Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Moderne Literatur und Kunstdokumentation » zur Buchabteilung
Moderne Literatur und Kunstdokumentation Auktion 115, Do., 9. Apr., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 3001 - 3501)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Moderne Literatur A-Z / Modern Literature A-Z / Letteratura Moderna A-Z
bis
Film, Foto / Film- and Photobooks / Film, Fotografia
» Kapitelwahl

... 39 40 41 42 43 44 45 46 47 ... 50   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Grimm, Jacob und Wilhelm
Der treue Johannes

Los 3422

Slevogt, Max. - (Grimm, Gebrüder). Der treue Johannes und andere Märchen. 63 S. Mit Frontispiz und zahlreichen Illustrationen nach Zeichnungen von Max Slevogt. 25,5 x 19 cm. Dunkelblauer goldgeprägter OKalbslederband (nur minimale Kratzer, kaum berieben) mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckelvergoldung und KGoldschnitt. Berlin, Bruno Cassirer, o. J. (1922).

Rümann 33b. – Nummer 1 von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf unbeschnittenen Bütten. Druck von Dietsch & Brückner, Weimar. Der Einbandentwurf von Emil Rudolf Weiss. – Sehr schönes. – Beiliegt: Hans Christian Andersen. Däumelieschen und andere Maerchen mit Zeichnungen von Olaf Gulbransson. 62 S. Mit 6 Titel- und 16 ganzseitigen Illustrationen von Olaf Gulbransson. 28,5 x 20,5 cm. Hellgrünes OFeinleinen (lichtrandig) mit VDeckelillustration. Ebenda (1927). - Wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Zuschlag
€ 200 (US$ 220)


Ovidius Naso, Publius
Lehrbuch der Liebe

Los 3423

Slevogt, Max. - Ovidius Naso, Publius. Des Publius Ovidius Naso Lehrbuch der Liebe. Deutsch von Ernst Hohenemser. 90 S., 3 Bl. Mit 8 Vignetten von Max Slevogt in Original-Lithographie und einer Suite mit 8 signierten Lithographien Slevogts auf Japanpapier. 31 x 23,5 cm. OSchweinsleder (minimal gebräunt) mit golgeprägtem RTitel, goldgeprägter Vorderdeckel-Vignette, Kopfgoldschnitt und Innenkantenvergoldung in Pappkassette. (Berlin, Paul Cassirer, 1921).

18. Werk der Pan-Presse. Rümann 69a. Söhn 473-480. Caspers 3.18. Rodenberg 18. Feilchenfeldt-Brandis 152 A. – Eines von 120 nummerierten Exemplaren (Gesamtauflage: 320). "Das Titelblatt gehört zu dem Schönsten, was ich von Ihnen kenne", schrieb Paul Cassirer in einem Brief an Slevogt (Caspers, S. 164). Die kleine Illustration auf S. 5 wird in der Literatur auch als ironisches Porträt Cassirers und Tilla Durieux' in einer Theaterloge interpretiert. – Das lithographische Titelblatt der Suite stark braunfleckig, sonst auffallend sauber und wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 825)


Zuschlag
€ 700 (US$ 770)


Witt, Carl
Die tapferen Zehntausend. Berlin, B.Cassirer, 1922

Los 3424

Slevogt, Max. - Witt, Carl. Die tapferen Zehntausend. 4 Bl., 157 S., 1 Bl. Mit lithographiertem Titel und 32 Original-Federlithographien im Text von Max Slevogt. 30 x 23 cm. OHalbpergament mit lithographierter Illustration auf dem Vorderdeckel und KGoldschnitt, in läd. einfachen OUmschlag mit schlichtem OPappschuber (dieser mit Gebrauchsspuren). Berlin, Bruno Cassirer, (1921).

Rümann 109a. – Eines von 400 im Druckvermerk numerierten und vom Künstler signierten Exemplaren auf Handbüttenpapier. – Sehr schönes, durchgehend sauberes Exemplar.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 275)


Zuschlag
€ 190 (US$ 209)


Spektrum
Nr. 25-69

Los 3425

Spektrum. Internationale Vierteljahresschrift für Dichtung und Originalgrafik. Herausgeber & Redaktion: Sven Knebel und Felix Rellstab. Nr. 25-69, Nr. 26-45 in der "Gönnerausgabe". Zusammen 45 Hefte. Mit zahlr., teils signierten Originalgrafiken. 38 x 28 cm. Illustr. OUmschläge. Zürich, Dezember 1964-Dezember/Januar 1975.

Durchgängige Folge vom Dezember 1964 (7. Jahrgang, Heft 25, hier in der 2. Auflage) bis September 1977 (17. Jahrgang, Nr. 69) der künstlerisch und inhaltlich anspruchsvollen Zeitschrift, in welcher jede Nummer einem bestimmten Thema gewidmet ist. Mit Originalgrafiken von Grieshaber, Hansen-Bahia, Hertenstein, Meckel u. v. a. Nr. 26-45 in der sog. Gönnerausgabe, ind er die Graphiken signeirt sind und die eine zustäzliche signierte Graphik enthalten. – Wohlerhaltene Reihe. – Zweitexemplare von Nr. 40 und 45 beigegeben.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 550)


Nachverkaufspreis
€ 350   (US$ 385)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Spoerri, Daniel
An Anecdoted Topography of Chance

Los 3426

Spoerri, Daniel. An Anecdoted Topography of Chance (Re-Anecdoted Version). Done with the help of his very dear friend Robert Filliou and Translated from the French, and further anecdoted at random by their very dear friend Emmett Williams. XVIII, 1 Bl., 214 S. Mit zahlreichen Illustrationen von Topor. 20,5 x 14,5 cm. OLeinen mit illustr. OSchutzumschlag. New York u. a., Something Else Press, 1966.

Erste englische Ausgabe. – Tadelloses Exemplar. – Beiliegend 16 Postkarten mit Textproben aus Frankenstein (Inszenierung Daniel Spoerri am Basler Theater).

Schätzpreis
€ 90   (US$ 99)


Zuschlag
€ 100 (US$ 110)


Stadler, Ernst
Der Aufbruch

Los 3427

Stadler, Ernst. Der Aufbruch. Gedichte. 81 S., 2 Bl. 24,5 x 19 cm. OPappband (etwas gebräunt; ohne Rücken). Leipzig, Verlag der Weißen Bücher, 1914.

Wilpert-Gühring2 9. Raabe 4. – Erste Ausgabe von Stadlers lyrischem Hauptwerk. Mit dem Umschlag von Wilhelm Wagner. – Etwas stockfleckig. Exlibris. – Dabei: Ernst Stadler. Wielands Shakespeare. 4 Bl., 133 S., 1 w. Bl. 23,5 x 15 cm. OBroschur (mit kl. Randläsuren; Vorderumschlag mit Fehlstelle). Straßburg, K. J. Trübner, 1910. - Stadlers Habilitationsschrift, 1908 eingereicht an der Straßburger Universität. - Francis Jammes. Die Gebete der Demut. Übertragen von Ernst Stadler. 24 S. 21,5 x 13 cm. OPappband. Leipzig, K. Wolff, 1913. - Der jüngste Tag, Bd. 9. Erste Ausgabe. Göbel 131. Raabe 286, 8. Smolen 9.1.B. Wilpert-G. 7. - Exlibris.

Schätzpreis
€ 220   (US$ 242)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 165)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Stadler, Ernst
Praeludien

Los 3428

Stadler, Ernst. Praeludien. 92 S., 1 Bl. Mit Buchschmuck von Georges Ritleng. 16,5 x 10,5 cm. OLeinenband. Straßburg, J. Singer, 1905.

Raabe 286, 1. Wilpert-G.2 2. – Erste Ausgabe des ersten Gedichtbandes. "1905 veröffentlichte Stadler seinen ersten Gedichtsband Präludien. Was ihn in seinen lyrischen Anfängen zunächst als zwar höchst virtuos-formbewussten, wenig lebensweltnahen Nach-Dichter von Jugendstil-Dekadenz und vitalistischer, auf Nietzsche fußender Lebenskult-Ästhetik kennzeichnet, macht zugleich sein Talent aus: die Fähigkeit, verschiedene im Zeitbewusstsein zirkulierende Geistesströmungen zu synthetisieren. Ernst Stadler gehört zu denjenigen Autoren der Literaturgeschichte, die durch eine einzige Buchveröffentlichung ins Gedächtnis der Nachwelt eingedrungen sind." (KLL). – Sehr gutes Exemplar; vorne eingebunden ein Fragment des illustrierten vorderen Schutzumschlages; mit Besitzvermerk "Marta Stadler".

Schätzpreis
€ 300   (US$ 330)


Zuschlag
€ 400 (US$ 440)


Strauß, Emil
Lorenz Lammerdien. Berlin, 1917

Los 3429

Chagrinexemplar der Daphnis-Binderei von Otto Herfurth
Strauß, Emil. Lorenz Lammerdien. Erstes Kapitel eines unvollendeten Romans. Dezember 1899. 46 S., 3 Bl. Mit roter Titelvignette, Initialen in Rot und Buchschmuck in Schwarz von E. R. Weiß. 27,5 x 20,5 cm. Blutrotes Chagrinleder d. Z. (fast unberieben, kleiner blasser Fleck) mit goldgeprägtem RTitel und RVergoldung, Deckel mit Goldfileten und jeweils vier arabesken Goldstempeln mit intarsiertem Mittelspiegel sowie Innenkanten-Goldfileten (signiert: "Daphnis-Binderei O. Herfurth"). Berlin, (Donnerstags-Gesellschaft), 1917.

Veröffentlichungen der Donnerstags-Gesellschaft Band 2. Rodenberg I, 194. – Eines von 35 numerierten Exemplaren im Handel (Gesamtauflage: 75), "Das Papier ist das ‚Wunderhornpapier' des Inselverlags in Leipzig. Druckleitung, Zeichnung und Holzschnitt des Signets der Drucke der Donnerstags-Gesellschaft: E. R. Weiß". – Sauberes, unbeschnittenes Exemplar, prächtig gebunden.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 440)


Zuschlag
€ 250 (US$ 275)


Stuck, Franz von
Die Sinnlichkeit. Radierung auf Kupferdruckkarton

Los 3430

Stuck, Franz von. Die Sinnlichkeit. Radierung auf Kupferdruckkarton. Plattengröße 22 x 18 cm. Blattgröße 53 x 38 cm. Im unteren Plattenrand mit Bleistift signiert "Franz v. Stuck". Unter der Darstellung der Titel "Die Sinnlichkeit". München 1897.

Eines der Hauptwerke und ikonographischsten Bilder des Jugendstil-Malers Franz von Stuck (1863-1928), der das Thema neben der Graphik auch im Gemälde bearbeitete. – Mit stärker gebräuntem Passepartout-Lichtrand, die Blattränder eingefaltet (und die nach verso gefalteten Stege ebenfalls mit stärkerer Verbräunung von säurehaltigem Passepartoutkarton). Minimal fleckig, sonst sehr schön im Abdruck, kontrastreich und stark. - Beiliegt Katalogbeschreibung einer Auktion.

Schätzpreis
€ 1.000   (US$ 1.100)


Zuschlag
€ 900 (US$ 990)


Sturm, Der
24 Hefte, 1.-2. Jahrgang

Los 3431

Der Sturm. Wochenschrift bzw. Halbmonatsschrift bzw. Monatsschrift für Kultur und die Künste. Hrsg. von Herwarth Walden. 24 vollständige Hefte und 1 unvollständiges Heft, 1.-2. Jg., 1911. Mit zahlr. Holzschnittillustrationen und 1 Orig.-Holzschnitt von Ernst Ludwig Kirchner. 39,5 x 29,5 cm. Berlin, Der Sturm, 1911.

Motherwell-Karpell 153. Schlawe II 39. HdO V, 53746-53820. – Vorhanden sind die Nummern 46-68, 69 (nur die erste Seite mit dem Original-Holzschnitt von E. L. Kirchner "Ball", HdO 53813, Dube Nr. 189 II) und die Nummer 70. – Alle Exemplare gebräunt und teils mit Erhaltungsmängeln, oft mittig gefaltet. Das Kirchner-Blatt am Rand etwas fleckig, sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 1.100 (US$ 1.210)



... 39 40 41 42 43 44 45 46 47 ... 50   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf