Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 112, Di., 16. Okt., 15.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 2101 - 2279)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
bis
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Klopstock, Friedrich Gottlieb
Der Messias

Los 2178

Klopstock, (Friedrich Gottlieb). Der Messias. 4 Bände. 23,5 x 17 cm. HLeder d. Z. (nur gering fleckig) mit ornamentaler RVergoldung und je 2 goldgeprägten RSchildern. Leipzig, Georg Joachim Göschen, 1800.

Klopstocks Werke Bände III-VI. Goedeke IV/1, 177, 53. – Die Bände III bis VI der ersten Werkausgabe bei Göschen, die im großzügigen Quartdruck erschien und auch separat wie hier mit eigenem Titel Der Messias ausgegeben wurden. Exemplar einer Vorzugsausgabe auf festem Vélin, prächtig gebunden. – Etwas stockfleckig, sonst bemerkenswert schön und wohlerhalten. Exemplar aus der Bibliothek von Anna Wahnschaffe in Üplingen, wohl eine Nachfahrin des Rittergutsbesitzers Georg Wilhelm Wahnschaffe (1710-1791), mit entsprechendem Besitzstempel auf dem fl. Vorsatz.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 513)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 341)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Lorm, Hieronmyus
Am Kamin

Los 2183

Lorm, Hieronmyus (d. i. Heinrich Landesmann). Am Kamin. Erzählungen. 2 Teile in 1 Band. 44 Bl., 336 S.; 3 Bl., 285 S., 1 w. Bl. 17 x 11,5 cm. Blindgeprägter Leinenband d. Z. (etwas bestoßen, Rücken ausgeblichen) mit Goldprägung. Berlin, Allgemeine deutsche Verlagsanstalt, 1862.

Vgl. Kosch IX, 1676f. – Zweite Auflage der zuerst 1857 ebenda erschienenen Sammlung. Der Wiener und Berliner Schriftsteller Heinrich Landesmann (1821-1902) erblindete im Alter von 60 Jahren, die von ihm entwickelte Handtastsprache, das sogenannte Lormsche Fingeralphabet, wird noch heute angewandt. – Etwas stockfleckig, im äußersten Rand gebräunt. Kein bibliothekarischer Nachweis dieser zweiten Auflage im KVK.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 136)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Ludwig, Fürst zu Anhalt-Köthen
Der fruchtbringenden Geselschaft Nahmen, Vorhab...

Los 2184

"Eines der schönsten deutschen Kupferwerke des 17. Jahrhunderts"
(Ludwig, Fürst zu Anhalt-Köthen). Der fruchtbringenden Geselschaft Nahmen, Vorhaben, Gemählde und Wörter: Nach jedes Einnahme ordentlich in Kupfer gestochen, und in achtzeilige Reimgesetze verfasset. 6 Bl. (Titel und Vorstücke) und 400 nn. Bl. Text mit in der Platte numerierten emblematischem Textkupfer sowie 4 (wiederholten) Frontispices von Matthäus Merian. 20 x 16 cm. Pergament d. Z. (fleckig und berieben, unteres Kapital mit geschlossenem Einriss, mit hs. RTitel). Frankfurt, Matthäus Merian, 1646.

VD17 23:283550L. Dünnhaupt IV, S. 2611 Nr 6.6. Goedeke III, 6. Faber du Faur I, 166 und 166a. Jantz I, 1673. Landwehr 402. Praz 342. Wüthrich 22 (mit Verzeichnis der Kupfer). – Letzte und vollständigste Ausgabe. "Endgültige Fassung; enthält wieder den 'Kurtzen Bericht', gefolgt von den Pflanzenkupfern bis Mitgliedsnummer 400 mit den Gesellschaftsreimen in echten Stanzen von Ludwig und Werder" (Dünnhaupt); der Erstdruck erschien 1628 als reine Textausgabe, die erste um die schönen Kupfer erweiterte Fassung folgte 1630 unter neuem Titel. Als botanisches Prachtwerk, künstlerisch hochstehendes Emblembuch und Dokument der deutschen Barockliteratur von gleich hohem Rang, Das Werk enthält (in chronologischer Folge) die vollständige Reihe der bis zum Erscheinungsjahr aufgenommenen Mitglieder mit ihren Sinnbildern, Namen, Wahlsprüchen in Kupferstichwiedergabe des jeweiligen "Gesellschaftsgemäldes". "Neben seiner eminenten historischen Bedeutung ist das Buch eines der schönsten deutschen Kupferwerke des 17. Jahrhunderts" (Karl Wolfskehl in Katalog Manheimer).
Die Sinnbilder, jeweils ein schönes botanisch-emblematisches Kupfer in landschaftlich-architektonischer Kulisse, enthalten jeweils einen beigedruckten Achtzeiler. "Jedes Blatt trägt oben das Losungswort, unten das als Antwort geltende Stichwort, das der Teilnehmer als Übernahme der Gesellschaft trug. Er mußte um das Stichwort selber einen Vers von acht Zeilen schmieden. Dazu hatte er eine Pflanze zu wählen, die das Stichwort symbolhaft vertritt" (Wüthrich).

Die Fruchtbringende Gesellschaft (auch "Palmenorden" genannt nach dem Bild der allseitig verwendbaren Kokospalme) wurde 1617 in Anhalt-Cöthen gegründet. Vorbild war die 1582 in Florenz gestiftete Accademia della Crusca, in die im Jahre 1600 das erste Oberhaupt der Fruchtbringenden Gesellschaft, Fürst Ludwig von Anhalt-Köthen, aufgenommen worden war. Ursprünglich eher ein Unternehmen des Adels, öffnete sich die Fruchtbringende Gesellschaft doch sehr bald auch bürgerlichen Gelehrten und Literaten, die ihr erst zu ihrem Ansehen als einer weithin berühmten und in Literatenkreisen umworbenen Autorität verhalfen. Neben den stets in erdrückender Überzahl eingeschriebenen Adeligen finden sich in den Mitgliederverzeichnissen auch bürgerliche Namen wie Schottel, Birken, Gryphius, Harsdörffer, Logau, Moscherosch, Opitz oder Rist. Wie ihre erlauchten Mitgesellschafter erhielten sie bei ihrer Aufnahme zumeist der Pflanzenwelt entstammende Gesellschaftsnamen, welche die offensichtlich als unproduktiv erachteten Standesunterschiede im persönlichen und brieflichen Verkehr vergessen machen sollten. Nach 1680 ist die Existenz des Ordens nicht mehr bezeugt - wenn auch noch ein Jahrzehnt später Kaspar Stieler sein Wörterbuch unter seinem Gesellschaftsnamen "Der Spate" herausbringen konnte. – Titel, "Kurtzer Bericht" und Kupfertitel im unteren Bug aus der Bindung gelöst sowie mit kleineren Randläsuren. Insgesamt etwas stock- und fingerfleckig, vereinzelt im Rand auch etwas gebräunt. Wenige Blatt am Schluss mit kleinem Wasserfleck im unteren Rand. Kupfer Nr. 1 teils mit Tinte ausgemalt (etwas durchschlagend), Kupfer Nr. 3 mit Randeinriss, wenige Blatt mit Bleistiftgekritzel verso. Die ersten 25 Kupfer mit hs. Aufschlüsselung der Monogramme des jeweiligen Mitglieds.

Schätzpreis
€ 12.000   (US$ 13.679)


Nachverkaufspreis
€ 8.000   (US$ 9.120)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Madden, Richard Robert
Der Muselmann

Los 2186

Madden, R(ichard) R(obert). Der Muselmann. Aus dem Englischen frei übersetzt von L(udwig) von Alvensleben. 3 Teile in 1 Band. 17 x 11 cm. Etwas späterer Leinenband (angestaubt, fleckig) mit montiertem, älterem Rückenbezug. Leipzig, Conrad Adolf Hartleben, 1833.

Wohl die erste deutsche Übersetzung von Maddens orientalischer Abenteuererzählung, die zuerst 1830 in London erschien. – Stärker stock- und braunfleckig.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 113)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Mylius, Otfrid
Die Geheimnisse der Bastille

Los 2193

Mylius, Otfrid (d. i. Karl Müller). Die Geheimnisse der Bastille. Historisch-biographische Bilder aus der Vergangenheit. 2 Teile in 1 Band. 1 Bl., 581 S.; 1 Bl., 514 S., 1 Bl. Mit Holzstichportrait und 10 Holzstichtafeln. 17 x 11 cm. HLeinen d. Z. (etwas berieben) mit goldgeprägtem RTitel. Stuttgart, Emil Ebner, 1865.

Kosch-Nagl 396. – Erste Ausgabe des in 17 Lieferungen erschienenen Kolportagromans. – Schwach gebräunt und gelegentlich leicht braun- oder stockfleckig. Sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 113)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Nervo, Amado
Místicas 1892-1895

Los 2194

Nervo, Amado. Místicas 1892-1895. 3 Bl., 73 S., 2 Bl. 17 x 10,5 cm. Grüner Lederband d. Z. (Kapitale etwas berieben, Rücken ausgeblichen) mit RVergoldung, goldgeprägtem RTitel und Innenkantenbordüre. Mexiko-Stadt, Ignacio Escalante, 1898.

Erste Ausgabe seiner ersten Lyriksammlung, erstes Textblatt mit eigenhändiger Widmung. Der aus Tepic in Mexiko stammende Schriftsteller, Journalist und Diplomat Amado Nervo (1870-1919) nahm u. a. 1900 als Korrespondent der Zeitung El Mundo an der Pariser Weltausstellung teil, wo er Paul Verlaine und Oscar Wilde kennenlernte.
– Ganz vereinzelte, unbedeutende Braunflecken. Schönes und sauberes Exemplar in einem dekorativen Einband, möglicherweise gefertigt aus geglättetem mexikanischen Echsenleder.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 285)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 205)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Ratschky, Joseph Franz
Gedichte

Los 2200

Ratschky, Joseph Franz. Gedichte. 223 S. Mit gestochener Titelvignette. 17,5 x 11 cm. Pappband d. Z. (etwas berieben, Kanten beschabt). Wien, Rudolf Gräffer, 1785.

Goedeke VII, 537, 3a. – Erste Ausgabe. Mit dem umfangreiche Subskribenten-Verzeichnis (S. 206-223) am Schluss. Enthält u. a. Freimaurergedichte (Wolfstieg II, 39.792; Kloss 529; Taute 2368) sowie Widmungsgedichte an Leon, Retzer, Blumauer, Quarin, Prandstetter und Alxinger. Die szenische Titelvignette zeigt den Vorspann zum Friedhofsmord des Schusters Veit an Pfarrer Dinkel, der vorher seine ihm allzu vertraute Köchin gemeuchelt hatte. – Etwas gebräunt. – Beigebunden: Samuel Gottlieb Pezold. Spätlinge einiger neuen geistlichen Lieder mit einem Anhange. 123 S., 2 Bl. Glogau 1785. - Teils etwas braunfleckig.

Schätzpreis
€ 90   (US$ 102)


Nachverkaufspreis
€ 60   (US$ 68)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Reichardt, Johann Friedrich
Vertraute Briefe über Frankreich

Los 2201

(Reichardt, Johann Friedrich). Vertraute Briefe über Frankreich. Auf einer Reise im Jahr 1792 geschrieben. Teil I (von 2). XIV, 354 S. Mit kolorierter gestochener Titelvignette. 17 x 11 cm. Marmorierter Pappband d. Z. (etwas fleckig, berieben und bestoßen). Berlin, Johann Friedrich Unger, 1792.

Holzmann-Bohatta I, 8019. Engelmann I, 505. – Der erste von zwei erschienenen Teilen der seltenen Reise- und Situationsbeschreibung der Verhältnisse in Frankreich während der Revolution. Mit ausführlicher Schilderung des musikalischen Lebens und der Theater in Paris. – Stockfleckig, im Rand auch schwach gebräunt, am Schluss mit kleineren Wasserrändern.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 285)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 205)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Sanguinfarbener Maroquinband
des 18. Jahrhunderts

Los 2208

Sanguinfarbener Maroquinband des 18. Jahrhunderts mit floraler Rückenvergoldung, goldgeprägtem Rückentitel, Deckelfilete à la Dentelle, breiter floraler Deckelbordüre mit ornamentalen Eckfleurons, Stehkantenfilete sowie Goldschnitt. 17,5 x 10,5 cm. Deutschland um 1760.

Gering berieben, sonst wohlerhalten; Remboîtage. Inhalt: Conrad Friedrich Stresow. Katechismus in geistlichen Liedern, zur häuslichen Erbauung. 4 Bl., 96, 32 S., 3 Bl. Flensburg und Leipzig, Korte, 1785. - Mit modernem Exlibris und hs. Eintrag.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 113)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Sansovino, Francesco
Delle orazioni volgarmente

Los 2209

Sansovino, Francesco. Delle orazioni volgarmente. Edizione ultima, accresciuta, e corretta. 2 Bände. 2 Bl., 444 S.; 1 Bl., 406 S. Mit 2 gestochenen (wiederholten) Titelvignetten und zahlreichen Holzschnitt-Initialen. 29 x 21 cm. Pergament d. Z. (etwas fleckig und berieben, Deckel schwach geworfen) mit goldgeprägtem RSchild (leicht lädiert). Lyon, Guiseppe und Vincenzo, 1741.

Vgl. Graesse VI/1, 267. – Editio ultima seiner zuerst 1561 in Venedig erschienenen rhetorisch-grammatikalischen Abhandlung. – Stellenweise leicht gebräunt und etwas stock- oder braunfleckig. Insgesamt wohlerhalten. Typographisch reizvolle, splendid gedruckte Ausgabe.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 227)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7 8 9   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf