Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 110, Mi., 18. Okt., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1501 - 1831)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Almanache, Taschenbücher und Kalender / Almanacs and Calendars / Almanacchi e Calendari
bis
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Desmarets de Saint-Sorlin, Jean
Les délices de l'esprit

Los 1531

Desmarets (de Saint-Sorlin, Jean). Les délices de l'esprit. Dialogues dediez aux beaux esprits du monde. 4 Teile in 1 Band. Mit 4 Kupfertiteln, 18 Kupfertafeln und zahlreichen Holzschnittvignetten. 35,5 x 23 cm. Marmoriertes Leder d. Z. (leicht berieben und etwas fleckig) mit goldgeprägtem RTitel und RVergoldung. Paris, Florentin Lambert, 1661.

Brunet II, 635. Landwehr 258. Tchemerzine, Livres à figures, 117. Vgl. Hofer XIII, 846. – Zweite Ausgabe, die erste erschien 1658. Hauptwerk des Dichters und ersten Kanzlers der Académie Française, Jean Desmarets de Saint-Sorlin (1595-1676), in dem er "bildhaft den Aufstieg der Seele zu Gott und die Wonnen des gottgeweihten Lebens beschreibt (LThK III, 225). Saint-Sorlin war ein Günstling von Kardinal de Richelieu, auf dessen Anregung hin, er zahlreiche dramatische Stücke verfasste. – Der Kupfertitetitel von Teil I verso mit altem tektierten Widmungsvermerk. Innenspiegel mit hs. Signatur. Teils etwas feuchtrandig, gelegentlich leicht gebräunt, wenige Blätter des vierten Teils stark gebräunt, leicht braun- und stockfleckig sowie wenige nachgedunkelte Feuchtigsflecke.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.755)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.053)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Detmold, Johann Hermann
Thaten und Meinungen des Herrn Piepmeyer

Los 1532

Die "witzigste Kunstschöpfung des Jahres 1848"
(Detmold, Johann Hermann). Thaten und Meinungen des Herrn Piepmeyer. Abgeordneten zur constituirenden Nationalversammlung zu Frankfurt am Mayn. Lithographischer Titel und 50 Bl. Federlithographien von Adolf Schroedter (ohne das gefaltete Frontispiz). 6 Hefte. 23,5 x 29 cm. Illustrierte lithographische OLieferumschläge (nur teils mit kleineren Knicken und schwachen Randläsuren) in privater Halbleinen-Mappe mit hs. Deckeltitel. Frankfurt, Carl Jügel, (1849).

Rümann 2322. Hauswedell-Voigt I, 118 und II, 178-180. Rümann, Das illustrierte Buch 285. – Sehr seltene erste Ausgabe dieser "witzigsten Kunstschöpfung des Jahres 1848" (G. Hermann in ZfB IV, 326), hier in einem Exemplar der Variante, bei der die Paginierung der beiden ersten Hefte nicht durchgehend erfolgt ist, sondern jeweils die Blätter wiederholend 1-8 gezählt werden sowie mit dem Vermerk "Schluss folgt" auf dem Blatt Nr. 40 (das Heft IV enthält hier auch das nicht gezählte Blatt mit der "Interpellation des Abgeordneten Piepmeyer"). Die Folge gilt bis heute als das Meisterwerk der Karikatur aus der gescheiterten deutschen Revolution.
Johann Hermann Detmold (1807-1856) war der bekannteste und gefürchtetste Satiriker beim Frankfurter Parlament, und als dessen Volksvertreter hielt er seine Beobachtungen in diesem Bilderzyklus schonungslos fest. Als Mitarbeiter hatte er den genialen Adolf Schroedter (1805-1875) engagiert. Der Name "Piepmeyer" zielt wohl auf den damaligen Abgeordneten Mittermeyer, stammt jedoch aus Immermanns "Münchhausen". In diesen geistreichen politischen Karikaturen wird das Urbild des Konjunkturpolitikers im politischen wie privaten Leben gezeichnet, unterlegt mit dem kongenialen, bleibenden Wert besitzenden Text von Detmold. Nur anfänglich war der Abgeordnete und Karikaturist Alfons von Boddien (1802-1857) an dem Werk beteiligt. Der Hauptanteil an dem durchschlagenden Erfolg dieser "alle Fraktionen im gleichen Grade befriedigenden" Satire kommt Schrödter zu (B. Golz), der sich hier auf dem Höhepunkt seines Schaffens befindet. – Es fehlt das gefaltete Portrait-Frontispiz. Nur ganz vereinzelte unbedeutende Stockflecken oder Randknicke. Wohlerhaltenes und sauberes Exemplar in den seltenen illustrierten Lieferumschlägen.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.053)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 702)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Detmold, Johann Hermann
Thaten und Meinungen des Herrn Piepmeyer

Los 1533

(Detmold, Johann Hermann). Thaten und Meinungen des Herrn Piepmeyer. Abgeordneten zur constituirenden Nationalversammlung zu Frankfurt am Mayn. Getönte lithographische Portraittafel, lithographischer Titel und 50 lithographische Falttafeln von Adolf Schroedter. 18 x 12,5 cm. Etwas späterer HLeinenband (berieben) mit goldgeprägtem RTitel. (Frankfurt, Carl Jügel, 1849).

Vgl. Rümann 2322. Hauswedell-Voigt I, 118 und II, 178-180. Rümann, Das illustrierte Buch 285. – Die berühmte Folge seiner meisterhaften Karikaturen aus der gescheiterten deutschen Revolution, die Tafeln hier im weißen Rand beschnitten (Format: ca. 17,5 x 26 cm). – Teils vereinzelte Flecken und mit kleineren Randläsuren, die sonst fehlende Portraittafel sowie das Titelblatt mit kleinem Randeinriss. – Vorgebunden: Derselbe. Randzeichnungen. Zweite Auflage. 4 Bl., 116 S. Braunschweig, Friedrich Vieweg und Sohn, 1844. - Zweite Auflage der beiden berühmten Satiren mit den Titeln Die schwierige Aufgabe und Kindermärchen, die Detmold wohl druckreif in der Schublade hatte und zur Zahlung einer Gerichtsstrafe von 300 Talern 1844 herausgab. "Zwei schon länger in seiner Mappe fertige Scherze, ein politisches Kindermärchen und die so populär gewordenen Verhandlungen eines Kunstclubs, in dem die Herren Meyer des ganzen Alphabets über die schwierige Aufgabe der Restauration ihrer unter Nr. 14 des Inventars verzeichneten Venusstatue debattiren" (ADB V, 84). - Schwach gebräunt und vereinzelte Stockflecken. - Derselbe. Anleitung zur Kunstkennerschaft oder Kunst in drei Stunden ein Kenner zu werden. Ein Versuch, bei Gelegenheit der zweiten Kunstausstellung herausgegeben. Neuer Abdruck. 1 Bl., 96 S. Hannover, Hahn, 1845. - Zweite Ausgabe der zuerst 1834 erschienenen satirischen Schrift. Johann Hermann Detmold (1807-1856) galt als kritischer Liberaler im Hannover der Biedermeierzeit, in der Kunst wie auch in der Politik. Die vorliegende Schrift, die er aus Anlass der ersten hannoverschen Gemäldeausstellung verfasste, umfasst 60 Punkte "Kunstkenner-Phraseologie", in der er die "landläufige Kunstkritik in treffendster Weise geißelt" (ADB V, 82).

Schätzpreis
€ 600   (US$ 702)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 468)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Doré, Gustave
Die Heilige Schrift

Los 1534

Doré, Gustave. - Die Heilige Schrift Alten und Neuen Testaments verdeutscht durch Martin Luther. Vierte Auflage. 2 Bände. 10 Bl., 774 Sp.; 5 Bl., Sp. 777-1236, 1 Bl., 344 Sp. Mit 230 Holzstich-Tafeln nach Gustave Doré. 42,5 x 30,5 cm. Rote OLederbände mit reicher Gold- und Blindprägung sowie dreiseitigem Goldschnitt. Stuttgart, Hallberger, (um 1870).

Vgl. Sander 104. – "Wohl noch nie hat eine illustrierte Bibelausgabe einen solchen Erfolg zu verzeichnen gehabt, noch nie hat ein Illustrator in der Geschichte der Buchkunst in solchem Ausmaß in allen Ländern der Christenheit eine solche Popularität erworben... 230 Bildtafeln, die von nicht weniger als 35 verschiedenen Xylographen gestochen wurden, schmücken das Werk" (Farner, Doré I 179). Der zweispaltig gedruckte Text durchgehend mit Mittelachsen-Schmuck. – Sehr schönes Exemplar mit den Original-Schutzumschlägen (diese mit kleineren Einrissen). In dieser Erhaltung selten.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 351)


Zuschlag
€ 200 (US$ 234)


Droste-Hülshoff, Annette von
Gedichte

Los 1535

Droste-Hülshof(f), Annette von. Gedichte. VIII, 575 S. 18 x 11 cm. Pappband d. Z. (an den Gelenken etwas abgerieben, bestoßen, leicht beschabt) mit goldgeprägtem RTitel. Stuttgart und Tübingen, Cotta, 1844.

Arens 2. – Ausgabe letzter Hand, zugleich die erste vollständige. Gegenüber der Sammlung von 1838 beträchtlich vermehrt. Erst das Erscheinen dieses Bandes bewirkte für die Dichterin den großen Durchbruch und späte Anerkennung. – Etwas braun- und stockfleckig, im Rand etwas gebräunt.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 234)


Zuschlag
€ 400 (US$ 468)


Duller, Eduard
Freund Hein

Los 1536

Eines der besten Holzschnittbücher der Zeit
Duller, Eduard. Freund Hein. Grotesken und Phantasmagorieen. 2 Bände. 175, 192 S. Mit 10 (8 ganzseitigen) Holzschnitten von Moritz von Schwind. 17 x 11 cm. Illustrierte OBroschuren (etwas fleckig und berieben, 1 Rücken an den Kapitalen mit Fehlstellen, mit kleineren Randläsuren) in privater Halbleinen-Mappe mit RSchild. Stuttgart, Hallberger, 1833.

Goedeke XII, 233, 8. Rümann 2360. Rümann, Das illustrierte Buch 256. Weigmann 87-89. – Erste Ausgabe. "Starke Einfühlung in den Holzschnittstil, die Unterstützung durch den ausgezeichneten Neuer, der feine Sinn für das Ornament, wenn auch unter dem Einfluß Neureuthers, die plastische Herausarbeitung der Figuren, die überaus große Klarheit der Formgebung, geschult an den alten Meistern: dies alles wirkte zusammen, um eines der interessantesten und besten Holzschnittbücher jener Zeit in Deutschland erstehen zu lassen" (Rümann). – Titel von Band II mit hinterlegter Signatur in Kopierstift in der Ecke. Sauberes und wohlerhaltenes Exemplar, unbeschnitten.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 351)


Zuschlag
€ 200 (US$ 234)


Ein Sack voll Witz, Spaß und Ernst, für Leser v...
zur Beförderung der Verdauung

Los 1537

Ein Sack voll Witz, Spaß und Ernst, für Leser von Geschmack zur Beförderung der Verdauung und für Hypochondristen bey übler Laune zur Erschütterung ihres Zwerchfells. 216 S. Mit gestochener Titelvignette. 17,5 x 10,5 cm. Moderner Pappband mit Marmorpapierbezug und goldgeprägtem RSchild. Frankfurt und Leipzig 1789.

VD18 10723765. – Seltener einziger Druck der Sammlung von knapp 250 humoristischen Anekdoten aus der Lebenswelt um 1800. – Am Schluss mit schwachem Wasserrand.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 280)


Zuschlag
€ 220 (US$ 257)


Ligatureinband
Roséfarbener Samtschuber

Los 1538

Einbände. - Ligatureinband. Roséfarbener Samtschuber von der Mitte des 18. Jahrhunderts mit aufgestickter gekrönter Ligatur in versilbertem Metallfaden. 9 x 6,5 cm. Deutschland um 1750.

Der kleine zart pastellfarbene Samtschuber ist auf der Vorderseite mit einer gekrönten Ligatur, möglicherweise "FS" bestickt, verso nur mit einer Krone. – Etwas stärker abgerieben. - Inhalt: Taschenalmanach mit 12 (1 doppelblattgroßen) kolorierten Kupfertafeln. 8,5 x 5,5 cm. Roter Samteinband d. Z. (kleine Fehlstelle in der oberen Ecke des Vorderdeckels, minimal berieben, Kapitale mit kleinen Einrissen). O. O., o. Dr., um 1750. - Inkomplettes durchschossenes Exemplar. Einige Blätter teils gelöst, leicht gebräunt und stellenweise leicht fleckig.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 140)


Zuschlag
€ 80 (US$ 93)


Dunkelroter französischer Maroquinband
Frankreich um 1800

Los 1539

Einbände. - Dunkelroter französischer Maroquinband mit reicher RVergoldung, dreifachen Deckelfileten mit Bourbonenlilien als Eckfleurons, Steh- und Innenkantenvergoldung, großem gekröntem Wappensupralibros auf beiden Deckeln sowie Goldschnitt. 21 x 13 cm. Frankreich, um 1800.

Dekorativer Wappeneinband aus einer französischen Adelsbibliothek. - Etwas fleckig und berieben, Rücken schwach ausgeblichen, Ecken leicht bestoßen. - Inhalt: Laurent d'Houry. Almanach Royal, anne bissextile M. DCC. XCII. Mit gestochener Frankreich-Karte als Frontispiz. Paris (1791).

Schätzpreis
€ 180   (US$ 210)


Zuschlag
€ 160 (US$ 187)


Romantikereinbände
2 Einbände des 19. Jahrhunderts "alla gotica"

Los 1540

Einbände. - Romantikereinbände. 2 Einbände des 19. Jahrhunderts "alla gotica". Ca. 18 x 13,5 cm. Halbleder bzw. Leder d. Z. mit reicher Gold- bzw. Blindprägung. Deutschland und England um 1880.

1) Tannengrüner Halblederband mit goldgeprägtem RSchild und reicher RVergoldung sowie grün marmorierten Lackdeckeln, Vorderdeckel mit Goldprägung, dreiseitiger Goldschnitt. - Auf dem Vorderdeckel eine gothisierende Bordüre, innerhalb derer eine goldgeprägte Kirche mit umliegenden Friedhof gezeigt wird. Der Kirchturm wird von einem Vogelschwarm umkreist. - Rücken leicht berieben, gering verblasst, die Deckel mit leichtem Krakelee. - Inhalt: Thomas Gray. The Poetical Works. Englisch and Latin. The Eton Edition. 1 Bl., IV, 270 S., 1 Bl. London, Charles Griffin, o. J. (wohl um 1860). - Buchblock verzogen, vorderes Innengelenk schwach, leicht gebräunt, Vorsätze leicht braunfleckig. - 2) Cognacfarbener Lederband mit grünem goldgeprägten RSchild, blindgeprägtem Lilienstempel und fünf Zierbünden. Die Deckel mit reicher Blindprägung, der Vorderdeckel mit einem blindgeprägtem Kreuz und zwei jeweils dreiteiligen, vielfach durchbrochenen, gehämmerten und ziselierten Schließen aus Silberblech, Steh- und Innenkantenvergoldung sowie ein dreiseitiger Rotschnitt mit goldgeprägten Trefle- und Étoilestempelchen. - Leicht berieben. - Inhalt: Evangelisches Gesangbuch. Nach Zustimmung der Provinzialsynode vom Jahre 1884 zur Einführing in der Provinz Brandenburg. VI S., 1 Bl., 575 S. Berlin, Trowitzsch, 1886. - Leicht gebräunt.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 234)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 117)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf