebt herunter um ihm den Lorbeerkranz zu reichen. Er ist umgeben von den Personifizierungen der weltlichen Verführungen, ganz rechts richtet der skurril aussehende Teufel seine Pfeile auf ihn. - Prachtvoller, harmonischer Druck mit breitem Rand, teils mit den Schöpfrändern sowie mit leichtem Contre-Épreuve desselben Motivs verso. Leichte Gebrauchsspuren im Rand, sonst vorzüglich erhalten.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 3.989)


Nachverkaufspreis
€ 2.500   (US$ 2.849)


Galerie Bassenge
» Zoom

Silvestre, Israel
Diverses Veue et Perspectives nouvelles de Rome...

Los 5230

Diverses Veues et Perspectives nouvelles de Rome, Paris et des autres lieux. 12 Radierungen inkl. dem Titelblatt. Je ca. 12,1 x 25 cm. "N. Visscher excudit". Nagler 42, wohl nicht bei Le Blanc. Wz. Schellenkappe.

Ausgezeichnete bis ganz ausgezeichnete Drucke mit sämtich schmalem Rand um die Plattenkante. Vereinzelt leicht fleckig, verso teils kleine Montierungsrückstände, sonst sehr gut erhalten.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 683)


Galerie Bassenge
» Zoom

Springinklee, Hans
Die hl. Dorothea

Los 5232

Die hl. Dorothea. Holzschnitt. 24 x 15,3 cm. Um 1519. Hollstein 13 möglicherweise noch vor I (von III). Wz. Kleines bekröntes Wappen.

Ausgezeichneter, kräftiger Frühdruck mit dem beginnenden Sprung, der später für den auswechselbaren Block der linken Darstellung genutzt wurde (vgl. den markanten Sprung bzw. Durchbruch auf dem Exemplar im Rijksprentenkabinet, Amsterdam). Mit schmalem Rändchen um die Einfassung. Etwas stockfleckig, die vier Eckenspitzen angeschrägt und ergänzt, dort partielle Federretuschen in der Einfassungslinie, links kleiner Randeinriss, dünne Stellen, im beginnenden Sprung partiell gesetzte Federretuschen, sonst in sehr guter Erhaltung. Verso mit einer bisher unbekannten Sammlerparaphe (nicht bei Lugt).

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Galerie Bassenge
» Zoom

Teniers II, David - nach
Landschaft mit Wahrsager

Los 5237

nach. Landschaft mit Wahrsager. Radierung.14,4 x 16,5 cm. Nicht in Hollstein. Wz. Fleur-de-lis (Fragment).

Die ungewöhnliche Ikonographie der Szene, hier von einem anoymen Stecher, folgt laut dem Monogramm einer Bildfindung David Teniers II. Ganz ausgezeichneter Druck mit Wischspuren und schmalem Rand um die teils schön gratig zeichnende Plattenkante Minimal angestaubt, vereinzelte Fleckchen, sonst sehr schön. Selten. Aus den Sammlungen Joseph-Guillaume-Jean Camberlyn (Lugt 514) und Albert Pieter van den Briel (Lugt 407a).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.026)


Galerie Bassenge
» Zoom

Traut, Wilhelm
Die Geißelung Christi

Los 5240

Die Geißelung Christi. Contre-Épreuve des Holzschnitts nach Lucas Kilian. 31,2 x 20,1 cm. Um 1650. Vgl. Nagler 3, Nagler, Die Monogrammisten V, 1937, vgl. Le Blanc 3 I (von II), vgl. Hollstein (Lucas Kilian) 20. Wz. Kleines gekröntes Wappen.

Über Leben und Werk des aus Nürnberg stammenden Künstlers Wilhelm Traut ist bis heute nicht allzu viel bekannt. Er erwarb im Jahr 1647 das Bürgerrecht in Frankfurt am Main und arbeitete dort als Formschneider und Briefmaler. Nagler verzeichnet insgesamt nur neun Nummern mit druckgraphischen Arbeiten von Traut, darunter auch die Geißelung Christi. Als Vorlage für die eindringliche Darstellung diente vermutlich eine Pinselzeichnung des Lukas Kilian, die heute im Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig verwahrt wird (Inv. Nr. Z 305 recto). Lediglich zwei Exemplare des ersten Zustands, vor der Inschrift "ECCE HOMO" im schwarzen Schriftrand, sind bekannt. - Prachtvoller, gleichmäßiger Gegendruck des originalenen Holzschnitts im ersten Druckzustand, mit sehr feinem Rändchen um die äußere Einfassung. Minimal angestaubt, links eine geglätette Quetschspur, dort im äußeren Rand hinterlegt, kleinere ausgebesserte Randläsuren, oben minimal bestoßen, kleine Klebe- und Montierungsreste verso, sonst sehr schön und original erhalten.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.140)


Galerie Bassenge
» Zoom

Visscher, Johannes
Bildnis von Abraham van der Hulst

Los 5250

[*] Bildnis von Abraham van der Hulst. Radierung mit Kupferstich. 49,2 x 34,1 cm. 1666. Hollstein 131 II. Wz. Bandenwappen mit Fleur-de-lis.

Abraham van der Hulst war ein niederländischer Admiral, der 1650 zum außerordentlichen Kapitän ernannt wurde und sich mit seiner Flotte im Niederländisch-Portugiesischen Krieg (1624-1661) und im Ersten sowie Zweiten Englisch-Niederländischen Krieg (1652-1654 und 1665-1667) einen Namen machte. Dieses Portrait ist nach der „Seeschlacht der vier Tage“, die am 11. Juni 1666 begann, entstanden. - Prachtvoller, kräftiger und kontrastreicher Druck mit Rändchen um die Einfassungslinie. Unauffällig geglättete Mittelfalte, an den äußeren Ränder minimal gebräunt, kleines Rostfleckchen unten im Sockel sowie neben der rechten Schulter, sonst in vorzüglicher Erhaltung.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 1.200   (US$ 1.367)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 19   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf