Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 111, Mi., 18. Apr., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1301 - 1535)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
bis
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Kapitelwahl

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Sue, Eugène
Les mystères des Paris

Los 1436

Sue, Eugène. Les mystères des Paris. Nouvelle édition, revue par l'auteur. 4 Bände. Mit 47 Holzstich- und 34 Stahlstichtafeln nach Daumier, Daubigny u. a. sowie zahlreichen Textholzstichen. 27 x 18,5 cm. HLeder d. Z. (Ecken bestoßen) mit Romantiker-RVergoldung. Paris, Charles Gosselin, 1843-1844.

Vicaire VII, 683. Carteret III, 569f. Sander 658. – Erste illustrierte Ausgabe des sozialkritischen Feuilleton-Romans, der in Fortsetzungen vom 19. Juni 1842 bis zum 15. Oktober 1843 fast täglich in der Tageszeitung Le Journal des Débats erschien und den Pariser Romancier Eugene Sue (1804-1857) schlagartig berühmt machte. – Etwas stockfleckig.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 118)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Swift, Jonathan
Voyage de Gulliver dans des contrées lointaines

Los 1437

Swift, Jonathan. Voyages de Gulliver dans des contrées lointaines. 2 Bände. LXIX, 279 S.; 2 Bl., 319 S. Mit zahlreichen Textholzschnitten von Grandville. HLeder d. Z. (Rücken leicht verblasst) mit goldgeprägtem RTitel und KGoldschnitt. Paris, Fournier Ainé, 1838.

Carteret III, 578. Sander 660. – Erste Ausgabe mit den 450 geistreichen Holzschnittvignetten Grandvilles. Obwohl es nicht Grandvilles ureigenstes Gebiet war, Jugendbücher zu illustrieren, wie Rümann S. 160 bemerkt, scheinen uns die Illustrationen zu Gulliver besonders gelungen, zumal gerade hier der Text der skurrilen Phantasie des Künstlers besonders nahe kam. Nur so ist die Vielzahl der Vignetten für diesen Text zu erklären. Die Illustrationen sind exemplarisch für den großen Spielraum der illustrativen Phantasie Grandvilles. – Etwas gebräunt und braunfleckig. Innenspiegel mit Montageresten eines Exlibris.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 413)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 236)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Tasso, Torquato
Aminta

Los 1438

Tasso, Torquato. Aminta. Favola boscareccia. 92 S. Mit Kupfertitel und 6 blattgroßen Kupfern von Antonio Luciani. 13 x 8 cm. Späterer Pappumschlag (fleckig und berieben) mit hs. RTitel. Venedig, Hertz, 1705.

Graesse VI/2, 37. – Seltene illustrierte venetianische Kleinoktavausgabe des erstmals 1580 erschienenen Hirtenspiels. Der Kupfertitel entstammt einer Pariser Ausgabe von 1700. – Leicht fleckig. Unbeschnittenes Exemplar. – Vorgebunden: Battista Guarini. Il pastor fido. Tragicomedia pastorale. 230 S. 1 Bl. Titel in Schwarz und Rot. Mit Holzschnitt-Titelvignette. Venedig, Francesco Pitteri, 1740. - Letzte Blatt mit Braunfleck in der unteren Ecke.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 531)


Nachverkaufspreis
€ 350   (US$ 413)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Tielo, A. T. K.
Thanatos. Erzählende Verse

Los 1441

Tielo, A. T. K. (d. i. Kurt Mickoleit). Thanatos. Erzählende Verse. 248 S. (2 lose Bl. Errata). 23,5 x 16,5 cm. Roter OPappband (etwas fleckig und ausgeblichen, Rückdeckel gelockert, unteres Kapital lädiert und mit Fehlstelle, bestoßen). Stuttgart, Axel Juncker, 1905.

Kosch XXII, 661. – Einzige Ausgabe der unter Pseudonym erschienenen Lyriksammlung, der ersten selbständigen Buchveröffentlichung des in Berlin und Tilsit lebenden Gymnasiallehrers Kurt Mickoleit (1874-1911). Mickoleit verstarb tragisch im Alter von nur 37 Jahren an einer Vergiftung, die er sich 1911 während einer Ägyptenreise zugezogen hatte. Neben dem vorliegenden ersten erschienen noch drei weitere Lyrikbände. – Titel mit zeitgenössischer Geschenkwidmung aus Tilsit. Hinterer Innenspiegel mit montierten Zeitungsausschnitten (Portrait sowie Notiz zu der von Hermann Sudermann gehaltenen Grabrede). Sauberes, unbeschnittenes Exemplar. - Zwei Verlagsbroschuren beiliegend. – Dabei: Derselbe. Graf. M. von Strachitz als Mensch und Dichter in den Gründzügen seines Wesens. Inaugural-Dissertation. 33 S. Geheftet. Berlin, Alexander Duncker, 1902. - Einleitung zu seiner Monographie Die Dichtung des Grafen Moritz von Strachwitz, die im selben Jahr bei Duncker in Buchform erschien und für deren Erarbeitung Mickoleit Rat bei Fontane suchte. Der heute in Vergessenheit geratene, ebenfalls jung gestorbene Lyriker Moritz von Strachwitz (1822-1847) war im "Tunnel über der Spree" ein Vorbild für Fontanes Balladendichtung. - Titel gestempelt sowie mit hs. Vermerk, im unteren Bug eingerissen.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 118)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Voltaire, François Marie Arouet de
Le siecle de Louis XIV.

Los 1444

(Voltaire, François Marie Arouet de). Le siècle de Louis XIV. Herausgegeben von Francheville. 2 Bände. 6 Bl., 488 S.; 1 Bl., 466 S., 1 Bl. 14 x 8 cm. Modernes Maroquin mit goldgeprägtem RTitel in modernem Pappschuber. Berlin, C. F. Henning, 1751.

Bengesco I, 1178. – Erste Ausgabe, die anonym erschien. – Seltellenweise mit kleinem Feuchtigkeitsrand, sonst sauber und wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 708)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 472)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Duvernet, Theophile Imarigeon.
La vie de Voltaire

Los 1445

Voltaire, F. M. A. de. - Duvernet, T. I. La vie de Voltaire. 1 Bl., 355 S. Mit gestochenem Portrait-Frontispiz. 17 x 10 cm. Leder d. Z. (Deckel etwas geworfen) mit reicher ornamentaler RVergoldung und goldgeprägtem roten RSchild. Genf, o. Dr., 1786.

Vgl. Cioranescu I, 27327. Hoefer XV, 552. Hirschberg 687. Nicht bei Fromm. – Genfer Nachdruck aus dem Jahr der Erstausgabe, die ebenfalls ohne Firmierung aber mit abweichender Kollation erschien (vgl. Cioranescu). Hoefer bezeichnet die Biographie als "inexacte et incomplète", trotzdem erfreute sich das in Frankreich - wohl aufgrund der antikirchlichen Einstellung Duvernets - zensierte Werk großer Beliebtheit. Die erste deutsche Ausgabe erschien gleich im Folgejahr bei Stiebner in Nürnberg. – Wohlerhalten und dekorativ gebunden.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 236)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 118)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Weislinger, Johann Nikolaus
Huttenus delarvatus.

Los 1450

Weislinger, Johann Nikolaus. Huttenus delarvatus. Das ist: Warhaffte Nachricht von dem Authore oder Urheber der verschreyten Epistolarum Obscurorum Virorum Ulrich von Hutten. 62, 519 S. Mit doppelblattgroßen Titel in Rot und Schwarz, mehrfach gefalteter Wappen-Kupfertafel und 4 gestochenen Portraittafeln. Schlichtes HLeinen um 1900 (beschabt, bestoßen). Konstanz und Augsburg, Martin und Thomas Wagner, 1730.

Schottenloher I, 9238. Jantz 2661. Edelmann II, 1094. – Dieser sehr temperamentvolle, späte Versuch einer Verteidigung der 'Viri obscuri' in Gestalt einer Widerlegung der großen Huttenbiographie 'Commentarius de vita et moribus Ulrichi Hutten' von J. Burckhard (Wolfenbüttel 1717-23) ist in mancher Hinsicht ein Meisterstück konfessioneller Polemik ..." Er behandelt in seiner derben Art zahlreiche humanistische Zeitgenossen des Reuchlin-Pfefferkorn-Streites.
Die Kupfer zeigen die Portraits von Reuchlin, Pfefferkorn, Sickingen und Hutten. Bemerkenswert sind die zuverlässigen bibliographischen Angaben über seltene Drucke der Reformationszeit. – Ein Porträt (Pfefferkorn) mit Einriss, Titelblatt mit winzigem Ausriss und kleinem Leimfleck. Durchgehend etwas gebräunt, nur gering fleckig, leicht feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 354)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 177)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Iphofen, H. C.
Lebensgeschichte Christian Friedrich Weiße'ns

Los 1452

Weiße, C. F. - Iphofen, H. C. Lebensgeschichte Christian Friedrich Weiße'ns. Nach dessen eigenen Nachrichten erzählet und herausgegeben von G. F. Döhner. XIV, 113 S. 17,5 x 10,5 cm. Roter Pappband d. Z. (bestoßen, vorderes Gelenk angeplatzt) mit Deckelfilete und Goldschnitt. Freiberg, Graz und Gerlach, 1826.

Nicht bei Kosch. – Einzige Ausgabe des Separatdrucks aus der Zeitschrift Der Volksschulfreund. Der biographisch kaum bekannte Pfarrer Heinrich Curt Iphofen (1773-1848) wirkte als Lehrer an der 1819 gegründeten Bürgerknabenschule in Dresden, der sogenannten Friedrich Augusts Schule. Fl. Vorsatz mit Verfasserwidmung an den Dresdner königlich-sächsischen Geheimrat und Ehrenbürger der Stadt Friedrich Ferdinand Gottlieb von Globig (1771-1852). – Mal mehr, mal weniger stockfleckig.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 212)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 141)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Wetzel, Karl Friedrich Gottlob
Prolog zum Großen Magen

Los 1455

(Wetzel, Karl Friedrich Gottlob). Prolog zum Großen Magen. 71 S. 17,5 x 11 cm. Neuerer Pappband. Leipzig und Altenburg, F. A. Brockhaus, 1815.

Goedeke VII, 846, 7. Hayn-Gotendorf VI, 308. Holzmann-Bohatta III, 10031. – Seltene erste Ausgabe seiner Satire auf den Rationalismus. Wetzel (1779-1819), dem lange Zeit die Autorschaft der Nachtwachen des Bonaventura zugeschrieben wurde, war mit Heinrich von Kleist und A. H. Müller befreundet und lieferte mehrere Gedichte zu deren Zeitschriftenprojekt Phoebus. Auch an Seckendorffs Prometheus beteiligte er sich mit einem naturphilosophischen Beitrag. "Romantische Naturauffassung prägt auch die dramatische Persiflage 'Der große Magen', von der nur der Prolog erschien" (Killy XII, 280). Auf Vermittlung Hegels ging Wetzel 1809 nach Bamberg, wo er dessen Nachfolger als Redakteur des Fränkischen Merkur wurde. In engem Kontakt mit Jean Paul bestimmte ihn dieser zu seinem Nachlassverwalter. Heine sah in Wetzel einen "Wahlverwandten unseres vortrefflichen Uhland". – Etwas braunfleckig, sonst wohlerhalten. Unbeschnittenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 236)


Nachverkaufspreis
€ 140   (US$ 165)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Wieland, Christoph Martin
Die Grazien

Los 1456

(Wieland, Christoph Martin). Die Grazien. 206 S. Mit Kupfertitel (in Pag.), 6 Kupfertafeln und 7 gestochenen Textvignetten von Geyser nach Oeser. 16, 5 x 10,5 cm. HLeder d. Z. (Deckel gering stockfleckig) mit ornamentaler RVergoldung und rotem goldgeprägtem RSchild. Leipzig, Weidmanns Erben und Reich, 1770.

Goedeke IV/I, 555, 63. Deusch 17. Lanckoronska-Oehler II, 24. Günther-Zeilinger 417. – Erste Ausgabe, mit dem korrigierten Druckfehler "Kop(f)" auf Seite 17, Zeile 6. "Zuweilen als das schönste deutsche illustrierte Buch der Epoche bezeichnet" (Lanckoronska-Oehler II, 24). – Nahezu tadelloses und fleckenfreies Exemplar der Vorzugsausgabe auf sehr starkem Bütten.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 531)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 354)

(Verfügbarkeit erfragen!)

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf