Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 111, Mi., 18. Apr., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1301 - 1535)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
bis
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 13   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Gervinus, Georg Gottfried
Geschichte der poetischen National-Literatur de...

Los 1340

Gervinus, Georg Gottfried. Geschichte der poetischen National-Literatur der Deutschen. Zweite bzw. dritte umgearbeitete Ausgabe (Mischauflage). 5 Bände. 22 x 13 cm. Hellbraune geglättete Kalblederbände d. Z. (Band V mit kleiner Knickspur am Rücken) mit goldgeprägten RTiteln, Schwarz- und Goldfileten, reicher RVergoldung und floraler Blindprägung auf dem über die Deckel gezogenen Rückenleder. Leipzig, Wilhelm Engelmann, 1843-1848.

KLL 3883. – Die überarbeitete Neuausgabe der Geschichte der poetischen National-Literatur der Deutschen mit verändertem Titel und einer neuen Widmung an die Brüder Grimm und F. C. Dahlmann. – Teils gering stock- und braunfleckig, mit gestochenem Wappenexlibris. Ein Band im Block und Einband etwas verzogen, insgesamt wohlerhalten und dekorativ gebunden.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 369)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 184)


Gessner, Salomon
Schrifften

Los 1342

Prachtexemplar
Gessner, Salomon. Schrifften. 2 Teile in 1 Band. 191; 194 S. Mit 2 Kupfertiteln mit Vignette und Bordüre (in Pag.), 40 gestochenen Vignetten und 20 Kupfertafeln von Salomon Gessner. 28,8 x 19,4 cm. Dunkelrotes Maroquin d. Z. (etwas bekratzt bzw. berieben, eine alt restaurierte Fehlstelle) über 5 Bünden mit goldgeprägtem RTitel und Filetenvergoldung sowie Goldschnitt. Zürich, Selbstverlag, 1777-1778.

Goedeke IV/1, 82, 11. Leemann van Elck 539. Lonchamp 264. Rümann 329. Maler und Dichter der Idylle (Gessner-Kat. Wolfenbüttel 1980), Nr. 88. – Die "erste und einzige deutsche Quart-Ausgabe … Dieses Werk bildet, wie die französische Quart-Ausgabe, ein einzigartiges Druckerzeugnis, in dem sich Dichter, Illustrator, Drucker und Verleger in einer Person vereinigen und so ein überaus harmonisches, vorbildliches Ganzes geschaffen haben. Die Auflage war nur klein" (Leemann van Elck). Gegenüber der französischen Ausgabe sind die Erzählungen von Diderot entfallen, dafür wurden Evander und Alcimna sowie das ungereimte Gedicht An den Wasserfall aufgenommen. Sechs Texte aus früheren Ausgaben wollte Gessner in zwei weiteren Bänden folgen lassen, die jedoch nicht erschienen sind. – Die nachtblauen Kleisterpapiervorsätze mit geringen Abreibungen vorne, die folgenden weißen Vorsatzblätter leicht stockfleckig, sonst sauber und mit fast allen lose innenliegenden Seidenschutzhemdchen, die die fein radierten Tafeln, Vignetten, Culs-de-lampes schützen (diese dementsprechend gebräunt und fleckig). Außergewöhnlich schönes Exemplar aus der "Bibliothèque de Marly" mit dem Exlibris "Victorien Sardou" von "Fortier & Marotte".

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.690)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.460)


Gessner, Salomon
Der Tod Abels

Los 1343

Gessner, (Salomon). Der Tod Abels. In fünf Gesängen. 226 S. Mit gestochenem Frontispiz und gestochener Titel- sowie 5 Textvignetten. 17 x 10,5 cm. HLeder d. Z. (leicht berieben, Rücken etwas knickspurig) mit goldgeprägtem RSchild. Zürich, Gessner, 1758.

Goedeke IV/1, 82, 6. Rümann 332. Leemann-van Elck 511. – Erste Ausgabe. "Dieses Stück war für Gessner bahnbrechend und es ist eines der wertvollsten Dokumente aus der Zeit der Empfindsamkeit" (Leemann-van Elck). – Leicht gebräunt, hin und wieder gering braunfleckig, Vorsätze leicht leimschattig.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 147)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 98)


Gessner, Salomon
Moralische Erzählungen und Idyllen

Los 1344

Gessner, S(alomon) und D(enis) Diderot. Moralische Erzählungen und Idyllen. 273 S., 1 Bl. Anzeigen. Mit 10 radierten Vignetten (einschließlich Titelvignette) von Salomon Gessner. 16 x 10,5 cm. Pappband d. Z. (etwas berieben, leicht bestoßen). Zürich, Orell, Gessner, Füsslin und Companie, 1772.

Goedeke IV 1, 82, 9. Rümann 327. Leemann-van Elck 523. – Erste Ausgabe in einem Druck mit den Radierungen. "In diesen 22 neuen, kleineren Idyllen, die nach zehnjährigem Unterbruch seiner Dichtertätigkeit erschienen, zeigt sich Gessner Hand in Hand mit Diderot, der mit zwei größeren Erzählungen vertreten ist, was auf ausdrücklichen Wunsch Diderots, in tiefer Verehrung für den Zürcher Idyllendichter geschah. Die Übertragung ins Deutsche hat Gessner selbst besorgt, diese wurde der Öffentlichkeit vor dem französischen Original bekannt gegeben" (Leemann-van Elck). – Leicht gebräunt, Bindung teils etwas schwach.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 295)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 196)


Gotthelf, Jeremias
Bilder und Sagen aus der Schweiz

Los 1349

Gotthelf, Jeremias. Bilder und Sagen aus der Schweiz. Teile I-V (von 6) in 1 Band. 18 x 10,5 cm. HLeder d. Z. (etwas berieben und leicht bestoßen). Solothurn, Jent und Gaßmann, 1842-1844

Wehrhan 147. NDB VI, 681. Lonchamp 1273 (nur die Bände I-III) – Erste Ausgabe. Enthält: I. Die schwarze Spinne, Ritter von Brandis, Das gelbe Vögelein und das arme Margrithli. - II. Geld und Geist oder die Versöhnung, Der Druide. - III. Der letzte Thorberger. - IV. Geld und Geist der Versöhnung (zweite Abteilung). - V. Geld und Geist oder die Versöhnung (dritte Abteilung, Schluss). – Ohne den Teil VI. Stärker braun- und stockfleckig. Zu Beginn des ersten Teils und am Ende des letzten Teils im Seitenrand etwas feuchtrandig. Innenspiegel mit kleinen Besitzerschildchen, fliegender Vorsatz verso mit Exlibris.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 369)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 246)


Grandville, J.-J.
Bilder aus dem Staats- und Familienleben der Th...

Los 1350

Grandville, J.-J. (d. i. Jean Ignace Isidore Gérard). Bilder aus dem Staats- und Familienleben der Thiere. Mit Erläuterungen herausgegeben von A. Diezmann. 2 Bl., 464 S. Mit Holztsichtitel, 198 Hozstichtafeln und zahlreichen Textholzstichen. 25,5 x 18 cm. HLeder d. Z. (fleckig und berieben, Ecken leicht bestoßen, hinteres Gelenk beschabt und angeplatzt) mit Romantiker-RVergoldung. Leipzig, B. G. Teubner, 1846.

Vgl. Vicaire IV, 520. Brivois 206. Carteret III, 314. Sander 354. Renonciat 289. Rümann, Illustr. Buch, S. 161. – Erste deutsche Ausgabe. Ein weiteres bedeutendes Werk, in dem Grandville die antropomorphe Gestaltung erneut aufnimmt. "Die literarischen Mitarbeiter waren Balzac, Labédollière, George Sand, Nodier, Alfred de Musset usw. Es ist ebenso erfüllt von reizender, humorvoller Phantastik wie von bitterer Anklage. Grandvilles Hand folgte leicht seinen geistreichen Einfällen; sein Strich gewann an Lebendigkeit, oft überrascht eine Elastizität, die an Daumier erinnert" (Rümann). – Etwas fingerfleckig. Vorderes Innengelenk mit Leinenstreifen verstärkt, hinteres Inneneglenk angeplatzt.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 184)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 123)


Grimm, Jacob
Deutsche Mythologie

Los 1351

Grimm, Jacob. Deutsche Mythologie. XXX, 1 Bl., 710 S., 1 Bl., CLXXVII. 21 x 13 cm. Pappband d. Z. (an den Gelenken stark berieben, vorderes Gelenk mit Einriss, leicht bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild. Göttingen, Dieterich, 1835.

Borst 1749. Brieger 840. Graesse III, 155. NDB VII, 78. – Erste Ausgabe. "Weit über Grimms bescheidene Zielsetzung hinaus, mit seinem Werk 'einen Anfang weiterer Forschungen' zu eröffnen, war seine Untersuchung bahnbrechend. Mögen spätere Arbeiten im einzelnen genauer und kenntnisreicher sein, hier wird zum erstenmal ein umfassendes, klares Bild vom Glauben der Germanen entworfen und ihm innerhalb der geistigen Bildung der Nation sein geschichtlicher Ort zugewiesen" (KLL II, 1057). – Leicht gebräunt, vorderer fliegender Vorsatz mit Eckabschnitt.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 184)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 123)


Hahn, Jacob Friedrich
Tagesgeschichten

Los 1354

(Hahn, Jacob Friedrich. Tagesgeschichten). Folge von 3 lithographischen Blatt (1 koloriert) mit anthropomorphen Karikaturen. 31 x 19,5 cm. Etwas spätere Broschur in neuerer HLeinen-Mappe mit montiertem Deckelschild. (Nürnberg um 1850).

Nagler VI, 264. – Folge von drei nicht weiter zuweisbaren anthropomorphen Karikaturen des Nürnberger Portraitmalers Jacob Friedrich Hahn (1805-1870). Die federlithographischen Darstellungen zeigen zwei "Tagesgeschichten", darunter die Begegnung zwischen den Herren "Hecht" und "Stockfisch" sowie eine bislang wohl nicht bekannte Illustration zu Christian August Vulpius' Erfolgsroman Rinaldo Rinaldini, mit dem Räuberhauptmann in Gestalt eines Hahns in Uniform. – Etwas fingerfleckig.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 147)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 98)


Halévy, Ludovic
La Famille Cardinal

Los 1355

Halévy, Ludovic. La Famille Cardinal. 2 Bl., 210 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Mit 13 Radierungen auf Tafeln und 13 Radierungen im Text. Senfgelbes Maroquin d. Z. (Rückdeckel in der unteren Ecke leicht feuchtrandig, OBroschur eingebunden) mit 2 goldgeprägten RSchildern, goldgeprägter Filete auf den Deckeln, Steh- und Innenkantenvergoldung und dreiseitigem Goldschnitt (signiert: "Chambolle-Duru"). Paris, Calmann Lévy, 1883.

Carteret IV, 197. – Eines von 200 nummerierten Exemplaren, mit der zusätzlich beigebundenen Extrasuite der Radierungen "avant la lettre" auf Büttenpapier (vgl. Carteret; Gesamtauflage: 250) und zugleich die erste Ausgabe. Der Bühnenautor, Dramatiker und Librettist Ludovic Halévy (1834-1908) beschreibt darin eine dem Pariser Bürgertum entstammende Familie, die er als pedantisch, prunksüchtig und bösartig charakterisiert. "L'ouvrage le plus rare" (Carteret). – Vorder Vorsatz mit ledernem goldgeprägtem Wappenexlibris. Breitrandiges wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 738)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 369)


Helbig, Gustav Adolf Wilhelm von
Russische Günstlinge

Los 1357

(Helbig, Gustav Adolf Wilhelm von). Russische Günstlinge. 1 Bl., VIII, 502 S. 19,5 x 12,5 cm. HLeder d. Z. (stärker berieben, Rücken leicht schief gelesen) mit RVergoldung und RSchild. Tübingen, J. G. Cotta, 1809.

Hayn-Gotendorf VI, 578. – Erste Ausgabe. "Enthält interessante und bisher unbekannte Mitteilungen über das Privatleben Peters des Großen und Katharinas II. Beginnt mit dem Grafen Lefort (gest. 1699). Die russische Regierung verhinderte den weiteren Verkauf gleich nach Erscheinen. Exemplare dieser Originalausgabe sind also rar!" (Hayn-Gotendorf). Später erschienen noch einige Nachdrucke. – Ohne fl. Vorsatz. Titel mit Namenszug. Stellenweise etwas fingerfleckig und gebräunt, anfangs mit schmalem Wasserrand, einige Blatt leicht stockfleckig. Ein Blatt mit restauriertem Eckabriss.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 184)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 123)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 13   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf