Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 113, Di., 16. Apr., 14.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 501 - 776)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
bis
Papierantiquitäten des 18. und 19. Jahrhunderts
» Kapitelwahl

... 69 70 71 72 73 74 75 76 77 ... 105   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 692 Tieck, Ludwig
Poetisches Journal
(Verfügbarkeit erfragen)
692) » größer

Tieck, Ludwig (Hrsg.). Poetisches Journal. Jahrgang I, Stücke I und II (alles Erschienene). 1 Bl., 248 S.; (S. 257)-492, 1 Bl. 18,5 x 12 cm. HLeder d. Z. (etwas berieben, Ecken und oberes Kapital bestoßen, Kanten etwas beschabt) mit schlichter RVergoldung und 3 goldgeprägten farbigen RSchildern. Jena, Friedrich Frommann, 1800.

Goedeke VI, 38, 57. Diesch 1302. Kirchner 4629. MNE II, 294. Houben 13ff. – Seltene erste Ausgabe der kurzlebigen Zeitschrift, deren Beiträge zumeist vom Herausgeber Tieck selbst stammen. "Wie die Gebrüder Schlegel sich im 'Athenäum' ein Sprachrohr für ihre literarischen Arbeiten schufen, so war auch Ludwig Tieck mit dem 'Poetischen Journal' auf bestem Wege, sich ein Organ für den eigenen Hausgebrauch zu schaffen, das der Kunst und der Poesie gewidmet sein sollte. Im Geiste der Schlegels verurteilte er 'die literarische Pöbelherrschaft in Deutschland', deren Kritik auch vor Goethes 'Wilhelm Meister' und 'Hermann und Dorothea' nicht halt macht und 'die Verworrenheit eines Zeitalters beurteilen lehrt, in welchem dergleichen Absurditäten möglich sind'" (Kirchner, Geschichte des deutschen Zeitschriftenwesens, 1958. Band I, S. 256).
Enthält u. a. Tiecks beiden wichtigen Briefe über W. Shakspeare. "Die Freundschaftssonette, die den Band beschließen, sind Ausdruck der Integration dieser lyrischen Gattung in Tiecks romantische Dichtung und - fast zum letzten Mal! - der gemeinsamen Zielsetzung der Berliner und Jenaer Romantik. Andere Beiträge Tiecks wenden sich in "teils polemisch-satirischer, teils in humorvoller und witziger Form gegen die Aufklärung im Sinne Nicolais, gegen das Rezensionswesen und das Theater der Gegenwart" (Kirchner, S. 257). Mit Tiecks frühromantischer poetologischer Einleitung. Durchgehend paginiert mit einer Lücke zwischen den beiden Teilen, wie in allen Exemplaren; der Text ist aber vollständig. – Titel zweifach gestempelt. Etwas braunfleckig, stellenweise stärker betroffen, Vorsätze leimschattig, fl. Vorsatz mit hs. Eintrag.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 395)


Nachverkaufspreis
(Verfügbarkeit erfragen!)
€ 250

(US$ 282)
(GBP 222)
(CHF 280)


Los 692 Tieck, Ludwig
Poetisches Journal
(Verfügbarkeit erfragen)

... 69 70 71 72 73 74 75 76 77 ... 105   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf