Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Autographen » zur Buchabteilung
Autographen Auktion 111, Mi., 18. Apr., 17.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 2001 - 2424)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Autographen Literatur / Autographs Literature / Autografi letteratura
bis
Autographen Musik, Theater und Film / Autographs Music, Theatre and Film
» Kapitelwahl

... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 15   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Ludwig I., Großherzog von Baden
Eigenhänd. Brief 1806 an Kaiserin Joséphine

Los 2180

- Ludwig I., Großherzog von Baden, hier noch als Markgraf und Kronprinz (1763-1830). Eigh. Brief m. U. "le très humble, très obéissant et très soumis serviteur Louis Margrave de Baden". 2 S. Doppelblatt. Folio. Karlsruhe 15.VII.1806.

Eigenhändig an die Kaiserin Joséphine, Gemahlin Napoleons, anläßlich der Errichtung des Rheinbundes durch Napoleon unter Badens Beteiligung und Verleihung des "Grand-Cordon de la Légion d'Honneur" an den Prinzen. "... La gracieuse bienveillance, dont Votre Majesté Imperiale et Royale a daigné me donner des marques si flatteuses, toutes les fois que j'ai eu l'honneur de Lui faire ma cour, m'est un bien si précieux, que j'en nourrissois le souvenir en moi-même par le sentiment de ma vive gratitude. Mais aujourd'hui profondément touché de l'intérêt avec lequel Elle a bien voulu parler de moi à Mr de Geusau, j'ose prendre la lieberté [!] d'en mettre à Ses pieds l'hommage de toute ma reconnoissance. Votre Majesté Impériale et Royale est si bonne et si juste, qu'Elle me fera la grace d'accueillir ce tribut de mes sentimens les plus respectueux avec Sa clémence accoutumée. Elle voudra bien se persuader qu'ils ne s'effaceront jamais de mon coeur, non plus que ceux que j'ai voues à Sa Majesté L'Empereur et Roi, dont la marque d'estime, qu'il ma fait la grace de me donner, en me décorant du Grand-Cordon de Sa Légion d'honneur, m'a pénétré de la plus profonde gratitude ...". - Ludwig trat erst 1818 als Großherzog die Regierung in Baden an.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 531)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 354)


Ludwig I., Großherzog von Baden
Brief 1819 an General v. Stipricz

Los 2181

- Brief m. U. "ergebenster Ludwig". 11/4 S. Goldschnitt. 4to. Karlsruhe 19.XI.1819.

An den österreichischen Kavallerie-General Freiherrn von Stipricz, der ihm auf Veranlassung des Kaisers das Patent über die Verleihung eines österreichischen Infanterie-Regiments übermittelt hatte. "... Indem Ich Mirs zur hohen Ehre rechne, einer so tapfern Armee anzugehören, ist Mirs zugleich ganz besonders angenehm, auch mit Eurer Excellenz in nähere Verhältnisse getreten zu seyn, welche Ich steetshin durch jene ausgezeichnete Achtung enger zu knüpfen wünsche ...".

Schätzpreis
€ 180   (US$ 212)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 141)


Maximilian II., König von Bayern
Brief 1854 nach Rom

Los 2183

- Maximilian II. Joseph, König von Bayern (1811-1864). Brief m. U. "Massimiliano". In ital. Sprache. 1/2 S. Mit gesiegeltem Umschlag. Gr. 4to. München 26.XII.1854.

An den Kardinal Patrizi in Rom, dem er für gute Wünsche zu Weihnachten und zum Jahreswechsel dankt und sie ihm erwidert. Mit gut erhaltenem schwarzen Lacksiegel.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 141)


Nachverkaufspreis
€ 70   (US$ 82)


Diepenbrock, Melchior
Brief 1850

Los 2192

Diepenbrock, Melchior, Kardinal-Erzbischof von Breslau, einer der Begründer des politischen Katholizismus (1798-1853). Eigh. Brief m. U. "Votre affectionné serviteur Melchior C. et Pr. Ev.". 1 S. auf Doppelblatt. Gr.-8°. Breslau 27.XI.1850.

An den Bischof von Vienne: "Je viens de recevoir une lettre du Comte Lubienski, evêque Suffragant de Kalisch, à Wloclawek en Pologne, qui contient quelques détails sur le Pseudo-Altieri, qu'il Vous intéreße peut être de connaître. Je profite donc encore de l'occasion de Mr. le Dr. Burkart pour Vous la faire paßer. Vous aurez reçu, Monseigneur, la lettre, que je Vous ai envoyé par la poste avant-hier, avec les incluses de Berlin. Le paquet, qu'y manquait, Vous sera remis avec ces ligne par Mr. Burkart...". – Ein Vermerk von fremder Hand am Kopf.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 236)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 118)


Europäischer Hochadel
1 signiertes Porträt und 15 Albumblätter

Los 2194

Europäischer Hochadel und andere Prominenz. 1 signierte Porträt-Photographie und 15 Albumblätter mit insges. ca. 234 Signaturen auf losen Blättern aus einem Autogramm-Buch. Meist 22 x 13,5 cm. Wien 1921-1937 und Oberstdorf 1945.

Große Sammlung von Signaturen Angehöriger des europäischen Adels sowie einiger Schriftsteller, Musiker und Schauspieler. Unter anderen vorhanden: Wilhelm, Kronprinz von Preußen (1882-1951). Auf Karton gewalzte Porträt-Photographie mit eigh. Widmung u. U. "Wilhelm" auf dem Untersatzkarton. 28,5 x 19,5 cm (Bildgröße 16 x 11 cm). Oberstdorf 1945. - Die Aufnahme (Brustbild) des Kasseler Hof-Photographen Franz Langhammer zeigt den Kronprinzen im Halbprofil, in reich mit Orden dekorierter Uniform. Darunter die Widmung an den Dirigenten Hugo Balzer: "Meinem lieben Professor Balzer in Dankbarkeit für schöne Stunden. Wilhelm. Oberstdorf 1945." - Eingeheftet in einen kartonierten Umschlag des Ateliers. - Schönes Porträt. - Auf den Albumblättern: Jeweils diverse Angehörige der Fürstenhäuser Habsburg-Lothringen, Bourbon-Parma, Bourbon y Orléans, zur Lippe, Mecklenburg-Schwerin, Reuß, Starhemberg, Thun, Hohenlohe-Bartenstein, Windischgrätz, Thurn und Taxis, Markgrafen Pallavicini u. v. a. sowie Politiker wie Graf Coudenhove-Calergi, Reichswehrminister Otto Geßler und Ismael Sedky Pascha, Premierminister von Ägypten etc. - Die Schriftsteller Jakob Wassermann, Hermann Sinsheimer, Joseph Chapiro, Alfred Kerr, Siegfried Trebitsch u. a. - Die Komponisten und Sänger Julius Bittner, Franz von Hoesslin, Friedrich Klose, Walter Braunfels, Felix von Weingartner, Walther Kirchhoff, Carl Clewing, Wilhelm Rode, Rose Pauly u. a. - Die Theater- und Filmleute Werner Krauß, Ida Roland, Franz Herterich, Friedel Schuster, Dolly Haas, Gunnar Tolnaes und Fern Andra. - Ferner Gerhart Hauptmanns Sohn, der Maler Benvenuto Hauptmann.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 472)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 354)


Aguesseau, Henri François de
Eigenh. Brief m. U. "Daguesseau". 1 S. auf Dopp...

Los 2195

Frankreich. - Aguesseau, Henri François de, französischer Staatsmann, Kanzler und Siegebewahrer, Reorganisator des französischen Rechtssystems (1668-1751). Eigh. Brief m. U. "Daguesseau". 1 S. auf Doppelblatt. Versailles 31.VII.1737.

In seiner Rolle als Kanzler reklamiert d'Aguesseau zwei Bücher: "Je n'ay Monsieur, ny le livre de Mr Carré de Montgeron, ny un exemplaire imprimé des Remonstrance du parlement. Et comme il ne tient qu'a vous que j'en aye, si je n'en reçois pas demain au soir je croiray que vous estes moitié avec l'auteur du livre et l'imprimeur des Remonstrances ...". Der eher kleinlaute Erledigungsvermerk des Buchhändlers am Kopf lautet: "J'ay envoyé l'un et l'autre le 3 aout 1737". - D'Aguesseau wurde 1737 zum dritten Male Kanzler und Siegelbewahrer. - Aus der Sammlung Künzel. – Minimal gebräunt.

Schätzpreis
€ 340   (US$ 401)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 188)


Catinat de la Fauconnerie, Nicolas de
Brief aus Saluzzo

Los 2196

- Catinat de la Fauconnerie, Nicolas de, sehr erfolgreicher, aber human handelnder Feldherr unter Ludwig XIV., 1693 Marschall von Frankreich (1637-1712). Eigh. Brief m. U. "m. c. f." und Adresse. 2 S. 4to. Im Lager von Saluzzo (Saluces) 28.IX. (wohl 1691).

Während des Krieges gegen Viktor Amadeus II. von Savoyen eigenhändig an Mons. de Croysille in Paris. Berichtet über Verschiedenes, darunter "des brouilleries et cabales dans l'armée ... les ennemis ont fait un mouvement qui nous laissent un commerce libre a pignerol. ils ont marché le 26e et ont passé le pô du costé de villefranche, le 27. du costé de raconis, tous les advis que j'ay sont quils vont assiéger carmagnol ...". - Die piemontesische Festung Carmagnola war 1690 von Nicolas de Catinat eingenommen worden, doch schon 1691 wurde sie von Viktor Amadeus von Savoyen zurückerobert. - 2 kleine Randausrisse durch Öffnen der Versiegelung.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 118)


Clémenceau, Georges
Eigenhänd. Brief 1900

Los 2197

- Clemenceau, Georges, franz. Staatsmann und Publizist der dritten Republik, antideutscher Politiker ("der Tiger"), zweimaliger Ministerpräsident (1841-1929). Eigh. Brief m. U. "G Clémenceau". 2 S. 8vo. Paris 19.X.1900.

Eigenhändig an den Verleger Eugène Fasquelle, Herausgeber der "Editions Fasquelle" (1863-1952). "... Mon ami M. Paul Lévy qui n'en est pas à sa première oeuvre, va vous remettre un roman qu'il vient d'achever, La Lie. Ce que j'en ai lu me fait penser qu'il n'est point du tout indigné d'être publié par la Maison Fasquelle. Voulez vous m'obliger en le recommandant d'une manière toute particulière à votre lecteur? ...".

Schätzpreis
€ 180   (US$ 212)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 141)


Clémenceau, Georges
2 Briefe 1901

Los 2198

- (Clémenceau) 2 eigh. Briefe m. U. "G Clémenceau". Zus. 32/3 S. 8vo. Beide Briefe Paris 29.IX.1901.

Eigenhändig an den Verleger Eugène Fasquelle, den er bitte, ihm so schnell wie möglich die Andrucke seines eigenen Theaterstücks "Le Voile du Bonheur" zukommen zu lassen. "... Vous me feriez grands plaisir en m'envoyant le plus tôt possible les épreuves du Voile du Bonheur. Il n'y a pas du temps à perdre ... Vous avez préparé une image chinoise pour la couverture du Voile du Bonheur. Dans ce pli deux décalques à choisir, pris au Musée Guimet. Je préferais la femme qui se tortille sur sa chaise. Si vous voulez envoyer quelqu'un au Musée Guimet donnez lui une carte d'introduction auprès de M. [Emile] Deshayes conservateur adjoint qui est mon ami et se mettra à sa disposition ...". - Das Musée Guimet ist ein Museum für ostasiatische Kunst.

Schätzpreis
€ 360   (US$ 424)


Nachverkaufspreis
€ 240   (US$ 283)


Clémenceau, Georges
Eigenhänd. Billet 1903

Los 2199

- (Clémenceau) Eigh. Billet (Briefkarte) m. U. "G Clémenceau". 2 S. Mit Aufdruck "Sénat". Quer-kl. 8vo. Paris 18.XI.1903.

An den Verleger Eugène Fasquelle. "... La librairie Fasquelle jugerait-elle indigne de sa grandeur de publier en brochure le discours que je viens de prononcer au sénat sur la liberté de l'enseignement? ...".

Schätzpreis
€ 140   (US$ 165)


Nachverkaufspreis
€ 90   (US$ 106)



... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 15   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf