Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Autographen » zur Buchabteilung
Autographen Auktion 112, Do., 18. Okt., 16.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 2301 - 2776)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Autographen Literatur / Autographs Literature / Autografi letteratura
bis
Autographen Musik, Theater und Film / Autographs Music, Theatre and Film
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 476   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 2101 Abraham a Sancta Clara
Sterben und Erben
Verkauft
2101) » größer

Literatur und Buchillustration 17.- 19. Jahrhundert
Abraham à Sancta Clara. - Chertablon de la Vigne, D. Sterben und Erben, das ist, die schönste Vorbereitung zum Tode, oder sicherste Arth zu sterben und die Seeligkeit zu erben. Vermehrt und herausgegeben von Abraham à Sancta Clara. 11 Bl., 108 S. Titel in Rot und Schwarz. Mit ankoloriertem gestochenem Frontispiz und 41 blattgroßen Textkupfern nach Romain de Hooghe. 25 x 20,5 cm. Etwas späterer dunkelroter Kalblederband (berieben und mit Kratzspuren; Remboîtage) mit reicher Goldprägung auf Rücken, Deckeln und Innenkanten. Amsterdam, Georg Gallet, 1702.

Goedeke III, 240, 21. Dünnhaupt 37.1. Faber du Faur 1122. Bertsche 39a. Jantz I, 339. Fromm 5157. Vgl. Brunet I, 1834. – Erste, von Abraham à Sancta Clara ins Deutsche übersetzte Ausgabe von David Chertablons La manière de se bien preparer à la mort, mit seitenverkehrten Kopien der berühmten Radierfolge von Romain de Hooghe. "Abraham did the translation and supplied the foreword to the reader and the introduction with the five chapters head ‚Du must sterben'" (Faber du Faur). "Eine der ungewöhnlichsten Totantanzfolgen ... Es sind nicht mehr Vertreter verschiedener Stände, deren Konfrontation durch den Tod hier gezeigt werden, sonders es ist der Mensch schlechthin ... Das bemerkenswerte bei den Darstellungen ist, dass der personifizierte Tod nicht wie üblich als Knochenmann oder Mumie auftritt, sondern als Engel ..." (Katalog Büchersammlung K. und U. Schulz, Die Totentänze, Karlsruhe 2007, B 21). "War in der Sammlung Minns nicht vertreten und ist sehr selten. Die Kupfer sind von großartiger Eindringlichkeit; nur zwei Blatt sind eigentlich 'Totentanzbilder', die andern zeigen bewegte Szenen um den sterbenden Menschen. Das spanische Original Espejo de buena muerte war erstmals 1690 erschienen. Megerles deutscher Originalbeitrag zu dem Werk besteht in einer Widmungsvorrede und Erbaulichen Andachten" (Seebaß I, 27). "With the superb Amsterdam plates that were weakly copied in the subsequent Prag editions" (Jantz). – Es fehlt das letzte, wohl weiße Blatt. Stark fingerfleckig, anfangs auch mit größerem Braunfleck. Zahlreiche Blatt mit teils hinterlegten oder überklebten Rissen oder Läsuren, die Textkupfer insgesamt aber etwas weniger betroffen. Exemplar mit teils deutlicheren Lesespuren.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Zuschlag
€ 440
(US$ 501)
(GBP 387)
(CHF 501)


Los 2101 Abraham a Sancta Clara
Sterben und Erben
Verkauft

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 476   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf