Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts Auktion 113, Mi., 29. Mai, 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 5000 - 5701)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints (Lose 5000 - 5287) » Kapitelwahl

... 20 21 22 23 24 25 26 27 28   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Stradanus, Johannes - nach
Szenen aus der Leidensgeschichte Christi

Los 5260

nach. Szenen aus der Leidensgeschichte Christi ("Passio, Mors, et/ Resurrectio Dn. Nostri/ Iesu Christi"). 38 (von 41) Kupferstiche inkl. Titel, Widmung, Portrait von Johannes Stradanus. Je ca. 19,5 x 26,3 cm. (1585-1586). Leesberg/Leeflang (New Hollstein, Stradanus) 48, 49, 50 II, 76 I (von II), 78-81, I (von II), 84-88, I (von II). Wz. Doppelkopfadler.

Die bis auf drei Blatt vollständige Folge (Hollstein 77, 82, 83 fehlen) wurde nach Stradanus von Adriaen Collaert und Philips Galle gestochen. Noch vor den Nummern. Ganz ausgezeichnete, tonige Drucke mit Rand. Geglättete vertikale Mittelfalte, angestaubt und etwas fleckig, vornehmlich im weißen Rand, vereinzelt mit sorgfältig geschlossenen Risschen, teils leichte Knickspuren, weitere kleine Alters- und Handhabungsspuren, sonst in einheitlich guter Erhaltung.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Zuschlag
€ 900 (US$ 1.026)


Swanenburgh, Willem van - zugeschrieben
Neptun auf zwei Delphinen

Los 5264

zugeschrieben. Neptun auf zwei Delphinen. Kupferstich nach Cornelis Cornelisz. van Haarlem. 34,2 x 21,4 cm. Um 1605. Hollstein (after Cornelis) 14, Widerkehr (New Hollstein, Jacob Matham) R21 I (von II). Wz.

Der Kupferstich wurde von Hollstein noch Jacob Matham zugewiesen, wird aber neuerdings dem graphischen Œuvre Willem van Swanenburgh zugeschrieben. Auf Cornelis Cornelisz. van Haarlem geht sicher die Vorlage zurück, wie auf dem Kupferstich vermerkt. Prachtvoller, feinzeichnender und harmonischer Abzug vor der Adresse Visschers, mit gleichmäßig feinem Rändchen um die Plattenkante. Verso leichte geglättete Mittelfalte, kleine unauffällige Ausbesserung je in den beiden unteren Ecken, winzige ausgebesserte Stelle oben rechts, winziges Löchlein am rechten Arm Neptuns, verso Federskizze eines Gesichts, weitere geringe Handhabungsspuren, sonst insgesamt sehr schönes Exemplar. Von großer Seltenheit, Widerkehr erwähnt lediglich drei Exemplare im New Hollstein.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Zuschlag
€ 2.400 (US$ 2.735)


Tempesta, Antonio
Narziss und Diana

Los 5265

"Il bello Narciso; La belissima Diana", zwei Groteskenporträts im Profil. Zwei Radierungen, in der Mitte zusammengefügt. Je ca. 14,7 x 10,8 cm. Bartsch XVII, 180, 1368 und 1369; TIB, Bd. 37 (17), S. 203; S. Samek Ludovici, "Caricature inedite di Antonio Tempesta", in: Studi di biblioteconomia e storia del libro in onore di Francesco Barberi, Roma 1976, S. 513-517.

Obwohl Tempesta bereits in den 1580er Jahren Vorlagen für andere Kupferstecher angefertigt hatte, stammen die ersten von ihm selbst ausgeführten Blätter aus dem Jahr 1589 und markieren somit den Anfang einer äußerst produktiven und erfolgreichen Karriere. Unsere beiden Radierungen gehören einer Gruppe von insgesamt zwölf Blatt an, die Bartsch irrtümlicherweise als Folge von römischen Helden und Heldinnen, "représentés d'une manière grotesque et des plus burlesques" bezeichnete. Zweifellos entstammen Tempestas Bilderfindungen jedoch der Ritterdichtung Orlando Furioso des Ludovico Ariosto. Seine karikierende Wiedergabe der Charaktere Ariosts geht auf eine Bildtradition zurück, die mit den grotesken Porträts des Leonardo da Vinci ihren Anfang genommen hatte. Die einzelnen Blätter dieses Zyklus sind von großer Seltenheit. Prachtvolle, tonige Drucke mit Rand. Minimal stockfleckig, verso leicht knitterfaltig, sonst vorzüglich erhalten.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.052)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Testa, Pietro
Das Opfer Abrahams

Los 5266

Das Opfer Abrahams. Radierung. 29,5 x 24 cm. 1645-50. B. 2, Bellini 26, TIB (Commentary) .002. Wz. Fleur-de-lis im Kreis.

Brillanter, tiefschwarzer und kontrastreicher Abzug der teilweise noch ungereinigten Platte, bis auf die gratige Plattenkante beschnitten. Minimale Altersspuren, sonst vorzüglich erhalten. In dieser Druckschönheit selten.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 3.989)


Nachverkaufspreis
€ 2.500   (US$ 2.849)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Toeput, Lodewijk
Eine Voralpenlandschaft mit einer allegorischen...

Los 5267

zugeschrieben. Eine Voralpenlandschaft mit einer allegorischen Szene. Radierung. 9,6 x 12,9 cm. Unbeschrieben.

Das anmutige Blatt zeigt zwei Jäger bei der Hasenjagd. Vorne steht ein Jäger neben der erlegten Beute, während sein Pferd eine steinerne Wand durchbricht. Die Landschaftsauffassung ist ganz in der Tradition Tizians. Als Autor des sehr seltenen Blattes käme möglicherweise Lodewijk Toeput, genannt Pozzoserrato in Betracht. Ausgezeichneter, toniger Druck mit feinem Rändchen. Minimale Altersspuren, sonst vorzüglich erhalten.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.140)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Traut, Wolf
Christoph Scheurl mit dem hl. Christophorus vor...

Los 5268

Der hl. Christophorus (Christoph Scheurl betet die Dreieinigkeit an). Holzschnitt. 17,4 x 12 cm. 1515. Passavant III, S. 203, 249, nicht bei Dodgson. Wz. Hohe Krone (undeutlich).

Ehemals Albrecht Dürer zugeschrieben entstand die Darstellung wohl im Auftrag des Nürnberger Humanisten Christoph Scheurl und diente als Titelblatt für sowohl die deutsche, als auch die lateinische Ausgabe einer zusammengestellten Sammlung von Briefen des Onkels Scheurls, Sixtus Tuchers mit der Äbtissin des Nürnberger Klarissenklosters Caritas. Letztere war wiederum eine Schwester Willibald Pirckheimers. Beide Ausgaben wurden 1515 in Nürnberg bei Friedrich Peybus herausgegeben. In dieser Zeit arbeitete Wolf Traut sehr eng zusammen mit Dürer am Projekt der Ehrenpforte. - Prachtvoller, klarer und leuchtender Druck, verso mit dem lateinischen Text, Druckvermerk und dem Datum 1515. Mit schmalem Rändchen um die Einfassung. Schwaches Fleckchen rechts, kurzer, unauffälliger geschlossener Einriss im weißen Rand oben rechts, sonst vollkommen erhalten. Bereits im Auktions-Katalog von Boerner als sehr selten beschrieben. Aus der Sammlung Paul Davidsohn (Lugt 654, deren Versteigerung C. G. Boerner Leipzig, 3.-8. Mai 1920, Los 1647, dort als Albrecht Dürer) sowie mit einer bisher unbekannten Sammlermarke FE (nicht bei Lugt).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.140)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Vaillant, Wallerant
Bildnis des Künstlers Caspar Netscher mit Maler...

Los 5269

Selbstbildnis des Künstlers Caspar Netscher mit Malerpalette. Schabkunstblatt nach Caspar Netscher. 29,1 x 24,5 cm. Hollstein 189 II.

Das Schabkunstblatt geht zurück auf das Selbstbildnis Caspar Netschers, das heute im Rijksmuseum in Amsterdam verwahrt wird. Ausgezeichneter, samtener Abzug mit gleichmäßig schmalem Rand. Minimale Altersspuren, sonst tadellos schön erhalten.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 513)


Zuschlag
€ 350 (US$ 398)


Valegio, Giovanni Giacomo
Christus bei der Samariterin am Brunnen

Los 5270

Christus bei der Samariterin am Brunnen. Kupferstich nach Marco del Moro. 41,4 x 28,1 cm. B. XV, S. 64, Nagler 11 II (von III). Wz. Amboss im Kreis.

Das seltene Blatt wurde ehemals und irrigerweise Caraglio zugesprochen, weshalb es Bartsch in seiner Einführung zu diesem Künstler erwähnt und dort Valegio zuspricht. Die Verwechslung der beiden Künstler geht auf die jeweilige Verwendung der Signatur "Jacobus Veronensis" zurück. Indes widmet Bartsch dem Valegio kein eigenes Kapitel, Nagler zählt hingegen 16 Blatt zu seinem überschaubaren, jedoch qualitätvollen graphischen Œuvre. Noch mit der Adresse Nicolai Valegios. Prachtvoller, kräftiger Druck bis an die Einfassungslinie geschnitten, unten mit sehr feinem Rändchen. Verso leichte horizontale Mittelfalte, entlang der äußeren Ränder verso mit dünnen Papierstreifen zum Schutz hinterlegt, kleine Montierungs- und Klebespuren verso, sonst tadellos. Selten. Aus der Sammlung Friedrich August II. von Sachsen (Lugt 971 und Lugt 972).

Schätzpreis
€ 800   (US$ 911)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 683)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Velde, Adriaen van de
Zwei Kühe unter einem Baum

Los 5271

Zwei Kühe unter einem Baum. Radierung. 12,9 x 15,8 cm. B. 13, Hollstein 13.

Prachtvoller, kräftiger Druck mit gleichmäßig feinem Rändchen um die Einfassungslinie. Vereinzelt leicht fleckig, geringe Gebrauchsspuren, verso mit Klebe- und Montierungsrestchen, sonst sehr gut erhaltenes Exemplar. Mit einer ungewöhnlich illustren Provenienz: Aus den Sammlungen W. Esdaile (Lugt 2617), Reverend George Leigh Blake (Lugt 1138), Henry Brodhurst (Lugt 1296), Dr. Julius Hoffmann, Wien (Lugt 1264) sowie Hendrikus Egbertus ten Cate (Lugt 533b).

Schätzpreis
€ 2.500   (US$ 2.849)


Zuschlag
€ 2.000 (US$ 2.280)


Velde, Esaias van de
Landschaft mit einem bauernhuas zur Linken und ...

Los 5272

Landschaft mit einem Bauernhaus zur Linken und Feldern. Radierung. 11,1 x 17,2 cm. Hollstein 39 I (von II).

Aus der Folge der "Oblongen Landschaften". Ganz ausgezeichneter, gleichmäßiger Frühdruck vor der Nummer 7 unten links, mit sehr feinem Rändchen um die Einfassungslinie. Geirngfügig nur angestaubt, oben links winziges und unauffällig geschlossenes Löchlein, dünne Stellen, sonst in sehr ordentlicher Erhaltung. Selten. Aus der Sammlung Jan Hendrik Jurriaanse (Lugt 1403b).

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Zuschlag
€ 1.000 (US$ 1.140)



... 20 21 22 23 24 25 26 27 28   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf