Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Autographen » zur Buchabteilung
Autographen Auktion 113, Mi., 17. Apr., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 2001 - 2394)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Autographen Literatur / Autographs Literature / Autografi letteratura
bis
Autographen Musik, Theater und Film / Autographs Music, Theatre and Film
» Kapitelwahl

... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 40   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Stammbuch
des C. A. A. Bertoq

Los 2121

- des C. A. A. Bertoq aus Halberstadt. Ca. 77 Bl., davon 59 S. beschrieben oder illustriert. Mit 15 Aquarellen oder Gouachen, 2 Grisaillemalereien, 1 Rötelzeichnung und 1 Notenblatt. Brauner Lederband d. Z. (berieben und etwas gewölbt) mit vergold. Deckelbordüren, roten Deckelschildern "Denkmahl der Freundschaft" und "C. A. A. B. 1791" sowie Buntpapier-Vorsätzen und Goldschnitt. Quer-8vo. 1791-1796.

Sehr reizvoll und farbfrisch illustriertes Stammbuch, dessen Beiträger, Verwandte und Freunde des Inhabers, sich alle in Halberstadt oder Magdeburg einschreiben. Darunter der Magdeburger Organist und Liederkomponist Georg Ernst Gottlieb Kallenbach (gest. 1832) mit einem "Duetto für zwei Flöten". Die Illustrationen, oft kraftvoll-naiv in der Ausführung, zeigen allegorische, symbolische, emblematische und reale Landschaften mit Denkmälern, Altären, Amphoren, Vasen, Urnen und Tempeln der Freundschaft sowie zierliche Blumenstücke. Hervorzuheben ist eine schöne Stadtansicht von Magdeburg, im Vordergrund eine Stromschnelle mit Brücke.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 677)


Zuschlag
€ 400 (US$ 451)


Stammbuch
des Friedrich Wilhelm Suhr aus Prenzlau

Los 2122

- des Friedrich Wilhelm Suhr aus Prenzlau. 71 Bl., davon 76 S. beschrieben oder illustriert. Mit 2 Aquarellen. Roter Halblederband d. Z. (gering fleckig) mit reicher Rückenvergoldung und Aufdruck "Gewidmet für Freunde der Wahrheit", goldgepr. Bordüre auf beiden Deckeln, goldger. Aufdruck "F. W. S. den 19. July 1816." auf dem Vorderdeckel sowie mit marmorierten Vorsätzen und Goldschnitt. Quer-8vo. 1816-1856.

Stammbuch aus einer sehr christlich orientierten Familie. Die Eintragungen von 1816 bis 1818 meist in Berlin, ab 1817 dann auch Prenzlau, von Verwandten und "Brüdern". Alle Beiträge sind entweder Bibel-Zitate oder christliche Abhandlungen, Erbauungs- und Moralpredigten. Auf dem ersten der beiden Bilder schreitet der Tod mit Sense über am Flußufer liegende Gebeine, in seiner Hand ein Schild "Evang. Johanis 5 v 29". - Das zweite (farbenprächtige) Bild zeigt eine auf Wolken sitzende Frau (der "rechte" Glaube) mit ausgebreiteten Armen, von kleinen Engeln umgeben. Dazu der Spruch: "Der rechte Glaube Schwinget sich durch die Luft".

Schätzpreis
€ 180   (US$ 203)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 135)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Stammbuch-Kassette
einer Laura aus Salzungen

Los 2123

- Stammbuch-Kassette einer Laura aus Salzungen (Thüringen). Ca. 44 Bl., davon ca. 67 S. beschrieben oder illustriert. Goldschnitt. Mit 7 aquarellierten Federzeichnungen, 1 Grisaille, 1 Federzeichnung, 1 Bleistiftzeichnung und 3 Haarlocken. Lose Bl. in grüner Halbleder-Kassette um 1835 in der Art eines Stammbuchs, mit reicher Rückenvergoldung und rotem Rückenschild "Freunden Gewidmet" sowie vergoldeter Bordüre und reicher ornamentaler Blindprägung auf beiden Deckeln. 1816-1839.

Wohl Stammbuchblätter-Sammlung aus mehreren Epochen und vielleicht von mehreren Personen, aber alle aus dem thüringischen Raum. Fast alle Eintragungen von Verwandten, Freunden und "Brüdern" in Salzungen und Meiningen, ab 1837 auch in Erfurt; einige Beiträge aus anderen kleinen Orten wie Wasungen und Mihla. Unter den Illustrationen ein Blatt mit 5 sehr zierlich gefertigten kleinen Ansichten (Salzungen?); ferner Blumen-Arrangements und Denkmäler der Freundschaft. Unter den Textbeiträgen ein spaßiger Vierzeiler, bei dem die zweite Hälfte der Zeile jeweils das Gegenteil der ersten aussagt: "Dir wünsch ich den Teufel (weit hinter den Rücken); / Dich treffe der Blitz (von den lieblichsten Blicken); / Der Donner zerschlage (der Mißgunst die Beine), / Daß Dich (nur die Sonne der Wohlfarth bescheine)." - Ein Rückengelenk etwas angebrochen.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 282)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 169)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Stammbuch-Kassetten
der Familie Winzer

Los 2124

Stammbuch-Kassetten der Familie Winzer in Chemnitz. Zus. 84 lose Bl. in 2 Kassetten. Mit 10 (9 aquarellierten) Federzeichnungen, 1 Grisaille und einigen Bleistiftskizzen. I. Marmorierte Leder-Kassette d. Z. (Rückenkanten beschabt) mit vergold. Deckel-Bordüren und Eckstücken, Rückenvergoldung, Rückenschild "C. W." und imitiertem Goldschnitt. - II. Falt-Kassette d. Z. aus roter Pappe (Gelenke teils defekt) in rotem Papp-Schuber (Ecken bestoßen) mit Filetenvergoldung. 1810-1857.

Von den Inhabern ist der Theologie-Student und spätere Religionslehrer Ernst Winzer zu identifizieren, auch eine Frau Caroline kommt in Betracht. Die meisten Eintragungen von Freunden und Familienangehörigen in Chemnitz, ferner Leipzig, Glauchau, Meißen, Oschatz, Gröben und Wittgensdorf. Die Aquarelle zeigen ein Blumenstück, mehrere Freundschafts-Altäre mit und ohne Flammen, 1 Sonnenuhr, eine Szene mit Amor und Tauben sowie drei Landschaftsdarstellungen, davon zwei wohl mit konkreter Lokalarchitektur.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 282)


Zuschlag
€ 170 (US$ 192)


Taine, Hippolyte
Briefkarte

Los 2125

Taine, Hippolyte, franz. Philosoph, Historiker und Kritiker, Mitglied der Académie Française (1828-1893). Eigh. Briefkarte m. U. "H. Taine". 2 S. Quer-16mo. Menthon St. Bernanrd 7.VI. (ca. 1890).

An einen Herrn, dem er eine Anzahl Brief-Editionen des bedeutenden französischen Publizisten Jacques Mallet-du-Pan (1749-1800) aufzählt und kommentiert. "... Outre la correspondance publiée par Mr. André Michel, il y a deux volumes de Mémoires et lettres de Mallet Dupan publiés, il y a vingt cinq ans, par Mr. Sayocas. - D'autres lettres de Mallet Dupan ont plusieurs fois passé à l'hotel des ventes, entre autres une admirable et prophétique d'avril 1789; Vous en trouverez sans doute l'indication chez Charavay, qui est le grand collectionneur et marchand d'autographes ...". - Die Rückseite etwas fleckig.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 135)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 90)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Tergit, Gabriele
2 Postkarten

Los 2126

"Modebeschäftigung mit Emigration"
Tergit, Gabriele (eigentl. Elise Reifenberg), Berliner Journalistin und Schriftstellerin, P.E.N.-Club-Sekretärin, 1933 über Prag und Palästina nach London emigriert (1894-1982). 2 eigh. Postkarten m. U. "G. Tergit" bzw. "Tergit". Zus. 2 S. Putney 6.II.1961 bzw. Wandsworth 20.II.1973.

An den Schriftsteller, Journalisten und Übersetzer Herbert Schlüter in München, der ihr ein Buch (vermutlich "Nacht über Italien", 1960) geschickt hatte. "... herzlichen Dank für das Büchlein, das mich nächste Woche nach Salerno begleiten wird und für den netten Brief. Aber dass Sie mich nur von vor 33 kennen, wo ich über 700 Seiten 'Effingers', ein Büchlein vom Bett und eine Kulturgeschichte der Blumen, alles seit 51 veröffentlicht habe, ist doch bitter ..." [1961]. - Gabriele Tergits Roman "Effingers" war 1951 erschienen. Er ist, ebenso wie ihr Erstlingswerk "Käsebier erobert den Kurfürstendamm", in den 70er Jahren neu aufgelegt worden. - 1973 hatte Schlüter ihr mitgeteilt, dass er den P.E.N.-Club verlassen habe. "... natürlich bedaure ich Ihren Entschluss, von dem ich nichts wusste, ich würde sehr dankbar sein, wenn Sie mir den letzten Bericht zurückschicken würden. Wir haben immer zu wenige nach einiger Zeit, wegen der Modebeschäftigung mit Emigration ...". - Mit einer englischen Briefmarke, die für die Mitgliedschaft Englands in der EU wirbt. - Beide Karten gelocht.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 169)


Zuschlag
€ 100 (US$ 112)


Vigny, Alfred de
Brief 1847

Los 2127

Vigny, Alfred Comte de, franz. Dichter (1797-1863). Eigh. Brief m. U. "Alfred de Vigny". 1 S. Doppelblatt. Gr. 8vo. O. O. 21.VI.1847.

"Si vous n'avez aucun engagement pour ce soir, Madame, et si vous n'avez à recevoir personne, voulez-vous bien ordonner que votre porte me soit ouverte vers neuf heures ... vous donnez si peu de jours à vos amis de France que je me hâte de vous demander quelques heures ...".

Schätzpreis
€ 300   (US$ 338)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 225)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Wedekind, Frank
Postkarte 1917

Los 2128

[*] Wedekind, Frank, Dramatiker, Lyriker, Kabarettist und Schauspieler (1864-1918). Eigh. Postkarte m. U. "Frank Wedekind". 11/2 S. (München 11.X.1917).

An Carl Heine (1861-1927), Oberspielleiter am Deutschen Theater in Berlin: "... Eben aus der Schweiz zurückgekehrt finde ich Ihre freundlichen Zeilen vor. Mit großer Freude habe ich inzwischen von all Ihren Erfolgen gelesen. Daß wir uns das letzte Mal nicht sahen that mir sehr leid. Allerhand Störungen trugen die Schuld, daß ich mich nicht bei Ihnen meldete, darunter der Skandal den [Maximilian] Harden verursachte als wir uns zum letzten Male sahen. Um so mehr freue ich mich auf unser nächstes Wiedersehn. Die Karte von Arno Holz verstehe ich nicht. Ich habe ihm zwei Briefe in freundlicher Weise beantwortet. Er kam aber immer wieder auf das Gleiche zurück ...". - Druck (mit Abweichungen): Gesammelte Briefe (Hrsg. von Fritz Strich), Nr. 303. - Papierbedingt leicht gebräunt; Poststempelspur auf der Schriftseite.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 338)


Zuschlag
€ 200 (US$ 225)


Werfel, Franz
Postkarte an Kurt Hiller

Los 2129

Werfel, Franz, Schriftsteller (1890-1945). Eigh. Postkarte m. U. "Ihr Werfel". 1/2 S. Prag (21.1.1913).

An den Schriftsteller Kurt Hiller in Berlin. "Lieber Kurt Hiller, Bringen Sie mich nicht um. Morgen bin [ich] aus meiner Dämmerung nach Leipzig zurückgekommen und schicke Ihnen meine Gedichte ...". - Mit "meine Gedichte" ist die Sammlung "Neue Gedichte" gemeint, die 1913 bei Kurt Wolff erschien.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 169)


Zuschlag
€ 280 (US$ 316)


Wilde, Oscar
Brief 1884

Los 2130

Wilde, Oscar, irischer Schriftsteller, glänzender Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Kritiker (1854-1900). Eigh. Brief m. U. "Oscar Wilde". 2 S. 8vo. (London) 22.V.1884.

An einen Herrn. "... I will have two new lectures at least next season - besides those I have delivered. October will do - but [?] my fee is always the same ...". - Minimal fleckig; am oberen Rand von fremder Hand datiert. - Sehr selten.

Schätzpreis
€ 2.800   (US$ 3.163)


Nachverkaufspreis
€ 2.500   (US$ 2.824)

(Verfügbarkeit erfragen!)

... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 40   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf