Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 111, Mi., 18. Apr., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1301 - 1535)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
bis
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Kapitelwahl

... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 14   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Müller, Robert
"Karl May". 1 S. (S. 23), in: "Fremden-Blatt"

Los 1404

May, Karl. - Müller, Robert. "Karl May". 1 S. (S. 23), in: "Fremden-Blatt" vom 3. April 1912. 1 Bl. 34,8 x 25 cm. Wien 1912.

Erstdruck dieses Artikel über Karl May (1842-1912). Autor war der bedeutende frühexpressionistische Dichter Robert Müller (1887-1924), Leiter des "Akademischen Verbands für Literatur und Musik" in Wien, der auch verantwortlich war für die Einladung Karl Mays nach Wien zu seinem Vortrag am 22. März 1912. Der Text Robert Müllers wurde erstmals nachgedruckt unter dem Titel "Nachruf auf Karl May" im Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1970, seit 1992 ist er unter diesem Titel auch enthalten in den Gesammelten Werken, Band XXXIV "Ich". Der Originaltitel lautete jedoch, wie es dieses Originalblatt zeigt, einfach nur "Karl May". – Nur leicht gegilbt, Mittelknick, wenige winzige Randläsuren, sonst wohlerhalten. Beiliegt die Werbekarte des "Akademischen Verbands für Literatur und Musik". – Beigegeben: Emma May. Originale Benachrichtigungskarte aus der Zeit von Karl Mays Orientreise 1899-1900. 1 Karte. 8,6 x 11,5 cm. Typographie mit kleiner 2-teiliger Bordüre, auf der 2 Vögelchen sitzen. "Radebeul-Dresden, Datum des Poststempels. Villa Shatterhand". "P.P. Ihre w. Zuschrift kann leider nicht von meinem Manne beantwortet werden, weil er gegenwärtig auf einer Reise um die Erde von hier abwesend ist. Hochachtend Emma May".

Schätzpreis
€ 180   (US$ 221)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 123)


May, Klara
Mit Karl May durch Amerika.

Los 1405

May, Klara. Mit Karl May durch Amerika. 189 S. Mit 61 Tafeln mit Abbildungen nach Fotografien. 18,6 x 12,6 cm. OLeinen (etwas beschabt, Rücken verblasst) mit silbergeprägtem Titel. Radebeul, Karl-May-Verlag, (1931).

Hermesmeier-Smatz SL6, DB 296b. – Erste Ausgabe. – Wohlerhalten. - Vorsatz mit 4-zeiliger eigenhändiger Widmung von Klara May (1864-1944) an "Frau Margarete Leifert unserer geliebten treuen Freundin mit herzlichen Weihnachtsgrüßen! Weihnacht 1931. Klara May".

Schätzpreis
€ 250   (US$ 307)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 184)


Nicolai, Friedrich
Versuch über die Beschuldigungen welche dem Tem...

Los 1412

Nicolai, Friedrich. Versuch über die Beschuldigungen welche dem Tempelherrenorden gemacht worden, und über dessen Geheimniß; Nebst einem Anhange über das Entstehen der Freymaurergesellschaft. 2 Teile in 1 Band. 2 Bl., II, 215 S.; 249 S., 2 Bl. Mit 2 gestochenen Frontispices. 17 x 10,5 cm. Pappband d. Z. (etwas stärker fleckig, berieben und beschabt, mit hs. Papierrückenschild). Berlin und Stettin 1782.

Goedeke IV/1, 502, 14, 20. Wolfstieg 5138. Gardner 482. ADB XXIII, 585. – Erste Ausgabe, eine zweite Auflage erschien noch im selben Jahr. "Nicolai stellt die Behauptung auf, die deutsche Rosenkreuzerei sei durch R. Fludd im 3. Dezennium d. 17. Jhs. nach England gekommen und dort gepflegt, als Freimaurerei aufgeblüht" (Wolfstieg). "1782 schrieb er einen 'Versuch über die Beschuldigungen, welche dem Tempelherrenorden gemacht worden'. Herder’s übereilte und stellenweise beleidigende Zweifel an der Stichhaltigkeit seiner wissenschaftlich begründeten und vielfach zutreffenden Vermuthungen (im 'Deutschen Mercur') bestimmten Nicolai, sogleich einen zweiten Theil des Buches in einem flegelhaften und anmaßenden Tone gegen den ungenannten Kritiker folgen zu lassen" (ADB). – Etwas stockfleckig.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 553)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 369)


Pocci, Franz
Der Staatshämorrhoidarius

Los 1417

P(occi), F(ranz von). Der Staatshämorrhoidarius. 36 S. Mit 123 Holzschnitten von Franz Pocci. 27 x 22,5 cm. Illustrierter OPappband (fleckig und berieben, Ecken und Kapitale bestoßen). München, Braun & Schneider, (1860).

Pocci (Enkel) 422. Rümann 1624. – Zweiter Druck der ersten Ausgabe der schönen Satire auf die Bürokratie, kenntlich an einer zusätzlichen Illustration auf der hinteren Einbanddecke. Das Werk karikiert "den subalternen Beamten, der sein Leben hinter erdrückenden Aktenstößen zubringt, aus Überlastung erkrankt, sein Leiden … durch die mannigfachsten Kuren zu heilen sucht und schließlich zu hohen Ehren aufsteigt" (Von der Aufklärung zur Romantik 294). – Vorsätze sowie erstes und letztes Blatt etwas gebräunt, sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 221)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 147)


Görres, Guido
Fest-Kalender in Bildern und Liedern

Los 1418

Pocci, Franz von. - Görres, Guido. Fest-Kalender in Bildern und Liedern, geistlich und weltlich. Heft I-VI (von 15) in 1 Band. Meist mit einseitigen Lithographien (Text u. Abb.) von Pocci, Kaulbach, Grimm u.a. 23 x 18 cm. Pappband d. Z. (etwas gebräunt und stockfleckig, leicht bestoßen) mit montierten Vorder- und Rückdeckelschildern (etwas stärker gebräunt und stockfleckig). (München, Cotta, Wien, Mechikoristen, 1833-1835).
    

Bernhard-Pocci 14-25. Rümann, Kinderbücher 268. Rümann, Illustr. Bücher 16W. Seebaß 1444. Schatzki 407. Holland 33-35. – Erste Ausgabe. "Erfolgreicher war [Poccis] illustratorisches Schaffen. Der geistige Austausch mit Romantikern wie Clemens Brentano und Joseph Görres führte zur produktiven Freundschaft mit Görres' Sohn Guido (1805-52). Zusammen mit ihm gab Pocci den an Kinder gerichteten "Festkalender in Bildern und Liedern" [...], in dem er Märchen [...] illustrierte" (NDB XX, 552 f.). – Mal mehr, mal wenige braun- und stockfleckig.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 184)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 98)


Randzeichnungen
Folge von 4 farblithographischen Randzeichnunge...

Los 1419

Randzeichnungen. Folge von 4 farblithographischen Randzeichnungen in Probedrucken. 31,5 x 44,5 cm. Lose Doppelblattbogen in neuerer Hleinen-Mappe mit montiertem Deckelschild. Um 1845.

Die vier doppelblattgroßen, einfach gefalzten Probedrucke in den Farben Gold, Grün, Blau und Braun im spätromantischen Stil Eugen Neureuthers und Moritz Schwinds zeigen ornamentale und florale sowie figürliche Randzeichnungen, darunter auch Vogeldarstellungen, musizierende Putti, Ritter zu Pferde unnd vor einer Burgruine, Hunde, schwirrende Insekten und einen Schwertkampf. Der für den Text vorgesehene Satzspiegel ist vakat. – Leicht fingerfleckig, ein Bogen etwas gebräunt. – Beigegeben. Dieselbe Folge, die vier Doppelbogen jedoch mittig geteilt in acht Blatt und montiert auf Untersetzpapier, Farbton und Papier leicht abweichend.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 184)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 123)


Richter, Ludwig
Aus Ludwig Richter's Skizzenbuch

Los 1420

Richter, Ludwig. Aus Ludwig Richter's Skizzenbuch. Landschaftliche Studien und Staffagen. Nach den Originalen auf Stein übertragen von Woldemar Rau. Erste Lieferung (alles Erschienene). Folge von 8 lithographischen Tafeln auf gewalztem China. 26,5 x 32 cm. Lose Blatt in OHleinen-Mappe (Gebrauchsspuren). Dresden, Gaber & Richter, (um 1860).

Malerische Folge nach den Richterschen Originalen. – Vereinzelte Stockflecken.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 184)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 123)


Scheffner, Johann George
Gedichte nach dem Leben

Los 1421

(Scheffner, Johann George). Gedichte nach dem Leben. Fünfte Auflage. 2 Teile in 1 Band. XVI, 128 S.; 127 S. Mit 2 gestochenen Titeln mit Vignette, 2 gestochenen Frontispices, 6 Kupfertafeln und blattgroßem kolorierten Textkupfer. 17 x 11 cm. Neuerer Pappband. Paris (d. i. Berlin, Himburg) 1792.

Goedeke IV/1, 113, 7. Hayn-Gotendorf II, 524 – Wohl die erste illustrierte Ausgabe der Gedichtsammlung, die zuerst 1771 in Königsberg bei Kanter "im Geschmack des Grécourt" erschien (unter Schwickerts fiktiver Verlagsadresse Dodsley und Compagnie). – Unbeschnitten, Bindung teils leicht gelockert. Etwas fingerfleckig, Kupfertitel und Frontispices mit verblasstem Wasserrand.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 184)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 123)


Schiller, Friedrich
Allgemeine Sammlung historischer Memoires

Los 1422

Schiller, Friedrich (Hrsg.). Allgemeine Sammlung historischer Memoires vom zwölften Jahrhundert bis auf die neuesten Zeiten durch mehrere Verfasser übersetzt. 26 (statt 33) Bände. Mit 26 gestochenen Portrait-Frontispices. 19,5 x 12,5 cm. Pappbände d. Z. (fleckig und berieben, bestoßen; mit hs. Papierrückenschild) mit goldgeprägtem RSchild (teils farblich gering abweichend). Jena, Johann Michael Mauke, 1790-1802.

Goedeke V, 186, 25. Marcues 104, 105, 117, 129. Kirchner 1244. – Erste Ausgabe der umfangreichen Reihe mit historischen Abhandlungen, die komplett selten im Handel zu finden ist. Vorhanden sind: erste Abteilung, Bände I-III (statt 4); zweite Abteilung, Bände I bis XXIII (statt 29). – Titelblätter mit kleinem monogrammiertem Wappenstempel ("LB."). Titel von Band I gelöst. Stellenweise etwas fleckig, isngesamt sauber und wohlerhalten. Exemplar aus der "Bibliotheca Serenissimae Domus Saxo-Isenacensis", mit entsprechendem gestochenem Wappenexlibris auf den Innenspiegeln.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 553)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 369)


Meyer, Joachim
Beiträge zur Feststellung, Verbesserung und Ver...

Los 1423

Schiller, Friedrich. - Meyer, Joachim. Beiträge (und: Neue Beiträge) zur Feststellung, Verbesserung und Vermehrung des Schiller'schen Textes. 2 Teile in 1 Band. 2 Bl., 44 S.; 111 S. Pappband d. Z. (bestoßen, Kanten teils beschabt; OVumschläge eingebunden) mit RSchild. Nürnberg, Campe bzw. Selbstverlag, 1858(-1860).

Erste Ausgabe. Teil I ("Sendschreiben an Herrn Dr. Heinrich Viehoff") befasst sich mit sorgfältiger Textkritik an verstreuten Einzeldrucken von Gedichten Schillers. Teil II erschien als "Manuskript für Gönner und Freunde zum 10. November 1860" und behandelt die Erstellung zuverlässiger Texte der Dramen. – Im Rand etwas gebräunt. Exemplar mit eingebundenem Brief des Verfassers (der Professor am Gymnasium zu Nürnberg war) und dessen Geschenkvermerk auf den Umschlägen.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 147)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 98)



... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 14   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf