Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Bibliotheca Scholastica » zur Buchabteilung
Bibliotheca Scholastica Auktion 113, Mi., 17. Apr., 15.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1001 - 1285)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Bibliotheca Scholastica (Lose 1001 - 1285) » Kapitelwahl

... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... 29   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Erasmus von Rotterdam, Desiderius
Adagiorum chiliades

Los 1111

Erasmus von Rotterdam, Desiderius. Adagiorum chiliades ... quator cum dimidia ex postrema autoris recognitione. 48 nn. Bl., 1071 S. Mit 2 Holzschnitt-Druckermarken. 33,5 x 22 cm. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (vorderes Gelenk gebrochen, Deckel lose, oberes Kapital mit kleinsten Fehlstellen, etwas berieben und angestaubt) über Holzdeckeln mit 2 (von 4) Schließbeschlägen (ohne die beiden Schließen) mit Monogramm "I R B" und Jahreszahl "1558". Basel, Froben imd Episcopus, 1551.

VD16 E 1947. Bezzel 88. Van der Haeghen I, 5. – Die berühmte Sprichwörtersammlung wurde seit 1539 bei Froben und Episcopus kollationsgleich gedruckt. Die vorliegende Ausgabe enthält jedoch erstmals einen wertvollen vierten Index mit den Quellen der über 4000 Sprichwörter. – Titel mit gestrichenen hs. Anmerkungen, mit kleinesten Fehlstellen im Rand und mit restauriertem Einriss, minimal feuchtrandig im unteren Rand. Leicht gebräunt, selten mit hs. Anmerkungen.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Zuschlag
€ 800 (US$ 911)


Erasmus von Rotterdam, Desiderius
In Novum Testamentum annotationes

Los 1112

Erasmus von Rotterdam, Desiderius. In Novum Testamentum annotationes. 4 Bl., 816 S., 20 Bl. Mit 2 Holzschnitt-Druckermarken. 32,5 x 21 cm. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (etwas stärker berieben, mit kleinen Wurmgängen, etwas angestaubt) mit Monogramm "M B M L" und Jahreszahl auf dem Vorderdeckel "1594" und punziertem Schnitt. Basel, Froben, 1555.

VD16 E 3099. – Spätere Ausgabe, die erstmals 1516 ebenfalls bei Froben in Basel erschienen war. – Zu Beginn und am Schluss mit Randläsuren. Gering gebräunt, stellenweise leicht gewellt.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Zuschlag
€ 2.800 (US$ 3.191)


Erasmus von Rotterdam, Desiderius
Epistolarum opus complectens universas

Los 1113

Erasmus von Rotterdam, Desiderius. Epistolarum opus complectens universas. 6 Bl., 1213 S., 1 Bl. Mit 2 Holzschnitt-Druckermarken. 32,5 x 21 cm. Flexibles Pergament d. Z. (stark berieben, etwas fleckig, ohne die beiden Bindebänder) mit hs. RTitel. Basel, Froben und Episcopius, 1558.

VD16 E 2931. Bezzel 1009; Van der Haeghen I, 100. – Vierte Ausgabe der Briefe des Erasmus von Rotterdam, die erstmals 1538 erschienen war und immer wieder erweitert und um neue Vorreden als auch einige Briefe ergänzt wurde, so dass die vorliegende Ausgabe nun 1231 Briefe enthält, die in 28 Büchern sortiert sind. – Häufig etwas stärker feuchtrandig. Zu Beginn in der unteren äußeren Ecke mit Randläsuren. Stellenweise angeschmutzt.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 455)


Nachverkaufspreis
€ 250   (US$ 285)


Erasmus von Rotterdam, Desiderius
Adagiorum chilidades quatuor cum sesquicenturia

Los 1114

Erasmus von Rotterdam, Desiderius. Adagiorum chilidades quatuor cum sesquicenturia. 58 Bl., 852 S., 96 Spl., S. 97-647, 44 Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. 33 x 22,5 cm. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (gebräunt, fleckig, mit Kratzern und kleinen Bezugsfehlstellen vorne an der Unterkante und hinten an der Ecke, Läsuren) über schwerem, abgefasten Holz- bzw. Pappdeckel mit 7 (von 8) punzierten Messing-Eckbeschlägen mit Buckeln (ohne die Schließen). Basel, Eusebius Episcopius und Erben Nikolaus Froben, 1574.

VD16 E 1950. Bezzel 98. Van der Haeghen I, 6. – Hübscher Druck aus der Basler Offizin des Nikolaus Froben, angefertigt von den Erben und Eusebius Episcopius. Umfangreiche Ausgabe der "Adagia". Die Sammlung antiker Sprichworte, Redewendungen und Redensarten mit ausführlichen Kommentaren zu denselben hatte der Humanist schon früh begonnen und erstmals im Jahre 1500 in einem kleinen Brevier veröffentlicht. Die Sammlung wurde dann ständig erweitert und neu herausgegeben. – Erste Blätter mit leichten Randläsuren, kaum fleckig, durchgehend gering gebräunt, wenige fingerfleckig, durch den Index einige Wurmlöchlein (minimaler Buchstabenverlust), im Block gutes Exemplar in einem eindrucksvollen (wenn auch etwas mitgenommenen) Einband, der ein Kuriosum darstellt. Während der Binder für den Vorderdeckel ein schönes Stück abgefasten Eichenholzes verwendete, benutzte er für den Rückdeckel einen Pappdeckel, was man aber bei intaktem Bezug offenbar gar nicht sah - so dass es dem Auftraggeber leicht "untergeschummelt" werden konnte.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Zuschlag
€ 400 (US$ 455)


Erasmus von Rotterdam, Desiderius
Libri XXXI. et P. Melancthonis libri IV.

Los 1115

Erasmus von Rotterdam, Desiderius. Libri XXXI. et P. Melancthonis libri IV. Quibus adjiciuntur Th. Mori & Lud. Vivis epistolæ. Unà cum indicibus locupletissimis. 2 Bände. 17 Bl., 2146 Sp., 18; 4 Bl., 472 Sp., 6 Bl., 968, 116 Sp., 5 S. Mit gestochenem Frontispiz-Porträt von William Marshall und 2 wdhl. Holzschnitt-Druckermarken, Titel in Schwarz und Rot. 35 x 23 cm. Reich blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (etwas beschabt und berieben) über schweren, abgefastem Holzdeckel mit 2 punzierten und ziselierten Messingschließen (Ösen neu angenagelt). London, Adriani Vlacq für M. Flesher und R. Young, 1642.

Van der Haeghen I, 101. Gibson 148. Graesse II, 496. Brunet II, 1041. Lowndes II, 748. Shaaber 70. – Monumentale Prachtausgabe der Briefe des Erasmus von Rotterdam, des Philipp Melanchthon, Thomas Morus und Juan Luis Vives. Mit dem eindrucksvollen Porträt des Erasmus als Frontispiz. – Titel mit kleinem Tinteneintrag, minimal angestaubt, durchgehend sauber und sehr frisch, in einem massiven, handwerklich hervorragend gemachten zeitgenössischen Schweinslederband.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 911)


Zuschlag
€ 500 (US$ 570)


Erasmus von Rotterdam, Desiderius
Paraphrasis

Los 1116

Erasmus von Rotterdam. Paraphrasis, ofte Verklaringh over 't Nieuwe Testament onses Heeren Jesu Christi. Uyt het Latijn vertaelt, Door Ellert de Veer. 2 Teile in 1 Band. 6 nn. Bl., 301 num. Bl.; 5 nn. Bl., 214 num. Bl. Mit 2 (wdh.) Titelkupfern (Portrait des Erasmus). 38 x 23 cm. Pergamentband d. Z. (etwas fleckig und geworfen) auf 7 Bünden mit Deckelblindprägung und kalligraph. RTitel. Amsterdam, Joost Broerszoon Wwe., 1660.

Niederländische Übersetzung (in der 5. korrigierten Ausgabe) der von Erasmus zwischen 1517 und 1524 konzipierten Paraphrasen, kommentierten Umschreibungen der Evangelien und neutestamentlichen Briefe. Teil II beginnt in der Foliierung mit Bl. 2. – Anfangs im rechten unteren Rand brüchig und mit Wasserrand; nur leicht gebräuntes, insgesamt wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Zuschlag
€ 200 (US$ 227)


Erasmus von Rotterdam, Desiderius
Opera omnia emendatoria et auctoria

Los 1117

Erasmus von Rotterdam, Desiderius. Opera omnia emendatiora et auctiora, ad optimas editiones praecipue quas ipse Erasmus postremo curavit summa fide exacta. 10 Teile in 11 Bänden. Mit 12 zumeist wiederholten gestochenen Titelvignetten, gestochenem Frontispiz, doppelblattgroßem gestochenem Widmungsblatt mit Wappendarstellung, 2 gefalteten gestochenen Portraittafeln, 21 einfachen Portraittafeln und 81 Textkupfern. Titelblätter in Rot und Schwarz. 39,5 x 24 cm. Leder d. Z. (stärker fleckig und berieben, Ecken bestoßen, Kapitale lädiert, Gelenke geplatzt, Deckel etwas gewellt und teils lose, Gelenke von Band I restauriert) mit ornamentaler RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Leiden, Peter van der Aa, 1703-1706.

Graesse II, 493. – Zweite Werkausgabe nach der Basler Froben-Ausgabe 1540 bis 1541, die kurz nach Erasmus' Tod erschien. Der Teil III liegt in zwei Teilbänden vor. Die beiden Faltportraits zeigen Erasmus als Brustbild in Barockkartusche sowie sein Ganzkörperbildnis als Statue vor der Grachtenkulisse Rotterdams. Die phantasievollen Textkupfer in Band IV illustrieren seine bekannte Satire Lob der Torheit. – Mal mehr, mal weniger gebräunt und braunfleckig, Band V mit Feuchtigkeitsschaden, Bände VI und VIII wasserrandig. Titel mit Blindstempel. Eine Portraittafel verso mit Transparentstreifen hinterlegt. Vorsätze leimschattig. Exemplar mit Einbandmangel.

Schätzpreis
€ 2.500   (US$ 2.849)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Eusebius Caesariensis
Ecclesiastica Historia, sex propè seculorum re...

Los 1118

In reich geziertem Einband mit abbrevierten Bibelzitaten
Eusebius Caesariensis. Ecclesiastica Historia, sex propè seculorum res gestas complectens: latinè iam olim ... partim scripta, partim è Graeco ... conversa: et nunc ex fide graecorum codicum ... per Jo. Jacobum Grynaeum illustrata. 8 Bl., 672 S., 30 Bl. Mit 2 unterschiedlichen Druckermarken auf dem Titel und am Schluss. 33 x 21 cm. Dunkelrot-braunes Kalbsleder d. Z. (Rücken mit größeren Fehlstellen, sorgfältig unterlegt und sehr gut restauriert) mit reicher Blindprägung und 2 ziselierten Messingschließen (mit 4 Beschlägen, ohne die beiden Schließbügel) über schweren, abgefasten Holzdeckeln und dunkelblau gefärbtem Schnitt. Basel, Eusebius, Episcopius und Erben Nicolaus Frater, 1570.

VD16 E 4282 (Hauptnummer), siehe auch VD16 D 2430, E 4117, R 3605, S 6861, S 7098, T 749, T 793. Adams E 1096. Hoffmann II, 238. – Monumentale Ausgabe der "Ecclesiastica Historia" von Eusebius von Caesarea (260-340), der damit ein eigenes Genre der Historiographie schuf und als "Vater der Kirchengeschichte" gilt. In zehn Büchern handelt er die Geschichte der Kirche seit der Geburt Jesu Christi bis in seine eigene Zeit ab, wobei er sich zahlreicher antiker Quellen bedient, durch die noch heute Christus als historische Gestalt festgemacht wird. Der Baseler Druck gehört zu den bedeutenden Referenzwerken des Eusebius, das um weitere sieben frühe kirchenhistorische Schriften erweitert wurde: So versammelt er Werke des Dorotheus von Tyrus (Synopsis apostolorum ac prophetarum vitas complectens), Euagrius Scholasticus (Ecclesiastica historia), Rufinus aus Aquileia (Ecclesiastica historia), Socrates aus Konstantinopel (Ecclesiasticae historiae libri septem), Hermias Sozomenus (Ecclesiasticae historiae libri novem), Theodoretus von Cyrus (Ecclesiasticae historiae libri quinque) und Theodorus Anagnostes (Historia tripertita). – Nur gegen Anfang und Ende leicht fleckig und gering gebräunt, der Titel mit kleiner, alt hinterlegter Rasur und alten Einträgen, Vorsatz mit einem älteren 17-zeiligen Eintrag in Sepia mit Informationen über das Werk in lateinischer Sprache. Insgesamt wohlerhaltenes Exemplar aus der bedeutenden schwedischen Bibliothek des Anders Olofsson Knös (1721-1799) und mit einem moderneren schwedischen Exlibris: "bibliotheca classica stephaniana". Besonders bemerkenswert ist der zeitgenössische Einband mit einer Kreuzigungsdarstellung und einem Christus Triumphans als Mittelplatten und den Motti "PROPTER SCELUS" bzw. "UBI TVVS MORS AC..." (?) sowie dem Buchbinder-Monogramm "SS". Die Mittelplatten werden von einer prächtigen Rolle mit den Gestalten der "Venus", "Prudentia" und "Lucretia" umgeben, dann folgt ein Akanthus-Palmetten-Band und außen eine Rolle mit alttestamentarischen Figuren mit den entsprechenden abbrevierten Motti Petrus ("Tu es Petrus et su[per hanc petram...]") Johann Baptist ("Ecce Agnus Dei o[ra pro nobis]"), Jesus ("data est mihi om[nis potestas]"), Paulus ("Apparuit benignitas [et humanitas salvatoris nostri Dei]"). Interessant ist die Abkürzung der bezüglichen lateinischen Bibelverse, die in der Zeit einem jeden Gelehrten geläufig war (vgl. Haebler 427).

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Zuschlag
€ 580 (US$ 661)


Eusebius Caesariensis
Opera omnia

Los 1119

Eusebius Caesariensis. Opera omnia, quę hactenus inveniri potuerunt, nũc denuò ex vetustiss. Gręcis exemplaribus, aucta & correcta in ordinemque redacta. 2 Teile in 1 Band. 34 Bl., 547 (recte: 647) S.; S. 649-971, 1 nn., 171 num. Bl. Mit szenischer Holzschnitt-Titelbordüre von Hans Holbein und Holzschnitt-Druckermarke am Schluss. 28,5 x 19,5 cm. Flexibler Pergamentband d. Z. (etwas fleckig und berieben, Rückdeckel mit kleiner Wurmspur, oberes Kapital etwas lädiert, mit hs. Titel und Blumenmalerei in Gouache auf dem Rücken). Basel, Heinrich Petri, 1570.

VD16 E 4263. Hieronymus, Griech. Geist 421. ADB X, 171. – Erste Ausgabe der Werke des Eusebius in der Bearbeitung des Theologen Johann Jakob Grynaeus (1540-1617). "Durchaus lohnend vermehrte und, wo nötig, mit Inhaltsangaben und Erklärungen (Argumentis ac Scholius) versehene Ausgabe ... ein seitengleicher Nachruck dieser Ausgabe erschien in der Offizin schon im März 1579" (Hieronymus). Grynaeus wirkte ab 1586 als Antistes der Basler Kirche und Professor des Neuen Testaments an der dortigen Universität: "Seine Wirksamkeit in Basel war jetzt eine bedeutende. Auch das Gymnasium wurde von ihm reorganisirt und die [von Sulzer, dem Vorgänger des Grynaeus, zurückgedrängte] Baseler Confession wieder in ihr Recht eingesetzt. Daneben wurde Grynaeus auch außerhalb Basels zur Verrichtung theologischer Geschäfte mehrseitig herangezogen, so schon 1573 und 74 zur Durchführung der Reformation in Mömpelgard, 1587 zur Regelung der kirchlichen Verhältnisse in Mühlhausen, im April 1588 zur Theilnahme an der [durch Samuel Huber’s Heterodoxie veranlaßten] Disputation zu Bern. Im Jahr 1612 erblindet, fuhr er doch fort zu predigen und Vorlesungen zu halten, bis er am 13. August 1617 starb" (ADB). – Titel etwas fleckig, im Seitenrand hinterlegt und mit verblasstem Eintrag im oberen Rand, die Bordüre etwas flau im Druck. Stellenweise leicht fleckig, Vorsätze mit längerem Eintrag.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 513)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 341)


Eusebius Caesariensis
Apodeixeos biblia deka

Los 1120

Eusebius Caesariensis. Apodeixeos biblia deka (graece). De demonstratione evangelica libri decem. Quibus accessere nondum hactenus editi nec visi contra Marcellum Ancyrae Epsicopum libri duo. De ecclesiastica Theologia tres. Omnia studio R(ichard) M(ontagu) Latine facta. Editio nova iuxta Parisinam Anni MDCXXVIII adornata. 2 Teile in 1 Band. 4 Bl., 548 S.; 195 S. Titel in Rot und Schwarz. Mit gestochener Titelvignette von J. C. Böcklin (Erd- und Himmelsglobus). 35 x 22,5 cm. Blindgeprägter Schweinslederband d. Z. (etwas berieben) mit Wappensupralibros auf beiden Deckeln. Köln, Moritz Georg Weidmann, 1688.

VD17 3:316205S. Graesse II,525. – Kölner Nachdruck der Pariser Ausgabe von 1628, mit lateinisch-griechischem Paralleltext der Werke des spätantiken christlichen Theologen und Geschichtsschreibers Eusebius von Caesarea (260/64-339/40), dessen Schriften eine bedeutende Quelle für die frühe Kirchengeschichte darstellen. Exemplar aus der Bibliothek des 1133 gegründeten oberbayrischen Augustinerchorherren-Klosters Weyarn, mit entsprechendem (gestrichenen) Besitzeintrag auf dem Titel. Der intakte Klostereinband zeigt auf den Deckeln das in der Blasonierung etwas reduzierte Wappen der Klostergemeinde (schräg gekreuztes Schwert und Schlüssel, ohne den Falken). Anschließend ging das Exemplar über in den Besitz der Jesuitenkollegs in Brig im Kanton Wallis und in Valkenburg, mit entsprechenden Einträgen und Stempeln. – Es fehlen 24 Seiten und 6 Blatt Nachstücke, wohl das Register. Gebräunt und braunfleckig. Innenspiegel mit montiertem gestochenem Portrait des spanischen Jesuitenpaters Luis de Molina (1535-1600).

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Zuschlag
€ 200 (US$ 227)



... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... 29   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf