Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Sammlung Thur » zur Buchabteilung
Sammlung Thur Auktion 111, Mi., 18. Apr., 13.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1601 - 1992)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Deutsche Literatur in Erstausgaben 1750-1840 (Lose 1601 - 1992) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 38   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Börne, Ludwig
Gesammelte Schriften. Neue vollständige Ausgabe

Los 1621

Börne, Ludwig. Gesammelte Schriften. Neue vollständige Ausgabe. 12 Bände. Mit gestochenem Portrait nach M. Oppenheimer. 17,5 x 11,5 cm. Blindgeprägte OLeinenbände (Rücken schwach ausgeblichen) mit RVergoldung, goldgeprägtem RTitel und figürlicher Deckelvignette in Golddruck von Merz. Hamburg, Hoffmann & Campe bzw. Frankfurt, Literarische Anstalt, 1862.

Goedeke VIII, 525, 26. – Spätere, um die Biographie von Maximilian Reinganum in Band XII erweiterte Ausgabe der Schriften. – Vereinzelte Stockflecken. Schönes und wohlerhaltenes Exemplar in den dekorativen Verlagseinbänden.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Zuschlag
€ 100 (US$ 118)


Börne, Ludwig
Briefe aus Paris

Los 1622

Börne, Ludwig. Briefe aus Paris. 6 Bände. 16,5 x 11 cm. HLeinen d. Z. mit reicher RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Hamburg, Hoffmann und Campe (Bände I und II) bzw. Paris, L. Brunet (Bände III bis VI), 1832-1834.

Goedeke VIII, 524, 12, a-c. Houben I, 65ff. – Erste Ausgabe seiner Briefe über die politischen und kulturellen Ereignisse in Frankreich und Deutschland während der Julirevolution. – Es fehlen die Vortitel der Bände V und VI. Stellenweise leicht gebräunt oder braunfleckig, insgesamt wohlerhalten. Mit Exlibris.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Zuschlag
€ 100 (US$ 118)


Brentano, Clemens
Gesammelte Schriften

Los 1623

Brentano, Clemens. Gesammelte Schriften. Herausgegeben von Christian Brentano. 9 Bände. Mit Stahlstichportrait und gestochenem Frontispiz. 20 x 14 cm. HLeder d. Z. (gering berieben und bestoßen, 2 Gelenke schwach angeplatzt) mit RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Frankfurt, Johann David Sauerländer, 1852-1862.

Goedeke VI, 62, 50 und 52. Mallon 184-190, 211, 212. – Erste Gesamtausgabe. Mit zahlreichen Erstdrucken, insbesondere der Lieder, die der Herausgeber aus den ungeordneten Manuskripten edierte. Die beiden Schlussbände umfassen die gesammelten Briefe von 1795 bis 1842 sowie eine Biographie. Die Bände IV und V in der sogenannten neuen Ausgabe, die 1862 unter dem Titel Kleine prosaische Schriften erschien. – Vereinzelte Stockflecken. Innenspiegel mit hs. Signatur, fl. Vorsatz mit Blindstempel, Vorsätze etwas leimschattig. Schönes und sauberes Exemplar aus der historischen Bibliothek des Wiener Privatgymnasiums Kollegium Kalksburg, mit entsprechendem Stempel auf dem Titel.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 354)


Zuschlag
€ 220 (US$ 259)


Brentano, Clemens
Die Gründung Prags

Los 1624

Brentano, Clemens. Die Gründung Prags. Ein historisch-romantisches Drama. 1 Bl., 450 S., 1 w. Bl. Mit gestochenem Frontispiz. 20,5 x 12,5 cm. HLeder d. Z. (gering berieben und bestoßen) mit ornamentaler RVergoldung und grünem goldgeprägtem RSchild sowie goldgeprägter Signatur im unteren Rückenfeld. Pest, Conrad Adolph Hartleben, 1815.

Goedeke VI, 60, 27. Mallon 55a. Borst 1215. – Erste Ausgabe des durch Brentanos zweijährigen Aufenthalt in Böhmen angeregten Dramas, das den Freiheitskampf der Tschechen behandelt. "Das Drama leistete einen hervorragenden Beitrag zu dem aus romantischem Geist geborenen Nationalmythos einer tschechisch-slavischen Vorzeit" (KLL). – Das weiße Schlusblatt etwas lädiert. Stellenweise etwas stockfleckig, Vorsätze leimschattig. Sonst wohlerhalten. Exemplar einer Adelsbibliothek mit dem gestochenem Wappenexlibris des "Comte de Schönborn Buchheim" auf dem Innenspiegel.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 295)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 212)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Brentano, Clemens
Die Märchen

Los 1625

Brentano, Clemens. Die Märchen. Zum Besten der Armen nach dem letzten Willen des Verfassers herausgegeben von Guido Görres. 2 Bände. LVIII S., 1 Bl., 495 S.; 2 Bl., 608 S. 19,5 x 13 cm. HLeder d. Z. (Rücken ausgeblichen) mit RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Stuttgart und Tübingen, J. G. Cotta, 1846-1847.

Goedeke VI, 62, 46. Mallon 155 und 163. – Erste Ausgabe seiner Märchensammlung. Das Vorwort von Görres mit vier Briefen im Erstdruck enthält eine umfassende Würdigung Brentanos. – Titel mit blassem, gelöschtem Stempel. Etwas leimschattig, sonst nur vereinzelte Stockflecken. Innenspiegel mit Exlibris. Wohlerhaltenes und sauberes Exemplar.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 531)


Zuschlag
€ 300 (US$ 354)


Brentano, Clemens
Gockel, Hinkel und Gackeleia

Los 1626

Brentano, Clemens. Gockel, Hinkel und Gackeleia, ein Mährchen. XIV, 346 S. Mit lithographischem Titel und 14 getönten lithographischen Tafeln nach Brentanos Angaben und Entwürfen von J. N. Strixner. 21 x 14 cm. Etwas späterer HLederband (Gelenke sauber geklebt) mit RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Frankfurt, Schmerber, 1838.

Goedeke VI, 62, 43. Mallon 112. Rümann 130 und 2562. Hauswedell-Voigt II, 89. – Erste Ausgabe des berühmten Märchens, das auch wegen seiner schönen Illustrationen nach Brentanos Entwürfen zu den begehrtesten Sammlerobjekten der deutschen Literatur zählt. Die reizende Titellithographie stammt von J. N. Strixner, die anderen Illustrationen wurden von Kaspar Braun, einige wohl auch von Maximiliane Pernelle auf den Stein gezeichnet. "Frei von allen formalen Begrenzungen läßt der Dichter seine fabulierfreudige Phantasie schweifen ... An den Höhepunkten des Märchens, z. B. wenn die Tiere plötzlich sprechen können, ... geht die erzählende Prosa plötzlich in volksliedhafte Verse über. Dieses Kompositionsprinzip ergibt einen gleichsam musikalischen Rhythmus, der die scheinbar widerstrebenden Sprachelemente zu einer kunstvollen Einheit bindet" (KLL). Die Tafeln im zweiten Druckzustand, kenntlich an der zwischen die Seiten 96 und 97 gebundenen Tafel, die jetzt das Motto "Keine Puppe, sondern nur eine schöne Kunstfigur" im weißen Dreieck oberhalb des aufgespannten Schirms zugefügt bekam. – Vereinzelte Stock- oder Fingerflecken. Vorsätze etwas leimschattig. Schönes Exemplar.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.770)


Zuschlag
€ 1.000 (US$ 1.180)


Brentano, Clemens
Viktoria und ihre Geschwister

Los 1627

Brentano, Clemens. Viktoria und ihre Geschwister, mit fliegenden Fahnen und brennender Lunte. Ein klingendes Spiel. XVI, 223 S. Mit gestochenem Aquatinta-Titel und 3 gefalteten Musikbeilagen. 17 x 11 cm. Marmorierter Pappband d. Z. (leicht berieben) mit goldgeprägtem RSchild und neuerem goldgeprägtem Deckelmonogramm (JVW). Berlin, Friedrich Maurer, 1817.

Goedeke VI, 61, 31. Mallon 66. Rümann 136. – Erste Ausgabe. Brentanos patriotisches Festpiel über die Leipziger Völkerschlacht war schon 1813 fertiggestellt und für eine Aufführung auf dem Theater an der Wien vorgesehen. Brentano berichtete im Dezember 1813 Ludwig Achim von Arnim von der Ablehnung des Intendanten Graf Pálffy (oder Unterdrückung durch die Zensur?), so dass es erst 1817 in Berlin zum Druck kam. Den radierten Titel hat Brentano selbst entworfen. – Etwas stock- und braunfleckig, stellenweise gebräunt.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 141)


Zuschlag
€ 95 (US$ 112)


Brentano, Clemens und Görres, Joseph von
Entweder wunderbare Geschichte von Bogs dem Uhr...

Los 1628

(Brentano, Clemens und Görres, Joseph von). Entweder wunderbare Geschichte von Bogs dem Uhrmacher, wie er zwar das menschliche Leben längst verlassen, nun aber doch, nach vielen musikalischen Leiden zu Wasser und zu Lande, in die bürgerliche Schützengesellschaft aufgenommen zu werden Hoffnung hat, oder die über die Ufer der badischen Wochenschrift als Beilage ausgetretene Konzert-Anzeige. 52 S. Mit koloriertem gestochenem Frontispiz. 20 x 12 cm. Moderner marmorierter HLederband (Rücken gering fleckig) mit RVergoldung. (Heidelberg, Mohr und Zimmer) 1807.     

Goedeke VI, 60,15. Mallon 22. KNLL III, 135. – Erste Ausgabe einer der großen Seltenheiten der romantischen Literatur, die in den meisten älteren Literatursammlungen fehlte. Die Satire wurde von Brentano und Görres gemeinsam verfasst, in einer Anwandlung mutwilliger Laune, eher sich gegenseitig als sonst jemand ironisierend, wie Görres selbst sagte; der Name BOGS ist aus den Anfangs- und Schlussbuchstaben beider Autoren gebildet. Allgemein gilt das Buch als Satire auf den alten Johann Heinrich Voss, der auch im Titelkupfer porträtiert sein soll und sich darin selbst wiedererkannte. "Das Werk enthält eine Fülle von Anspielungen auf zeitgenössische Ereignisse und Persönlichkeiten ... So wird zum Beispiel eine damals aktuelle medizinische Erfindung beschrieben, die Bozzische Lichtleiter. Mit diesem Gerät, das der naturwissenschaftlich gebildete Görres vermutlich kannte, begann die Entwicklung endoskopischer Verfahren der modernen Medizin. In der Satire wird es benutzt, um das Innenleben des Uhrmachers zu ergründen. Was dabei an den Tag kommt, sind die Mechanismen, die einen akkurat funktionierenden Spießer prägen" (H. Schutz). – Titelkupfer und Schlussblatt im Bug verstärkt. Mal mehr, mal weniger gebräunt und stock- bzw. braunfleckig, kleinere Wasserränder im Bug. Titel mit ausradiertem Eintrag in der oberen Ecke, erstes Textblatt mit geschlossenem Randeinriss. Block leicht angeplatzt.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.770)


Zuschlag
€ 3.000 (US$ 3.540)


Bürger, Gottfried August
Gedichte

Los 1629

Bürger, Gottfried August. Gedichte. 15 Bl. (Subskribenten), XXII S., 2 Bl., 328 S. Mit 8 Kupfertafeln von Daniel Chodowiecki. 15,5 x 9,5 cm. Leder d. Z. (etwas berieben und bestoßen, Gelenke an den Kapitalen leicht eingerissen) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Göttingen, Johann Christian Dieterich, 1778.

Goedeke IV/1, 1005, 26. Borst 354. Rümann 132. Engelmann 232-239. – Erste Ausgabe. Das Subskribentenverzeichnis nennt neben mehreren adligen Stiftsdamen, Kriegsräten, Bürgermeistern, einem Dresdner Hoffuttermarschall und vielen anderen Honoratioren auch Lessing, Klopstock, den Baron von Münchhausen, die "Räthin Goethe zu Frkf." und die Königin von Großbritannien. – Vereinzelte Flecken, die Seite 57 mit einer kleinen Federprobe eines wohl gelangweilten zeitgenössischen Lesers.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 212)


Zuschlag
€ 170 (US$ 200)


Bürger, Gottfried August
Gedichte

Los 1630

Bürger, Gottfried August. Gedichte. 2 Bände. 46, 272 S.; 10 S., 7 Bl. (Subskribenten), 296 S. Mit 2 gestochenen Titeln, gestochenem Portrait, 10 Kupfertafeln (2 nach Meil und 8 nach Chodowiecki) von Riepenhausen sowie 4 gestochenen Textvignetten von Meil und Schellenberg. 15 x 9 cm. Leder d. Z. (Gelenke geplatzt, die Rücken lose) mit ornamentaler RVergoldung und 2 goldgeprägten RSchildern. Göttingen, Johann Christian Dieterich, 1789.

Goedeke IV/1, 1011, 54. Engelmann 232-239. Rümann 132. – Zweite Ausgabe, gegenüber der ersten von 1778 um 26 bislang ungedruckte Gedichte und die Kupfer von Meil und Schellenberg vermehrt. Unter den Subskribenten finden sind auch Gleim, Lessing, Wieland und Klopstock. – Etwas fleckig.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Zuschlag
€ 100 (US$ 118)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 38   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf