Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 114, Di., 15. Okt., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 2001 - 2310)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
bis
Papierantiquitäten
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 15   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Iris
Herausgegeben von Johann Georg Jacobi und Wilhe...

Los 2002

Iris. (Vierteljahresschrift für Frauenzimmer. Herausgegeben von Johann Georg Jacobi und Wilhelm Heinse). 8 Bände. Mit 2 gefalteten Musikbeilagen (in Band VI). 16 x 10,5 cm. Hleder d. Z. (etwas fleckig und berieben, Kapitale und Ecken bestoßen) mit schlichter RVergoldung und 2 goldgeprägten RSchildern. Düsseldorf, o. Dr. bzw. Berlin, Haude und Spener, 1774-1777.

Goedeke IV/1, 670, 40. Hagen 535 und 546. Diesch 1042. Kirchner 6478. – Erste Ausgabe der speziell an das weibliche Lesepublikum gerichteteten Zeitschrift. Enthält zahlreiche Erstdrucke von Goethe, darunter sein Singspiel Erwin und Elmire sowie etwa ein Dutzend Gedichte (z. B. Kleine Blumen, kleine Blätter, Mayfest, Der neue Amadis, An Belinden, Neue Liebe, Rettung und Im Herbst 1775). Des Weiteren mit Beiträgen der beiden Herausgeber, Friedrich Heinrich Jacobi, Lenz, Sophie von Laroche, Anna Louisa Karsch u. a. – Etwas fleckig, die in Berlin erschienenen Bände V bis VIII auf weniger gutem Papier leicht gebräunt. In Band II fehlen wie oft (vgl. Hagen, Goethe 535) die Notenbeilagen zu "Erwin und Elmire" und "An Belinde", beide Blatt sind in Kopie auf altem Papier eingebunden. Einige Titel mit kleinem Sammlungsstempel.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 880)


Minerva
Taschenbuch für das Jahr 1821

Los 2003

Minerva. Taschenbuch für das Jahr 1821. Dreizehnter Jahrgang. 3 Bl., XLV, 511 S. Mit 9 Kupfern von H. Ramberg. 16 x 10 cm. Pappband d. Z. (berieben; Rücken brüchig). Leipzig, Fleischer (1820).

Vgl. Köhring 78. Lanckeronska-Rümann 83 f. – Die Kupfer zu Goethes Werken. Mit Beiträgen u. a. von Ludwig Neuffer, Langbein, Karoline Pichler, Ferd. Haas, Th. Heil. – Etwas gebräunt.

Schätzpreis
€ 100   (US$ 110)


Nachverkaufspreis
€ 70   (US$ 77)


Rheinisches Taschenbuch
auf das Jahr 1829

Los 2005

Rheinisches Taschenbuch auf das Jahr 1829. Herausgegeben von Dr. Adrian. XVI, 370 S., 2 Bl. Anzeigen. Mit gestoch. Titel und 9 gestoch. Tafeln. 13,5 x 10 cm. OPappband (berieben, Rücken brüchig) mit blindgepr. Illustration auf beiden Deckeln und Goldschnitt. Darmstadt, Heyer & Leske, (1828).

Köhring S. 144. Baumgärtel 441. – Enthält u. a. den Erstdruck der Erzählung "Die Schwestern" von Johanna Schopenhauer. Die Kupferstichillustrationen zu Werken von Walter Scott. – Etwas gebräunt. - Selten.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 132)


Vorzeit, Die
Ein Taschenbuch für das Jahr 1822-23

Los 2007

Die Vorzeit. Ein Taschenbuch für das Jahr 1822 [und] 1823. 2 Jahrgänge der Reihe. Mit zus. 9 (4 gefalteten) Tafeln in Lithographie bzw. gestochen (inkl. Frontispiz und Titel). 15,5 x 9,5 cm. Illustrierte OPappbände (Rücken brüchig, teils stärker gebräunt). Marburg und Kassel, Krieger, (1821-1822).

Köhring 173. Baumgärtel 486. – Insgesamt in zehn Jahrgängen erschienenes, von dem Marburger Theologen Karl Wilhelm Justi (1767-1846) herausgegebenes Taschenbuch. Mit einigen sehr frühen Lithographien von C. F. Müller, Gottlieb Müller u. a. – Einige Tafeln gebräunt, sonst - bis auf vereinzelte schwache Flecken - sauber und wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 88)


Aesop und Philelphe
Les Fables

Los 2009

Aesop. Les Fables. Ilustrées de discours moraux, philosophiques, & politiques. Nouvelle edition. Augmentée de beaucoup en divers endroits. Avec des reflexions morales par I. Baudoin. 10 Bl., 712 S.; 4 Bl., 108 S. Mit blattgroßem Kupfer, gestochener Portraitvignette und 118 nummerierten blattgroßen Kupfern bzw. Kupfertafeln von M. Briot. Ohne das Frontispiz. 19 x 12,5 cm. Neuerer Pergamentband im Stil d. Z. mit goldgeprägtem RTitel. Paris, Antoine de Sommaville, 1659.

Vgl. Schweiger 17. – Zweiter Druck der zuerst 1638 erschienenen Übersetzung durch Jean Baudoin (1590-1650). Der Anhang mit eigenem Titelblatt und Portraivignette enthält die Fabeln von Philelphe. – Es fehlt das Frontispiz. Etwas stock- und fingerfleckig, vereinzelte Blatt mit kleinem Einriss. Anfangs auch etwas wasserrandig, Titel im Bug verstärkt. Stellenweise etwas knapp eingebunden.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 264)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 176)


Apuleius Madaurensis
Der goldene Esel

Los 2012

Apuleius Madaurensis. Der goldene Esel. (Übersetzt von August Rode). 2 Teile in 1 Band. Mit 2 gestochenen Titelvignetten. 17 x 10,5 cm. Pappband d. Z. (an den Kapitalen, den Gelenken und den Kanten etwas berieben, Rücken etwas knickspurig) mit goldgeprägtem RTitel. Berlin und Leipzig, o. Dr., 1790.

Schweiger II, 13. – Zweite deutsche Übersetzung. – Sehr selten leicht braunfleckig, sonst sauber und wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 132)


Arnim, Ludwig Achim von
Der Wintergarten

Los 2015

Arnim, Ludwig Achim von. Der Wintergarten. Novellen. XVI, 488 S. 18 x 11 cm. Pappband d. Z.(etwas berieben, Ecken und Kapitale bestoßen, VDeckel mit goldgeprägtem, oxidierten Wappensupralibros). Berlin, Realschulbuchhandlung, 1809.

Goedeke VI, 74, 22. – Erste Ausgabe der Sammlung von Erzählungen, die gemäß einer zeitgenössischen Rezension "eigentlich nur für die Ausserordentlichen, Hochbegeisterten gemacht (sind), die da wo gewöhnlich Sterbliche nur Dunst und Nebel sehen, überirdisch - verklärtes Licht erblicken." – Titel gestempelt. Anfangs und am Schluss etwas fleckig, mehrere Blatt mit großem verblassten Wasserrand. Innenspiegel mit gestochenem Wappenexlibris.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 110)


Athenaeum
Eine Zeitschrift von August Wilhelm Schlegel un...

Los 2017

Athenaeum. Eine Zeitschrift von August Wilhelm Schlegel und Friedrich Schlegel. 6 Teile in 3 Bänden (alles Erschienene). 20,5 x 12,5 cm. HLeinen des späten 19. Jahrhunderts (etwas berieben; mit hs. Papierrückenschild). Berlin, Friedrich Vieweg d. Ältere bzw. (Bände II und III:) Heinrich Frölich, 1798-1800.

Goedeke VI, 10, 9. Houben 1-13. Diesch 1275. Kirchner I, 4619. Kippenberg I, 1460. MNE I, 33. – Erste Ausgabe des berühmten "ersten Organs für die Ideenwelt" der Frühromantik mit bedeutenden Erstdrucken. Die Zeitschrift Athenäum erschien in drei Jahrgängen zu je zwei Heften, anfangs in sehr optimistischen 1250 bis 1500 Exemplaren, von denen nur ein Bruchteil abgesetzt werden konnte. Die Zeitgenossen erkannten jedoch sofort die große Bedeutung dieses Journals und werteten es als ein wichtiges Ereignis in einem geistig-literarischen Krieg, "der sich in Deutschland parallel zu den politischen Ereignissen in Frankreich, auf einer 'höheren', rein geistigen Ebene abspielte" (Hocks-Schmidt). Vielfalt, auch gegensätzliche Positionen waren innerhalb bestimmter Grenzen erwünscht. Auf diese Weise verwirklichte Friedrich Schlegel seine Vorstellungen von einer "Symphilosophie". Mit zahlreichen Erstdrucken der Herausgebers sowie von Novalis (Blütenstaub und Hymnen an die Nacht), Caroline Schlegel, Friedrich Schleiermacher (Fragmente), A. L. Hülsen (Über die natürliche Gleichheit der Menschen und Naturbetrachtungen) und Sophie Bernhardi (Schwester von Ludwig Tieck; Lebensansicht) und Literaturkritiken. Zur Kollation: I: IV, 177 S., 1 Bl. (Inhalt); 178 S., 1 Bl. (Errata). - II: 2 Bl., 180 S., 2 Bl., S. (181)-340. - III. 3 Bl., S. 1-164, 2 Bl., S. (165)-352; S. 256/57 doppelt paginiert. – Es fehlen der Haupttitel zu I/2 und die beiden Stücktitel zu II/1 und III/1. Etwas stockfleckig, die letzten Blatt von I/1 mit etwas größerem Braunfleck im Seitenrand. Fl. Vorsatz mit Besitzeintrag von 1888, hinterer Innenspiegel mit modernem Exlibris.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.650)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.100)


Aufgaben von Antonie Schauß 1840
Privates Lehrbuch mit Beispieltexten zur Erlern...

Los 2018

"Aufgaben von Antonie Schauß 1840" (Deckeltitel). Privates Lehrbuch mit Beispieltexten zur Erlernung der französischen Grammatik. Deutsche Handschrift auf Papier. 36 Bl. 11 Zeilen. 17 x 22,5 cm. Moosgrüner strukturgeprägter Pappband (etwas stockfleckig und berieben) mit Deckelbordüre und goldgeprägtem Deckeltitel. Deutschland um 1840.

Sauber und in Schönschrift geführtes Lehrbuch wohl einer Privatschülerin aus vermögendem Hause. Die einzelnen Kapitel enthalten Übersetzungen ins Französische, jeweils unter einem speziellen grammatikalischen Aspekt. Anschauliches Beispiel für das Erlernen des im Biedermeier so beliebten Französischen. – Etwas stockfleckig, sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 132)


Romanet, Antoine Louis
Le chanteur en foire

Los 2020

Bänkelsang. - Romanet, Antoine Louis. Le chanteur en foire. Kupferstich nach einem Gemälde von Johann Conrad Seekatz. Ca 28 x 18 cm. Montiert unter Passepartout und in Holzrahmen (dieser 47 x 36 cm). Paris, Buldet bzw. Basel, Mechel, 1766.

Lebendige Jahrmarktszene mit der typischen Darstellung eines Bänkelsängers, der auf einer Holzbank (dem Bänkel) stehend die häufig in Liedform verpackten neuesten Nachrichten von Mord, Liebe, Katastrophen und aufregenden politischen Ereignissen unter das Volk bringt. Zur Illustration der Neuigkeiten diente ihm die im Hintergrund in Stellung gebrachte Tafel, auf der die geschilderten Szenen aufgemalt waren. – Knapp beschnitten.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 132)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 15   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf