Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 110, Mi., 18. Okt., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1501 - 1831)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Almanache, Taschenbücher und Kalender / Almanacs and Calendars / Almanacchi e Calendari
bis
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Kapitelwahl

... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 33   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Böttger, Adolf
Die Pilgerfahrt der Blumengeister

Los 1582

Grandville, Jean-Ignace. - Böttger, Adolf. Die Pilgerfahrt der Blumengeister. Dritte umgearbeitete und verbesserte Auflage. 4 Bl., 296 S. Mit 36 kolorierten Stahlstichen nach Jean Ignace Grandville. 26 x 16 cm. OLederband (berieben und stellenweise etwas beschabt, Ecken und Kapitale bestoßen, 1 Gelenk angeplatzt) mit reicher figürlicher und ornamentaler Rücken- und Deckelvergoldung und dreiseitigem Goldschnitt. Leipzig, Fleischer, 1857.

Rümann 2462 (Erscheinungsjahr irrig 1858). Lipperheide Ub 17. Vgl. Vicaire III, 133. Sander 215. Brivois 147 (alle franz. Ausgaben). – Die Tafeln sind Grandvilles Les fleurs animées entnommen und entstanden in der Zeit des beginnenden Wahnsinns des Künstlers. Die Illustrationen werden von Rümann (S. 163) nicht besonders geschätzt, "denn diese süßlich-sentimentalen Phantasien sind für alle Zeiten unerträglich". Heute wird man in den genialen Metamorphosen Grandvilles nicht nur einen Ausdruck seiner großen Phantasie, sondern auch den künstlerischen Wegbereiter zu neuen Formen des Sehens erblicken. Die "Pilgerfahrten der Blumengeister", in der Frauengestalten als Blumen figurieren, ist mit Sicherheit eines der bedeutendsten Illustrationswerke des Meisters. – Innengelenke angeplatzt. Vor allem im Rand gebräunt, sonst nur vereinzelt braunfleckig. Exemplar im kunstvoll gestalteten Originaleinband.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 234)


Zuschlag
€ 200 (US$ 234)


Griesinger, Theodor
Freiheit und Sclaverei unter dem Sternenbanner

Los 1583

Griesinger, Theodor. Freiheit und Sclaverei unter dem Sternenbanner oder Land und Leute in Amerika. 2 Bl., 882 S., 1 Bl. Mit grenz- und flächenkolorierter lithographischer Faltkarte von C. Baur. 19 x 12,5 cm. HLeinen d. Z. (berieben, Kanten beschabt) mit goldgeprägtem RTitel. Stuttgart, Alfred Kröner, 1862.

ADB XLIX, 546. – Erste Ausgabe seiner Amerikaerlebnisse. Der schwäbische Theologe und Journalist Karl Theodor Griesinger (1809-1884) saß wegen seiner Teilnahme an der Reutlinger Volksversammlung Pfingsten 1849 zwei Jahre lang wegen Hochverrats auf dem Hohenasperg. Entäuscht von den politischen Entwicklungen in Deutschland emigrierte er 1852 nach Amerika, wo er - wiederum desillussioniert von den dortigen Ereignissen - bereits 1857 wieder nach Stuttgart zurückkehrt, "wo er bis an sein Ende seinem schriftstellerischen Berufe mit rastlosem Eifer oblag. ... Nach seiner Rückkehr aus Amerika verwendete er mit Vorliebe seine dortigen Erlebnisse und Erfahrungen und traf damit den Geschmack des großen Publicums. Mit den Jahren stieg er zu diesem immer weiter herab, legte seine Schriften mehr und mehr auf sensationelle Wirkung an. 1858 veröffentlichte er 'Lebende Bilder aus Amerika' und zwei Bände Erzählungen unter dem Titel 'Emigrantengeschichten', 1859 das dreibändige Werk 'Die alte Brauerei oder Criminalmysterien von New-York' ... 1862 'Freiheit und Sklaverei im Lande unter dem Sternbanner oder Land und Leute in Amerika'" (ADB). Im Jahr 2013 erschien in der Konstanzer Schriftenreihe Bibliotheca Suevica ein Nachdruck. – Stockfleckig, fl. Vorsatz mit Besitzeintrag.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 175)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 117)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Große deutsche Anekdoten-Lexikon, Das
Erfurt 1842-1844

Los 1584

Das große deutsche Anekdoten-Lexikon. VIII S., S. 3-462 S. Mit lithographischem Titel und 11 lithographischen Tafeln von Theodor Hosemann, E. Hasse u. a. 21,5 x 17,5 cm. Halblederband d. Z. (berieben, beschabt und bestoßen, oberes Kapital mit Fehlstelle, VDeckel gelöst). Erfurt, Bartholomäus, (1842-1844).

Brieger 78. – Einzige Ausgabe des inhaltsreichen Lexikons, das in über 2500 Stichworten den damals bekannten Anekdotenschatz verzeichnet. – Es fehlt das erste Textblatt nach dem Vorwort, ein Blatt der Vorstücke im unteren Bug gelöst. Gebräunt und etwas finger- und braunfleckig, letzte Lage gelöst.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 175)


Zuschlag
€ 100 (US$ 117)


Grotius, Hugo
Poemata

Los 1585

Grotius, Hugo. Poemata. 5 Bl., 535 S., 2 Bl. Mit Kupfertitel (in Pag.). 14 x 8 cm. Pergament d. Z. (leicht fleckig, mit Papierrückenschild) mit spanischen Kanten und hs. RTitel. Leiden, Hieronymus Vogel, 1639.

Willems 1636 (Anmerkung). – Leidener Duodezdruck, herausgegeben von seinem Bruder Wilhelm Grotius. Eine von Willems geschätztere "Editio quarta" erschien 1645 ebenfalls bei Hieronymus Vogel. Exemplar aus der Privatbibliothek des Forstmannes, Germanisten und Schriftstellers Joseph Maria Christoph Freiherr von Laßberg (1770-1855), Schwager der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, mit entsprechendem Eintrag auf dem fl. Vorsatz ("villa epponis ad Bibliothecam J. Lassbergii"). Laßbergs umfangreiche, durch den Schriftsteller Levin Schücking katalogisierte Büchersammlung umfasste mehr als 10.000 Bücher, Handschriften und Manuskripte, darunter als Spitzenstück die Nibelungenhandschrift C, die er 1815 erworben hatte und die nach seinem Tod in die Fürstenbergische Hofbibliothek Donaueschingen gelangte. Laßbergs Bibliothek befand sich ab 1813 auf seinem Landsitz Schloss Eppishausen in Erlen im Thurgau, von wo aus er mit bedeutenden Dichtern und Germanisten seiner Zeit korrespondierte (darunter Jacob Grimm, Ludwig Uhland, Gustav Schwab, Johann Caspar Zellweger und Karl Lachmann). – Titel mit hs. Besitzeintrag, fl. Vorsatz im oberen Rand hinterlegt. Schwach gebräuntes, insgesamt wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 210)


Zuschlag
€ 100 (US$ 117)


Hackländer, Friedrich Wilhelm
Werke. Erste Gesamtausgabe

Los 1586

Hackländer, F(riedrich) W(ilhelm). Werke. Erste Gesamtausgabe. 34 Teile in 14 Bänden. Mischauflage. Mit Stahlstichportrait. 15,5 x 11,5 cm. Dunkelrote blindgeprägte Lederbände d. Z. mit schlichter RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Stuttgart, Adolph Krabbe, 1860-1863.

Kosch VII, 42. – Erste Gesamtausgabe. Mischexemplar aus erster und zweiter Auflage, bis 1866 erschienen noch die Bände XXXV bis XL. Der Schriftsteller, Kriegsberichterstatter und Reisebegleiter des württembergischen Kronprinzen Karl Friedrich Wilhelm Hackländer (1816-1877) zählt zu den erfolgreichsten Autoren in der Mitte des 19. Jahrhunderts. – Wohlerhaltenes Exemplar in dekorativen Ganzlederbänden.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 409)


Zuschlag
€ 440 (US$ 514)


Hadol, Paul
La Ménagerie Impériale

Los 1587

Hadol, Paul, und Henri Maigrot. La Ménagerie Impériale composée des ruminants, amphibies, carnivores et autres budgétivores qui ont dévoré la France pendant 20 ans. Kolorierter lithographischer Titel und 31 kolorierte lithographische Tafeln. 28 x 17,5 cm. Spätere Pappmappe (stärker gebräunt und etwas lichtrandig). (Paris, Coulboeuf, 1871).

Komplette Folge der bissigen Zeichnungen Paul Hadols (1835-1875) und Henri Maigrots (1857-1933), von Coulboeuf lithographiert. Diese 'kaiserliche Menagerie' stellt Napoleon III. (1808-1873), seine Familie und seiner Regierung angehörende Mitglieder (Prinz Napoleon, Baron Haussmann usw.) als Tiere mit menschlichem Kopf dar und weist Ihnen Eigenschaften zu, zum Beispiel Prinzessin Mathilde als Sau, die für die Unzucht und Schamlosigkeit steht. – Titelblatt und letzte lithographische Tafel stärker gebräunt und mit kleinen Braunfleckchen, sonst etwas gebräunt, teils mit leicht Abklatsch, minimal fingerfleckig, im Rand stellenweise gering braunfleckig.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 140)


Zuschlag
€ 90 (US$ 105)


Hartmann, Moriz
Märchen nach Perrault nacherzählt (und Beigabe)

Los 1588

Doré, G. - Hartmann, Moriz. Märchen nach Perrault neu erzählt. Zweite Auflage. 2 Bl., V, 68 S. Mit Holzstich-Frontispiz, Titelvignette und 40 Holzstich-Tafeln nach Gustave Doré. 33,5 x 27,5 cm. OHalbpergament (Rückseite berieben) mit goldgeprägter Deckelillustration und Blindprägung. Stuttgart, E. Hallberger, (um 1870).

Vgl. Rümann, Doré 101 (französische Orig.-Ausgabe von 1860). – Reizvolle und teils skurrile Illustrationen zu Rotkäppchen, Dornröschen, Aschenputtel, Blaubart etc. – Sehr gutes Exemplar. – Dabei: Ueber Berge und durch Thäler. Landschaftsbilder von Gustav(e) Doré. Mit Dichtungen von P. Heyse, E. Geibel, Th. Storm u. a. 127 S. Mit zahlreichen Textholzstichen. 34,5 x 23 cm. Roter OLeinenband (etwas berieben) mit Schwarz- und Goldprägung. Leipzig, A. Unflad, (um 1890). - Vortitel mit Widmung.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 210)


Zuschlag
€ 180 (US$ 210)


Hasse, Ernst
Konvolut von 19 montierten Orig.-Holzschnitten

Los 1589

Hasse, Ernst. Konvolut von 19 montierten Orig.-Holzschnitten auf gewalztem China. Format: 8,3 x 10 cm bis 17 x 13,5 cm. Lose Blatt in Papierumschlag und privater marmorierter HLeinen-Mappe mit hs. Deckelschild. (Wohl Dresden um 1850).

Thieme-Becker XVI, 108. – Sammlung von 19 im Stock signierten, auf dem Deckeltitel privat als Probedrucke bezeichneten Original-Holzschnitten, die wahrscheinlich als Buchillustrationen vorgesehen waren. Der aus Dresden stammende Landschafts- und Tiermaler Ernst Hasse (1819-1860) war ab 1837 Schüler von Ludwig Richter an der Dresdner Akademie und zeichnete vornehmlich die heimatliche Natur (Bauernhöfe, Ernteszenen und Tierbilder). Das vorliegende Konvolut enthält für den Künstler typische Darstellungen von Rehen, Vögeln, Störchen, Fröschen am Teich, Hühnern und Hennen, Gänsen und Enten, ferner einen Wasserfall, verschiedene Waldszenen, Bauernhöfe sowie eine für Hasse wohl eher unübliche Szene an einem südländischen Palmenhain. – Vereinzelte schwache Stockflecken, sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 280)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 187)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Hebel, Johann Peter
Allemannische Gedichte

Los 1590

(Hebel, Johann Peter). Allemannische Gedichte. Für Freunde ländlicher Natur und Sitten. VIII, S. 3-232. Mit 4 gefaltetetn Musikbeilagen. 15,5 x 9,5 cm. Moderner Halblederband mit RTitel und alten Deckelbezügen. Karlsruhe, Philipp Macklot, 1803.

Goedeke VII 537, 5 beta. – Seltene erste, noch anonym erschienene Ausgabe. – Es fehlt das erste, wohl weiße Blatt nach der Vorrede (Seite 1/2; der Text der Gedichte komplett). Mal mehr, mal weniger braun-, stock- und fingerfleckig.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.053)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 702)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Heine, Heinrich
Der Doktor Faust

Los 1591

Heine, Heinrich. Der Doktor Faust. Ein Tanzpoem, nebst kuriosen Berichten über Teufel, Hexen und Dichtkunst. 103 S., 1 Bl. 19 x 12 cm. Illustrierte OBroschur (kleine Randläsuren, minimal braunfleckig) von Hauenschild in OPappmappe (wenige Gebrauchsspuren) mit montiertem VDeckelschild. Hamburg, Hoffmann und Campe, 1851.

Goedeke VIII, 561, 88. Wilhelm-Galley I, 430. – Erste Ausgabe. Heines Faust-Dichtung hält sich ganz bewusst an die mittelalterliche Überlieferung des Stoffes. – Unbeschnitten. Gutes Exemplar.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 175)


Zuschlag
€ 180 (US$ 210)



... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 33   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf