Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Bibliotheca Scholastica » zur Buchabteilung
Bibliotheca Scholastica Auktion 113, Mi., 17. Apr., 15.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1001 - 1285)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Bibliotheca Scholastica (Lose 1001 - 1285) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 14   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Athanasius Alexandrinus
Opera

Los 1023

Athanasius Alexandrinus. Opera, studiosus quam antea fuerint a situ vindicata, quorum cata logus sequitur ... Accessit praeterea operi, Erasmi Roterodami Paraclesis, ipsiusque Athanansij vita. 6 nn., CCCXIIII num., 10 nn. Bl. Mit szenischer Holzschnitt-Titelbordüre. 32,5 x 21 cm. Holzdeckelband d. Z. mit blindgeprägtem Schweinslederrücken (etwas fleckig und berieben, Rückenbezug am oberen Kapital mit kleiner Fehlstelle, VDeckel leicht wurmstichig) mit 2 intakten Messingschließen. Straßburg, Johann Knobloch d. Ä., 1522.

VD16 A 3977. IA 109.397. Adams A 2080. STC 49. Graesse I, 243. Benzing, Reuchlin 133. – Straßburger Druck der von Angelo Poliziano (1454-1494) herausgegebenen Schriften des Kirchenlehrers Athanasius von Alexandria (um 300-373), der mit seiner Disputatio contra Arrium die Irrlehren des Arrianismus abwehrte und ihm den Beinamen "Vater der Orthodoxie" eintrug. Der erste Druck der bedeutenden humanistischen Bearbeitung durch den Florentiner Philologen Poliziano erschien 1519 in Paris. Zu den Übersetzern aus dem Griechischen zählt u. a. Johannes Reuchlin (1455-1522), der neben Michelangelo zu Polizianos Hörern an der Universität von Florenz gehörte. Im Anhang mit der Lebensbeschreibung des Athanasius durch Erasmus von Rotterdam. – Titel im oberen Rand hinterlegt. Stellenweise etwas fleckig, die ersten Blatt mit sehr schmalem Feuchtigkeitsrand und leicht wurmstichig, fl. Vorsatz mit modernem Exlibris. Wohlerhaltenes Exemplar mit zahlreichen Annotationen in einer sauberen Humanistenhandschrift, der zeitgenössische Holzdeckelband wohlerhalten und mit intakten Schließen.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.140)


Augustinus, Aurelius
Sermones

Los 1029

Kein Exemplar im British Museum
Augustinus, Aurelius. Sermones. Mit Beigabe von Sebastian Brant. 44 nn., 367 num., 3 nn. Bl. 2-3 Spalten. 74 Zeilen. Got. Typ. Schriftraum: 26,9 x 17 cm. Format: 35,7 x 24,5 cm. Mit Metallschnitt-Druckermarke auf dem Titel, blattgroßem Textholzschnitt auf dem Titel verso, 10 großen figürlichen Metallschnitt-Initalen sowie zahlreichen kleineren, teils figürlichen Metallschnitt-Initialen. Blindgeprägter Schweinslederband d. Z. über schweren Holzdeckeln (fleckig und berieben, etwas stärker nachgedunkelt, oberes Kapital mit Lederstreifen alt restauriert) mit 2 intakten Messingschließen. Paris, Ulrich Gering und Berthold Rembolt (um 1499).

Hain 2006. Hain-Copinger 2007. GW 2921. Goff A-1309. Proctor 8311. Pellechet 1517. Bodleian A-557. Ernst II,3 19. Finger 118. Günther 2232. Madsen 424. Oates 3128 und 3129. Ohly-Sack 321. Rhodes 217. Sallander 1584. Schlechter-Ries 174. Schmitt 06. Wilhelmi 87. BSB-Ink A-893. ISTC ia01309000. Kein Exemplar im British Museum. – Einzige Ausgabe aus der Pariser Offizin von Gering und Rembolt. Prachtvoller zweispaltiger Druck in verschiedenen Schriftgrößen mit schönen Schrotschnitt-Initialen, beide Seitenränder mit gedruckten Glossen, Nota-bene-Händchen und Holzschnitt-Leisten zur Markierung wichtiger Textpassagen. Der prächtige Holzschnitt auf dem Titel verso zeigt den Heiligen Augustinus sitzend in einer Gelehrtenstube, ein Buch schreibend, rechts von ihm hohe kirchliche Würdenträger, ringsherum in Nischen Patriarchen des Alten und Neuen Testaments. Titel mit der schönen Schrotschnitt-Druckermarke Rembolts mit der Darstellung eines Weinstocks, darunter das Wappenschild mit seinen Initailen "B.R", flankiert von zwei Löwen (Polain 156; Meyer 149). – Titel etwas stärker fleckig und mit gelöschtem Stempel, die ersten drei und letzten zwei Blatt mit kleinen Wurmspuren im unteren Rand. Stellenweise im unteren Rand leicht braunfleckig oder wasserrandig, sonst nur vereinzelte geringe Flecken. Fl. Vorsatz mit etwas größerem Eckabriss. Seitenschnitt mit elfteiligem Griffregister aus Lederknötchen (zwei ergänzt). Insgesamt sehr schönes und vollständiges Exemplar in einem zeitgenössischen intakten Einband und mit einigen zeitgenössischen Marginalien.

Schätzpreis
€ 6.000   (US$ 6.839)


Nachverkaufspreis
€ 4.000   (US$ 4.560)


Augustinus, Aurelius
Opera omnia

Los 1030

Augustinus, Aurelius. Opera omnia. Hrsg. von Erasmus. Index und 10 Teile in 8 Bänden. 36,5 x 24,5 cm. Mit 22 Holzschnitt-Druckermarken und einigen Holzschnitt-Initialen. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (Gelenke angeplatzt, Kapitale mit Fehlstellen, etwas berieben, gebräunt und angestaubt, Vorderdeckel des letzten Bandes mit Fehlstelle in der unteren Ecke, ohne die Schließen) über Holzdeckeln mit hs. RSchild. Basel, Froben, 1528-1529.

VD16 A 4148. Adams A 2157. Graesse I, 2157. IA 110.175. Van der Haeghen II, 11. – Laut Graesse die erste vollständige Werkausgabe des bedeutenden lateinischen Kirchenvaters. Adams gibt noch eine Ausgabe von 1506 an. Die bereits 1489 erschienene Ausgabe ist nicht komplett. "Der größte und lehrhafteste Prediger der lateinischen Kirche, dem wir die erste Katechetik, die erste Hermeneutik und die erste Homiletik verdanken; einer der größten Schriftausleger der christlichen Kirche und einer der fruchtbarsten Schriftsteller der Alten Kirche, der als der einzige altchristliche Schriftsteller mit einem Teil seiner Werke in die Weltliteratur aufgenommen wurde; der einzige Kirchenvater, der bis heute eine geistige Macht geblieben ist. Augustinus hat das gesamte abendländische Christentum nach ihm entscheidend beeinflusst und eine durch die Jahrhunderte anhaltende Wirkung ausgeübt" (Bautz I, 272 ff). – Stellenweise leicht bzw. etwas feuchtrandig und stockfleckig, hin und wieder leicht gebräunt. Gelegentlich hs. Randanmerkungen, selten mit kleinen Wurmspuren. Exlibris. Schöner, breitrandiger Druck. Seltene vollständige Reihe.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 3.989)


Nachverkaufspreis
€ 2.500   (US$ 2.849)


Augustinus, Aurelius
Omnium operum

Los 1033

Augustinus, Aurelius. Omnium operum. 22 nn. Bl., CCLXXVI (recte 286), 21 nn. Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. 31,5 x 20,5 cm. Kalbleder d. Z. (Fehlstellen an den Kapitalen, stark berieben und beschabt, Gelenke angeplatzt, mit Wurmspuren, drei montierte RSchilder). Köln, Melchior von Neuß, 1539.

VD16 ZV 895. Vgl. STC 55 (Ausgabe 1549). Adams A 2172 (Ausgabe 1542), A 2173 (Ausgabe 1549). – Erste von dem elsässischen reformierten Theologen und Bibelübersetzer Johannes Piscator (1546-1625) herausgebene Ausgabe. – Titel gelöst, zwei Mal gestempelt und mit zwei hs. Besitzvermerken. Immer wieder etwas stärker feuchtrandig, leicht gebräunt. Mehrfach gestempelt, vorderes Innengelenk gebrochen. Exlibris.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 398)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 227)


Augustinus, Aurelius
Epitome omnium operum

Los 1035

Augustinus, Aurelius. Epitome omnium operum, primum quidem per Iohannem Piscatorium compendiaria collecta. 16 nn., 286 num. Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. 31 x 20 cm. Dunkelbraunes Leder d. Z. (mit Fehlstellen, stärker beschabt und berieben, vom Rücken her breit mit hellbraunem Kalbsleder d. 18. Jahrhunderts restaurierend überzogen) über Holzdeckeln mit goldgeprägtem RSchild des 18. Jahrhundert (stärker beschabt und berieben). Köln, Melchior von Neuß, 1549.

VD16 A4164. IA 110.305. – Dritte Ausgabee der Überarbeitung Pessels seit 1539, alle in Köln gedruckt; der Vorläufer von Piscator war 1537 in Augsburg erschienen. – Titel verso und recto gestempelt und leicht fleckig, mit hs. Besitzvermerk. Leicht gebräunt und fleckig, stellenweise leicht feuchtrandig, gering wurmstichig. Vorderer Innenspiegel mit Bibliotheksschildchen und hs. Anmerkungen, etwas wurmstichig. – Nachgebunden: Friedrich Nausea. In catholicum catechismum libri quinque. 11 nn., 286 num. Bl. Köln, Quentel, 1543. - Erste Ausgabe. Eines der Hauptwerke des Wiener Bischofs, der im Auftrag von König Ferdinand auf katholische Seite an zahlreichen Religionsverhandlungen (Wormser und Hagenauer Religionsgespräch) teilgenommen hatte und eine gemäßigt katholische Richtung vertrat. er befürwortete die Abschaffung des Zölibats. - VD16 N214. - Leicht gebräunt, hin und wieder gering feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 570)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 341)


Augustinus, Aurelius
Omnia opera

Los 1036

Augustinus, Aurelius. Omnia opera. 10 Teile und Index in 5 Bänden. Mit 10 wiederholten Holzschnitt-Druckermarken auf den Titel. 39 x 28 cm. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (teils mit starken Gebrauchsspuren, etwas stärker berieben und fleckig und mit Fehlstellen, bestoßen) über Holzdeckeln mit hs. RTitel und 2 weiteren Rückenschildern, datiert "1561". Paris, C. Chevallonius und G. Desboys, 1555.

IA 110.335. Adams A 2163. – Der umfangreiche Index hier vor Band I gebunden. – Titel teils mit hs. Besitzvermerken. Titel des dritten Teils mit Eckabschnitt. Mit umfangreichen hs. Anmerkungen von alter Hand. Mal mehr, mal weniger gebräunt und fleckig, selten mit kleinen Wurmspuren. Gelegentlich feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 911)


Augustinus, Aurelius
Confessio Augustiniana

Los 1037

Augustinus, Aurelius. Confessio Augustiniana, in libros quatuor distributa. 32, 330 (recte 328), 24 Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke am Schluss. 21 x 15,5 cm. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (etwas fleckig und mit kleinen Fehlstellen) über Holzdeckeln mit zwei Messingschließen. Dillingen, Sebald Mayer, 1569.

VD16 A 4172. Adams A 2177. De Backer-Sommervogel VIII, 127. – Erste Ausgabe und zugleich das bedeutendste Werk des spanischen Jesuiten und Ingolstädter Professors, Hieronymus Torres/Torrensis, das die katholische Lehre aus den Schriften des Hl. Augustinus klar herausstellt. Bereits in der Formulierung des Titels will es als Gegenstück zur protestantischen "Confessio Augustana" verstanden werden. – Titel mit zwei hs. Besitzvermerken. Leicht gebräunt, im Seitenrand und Schnitt stellenweise etwas feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 513)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 341)


Augustinus, Aurelius
Opera omnia

Los 1038

Augustinus, Aurelius. (Opera omnia). Hrsg. von Erasmus von Rotterdam. 10 Teile und Index in zusammen 7 Bänden. Mit breiter figürlicher Holzschnitt-Titelbordüre und einigen Holzschnitt-Initialen. 38 x 24,5 cm. Leder des 18. Jahrhunderts (Vorderdeckel von Band I gelöst, Gelenke angeplatzt, stellenweise feuchtrandig, etwas berieben und beschabt) mit goldgeprägtem RSchild. Basel, Ambrosius und Aurelius Froben, 1569.

VD 16, A 4153 Adams A 2164. Vgl. Graesse I, 253. – Fünfter Druck der bei Froben in Basel erschienenen und von Erasmus von Rotterdam (Band I von Jan Coster) emendierten Gesamtausgabe der Werke des spätantiken christlichen Kirchenlehrers und Philosophen Aurelius Augustinus (354-430). Die erste Ausgabe seiner Werke war 1489 in fünf Bänden bei Johann Amerbach ebenda erschienen, allerdings nicht vollständig (vgl. Graesse). – Stellenweise etwas gebräunt und braunfleckig, selten etwas feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.419)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Augustinus, Aurelius
Operum

Los 1040

Augustinus, Aurelius. Operum. Opera & studio monachorum Ordinis Sancti Benedicti e congretatione Sancti Mauri. Editio nova a multis mendis purgata. 9 (von 11) Teilen in 6 Bänden. 38 x 25 cm. Leder d. Z. (leicht berieben, Gelenke teils angeplatzt, stellenweise etwas wurmstichig) mit 2 goldgeprägten RSchildern und RVergoldung. Antwerpen, Sumptibus Societatis, 1700.

Graesse I, 253. Dibdin I, 225-26. Thesaurus Librorum rei Catholicae, 34. – Zweiter Druck der monumentalen Mauriner Ausgabe. Zweispaltiger Druck, alle Teile mit Zwischentitel und Appendix beziehungsweise Index. – Ohne die beiden 1703 erschienenen Kommentarbände. Stellenweise etwas gebräunt und braunfleckig.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 570)


Augustinus, Aurelius
Operum

Los 1042

Augustinus, Aurelius. Operum. Post Lovaniensium Theologorum recensionem castigatus denuo ad manuscriptos codices Gallicanos, Vaticanos, Anglicanos, Belgicos etc. 11 Teile in 14 Bänden. Titel von Teil in Schwarz und Rot. Mit 2 (statt 3) gestochenen Portraits, 14 gestochenen Titelvignetten und 12 gestochenen szenischen Kopfvignetten. 42 x 30 cm. Interims-Pappbände d. Z. (etwas fleckig und berieben, Gelenke teils etwas beschabt, mit hs. Papierrückenschild und neuerem Bandschildchen; der Schlussband ohne den Marmorpapierbezug am Rücken). Venedig, Johann Baptist Albrizzi, 1729-1735.

Graesse I, 253. Ebert 1362. – Venetianischer Nachdruck der zuerst 1679 bis 1700 in Paris erschienenen monumentalen Werkausgabe, die durch die Benediktinermönche Delfau, Blampin, Constant und Guesnié auf Grundlage von rund 200 Handschriften erstellt wurde. Die Teile III, V und X jeweils in zwei Teilbänden, der Supplementband enthält Augustinus' Biographie sowie den Werkindex. – Es fehlt eines der drei Portraits. Nur wenige Blatt etwas gebräunt, vereinzelte leichte Flecken, der Supplementband am Schluss leicht wasserrandig. Fl. Vorsätze mit hs. Tintensignatur, hinterer Innenspiegel gestempelt, der Schlussband mit Stempel auf Titel und fl. vorderen Vorsatz. Schönes und sauberes Exemplar des zweispaltigen Drucks, unbeschnitten und breitrandig in den zeitgenössischen Interimseinbänden.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 911)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 14   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf