Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 111, Mi., 18. Apr., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1301 - 1535)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
bis
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 12   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Richter, Ludwig
Aus Ludwig Richter's Skizzenbuch

Los 1420

Richter, Ludwig. Aus Ludwig Richter's Skizzenbuch. Landschaftliche Studien und Staffagen. Nach den Originalen auf Stein übertragen von Woldemar Rau. Erste Lieferung (alles Erschienene). Folge von 8 lithographischen Tafeln auf gewalztem China. 26,5 x 32 cm. Lose Blatt in OHleinen-Mappe (Gebrauchsspuren). Dresden, Gaber & Richter, (um 1860).

Malerische Folge nach den Richterschen Originalen. – Vereinzelte Stockflecken.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 118)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Scheffner, Johann George
Gedichte nach dem Leben

Los 1421

(Scheffner, Johann George). Gedichte nach dem Leben. Fünfte Auflage. 2 Teile in 1 Band. XVI, 128 S.; 127 S. Mit 2 gestochenen Titeln mit Vignette, 2 gestochenen Frontispices, 6 Kupfertafeln und blattgroßem kolorierten Textkupfer. 17 x 11 cm. Neuerer Pappband. Paris (d. i. Berlin, Himburg) 1792.

Goedeke IV/1, 113, 7. Hayn-Gotendorf II, 524 – Wohl die erste illustrierte Ausgabe der Gedichtsammlung, die zuerst 1771 in Königsberg bei Kanter "im Geschmack des Grécourt" erschien (unter Schwickerts fiktiver Verlagsadresse Dodsley und Compagnie). – Unbeschnitten, Bindung teils leicht gelockert. Etwas fingerfleckig, Kupfertitel und Frontispices mit verblasstem Wasserrand.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 177)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 118)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Schiller, Friedrich
Allgemeine Sammlung historischer Memoires

Los 1422

Schiller, Friedrich (Hrsg.). Allgemeine Sammlung historischer Memoires vom zwölften Jahrhundert bis auf die neuesten Zeiten durch mehrere Verfasser übersetzt. 26 (statt 33) Bände. Mit 26 gestochenen Portrait-Frontispices. 19,5 x 12,5 cm. Pappbände d. Z. (fleckig und berieben, bestoßen; mit hs. Papierrückenschild) mit goldgeprägtem RSchild (teils farblich gering abweichend). Jena, Johann Michael Mauke, 1790-1802.

Goedeke V, 186, 25. Marcues 104, 105, 117, 129. Kirchner 1244. – Erste Ausgabe der umfangreichen Reihe mit historischen Abhandlungen, die komplett selten im Handel zu finden ist. Vorhanden sind: erste Abteilung, Bände I-III (statt 4); zweite Abteilung, Bände I bis XXIII (statt 29). – Titelblätter mit kleinem monogrammiertem Wappenstempel ("LB."). Titel von Band I gelöst. Stellenweise etwas fleckig, isngesamt sauber und wohlerhalten. Exemplar aus der "Bibliotheca Serenissimae Domus Saxo-Isenacensis", mit entsprechendem gestochenem Wappenexlibris auf den Innenspiegeln.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 531)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 354)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Meyer, Joachim
Beiträge zur Feststellung, Verbesserung und Ver...

Los 1423

Schiller, Friedrich. - Meyer, Joachim. Beiträge (und: Neue Beiträge) zur Feststellung, Verbesserung und Vermehrung des Schiller'schen Textes. 2 Teile in 1 Band. 2 Bl., 44 S.; 111 S. Pappband d. Z. (bestoßen, Kanten teils beschabt; OVumschläge eingebunden) mit RSchild. Nürnberg, Campe bzw. Selbstverlag, 1858(-1860).

Erste Ausgabe. Teil I ("Sendschreiben an Herrn Dr. Heinrich Viehoff") befasst sich mit sorgfältiger Textkritik an verstreuten Einzeldrucken von Gedichten Schillers. Teil II erschien als "Manuskript für Gönner und Freunde zum 10. November 1860" und behandelt die Erstellung zuverlässiger Texte der Dramen. – Im Rand etwas gebräunt. Exemplar mit eingebundenem Brief des Verfassers (der Professor am Gymnasium zu Nürnberg war) und dessen Geschenkvermerk auf den Umschlägen.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 141)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 94)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Schlegel, August Wilhelm
Poetische Werke

Los 1424

Schlegel, August Wilhelm. Poetische Werke. 2 Teile in 1 Band. 1 Bl., 332 S.; 298 S., 2 Bl. 16,5 x 10 cm. Pappband d. Z. (Ecken und Kapitale bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild. Heidelberg, Mohr und Zimmer, 1811.

Goedeke VI, 13, 14. – Erste Gesamtausgabe, die neben den Gedichten auch das Schauspiel Jon und die Schrift Ehrenpforte und Triumphbogen für den Theater-Präsidenten Kotzebue enthält. – Titel im unteren Bug etwas gelöst und mit verblasstem Besitzvermerk sowie Signatur, ein Blatt mit kleinem hinterlegtem Bugschaden (minimaler Buchstabenverlust). Etwas stockfleckig.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 141)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 94)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Schlegel, Johann Elias
Der Fremde

Los 1425

(Schlegel, Johann Elias). Der Fremde. (Eine moralische Wochenschrift). 2 Teile in 1 Band. 4 Bl., 208 S.; 1 Bl., S. 209-416. Mit gestochener Titelvignette von Thiele und Holzschnitt-Titelvignette. 18,5 x 11 cm. HLeder d. Z. (leicht berieben und bestoßen, VDeckel im Rand mit geringen Nagespuren). Kopenhagen, Gabriel Christian Rothe, 1745-1746.

Goedeke IV/1, 67,4. Diesch 584. – Einzige Ausgabe. Johann Elias Schlegel (1719-1749) wirkte seit 1743 als Privatsekretär des Sächsischen Gesandten in Kopenhagen. – Die beiden letzten Blätter des ersten Teils mit minimalem, kaum auffallendem Eckabriss, sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 354)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 177)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Schnorr, Heinrich Theodor Ludwig
Ueber die Unsterblichkeit der Seele

Los 1426

Schnorr, Heinrich Theodor Ludwig. Ueber die Unsterblichkeit der Seele. Nach M. Mendelson's Phädon. 7 Bl., 102 S., 1 w. Bl. Mit gestochenem Frontispiz. 21,5 x 13 cm. Spätere Interimsbroschur (etwas lädiert). Göttingen, Johann Georg Rosenbusch, 1794.

Vgl. Goedeke V, 374, 15. – Erste Ausgabe der bei Goedeke nicht verzeichneten, gemäß Vorwort in verständlicherem Ton umgearbeiteten Fassung der bekannten Schrift Moses Mendelssohns. "Von vielen Freunden aufgefordert, Moses Mendelsons Phädon eine andere Gestalt, mehr Licht und Deutlichkeit zu geben, wage ich es, dem Publikum die gegenwärtige Umarbeitung desselben vorzulegen. Ich schmeichle mich, seinen dunklen, abstracten Vortrag gemeinverständlicher gemacht zu haben, und dadurch, dass ich theils andere gute Schriften dabey genutzt, theils eigene Zusätze gemacht, besonders den Ungelehrten, selbst dem gebildetern weiblichen Geschlecht nützlich geworden zu seyn. Wo Moses Mendelson deutlich war, habe ich fast immer seine eigenen Worte beybehalten". – Etwas stockfleckig, stellenweise mit schwachem Wasserrand. Unbeschnittenes, stellenweise auch unaufgeschnittenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 141)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 94)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Schubart, Christian Friedrich Daniel
Leben und Gesinnungen

Los 1428

Schubart, (Christian Friedrich Daniel). Leben und Gesinnungen. Von ihm selbst, im Kerker aufgesezt. 2 Teile in 1 Band. XVIII, 292 S.; 1 Bl., XVI (recte: XIV), 320 S., 1 Bl. (Errata). Mit gestochenem Portrait von Anton Karcher nach Lohbauer, 2 (1 ankoloriert) gestochenen Titelvignetten von d’Argent und 5 Kupfertafeln. 17,5 x 11 cm. Neuerer HPergamentband mit goldgeprägtem RSchild. Stuttgart, Mäntler, 1791-1793.

Goedeke IV/1, 877, 475. Rümann 1048. Schulte-Strathaus 79. Borst 657. – Erste Ausgabe. "Schubart hatte die Selbstbiographie 1778 bis 1779 auf dem Hohenasperg einem Mitgefangenen, von Scheidlin aus Augsburg (der als besondere Vergünstigung Schreibzeug besaß), durch ein Loch in der Wand in die Feder diktiert" (Schulte-Strathaus). "Das einschneidende Erlebnis in Schubarts Leben war die zehnjährige Haft 1777-1787 auf dem Hohenasperg, wohin ihn der württembergische Herzog Carl Eugen verbannt hatte, ohne daß dem Häftling jemals ein Gerichtsverfahren zuteil wurde; als seelisch und körperlich gebrochener Mann verließ Schubart schließlich die Anstalt" (KNLL XV, 26). Der Band II wurde posthum von seinem Sohn Ludwig herausgebeben. – Gering fleckig, Portrait im Rand beschnitten und im Bug verstärkt.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 236)


Nachverkaufspreis
€ 140   (US$ 165)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Shakespeare, William
Dramatische Werke

Los 1431

Shakespeare, (William). Dramatische Werke. Uebersetzt von August Wilhelm von Schlegel, ergänzt und erläutert von Ludwig Tieck. 9 Bände. 19,5 x 12 cm. Etwas spätere marmorierte Pappbände mit schlichter RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Berlin, Georg Reimer, 1825-1833.

Goedeke VI, 40, 85. – Erste vollständige Ausgabe der klassischen Übersetzung von Schlegel und Tieck. – Vereinzelte geringe Flecken, insgesamt sauber. Titel von Band I mit kleiner Signatur in Farbstift.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 212)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 141)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Sprengel, Theodor Albert
Meine erste Liebe. (Handschrift Reval 1893)

Los 1433

Sprengel, Theodor Albert. "Meine erste Liebe; Lebensbild in sechs Gesängen. Den Mitgliedern des Leseabends gewidmet" (Deckeltitel). Deutsche Handschrift auf Papier. IV, 104 num. S. Format: 17,5 x 11 cm. Dunkelbrauner Kalblederband d. Z. (etwas fleckig, berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem VDeckel und Goldschnitt. Reval 3. Mai 1893.

Versdichtung des baltischen Portrait- und Historienmalers sowie Schriftstellers Carl Christoph Wilhelm Theodor Albert Sprengel (1832-1900), der aus dem estnischen Tallinn (Reval) stammt, an den Akademien in Dresden und Düsseldorf studierte und Schüler von Theodor Hildebrandt war. Ab 1856 hatte er eine Lehrtätigkeit im finnischen Wyborg inne, von wo er 1866 wieder nach Reval übersiedelte. Er war Mitglied der Akademie in St. Petersburg. Seine "Erinnerungen aus längst vergangener Zeit" mit dem Titel Meine erste Liebe zeichnet ein "Lebensbild in sechs Gesängen": "Jugendidylle, Schülerromantik, Künstlerstolz und Wiedersehen. Eine unheimliche Erscheinung, Künstlerleben, Auf dem Künstlerballe, Rückblicke. Verloren". Die in sauberer Künstlerhandschrift (möglicherweise von Kopierhand) niedergeschriebene biographische Schilderung enthält ferner "Gedichte an Ännchen Dresden und Düsseldorf 1849-1854" und den "Seenischen Prolog, aufgeführt von den Mitgliedern des Lese-Abends zum Polterabend des Fräulein Tony Haller am zweiten Main 1892". Interessantes, unveröffentlichtes Zeugnis eines Künstlerlebens im Fin de Siècle. – Mehrfach gestempelt, sonst nur minimale Gebrauchsspuren.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 212)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 141)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 12   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf