Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 113, Di., 16. Apr., 14.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 501 - 776)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Philosophie und Pädagogik / Philosophy and Pedagogics / Filosofia e Pedagogia (Lose 706 - 731) » Kapitelwahl

1 2 3   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Bloch, Ernst
Freiheit und Ordnung

Los 706

PHILOSOPHIE UND PÄDAGOGIK
Bloch, Ernst. Freiheit und Ordnung. Abriss der Sozial-Utopien. 189 S. 21,8 x 14,3 cm. OKartonage mit OUmschlag (etwas berieben). New York, Aurora Verlag, 1946.

Sternfeld-T. 30. Hermann 31. Gittig 310. Herzfelde 310. Ars Libri 504. Dt. Exilarchiv 530. – Erste Ausgabe. – Vorsätze leicht gebräunt, sonst sehr gutes Exemplar. – Dabei: Walter Schubart. Geistige Wandlung. Von der Mechanik zur Metaphysik. 2. Auflage. 89 S., 1 Bl. 20 x 13,5 cm. OKarton. Luzern, Vita Nova, 1946. - Sternfeld-T. 454. - Wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 60   (US$ 68)


Zuschlag
€ 90 (US$ 102)


Fichte, Johann Gottlieb
Der geschloßne Handelstaat

Los 707

Fichte, Johann Gottlieb. Der geschloßne Handelsstaat. Ein philosophischer Entwurf als Anhang zur Rechtslehre, und Probe einer künftig zu liefernden Politik. 11 Bl., 290 S. 18 x 11 cm. HLeder d. Z. (schwach berieben) mit schlichter RVergoldung und 3 goldgeprägten RSchildern. Tübingen, Johann Georg Cotta, 1800.

Ziegenfuss I, 341. Baumgartner-Jacobs 51. – Seltene erste Ausgabe der bedeutendsten philosophisch-staatswissenschaftlichen Abhandlung Fichtes, die der Autor selbst "als sein bestes und durchdachtestes Werk" betrachtete. Lange vor Marx und Engels entwirft Fichte ein in seinen Grundzügen sozialistisches Gemeinwesen, freilich mehr aus der Rechtslehre deduziert als von historischer Forschung abgeleitet. Die Aufgabe des Staates sieht Fichte nicht so sehr in der Besitzsicherung für den Einzelnen als vielmehr in der gerechten Verteilung der Güter, die übermäßigen Reichtum und damit auch Armut verhindern sollen. Fichte empfiehlt ein autarkes Wirtschaftssystem, wodurch Krisen und Kriege verhindert würden. – Titel mit Besitzerinitialen in blassem Farbstift. Hinterer Innenspiegel mit montiertem Exlibris. Ganz vereinzelte unbedeutende Stockflecken. Schönes und sauberes Exemplar, dekorativ gebunden.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Zuschlag
€ 1.000 (US$ 1.140)


Fichte, Johann Gottlieb
Die Bestimmung des Menschen

Los 708

Fichte, Johann Gottlieb. Die Bestimmung des Menschen. VI, 338 S. 16 x 10,5 cm. Pappband d. Z. (stärker fleckig und berieben, Gelenke beschabt) mit RSchild. Berlin, Voss, 1800.

Goedeke V, 8, 16, 13. Baumgartner-Jacobs 48. – Erste Ausgabe, eine zweite Auflage erfolgte ebenda 1801. Die Schrift soll den Nicht-Philosophen "anziehen und erwärmen, und den Leser kräftig von der Sinnlichkeit zum Uebersinnlichen fortreißen" (S. V). – Etwas stockfleckig, letzte Blatt stark gebräunt und mit kleinem Eckabriss, das Schlussblatt zur Hälfte gelöst. Vorsätze mit eng beschriebenem Kommentar.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 136)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 91)


Fleury, Claude
Der kluge und wohl anführende Hofmeister

Los 709

Fleury, Claude. Der kluge und wohl anführende Hofmeister. Aus dem Französischen übersetzt. 7 Bl., 308 S. Mit gestochenem Frontispiz von Tobias Lobeck. 17 x 11 cm. Leder d. Z. (stärker berieben) mit goldgeprägtem RSchild. Augsburg, Eberhard Klett, 1756.

Fromm 9473. – Erste deutsche Ausgabe seines pädagogischen Lehrwerks, übersetzt durch den lutherischen Augsburger Theologen Johann Christoph Thenn (1729-1783). Erzieherisches Hauptwerk des Pariser Pädagogen und Kirchenhistorikers Claude Fleury (1640-1723), das auf seinen Erfahrungen als Hofmeister und Prinzenerzieher am Hof Ludwigs XIV. beruht. – Gebräunt und braun- bzw. stockfleckig, sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Zuschlag
€ 100 (US$ 113)


Hegel, Georg Wilhelm Friedrich
System der Wissenschaft

Los 710

Hegel, Ge(org) Wilh(elm) Fr(iedrich). System der Wissenschaft. Erster Theil, die Phänomenologie des Geistes (alles Erschienene). 5 Bl., XCI S., 1 Bl., 765 S., 1 Bl. (Anzeigen). 20 x 12,5 cm. Pappband d. Z. (etwas berieben, bestoßen und beschabt, Kanten und Ecken teils etwas stumpf alt übermalt) mit goldgeprägtem RSchild. Bamberg und Würzburg, Joseph Anton Goebhardt, 1807.

Goedeke V, 10, 25, 4. Ziegenfuss I, 485. MNE I, 307. – Erste Ausgabe von Hegels philosophischem Hauptwerk. Die Phänomenologie des Geistes gilt als eines der anspruchsvollsten Werke der philosophischen Weltliteratur, es ist das "Fahrtenbuch der Odyssee des Geistes schlechthin, der der Geist des einzelnen wie aller ist - im Durchgang durch die verschiedensten, enger oder weiter greifenden Vermittlungsstationen seiner Lebens- und Weltgestalten" (Kindler). – Schönes und sauberes Exemplar. Mit einigen wenigen in Anstreichungen in Bleistift.

Schätzpreis
€ 4.000   (US$ 4.560)


Zuschlag
€ 4.800 (US$ 5.471)


Heidegger, Martin
Hebel - Der Hausfreund. Mit Widmung Heideggers

Los 711

Heidegger, Martin. Hebel - Der Hausfreund. 39 S. 20 x 12 cm. Pappband mit gelbem Büttenpapierbezug (gering berieben) und rotgeprägtem VDeckeltitel. Pfullingen, Günther Neske, (1957).

Erste Ausgabe seiner Laudatio zum Hebeltag. Am 10. Mai jährt sich der Geburtstag des Dichters Johann Peter Hebel (1760-1826), zu dem seit 1936 alljährlich und ab 1974 alle zwei Jahre in Hausen im Wiesental der Johann-Peter-Hebel-Preis verliehen wird. Dieser Preis wurde 1960 Martin Heidegger (1889-1976) zugedacht - am 200. Geburtstag Hebels. Vorsatz mit Geschenkwidmung Heideggers "Zum Andenken an den Hebeltag in Hausen i. W. am 10. Mai 1906 Martin Heidegger". – Sauberes Exemplar.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Zuschlag
€ 140 (US$ 159)


Kant, Immanuel
Frühere noch nicht gesammelte kleine Schriften ...

Los 712

Kant, Immanuel. Frühere noch nicht gesammelte kleine Schriften. Teil II (von 2). 9 Bl., 130 S., 1 w. Bl. 20,5 x 13 cm. Marmorierter Pappband d. Z. (gering berieben und bestoßen) mit schlichter RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Frankfurt und Leipzig 1797.

Warda 234. – Teil II der zweibändigen Sammelausgabe von Kants frühen Schriften, der erste Band erschien 1795 in Linz auf Kosten des Herausgebers. Die Veröffentlichung von Band II überschnitt sich zeitlich mit der Herausgabe von Kants Kleinen Schriften, die im selben Jahr 1797 in Königsberg und Leipzig erschienen und den Erwerb des zweiten Bandes obsolet werden ließ. Dies erklärt möglicherweise die Seltenheit des vorliegenden Teils: das JAP verzeichnet für die letzten 30 Jahre lediglich Ergebnisse für den ersten Einzelband. – Schönes und wohlerhaltenes Exemplar. - Selten. – Vorgebunden. Derselbe. Critik der practischen Vernunft. Vierte Auflage. 292 S. Riga, Johann Friedrich Hartknoch, 1797. - Warda 117. Adickes 67. Vgl. Goedeke V, 3, 15. - Letzter zu Lebzeiten Kants erschienener Druck, die erste Ausgabe erschien ebenda 1788. - Titel minimal fleckig. Schönes und wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 398)


Zuschlag
€ 250 (US$ 285)


Kant, Immanuel
Anthropologie in pragmatischer Hinsicht

Los 713

Kant, Immanuel. Anthropologie in pragmatischer Hinsicht. XIV, 334 S., 1 w. Bl. 19 x 12,5 cm. Pappband d. Z. (etwas stärker berieben und beschabt) mit goldgeprägtem RSchild. Königsberg, Friedrich Nicolovius, 1798.

Warda 195. Volpi 25. Borst 814. – Erste Ausgabe der letzten von Kant selbst veröffentlichten Schrift. "Viele der in der modernen Anthropologie diskutierten Themen sind vorweggenommen" (Volpi). "Ein weiser Mann sollte das Wort Narr nicht so oft brauchen, besonders da ihm selbst der Hochmuth so lästig ist. Genie und Talent sind ihm überall im Wege, die Poeten sind ihm zu wider, und von den übrigen Künsten versteht er Gott sei Dank nichts" (Goethe an Voigt am 19. Dezember 1798 über dieses Werk). – Titel mit unauffälligem Besitzvermerk. Vorsätze etwas stockfleckig, sonst sauber und wohlerhalten. Hinterer Innenspiegel mit montiertem Exlibris.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 273)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 182)


Kant, Immanuel
Anthropologie in pragmatischer Hinsicht abgefaßt

Los 714

Kant, Immanuel. Anthropologie in pragmatischer Hinsicht. Zweyte verbesserte Auflage. XIV S., 1 Bl., 332 S., 1 Bl. (weiß). 20 x 12,5 cm. Pappband d. Z. (Kanten und Gelenke beschabt) mit goldgeprägtem RSchild. Königsberg, Friedrich Nicolovius, 1800.

Warda 198. – Zweiter Druck der zweiten Ausgabe, mit dem Kennzeichen "dessen was" auf Seite IV, Zeile 11 und "Princip" auf Seite 161, Zeile 10. Der Erstdruck war ebenda 1798 erschienen. Die letzte von Kant selbst veröffentlichte Schrift. – Schwache Braunflecken. Wohlerhaltenes und sauberes Exemplar.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 136)


Kant, Immanuel
Critik der practischen Vernunft

Los 715

Kant, Immanuel. Critik der practischen Vernunft. Vierte Auflage. 292 S. 20,5 x 13,5 cm. Marmorierter Pappband d. Z. (gering bestoßen) mit hs. RSchild. Riga, Johann Friedrich Hartknoch, 1797.

Warda 117. – Vierte Auflage bei Hartknoch, die erste Ausgabe erschien ebenda 1788. – Etwas stockfleckig, sonst wohlerhalten. Unbeschnittenes, breitrandiges Exemplar. Hinterer Innenspiegel mit montiertem Exlibris.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Zuschlag
€ 120 (US$ 136)



1 2 3   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf