Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts Auktion 114, Mi., 27. Nov, 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 5000 - 5865)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints
bis
Miscellaneen und Trouvaillen des 15.-18. Jahrhunderts / Miscellaneous 15th-18th Century Prints
» Kapitelwahl

... 71 72 73 74 75 76 77 78 79 ... 665   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 5081 Eisenhoit, Anton
Herkules und Omphale
Verkauft
5081)

» Zoom

Herkules und Omphale. Kupferstich nach Bartholomäus Spranger. 32,7 x 23,1 cm. 1590. Nagler Monogrammisten V, 1 (als "unbekannt"); Hollstein 2; A. M. Kesting, Anton Eisenhoit, ein westphälischer Kupferstecher und Goldschmied, Münster 1964, Nr. 8.

Nagler vermutet zwar richtig, dass hinter dem sprechenden Monogramm weder - wie zuvor in der Literatur - Michel Angelo Anselmi, noch Anton Helm zu sehen sei, identifiziert jedoch fälschlicherweise Abraham Hogenberg als Schöpfer des Kupferstiches. Allerdings gelang es A. M. Kesting in seinem Werk über Eisenhoit, die Arbeit schließlich dem Meister zuzuordnen. In seinen Lehr- und Wanderjahren stand Eisenhoit mehrere Jahre im Dienst der päpstlichen Kurie in Rom, bevor er in seine Heimatstadt zurückkehrte. Dort schuf er unter anderem noch zahlreiche Arbeiten für Michele Mercatis Metallotheca Vaticana und wurde von seinen Zeitgenossen gemeinhin als der Deutsche Benvenuto Cellini bezeichnet. Die vorliegende Druckgraphik enstand vermutlich nach Sprangers Vorzeichnung zu dem Wiener Gemälde (Inv. Nr. 1126), welche sich heute in den Uffizien in Florenz befindet (Inv. Nr. 2362 F). Der Kupferstich Eisenhoits war seinerseits ebenfalls künstlerisch sehr einflussreich: sowohl die früher Hans Rottenhammer zugeschriebene Hamburger Zeichnung (Kupferstichkabinett Hamburg, Inv. Nr. 22541), als auch die Mailänder Kopie des Motivs von 1609 nehmen Eisenhoits Stich als Vorlage (Biblioteca Ambrosiana, Inv. Nr. 4033 und Prag, Nationalgalerie, Inv. Nr. 42.835). - Prachtvoller, klarer und gleichmäßiger Druck, auf die Plattenkante geschnitten, teils mit feinem Rändchen um diese. Geglättete Horizontalfalte, minimale Knitterspuren, vereinzelte Fleckchen, recto kaum sichtbarer, kleiner, geschlossener Randeinriss oben, sonst sehr gut erhalten. Sehr selten.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 1.980)


Zuschlag
€ 2.800
(US$ 3.080)
(GBP 2.492)
(CHF 3.080)


Los 5081 Eisenhoit, Anton
Herkules und Omphale
Verkauft

... 71 72 73 74 75 76 77 78 79 ... 665   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf