Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Autographen » zur Buchabteilung
Autographen Auktion 114, Mi., 16. Okt., 14.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 2501 - 2948)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Autographen Geschichte / Autographs History / Autografi storia (Lose 2736 - 2819) » Kapitelwahl

... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 82   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 2742 Poschinger, Heinrich von
4 Briefe, 1 Postkarte
(Verfügbarkeit erfragen)
2742) » größer

- Poschinger, Heinrich von, Politiker und Historiker, enger Mitarbeiter und Biograph Bismarcks (1845-1911). Konvolut von 4 eigh. Briefen und 1 eigh. Postkarte m. U. "v. Poschinger". Zus. 8 S. 8vo. Mit 3 Umschlägen. Berlin und Nizza 1888-1904.


An Richard Fleischer, den Herausgeber der "Deutschen Revue", in Dresden. Austausch von Informationen über Publikationen, meist im Zusammenhang mit Otto von Bismarck. Fleischer war vor allem an unveröffentlichten Manuskripten von und über Bismarck interessiert, mit denen Poschinger sich jedoch, im Bewußtsein der Attraktivität solcher Mitteilungen, zurückhält und im Gegenteil sich immer wieder nach den Quellen von Fleischers Bismarck-Artikeln erkundigt. "... Sie nehmen fest an, daß ich unveröffentlichten Bismarck-Text besitze. Das ist aber augenblicklich nicht der Fall, wenn auch manches Material, das ich publiciren möchte, dem Kanzler augenblicklich vorliegt ...". Fragt nach der Quelle für den Abdruck eines angeblich fiktiven Gesprächs zwischen Bismarck und v. Gerlach, das offenbar einen realen Hintergrund habe, und weiteren Artikeln Fleischers: "... Ist das Datum des Abends, da Sie der parlamentarischen Soiree bei Bismarck beiwohnten, noch festzustellen ... Sind von Unruh's 'Erinnerungen aus meinem Leben' keine Fortsetzungen Ihres interessanten Revue-Artikels erschienen. Er spricht doch z. Eingang, daß er jetzt nur einen Theil der Memoiren veröffentlichen wolle. Würde es sich nicht empfehlen, bei den Erben des Parlamentariers sich nach dem Reste des Manuscripts zu erkundigen ... Ich füge als Dank für zahlreiche Zusendungen Ihrer Revue ein kleines Büchlein bei, Lassalle's Leiden, das Sie vielleicht zu lesen würdigen, bitte aber, meine Anonymität strengstens wahren zu wollen [3.XII.1888] ... Einen Auszug aus dem II Bande von Bismarck als Volkswirth möchte ich Ihnen noch nicht übersenden; es ist zweifelhaft, ob ich das Manuscript zum Drucke geben werde. Es hängt das ganz von der Beurtheilung des ersten Bandes ab, der in 14 Tagen erscheint. Wenn dieser Band Anlaß zu gereizten Erörterungen gegen Bismarck Anlaß geben sollte ... dann schließe ich die Publikation. Ich hatte die Absicht, dem Werke die anliegende, bereits gesetzte Übersicht der volkswirthsch. Literatur über Bismarck beizufügen. Der erste Band ist aber so angeschwollen, daß ich die kleine Bücherstudie herausgenommen habe, u. dieselbe besonders erscheinen lassen will ... [25.III.1889]. - Die Schrift "Ferdinand Lassalle's Leiden" erlebte 4 Auflagen, und Poschinger wurde bereits 1890 in Kürschners Literaturkalender als Verfasser genannt. - Alle Schriftstücke vom Empfänger am oberen Rand handschriftlich nummeriert.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 220)


Nachverkaufspreis
(Verfügbarkeit erfragen!)
€ 140

(US$ 154)
(GBP 124)
(CHF 154)


Los 2742 Poschinger, Heinrich von
4 Briefe, 1 Postkarte
(Verfügbarkeit erfragen)

... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 82   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf