Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt


Katalog E wird aktualisiert. Versuchen Sie es bitte in einigen Minuten erneut.
Alle Kapitel » Kapitelwahl

(Keine Objekte vorhanden)

Los 1034 In conceptione
Beatae Mariae ad missam introitus.
Verkauft
1034


In conceptione Beatae Mariae ad missam introitus. Blatt aus einer liturgischen Handschrift. Lateinische Handschrift in Blattgold, blauer und roter sowie schwarzer Farbe mit romanischer Quadratnotation auf rotem vierlinigen System. Pergament 75,5 x 50,5 cm. Mit breiter Blumenbordüre, kleiner Medaillonansicht sowie großer Goldinitiale. Italien um 1740.

Prachtvolles, reich mit Blumenschmuck geziertes Blatt (Seite 167/168) einer klösterlichen Monumentalhandschrift mit dem Beginn des Introitus: "Salve sancta parens enixa puerpera regem qui caelum terra que regit in secula seculorum" ("Sei gegrüßt, du heilige Gebärererin, du hast den König geboren, der Himmel und Erde regiert in alle Ewigkeit"). Die große Initiale "S" ist in einen quadratischen Kasten (18 x 18 cm) in schimmerndem Blattgold mit Blütengrund, darunter Lilien, Vergissmeinnicht, Annemonen, Rosen und Nelken. Weitere Blumen dann in der breiten umgebenden Bordüre, die oben ein ovales Tondo einfassen mit einer Ansicht eines wohl italienischen Gartens mit Zypressen, die einen runden Teich mit Springbrunnen umstehen, im Hintergrund eine campanische Berglandschaft. Das Blatt zeugt von der illuminativen Kunst der klösterlichen Handschriftenmaler, die ganz in der vom Mittelalter herrührenden Tradition auch noch am Ausgang des Barock - hier im wahrsten Sinne des Wortes - höchste Blüten trägt. – Etwas wellig, wenige Feuchtränder (verso etwas stärker), wenige Farbabplatzungen, in überzeugender, leuchtender Farbigkeit.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 440)


Zuschlag
€ 200
(US$ 220)
(GBP 178)
(CHF 220)


Los 1034 In conceptione
Beatae Mariae ad missam introitus.
Verkauft

(Keine Objekte vorhanden)