Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts Auktion 113, Mi., 29. Mai, 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 5000 - 5701)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints
bis
Miscellaneen und Trouvaillen des 15.-18. Jahrhunderts / Miscellaneous 15th-18th Century Prints
» Kapitelwahl

... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 69   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Gandini, Alessandro
Maria mit dem Kinde, umgeben von Engeln und Hei...

Los 5123

Maria mit dem Kinde, umgeben von Engeln und Heiligen. Clair-obscur-Holzschnitte von drei Blöcken in Hell- und Dunkelgrau. 35,7 x 24,2 cm. "Taglio d'Alex' ghandinj // A(ndrea) A(ndreani) in Mantova MDCX". B. XII, S. 65, 25, Meyer, Allgem. Künstler-Lex. I, S. 725. Johnson 2013, S. 5.

Der seltene Holzschnitt wiederholt mit einigen Veränderungen ein Gemälde Girolamo di Tommasos, gen. Il Treviso, das dieser zwischen 1529-31 für die Familienkapelle der Boccaferri in San Domenico in Bologna ausführte - heute befindet es sich in der National Gallery London. - Mit der Adresse Andreanis. Ganz ausgzeichneter, klarer Druck mit schmalem Rand. Minimal fleckig, horizontale Quetschfalten vom Druck, verso kleine Montierungsreste und Bleistiftannotationen unten, sonst in schöner Erhaltung. Verso weiterer, schwacher Abzug desselben Holzschnitts in hellen Grautönen. Aus den Sammlungen Juan Jorge Peoli (Lugt 2020) und Ambroise Firmin-Didot (Lugt 119), sowie verso mit einer unbekannten Sammlerparaphe (nicht bei Lugt). Selten.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.033)


Zuschlag
€ 1.200 (US$ 1.355)


Galerie Bassenge
» Zoom

Genga, Bernardino
Alle gehen wir ein, arm und reich ohne Unterschied

Los 5124

Ingredimur Cuncti, Dives Cum Paupere Mixtus (Alle gehen wir ein, arm und reich ohne Unterschied). Kupferstich. 30,7 x 22,8 cm.

Verwendet als zweites Titelbild in dem Kompendium "Anatomia per uso et intelligenza del disegno ricerata non solo su gl'ossi, e muscoli des corpo humano ...", herausgegeben in Rom 1691. - Ausgezeichneter, gleichmäßiger Druck wohl mit dem vollen Rand. Dieser etwas fleckig und altersspurig, rechts feine Quetschspur im weißen Rand, sonst insbesondere die Darstellung sehr gut erhalten.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 451)


Zuschlag
€ 550 (US$ 621)


Galerie Bassenge
» Zoom

Goltzius, Hendrick
Die Beschneidung

Los 5125

Die Beschneidung. Kupferstich. 47,4 x 35,3 cm. 1594. B. 18, Hollstein 12, Leesberg (New Hollstein) 11 II. Wz. Wappen mit aufsteigendem Bären (?) und drei Kugeln (Fragment).

Blatt 4 der Folge der Meisterstiche, wobei die Beschneidung Christi im Stile Albrecht Dürers ausgeführt wurde. Van Mander berichtet in seinen "Leven" davon, dass Goltzius das Blatt zunächst ohne Monogramm und mit Rauch geschwärzt auf die Frankfurter Messe als Dürer-Original gebracht hat. - Das beeindruckende Blatt mit dem Selbstbildnis des Künstlers im Hintergrund links des rechten Pfeilers in einem ganz ausgezeichneten, gegensatzreichen Druck mit sehr feinem Rändchen um die teils gratig zeichnende Plattenkante. Insgesamt leicht fleckig, verso kleine Montierungs- und Klebereste, horizontale Mittelfalte mit zarten Trockenfältchen verso, sonst vorzügliches Exemplar.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.711)


Zuschlag
€ 2.600 (US$ 2.937)


Galerie Bassenge
» Zoom

Goltzius, Hendrick
Marcus Valerius Corvus

Los 5126

Marcus Valerius Corvus. Kupferstich. 37,2 x 23,4 cm. 1586. B. 100, Hollstein 67, Leesberg (New Hollstein) 169.

Aus der Folge der "Römischen Helden". Ganz ausgezeichneter, silbrig schimmernder Abzug an bzw. teils knapp innerhalb der Plattenkante geschnitten. Nur geringfügig fleckig, winziges Löchlein unten rechts, linke obere Eckenspitze bestoßen, oben mittig dünn, links mittig sowie vereinzelt im unteren Rand kleine sorgsame Ausbesserungen, dort partiell mit nur sehr unmerklichen Federretuschen, sonst sehr schönes Exemplar.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Zuschlag
€ 800 (US$ 903)


Galerie Bassenge
» Zoom

Goltzius, Hendrick
Die neun Musen

Los 5127

Die neun Musen. 9 Kupferstiche. Je ca. 24,8 x 16,6 cm. 1592. B. 146-154, Hollstein 148-156, Leesberg (New Hollstein) 129 II (von IV), 130-131, 133, 135-136 je II (von III), 132, 134, 137 je I (von II). Wz. Bekröntes Straßbuger Lilienwappen, Stadttor.

Die Folge ist Johannes Sadeler zugeeignet: Goltzius traf zwischen 1590 und 1591 sowohl auf seiner Hin- als auch auf seiner Rückreise aus Italien mit Sadeler in München am Bayrischen Hof zusammen. Sämtlich mit der einfachen, fortfolgenden Nummerierung, das Titelblatt noch vor der Korrektur des Wortes "Chlcographo". Die vollständige Folge in ganz ausgezeichneten bis prachtvollen, meist klaren Drucken, knapp innerhalb der Plattenkante geschnitten, teils mit Spuren derselben. Lediglich geringe Alters- und Gebrauchsspuren, schwache Leimspuren verso, sonst in einheitlicher und vorzüglicher Erhaltung. Aus der Kupferstichsammlung Loening (Lugt 4807).

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.694)


Zuschlag
€ 4.200 (US$ 4.746)


Galerie Bassenge
» Zoom

Goltzius, Hendrick
Herkules und Cacus

Los 5128

Herkules und Cacus. Clair-obscur-Holzschnitt von drei Platten in Schwarz, Hellbraun ("tan") und Olivgrün. 40,3 x 33 cm. 1588. B. 231, Hirschmann 373, Hollstein 373, Bialler 25 I c (von f, von VI), Leesberg (New Hollstein) 304 Ie (von III).

Der größte und wohl eindrucksvollste Clair-obscur-Holzschnitt von Goltzius ist zugleich der einzige, der mit einem Datum versehen ist. Ausgezeichneter Frühdruck mit sehr feinem Rändchen um die Einfassungslinie und wunderbarem Druckrelief verso. Die Schrift im freien Feld auf der linken Seite ist vorhanden, jedoch schwer lesbar, wohl weil der Holzstock beim Druck um einige mm verrutschte. Vor dem Wurmloch auf der linken Hüfte des Cacus, direkt am Übergang zum Torso, das bereits in den späteren Farbvarianten des I. Zustandes (e und f) zur Wirkung kommt und unser Blatt damit als Frühdruck ausweist (s. Bialler S. 104). Geglättete und hinterlegte Mittelfalte, dort mit sehr kleinen Randeinrissen, etwas fleckig vorwiegend verso, winziges Nadellöchlein oben links, die rechte obere Ecke hinterlegt, weitere geringe Altersspuren, sonst schön.

Errata: Herkules und Cacus. Clair-obscur-Holzschnitt von drei Blöcken in Schwarz, Hellbraun ("tan") und Blaugrau. 40,3 x 33 cm. 1588. B. 231, Hirschmann 373, Hollstein 373, Bialler 25 I c (von f, von VI), Leesberg (New Hollstein) 304 Id (von III).

Mit einer unauffälligen Ausbesserung mit dezenten und unmerklichen Federretuschen im Bereich der Scham des Herkules und des Cacus.

Schätzpreis
€ 6.000   (US$ 6.779)


Zuschlag
€ 14.500 (US$ 16.385)


Galerie Bassenge
» Zoom

Heemskerck, Maerten van - nach
Die Parabel der königlichen Hochzeit

Los 5130

nach. Die Parabel der königlichen Hochzeit. 6 Kupferstiche von Dirk Volkertsz. Coornhert, Je ca. 21,4 x 26,2 cm. 1558-1559. Hollstein 99-104, Veldman (New Hollstein, Heemskerck) 343-348, je I (von IV bzw. III).

Sämtlich in der ersten, von Hieronymus Cock besorgten Auflage, vor Tilgung der Adresse desselben. Prachtvolle, markante Frühdrucke mit zahlreichen Nadelproben im Plattenrand und vereinzelten Wischkritzeln. Mit sehr feinem Rändchen um die Plattenkante, vereinzelt partiell innerhalb dieser geschnitten. Geringfügig angestaubt, die Ränder teils marginal bestoßen, einzelne unmerkliche Stellen hinterfasert, Nummer 4 mit winzigem geschlossenem Löchlein unten links, Nummer 6 mit dünnen Stellen, geringe Leimspuren verso, sonst original und sehr schön erhalten.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.694)


Zuschlag
€ 3.200 (US$ 3.615)


Galerie Bassenge
» Zoom

Heemskerck, Maerten van - nach
Der Skulpturenhof des Palazzo della Valle in Rom

Los 5131

nach. Der Skulpturenhof des Palazzo della Valle in Rom. Kupferstich. 28,9 x 42,3 cm. 1553. Riggs 148, Veldman (New Hollstein) 599.

Der Kupferstich zeigt den Innenhof des Palazzo della Valle in Rom. Andrea Kardinal della Valle hatte eine beeindruckende Sammlung antiker Skulpturen in Rom zusammengetragen, für die Lorenzetto Lotto eigens einen Skulpturenhof ausstattete. Maerten van Heemskerck verweilte zwischen 1532 und 1537 in der Ewigen Stadt und zeichnete die Sammlung vor Ort, wohl noch zu Lebzeiten des Kardinals. Die Zeichnung wird heute in der Bibliothèque Nationale de France in Paris verwahrt. Das gestochene Blatt eines bisher nicht indentifizierten Stechers wurde gleichzeitig mit dem berühmten Kupferstich mit dem Cortile der Casa Sassi von Dirck Volkertsz. Coornhert, ebenfalls nach einer Vorlage Heemskercks, von Cock verlegt. - Ganz ausgezeichneter, prägnanter Druck mit feinem Rändchen um die Einfassungslinie, links um die Plattenkante. Etwas angestaubt, leichte vertikale Mittelfalte, kleiner Randeinriss unten sowie eine vertikale Knickspur mit einem rechtwinkligen Einriss rechts, in diesen Stellen partiell mit zarten unmerklichen Federretuschen, weitere beriebene Stellen, linke untere Eckenspitze fehlt, aufgezogen, sonst jedoch im Gesamteindruck sehr gut. Sehr selten.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.694)


Zuschlag
€ 1.000 (US$ 1.130)


Galerie Bassenge
» Zoom

Heusch, Willem de
Die drei Bäume am Waldweg

Los 5131a

Die drei Bäume am Waldweg. Radierung auf einem orientalischen Papier. 25 x 17,6 cm. Hollstein 13.

Brillanter, kontrastreicher, wohl etwas späterer Druck mit Rand um die gratige Plattenkante. Geringfügige Erhaltungsmängel, sonst vorzügliches Exemplar. Mit einem nicht identifizierten Sammlerstempel.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Zuschlag
€ 1.800 (US$ 2.033)


Galerie Bassenge
» Zoom

Hidalgo, Don José García
Venus und Amor begleitet von drei Engeln

Los 5132

Venus und Amor begleitet von drei Engeln. Radierung. 18,2 x 13,8 cm. Um 1691. Vgl. Nagler, Die Monogrammisten, II, 1165, und III, 2414.

Laut Nagler gehört José García Hidalgo zu den achtbarsten Künstlern seiner Zeit. In Murcia herangebildet, ging er zur weiteren Ausbildung nach Rom, wo er mit Carlo Maratta, Salvator Rosa und Pietro da Cortona in Berührung kam. Bald darauf ging er zurück nach Spanien und ließ sich in der Hauptstadt nieder, wo er auch in den Diensten Philipp V. stand. Dieser ernannte Hidalgo auch zum Ritter des hl. Michael, vermutlich deshalb führte er den Adelstitel Hidalgo im Namen. Vorliegendes Blatt, mit den Initialen "JeGa", gehört wohl zu dem umfangreichen Lehrwerk Principios para estudiar el nobilissima arte de la pintura por Don José Gracía Hidalgo, das 1691 in Madrid erschien. - Ausgezeichneter Druck mit starkem Plattenton und breitem bzw. schmalem Rand um die markant und teils gratig zeichnende Plattenkante. Etwas fleckig, links kurzer Randeinriss, kleine blindgedruckte Stelle auf dem Bauch Amors, verso leichte geglättete Knickspuren, sonst sehr gut erhalten.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Zuschlag
€ 1.000 (US$ 1.130)



... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 69   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf