Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Sammlung Thur » zur Buchabteilung
Sammlung Thur Auktion 111, Mi., 18. Apr., 13.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1601 - 1992)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Deutsche Literatur in Erstausgaben 1750-1840 (Lose 1601 - 1992) » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 38   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Abbt, Thomas
Vermischte Werke

Los 1601

Abbt, Thomas. Vermischte Werke. 6 Bände. Titel in Rot und Schwarz. Mit gestochenem Frontispiz und 1 gestochenem Portrait (statt 3). 16,5 x 10 cm. Moderne Pappbände mit goldgeprägtem RSchild. Berlin und Stettin, Friedrich Nicolai, 1768-1781.

Goedeke IV/1, 496, 6. – Erste Gesamtausgabe, mit zahlreichen Erstdrucken. Die Bände III und V enthalten seinen Briefwechsel mit Blum, Gleim, Moses Mendelssohn, Nicolai u. a. – Es fehlen zwei Portraits. Band I mit kleiner Brandspur im Seitenschnitt, Band I auch gebräunt, Titel dort recto und verso gestempelt. Sonst nur gering braunfleckig, insgesamt wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 236)


Nachverkaufspreis
€ 140   (US$ 165)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Arnaud, F. T. M. de Baculard d'
Merinval

Los 1602

Arnaud, (F. T. M. de Baculard d'). Merinval ein Drama in fünf Aufzügen. Aus dem Französischen (von Friedrich Franz Westarp). 96 S. Mit gestochener Titelvignette und Holzschnitt-Vignette am Schluss. 16 x 10 cm. Breslau und Leipzig, Christian Friedrich Gutsch, 1775.

Fromm I, 678. Kosch XXXI, 296. – Erste deutsche Ausgabe. Die deutsche Uraufführung des erstmals im Vorjahr erschienenen Stücks erfolgte am 16. Oktober 1775 in Gotha. Der Pariser Dichter und Dramatiker François-Thomas-Marie de Baculard d’Arnaud (1718-1805) war u. a. literarischer Korrespondent Friedrichs des Großen, die königlich-preußische Akademie der Wissenschaften verlieh ihm den schmückenden Beinamen "Des Königs Ovid". Fromm nennt noch zwei spätere deutsche Ausgaben (17780 und 1783). Von dem Berliner Oberamtsrats Westarp (1734-1797) kennt Kosch noch zwei weitere Übertragungen französischer Dramen. – Schwach gebräunt und leicht braunfleckig. Wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 283)


Zuschlag
€ 260 (US$ 306)


Arnim, Bettine von
Die Günderode

Los 1603

(Arnim, Bettine von). Die Günderode. 2 Teile in 1 Band. VIII S., 4 Bl., 440 S.; 1 Bl., 306 S. 17,5 x 12 cm. Leinen d. Z. (stärker fleckig und berieben, Ecken etwas bestoßen, Rücken ausgeblichen). Grünberg und Leipzig, Wilhelm Levysohn, 1840.

Goedeke VI, 84, 4 und 66, 6a. Slg Borst 1930. – Erste Ausgabe ihres Briefwechsels mit Karoline von Günderode. Bettina von Arnim schuf sich mit authentischem Material aus der eigenen Korrespondenz und Entlehnungen aus anderen Quellen eine Ausdrucksform, die ihren historisch-dokumentarischen Absichten und ihrem Bedürfnis nach subjektiver Selbstaussprache gleichermaßen entgegenkam. "In den Briefwerken ihres Alters hat sie Halbdichtungen ganz einmaliger und unvergleichbarer Art geschaffen" (NDB). Im Anhang Gedichte der Karoline von Günderode. Mit lose beiliegendem Stahlstichportrait von Bettine. – Titel von Teil I mit kleinen geschlossenen Fehlstellen im Bug. Fl. Vorsatz mit zwei etwas längeren hs. Einträgen zur Biographie Karoline von Günderodes und ihrem familiären Umfeld.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Zuschlag
€ 100 (US$ 118)


Arnim, Gisela von
Aus den Papieren eines Spatzen. Märchen für ein...

Los 1604

(Arnim, Gisela von). Aus den Papieren eines Spatzen. Märchen für eine Morgenstunde von Marilla Fittchersvogel (Pseudonym). 2 Bl., 84 S. 19,5 x 13 cm. Späterer HLeinenband mit hs. RSchild. Berlin, Arnim, 1848.

Goedeke VI, 88, 2. Wegehaupt 826. Seebaß I, 81. Doderer I, 66. Pataky I, S. 216. Vgl. Hobrecker 2670. – Seltenes Märchenbuch von Gisela von Arnim (1827-1889), der jüngsten Tochter von Achim und Bettina. Gisela trug in Freundes- und Gesellschaftskreisen den Spitznamen Spatz von Spatzenheim und war seit 1859 mit dem Schriftsteller Hermann Grimm (1828-1901) verheiratet, einem Sohn von Wilhelm Grimm. "Es sind Märchen, nicht in der strengeren volkstümlichen Art der Brüder Grimm, sondern wie sie Arnim, Brentano, E. T. A. Hoffmann gedichtet hatten" (Goedeke). Aus dem "Umkreis der Volks- und Kunstmärchen übernahm sie verschiedene Figuren und Motive ... und variierte sie nach eigener Phantasie, erzählerisch und anschaulich, z. T. autobiographisch verknüpft und mit humorvoller Allegorisierung wirklicher Verhältnisse und Gestalten" (LKJ). – Titel mit schwungvollem Besitzeintrag in Tinte (etwas ausgelaufen und stärker durchschlagend). Sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Zuschlag
€ 160 (US$ 188)


Arnim, Ludwig Achim von
Sämmtliche Werke

Los 1605

Arnim, Ludwig Achim von. (Sämmtliche Werke). 20 (statt 21) Bände. 19 x 12,5 cm. Moderne HLederbände (Bände XX und XXI minimal abweichend) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Berlin, Arnim, 1840-1857.

Goedeke VI, 77, 61 und XIV, 125, 110. Mischauflage der ersten Gesamtausgabe. – Es fehlt Band IV. Stattdessen beigegeben ist Teil II der Gedichte aus dem Reprint der Werkausgabe Tübingen 1976.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 295)


Zuschlag
€ 580 (US$ 684)


Arnim, Ludwig Achim von
Armuth Reichthum Schuld und Buße

Los 1606

Arnim, Ludwig Achim von. Armuth Reichthum Schuld und Buße der Gräfin Dolores. Eine wahre Geschichte zur lehrreichen Unterhaltung armer Fräulein. 2 Bände. 2 Bl., 348 S.; 416 S. Mit 2 gestochenen Titeln mit Vignette. Ohne die 4 Musikbeilagen. 17,5 x 10,5 cm. Marmorierte Pappbände d. Z. (etwas stärker berieben und bestoßen, Rücken nachgedunkelt, Gelenke teils beschabt) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Berlin, Realschulbuchhandlung, (1810).

Goedeke VI, 74, 23. Mallon 52 und 53. – Erste Ausgabe. Einer der großen Romane der Romantik zum Problem der Ehe und zum Verhältnis des Einzelnen zur Gesellschaft, der ein Gegenstück zu den freigeistigen Ansichten in Schlegels Lucinde darstellt. Arnim übt Kritik am Lebenswandel der oberen Gesellschaftsschichten und fordert soziales Verantwortungsbewusstsein. Die Datierung des Werkes ergibt sich aus einem Brief Arnims an Philipp Otto Runge vom Juni 1810, aus dem hervorgeht, dass das Werk erst zur Ostermesse 1810 erschienen ist und nicht bereits 1809, wie bei Goedeke verzeichnet. – Es fehlen die vier Musikbeilagen. Etwas fleckig und im Rand gebräunt, Kupfertitel von Band II mit hinterlegtem Eckabschnitt. Sonst wohlerhalten. Exemplar aus der Bibliothek des Basler Apothekers, Kunstsammlers und Stiftungsgründers Theodor Engelmann (1851-1931), mit dessen Exlibrisschildchen auf dem hinteren Innenspiegel.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 354)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 236)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Arnim, Ludwig Achim von
Berthold's erstes und zweites Leben

Los 1607

Arnim, Ludwig Achim von. Berthold's erstes und zweites Leben. Ein Roman. 1 Bl., 441 S. 17 x 11 cm. Neuerer HLederband (etwas fleckig und berieben) mit RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Berlin, Maurer, 1817.

Goedeke VI, 75, 32. Mallon 88. – Erste Ausgabe, ohne den häufig fehlenden Holzschnitt-Haupttitel Die Kronenwächter. Erster Band. Der abschließende zweite Band erschien erst 1854 innerhalb der Gesamtausgabe. – Titel lose. Durchgehend gebräunt und stärker braun- und stockfleckig.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 141)


Zuschlag
€ 80 (US$ 94)


Arnim, Ludwig Achim von
Der Wintergarten

Los 1608

Arnim, Ludwig Achim von. Der Wintergarten. Novellen. XVI, 488 S. 18 x 11 cm. Marmorierter HLederband d. Z. (etwas berieben, Ecken gering bestoßen) mit (oxidierter) RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Berlin, Realschulbuchhandlung, 1809.

Goedeke VI, 74, 22. – Erste Ausgabe der Sammlung von Erzählungen, die gemäß einer zeitgenössischen Rezension "eigentlich nur für die Ausserordentlichen, Hochbegeisterten gemacht (sind), die da wo gewöhnlich Sterbliche nur Dunst und Nebel sehen, überirdisch - verklärtes Licht erblicken." – Mal mehr, mal weniger stockfleckig, Titel und Schlussblatt stärker betroffen. Fl. Vorsatz mit schmalem Blattabschnitt und übermaltem Stempel. Exemplar aus der Bibliothek des Basler Apothekers, Kunstsammlers und Stiftungsgründers Theodor Engelmann (1851-1931), mit dessen Exlibrisschildchen auf dem hinteren Innenspiegel.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 212)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 141)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Arnim, Ludwig Achim von
Des Knaben Wunderhorn

Los 1609

Arnim, Ludwig Achim von und Clemens Brentano. Des Knaben Wunderhorn. Alte deutsche Lieder [und Anhang:] Kinderlieder. 4 Bände. Mit 4 gestochenen Titeln und gestochenem Frontispiz. 21 x 13 cm. Etwas spätere Pappbände (etwas berieben, Rücken leicht restauriert; minimal abweichend gebunden) mit modernem goldgeprägtem RSchild in Pappschuber. Heidelberg, Mohr und Zimmer, 1806-1808.

Goedeke VI, 73, 12. Mallon (Arnim) 27, 36-38. Mallon (Brentano) 17, 25-27. Kippenberg I, 1035. Borst 1021. – Erste Ausgabe dieser großen Kostbarkeit der deutschen Literatur, dem wohl berühmtesten Werk der deutschen Romantik. Mit den schönen illustrierten Kupfertiteln in den Bänden I und II (Reiter und Oldenburger Horn mit Heidelberger Schloss, beide nach Wilhelm Grimms Zeichnung radiert von A. Weise) sowie den beiden Kupfertiteln und dem Frontispiz in Band III und dem Anhang Kinderlieder (radiert von L. E. Grimm nach Vorlagen von Brentano, Philipp Otto Runge und anderen). Von den häufig fehlenden typographischen Titelblättern fehlt nur der Haupttitel in Band III; ein Haupttitel für Band I konnte von Mallon nicht ermittelt werden. – Es fehlen der typographische Haupttitel und der Zwischentitel ("Schluss") in Band III. Etwas stock- und braunfleckig, Vorsätze teils modern erneuert, Kupfertitel und Frontispiz der Kinderlieder im Bug sauber mit Japan verstärkt.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.124)


Zuschlag
€ 4.800 (US$ 5.664)


Arnim, Ludwig Achim von
Des Knaben Wunderhorn (Mischauflage)

Los 1610

Arnim, Ludwig Achim von und Clemens Brentano. Des Knaben Wunderhorn. 4 Teile in 3 Bänden. Mit 4 gestochenen Titeln und gestochenem Frontispiz. 19,5 x 12,5 cm. Etwas spätere strukturgeprägte Pappbände (berieben und bestoßen, Gelenke und Kanten etwas beschabt, Rücken ausgeblichen) mit RSchild. Heidelberg, Mohr und Zimmer, 1808-1819.

Goedeke VI, 73, 12 und 59f. Mallon (Brentano) 25-27 und 75. Kippenberg I, 1035. Borst 1021. – Mischexemplar (Band I in zweiter, Bände II und III in erster Auflage; Druckvermerk auf dem Kupfertitel von Band II (Füllhorn) abgeschnitten, aber wohl die erste Auflage). Mit den schönen illustrierten Kupfertiteln in den Bänden I und II (Reiter und Oldenburger Horn mit Heidelberger Schloss, beide nach Wilhelm Grimms Zeichnung radiert von A. Weise) sowie den beiden Kupfertiteln und dem Frontispiz in Band III und dem beigebundenen Anhang Kinderlieder (radiert von L. E. Grimm nach Vorlagen von Brentano, Philipp Otto Runge und anderen). – Es fehlen die beiden typographischen Haupttitel der Bände II und III sowie der Zwischentitel ("Schluss") in Band III; ein Haupttitel für Band I konnte von Mallon nicht ermittelt werden. Etwas stockfleckig, ein Textblatt zu Beginn in Band III mit Einriss im Bug. Exemplar aus dem Besitz des böhmisch-jüdischen Erzählers und Publizisten Leopold Kompert (1822-1886), mit dessen Besitzstempel auf den Zwischentiteln.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 885)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 590)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 38   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf