Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts Auktion 111, Mi., 30. Mai, 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 5000 - 5565)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints
bis
Miscellaneen und Trouvaillen des 15.-18. Jahrhunderts / Miscellaneous 15th-18th Century Prints
» Kapitelwahl

... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 57   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Lobgesang der Auserwählten im Himmel

Los 5062

[^] Lobgesang der Auserwählten im Himmel. Holzschnitt. 39,3 x 28,2 cm. (1496-1498). B. 67, Meder 176, lateinische Urausgabe von 1498.

Blatt 14 der Folge. Ganz ausgezeichneter, kräftiger Druck mit schmalem Rändchen um die Einfassungslinie. Kleinere Bestoßungen und winzige Einrisschen im rechten weißen Rand, schwache Knickspur an der linken oberen Ecke, Anfaserungen an der rechten unteren Ecke, leichte Alters- und Gebauchsspuren, sonst in vorzüglicher Erhaltung. Verso mit einer alten Colnaghi-Lagernummer (C28829).

Schätzpreis
€ 7.500   (US$ 8.850)


Zuschlag
€ 6.000 (US$ 7.080)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Die heilige Dreifaltigkeit

Los 5063

[^] Die heilige Dreifaltigkeit (Der Gnadenstuhl). Holzschnitt. 39,7 x 28,7 cm. 1511. B. 122, Meder 187 i. Wz. Löwe im Schild mit dem Buchstaben VB, Meder 202.

Noch vor dem Sprung durch die ganze Platte. Ausgezeichneter Druck mit feinem Rändchen um die Einfassungslinie, rechts bis an diese geschnitten. In den äußersten Rändern teils kleinere Randeinrisse und Knitterspuren, sowie einzelne, kleine Fehlstellen im äußersten rechten Rand, vereinzelt winzige Fleckchen, unter dem Flügel der Taube kleiner geschlossener Einriss entlang der äußeren Linie des Wasserzeichens, sonst noch sehr gut erhalten. Selten.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.124)


Zuschlag
€ 1.600 (US$ 1.888)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Die Jungfrau auf der Mondsichel

Los 5064

[^] Die Jungfrau auf der Mondsichel. Holzschnitt aus dem Marienleben, wie auch die folgende Losnummer. 32,5 x 21,5 cm. Um 1510. B. 76, Meder 188, lateinische Buchausgabe von 1511. Wz. Dreieck mit Blume, Meder 127.

Die Madonna auf der Mondsichel ist das Titelblatt der insgesamt 20 Blatt umfassenden Folge „Das Marienleben“, das erzählerisch die wichtigsten Lebensstationen, angefangen bei Mariens Geburt, über die Szenen aus ihrer Jugend und der Kindheit Jesu bis hin zu Mariens Krönung wiedergibt. Die ersten Blätter schuf Dürer noch vor seiner zweiten Italienreise 1505, zwei Blätter sowie das vorliegende Titelblatt wurden 1510 ausgeführt und ein Jahr später als Buch mit lateinischem Text veröffentlicht. Die entscheidenden Textquellen lieferte Dürer hierbei nicht die Bibel, sondern apokryphe Erzählungen. Ikonographisch orientierte er sich an Marienzyklen seiner Zeitgenossen, wie beispielsweise an denen Martin Schongauers oder Israhel von Meckenems (Schoch/Mende/Scherbaum: Albrecht Dürer, Das druckgraphische Werk, München 2002, Bd. II, S. 215).
Die sieben Schmerzen der Maria, die dem Gläubigen ein Grundmodell menschlichen Leidens vorführen sollten, beschränkt er auf lediglich vier (Die Beschneidung Christi; Die Prophezeiung Simeons; Die Flucht nach Ägypten; Der Abschied Christi von seiner Mutter), da sie sich die anderen thematisch mit den Darstellungen aus dem Passionsfolgen überschneiden. Somit räumt er den Freuden Mariens mit fünf Darstellungen mehr Platz ein. Bereits zu Lebzeiten Dürer erfreute sich der Marienzyklus großer Beliebtheit und wurde sowohl in kompositioneller als auch ikonographischer Hinsicht Vorbild für viele Künstler. - Ganz ausgezeichneter Druck mit Rändchen. Montierungsreste verso, marginale Alters- und Gebrauchsspuren, sonst in sehr guter Erhaltung. Aus dem Sammlungen Brentano-Birckenstock (Lugt 345) und einer Sammlung "RSH mit Schlange" (Sammlung Robert Stayner Holford, Lugt 2243?).

Schätzpreis
€ 7.500   (US$ 8.850)


Zuschlag
€ 6.000 (US$ 7.080)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Herodias empfängt das Haupt des Joahnnes

Los 5065

[^] Herodias empfängt das Haupt des Johannes. Holzschnitt. 19,1 x 13,1 cm. 1511. B. 126, Meder 232 d-e (von g).

Mit den Lücken in der unteren Einfassung, aber vor den Wurmlöchern. Ausgezeichneter, wenngleich etwas grauer Druck mit Rändchen. Leicht stockfleckig, oben links Quetschfalten vom Druck, entlang der äußeren Ränder Papierstreifen auf die weißen Ränder montiert, sonst gut. Aus der Sammlung William Esdaile (Lugt 2617).

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.124)


Zuschlag
€ 1.500 (US$ 1.770)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Der Schmerzensmann an der Säule

Los 5068

[^] Der Schmerzensmann an der Säule. Kupferstich aus der Kupferstichpassion. 11,9 x 7,5 cm. 1509. B. 3, Meder 3 a-b (von e). Wz. Hohe Krone (Fragment, vgl. Meder 20).

Titelblatt zur Kupferstichpassion. Prachtvoller, feinzeichnender und äußerst ausgewogener Druck mit feinem Grat, auf die Darstellung geschnitten. Vereinzelte schwache Fleckchen, winzige bestoßene Stelle im unteren Rand, winzige, sorgsame Ausbesserung an der mittleren Treppenstufe unten im Rand, montierungsbedingt kleines Löchlein oben rechts, unscheinbare Randläsuren im linken Rand, diese hinterlegt, ein kleiner unmerklicher Randeinriss bis in die gefalteten Hände Mariens, kleine Montierungsrückstände verso oben, der Gesamteindruck ganz vorzüglich.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.124)


Zuschlag
€ 2.000 (US$ 2.360)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Der Schmerzensmann mit ausgebreiteten Armen

Los 5069

[^] Der Schmerzensmann mit ausgebreiteten Armen. Kupferstich. 11,5 x 7 cm. Um 1500. B. 20, Meder 20 a-b (von d).

Prachtvoller, kräftiger und feinzeichender Druck mit feinem Grat und mit sehr feinem Rändchen an allen vier Seiten um die Plattenkante. Geringfügige Alters- und Gebrauchsspuren, sehr schwache horizontale Knitterspuren oben, sonst in exzellenter und originaler Erhaltung.

Schätzpreis
€ 4.000   (US$ 4.720)


Zuschlag
€ 3.500 (US$ 4.130)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Das Schweisstuch, von zwei Engeln gehalten

Los 5070

[^] Das Schweisstuch, von zwei Engeln gehalten. Kupferstich. 10,1 x 13,9 cm. 1513. B. 25, Meder 26 b (von d).

Mit dem vertikalen Kratzer in der linken Draperie. Prachtvoller, herrlich kontrastreicher und klarer Abzug mit ganz feinem Rändchen um die Plattenkante, lediglich unten partiell knapp bis an diese geschnitten. Nur vereinzelt schwach fleckig, die Ränder geringfügig bestoßen, winzige unmerkliche Ausbesserungen unten links des Fuß des Engels sowie mittig, weitere nur kleine und unauffällige Aussbesserungen, teils mit partieller Federretusche, verso links ein schmaler Klebestreifen sowie kleine Montierungsreste oben, sonst ganz vorzüglicher Erhaltung.

Schätzpreis
€ 15.000   (US$ 17.700)


Zuschlag
€ 12.000 (US$ 14.160)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Die Buße des heiligen Chrysostomus

Los 5071

[^] Die Buße des heiligen Chrysostomus. Kupferstich. 18 x 11,7 cm. Um 1497. B. 63, Meder 54 e (von f).

Ausgezeichneter Druck knapp innerhalb der Plattenkante geschnitten, diese links sowie rechts partiell sichtbar. Kleine Montierungsreste verso, sonst tadellos schön. Aus der Sammlung RUSU (nicht bei Lugt).

Schätzpreis
€ 7.500   (US$ 8.850)


Zuschlag
€ 6.500 (US$ 7.670)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Der hl. Hubertus, auch Eustachius genannt

Los 5072

[^] Der hl. Hubertus, auch Eustachius genannt. Kupferstich. 35,6 x 25,9 cm. Um 1501. B. 57, Meder 60 k. Wz. Einköpfiger Adler mit MC im Brustschild (Meder 234).

Die Darstellung des hl. Hubertus, für die Albrecht Dürer selbst die Bezeichnung "Eustachius" gebrauchte, da die beiden Heiligen als Schutzpatrone der Jagd sich die Legende teilen, stellt die größte Kupferstichplatte im druckgraphischen Werk des Meisters dar. In den Abmessungen reicht sie gar an die Holzschnitte der Apokalypse heran. Das Hauptblatt des Meister in einem ganz ausgezeichneten, zarttonigen und noch feinzeichnenden Abzug mit samtener Wirkung und umlaufend mit sehr feinem, gleichmäßigem Rändchen um die Plattenkante, entlang des unteren Rand partiell knapp auf diese geschnitten. Minimal angestaubt sowie nur schwach fleckig, oben mittig eine ergänzte Fehlstelle mit feiner, sehr sorgfältiger Federretusche, unauffällige Ausbesserung in der oberen linken Eckenpartie sowie vereinzelt im äußeren rechten Rand, oben rechts zwischen den Bäumen und im Geweih des Hirschs zwei zarte Quetschspuren, verso vereinzelt schwache Spuren von Rötel, geglättete horizontale Mittelfalte verso, kurzer unauffällig geschlossener Randeinriss unten am Monogramm, sonst insgesamt in sehr schöner und äußerst ausgewogener Erhaltung.

Schätzpreis
€ 12.000   (US$ 14.160)


Zuschlag
€ 22.000 (US$ 25.960)


Galerie Bassenge
» Zoom

Dürer, Albrecht
Die Eifersucht oder auch: Herkules genannt

Los 5073

[^] Die Eifersucht oder auch: Herkules genannt. Kupferstich. 32 x 22,2 cm. Um 1498. B. 73, Meder 63 II a (von III a-f). Wz. Hohe Krone (Meder 20).

Prachtvoller, äußerst harmonischer und klarer Abzug vor dem kurzen Wadenglitsch auf Herkules' rechten Unterschenkel. Auf bzw. an die Eingassungslinie geschnitten. oben mit der vollen Darstellung, rechts mit Spuren eines Rändchens. Minimal nur angestaubt, unauffällig geschlossener Randeinriss oben rechts, verso horizontale Mittelfalz, dort kleine unmerkliche Läsuren hinterfasert, sehr schwache Leimspuren, rechts am Vögelchen sowie links im Rücken des Satyrs mit sorgsamer Ausbesserung, teils mit feiner Federretusche, winziges Wurmlöchlein unten links, entlang des oberen Randes mit einem weißen Klebestreifen hinterlegt, im Gesamtdruck vorzügliches Exemplar mit einer herrlichen, harmonischen Druckwirkung. Dublette aus der Sammlung der Library of Congress, Washington (Lugt 677, verso) sowie laut Angaben des Vorbesitzers aus der Sammlung von George Perkins Marsh, einem bedeutenden amerikanischen Diplomaten und Philologen des 19. Jahrhunderts.

Schätzpreis
€ 45.000   (US$ 53.100)


Zuschlag
€ 40.000 (US$ 47.200)



... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 57   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf