Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Autographen » zur Buchabteilung
Autographen Auktion 115, Mi., 8. Apr., 15.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 2501 - 2780)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Autographen Literatur / Autographs Literature / Autografi letteratura
bis
Autographen Musik, Theater und Film / Autographs Music, Theatre and Film
» Kapitelwahl

... 157 158 159 160 161 162 163 164 165 ... 280   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 2661 Passalacqua, Giuseppe
Brief 1848 an Heinrich Brugsch
Verkauft
2661) » größer

Passalacqua, Giuseppe, ital. Antiquitätenhändler und -sammler, Mitbegründer und 37 Jahre lang Leiter der ägyptischen Sammlung der Berliner Kgl. Museen (1797-1865). Eigh. Brief m. U. "Jos. Passalacqua. Directeur du Musée Royal d'antiques égyptiens". In franz. Sprache. 6 S. Mit 3 Federzeichnungen. 2 Doppelbl. mit Adresse und Lacksiegel. Gr. 4to. Berlin 20.IX.1848.

Außerordentlich umfangreicher Brief an den später berühmten Ägyptologen Heinrich Brugsch-Pascha (1827-1894), der gerade erst sein Philologiestudium in Berlin begonnen hatte, aber sich bereits in demselben Jahr durch eine fachkundige Schrift "Scriptura Aegyptiorum demotica" als ernstzunehmender Ägyptologe ausgewiesen hatte. Passalacqua erörtert, nachdem er von Brugsch einen Brief des Dubliner Gelehrten Edward Hincks erhalten hat, gegenüber seinem angehenden Schüler und Assistenten sehr ausführlich anhand eines ihm von A. C. Harris mitgeteilten Papyrusfundes die Geschichte und Namensgebung Alexandrias, ferner die Genealogie der Pharaonen und das Auftauchen ihrer Namen in den Hieroglyphen. Er behandelt diverse "écritures démotiques", also volkstümliche Schriften des alten Ägypten, und setzt sich dabei mit den Forschungen mehrerer britischer Gelehrter auseinander. Drei Zeichnungen von Hieroglyphen fügt er zur Erläuterung bei. Am Schluß ermuntert er den jungen Brugsch, in seinen sorgfältigen Forschungen fortzufahren, die weitere vielversprechende Ergebnisse erwarten ließen. - Da Passalacquas jahrzehntelange Bemühungen als Leiter des ägyptischen Museums in Berlin von dem Ruhm seiner Nachfolger überschattet wurde, ist er lange Zeit nur als eifriger Sammler und forschender Laie auf dem Gebiet der Ägyptologie wahrgenommen worden. Erst in neuerer Zeit wurden seine Verdienste und Leistungen auf dem damals noch jungen Gebiet der Wissenschaft mehr gewürdigt. - Einige Faltenrisse; sonst einschließlich des Siegels, das altägyptischen Schriftzeichen nachgebildet ist, ordentlich erhalten. - Sehr selten.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 495)


Zuschlag
€ 1.200
(US$ 1.320)
(GBP 1.044)
(CHF 1.260)


Los 2661 Passalacqua, Giuseppe
Brief 1848 an Heinrich Brugsch
Verkauft

... 157 158 159 160 161 162 163 164 165 ... 280   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf