Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 110, Mi., 18. Okt., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1501 - 1831)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Almanache, Taschenbücher und Kalender / Almanacs and Calendars / Almanacchi e Calendari
bis
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Boner, Ulrich
Der Edelstein

Los 1521

Boner, Ulrich. Der Edelstein. 2 Bl., 164 S. Mit zahlreichen Abbildungen. 40 x 28 cm. OHalbleinenband (an den Seiten minimal gebräunt) mit Deckeltitel. Berlin, Bruno Cassirer, 1908.

Graphische Gesellschaft, I. Außerordentliche Veröffentlichung. Lichtdruck-Faksimileausgabe der Fabelsammlung aus dem 15. Jahrhundert, nach dem Original aus der Königlichen Bibliothek zu Berlin, ergänzt um 6 Tafeln der Ausgabe der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel. Mit einem Vorwort von Paul Kristeller. – Sehr gut erhaltenes, unaufgeschnittenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 175)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 117)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Bose, Curt von
Wendisch-deutsches Handwörterbuch nach dem ober...

Los 1522

Bose, Curt von. Wendisch-deutsches Handwörterbuch nach dem oberlausitzer Dialekte. Nebst einem grammatischen Vorworte, mit besonderer Rücksicht auf Aussprache und Wortbildung. XXVIII, 45 cm. Moderner Pappband mit Marmorpapierbezug und goldgeprägtem RSchild. Grimma, J. M. Gebhardt, 1840.

Erste Ausgabe. Der aus Radibor bei Bautzen stammende Curt von Bose (1808-1884) war Jurist, Bibliothekar und Numismatiker, beschäftigte sich aber auch als Bienenwissenschaftler, Pomologe und Sprachforscher. Er starb in Unwürde bei Löbau. – Gering fleckig. Sehr selten.

Schätzpreis
€ 160   (US$ 187)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 93)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Brentano, Clemens
Universitati litterariae

Los 1523

"Die Kunst, die Wissenschaft, das Leben, sie haben ewig sich bewährt"
Brentano, Clemens. Universitati litterariae. Kantate auf den 15ten Oktober 1810. 16 S. Mit gestochener Auqatinta-Titelvignette. 26 x 20 cm. Karton d. Z. mit Bezug aus Bronzefirnispapier (etwas berieben, Rücken mit kleinen Fehlstellen im Bezugspapier, leicht bestoßen). Berlin, Julius Eduard Hitzig, (1810).

Mallon 39. Goedeke VI, 60, 19. – Einzige Ausgabe der seltenen Veröffentlichung anlässlich der Gründung der Berliner Universität im Jahre 1810. In die gesammelte Werke wurde von diesem Gedicht nur ein Fragment aufgenommen. "O freie Weisheit, Du hohe Wissensfreiheit, Du muthig Flügelross der geistigen Begier, Wie hebt sich deine Brust! Geöffnet ist die Bahn, Sie steigt unendlich hin zum Ziel" (S. 14 f.). – Gering gebräunt, leicht braunfleckig und knitterfaltig. Innenspiegel mit Exlibris des Schriftstellers und Journalisten Carl Friedrich Paul Ernst (1866-1933), der u. a. mit der Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet wurde.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 585)


Zuschlag
€ 250 (US$ 292)


Brooke, Frances
Geschichte der Aemilie Montague

Los 1524

(Brooke, Frances). Geschichte der Aemilie Montague. Aus dem Englischen. 1 Bl., 614 S. 17,5 x 11 cm. Pappband d. Z. (stärker berieben und beschabt) mit goldgeprägtem RSchild. Leipzig, Johann Friedrich Junius, 1769.

VD18 10415513. – Erste deutsche Ausgabe des im selben Jahr in London bei Dodsley erschienenen Erfolgsromans der englischen Schriftstellerin Frances Brooke (1724-1789). Brooke immigrierte nach ihrer Hochzeit 1763 nach Quebec, The History of Emily Montague gilt als der erste in Kanada verfasste Roman. – Titel mit kleinem Monogramm. Vereinzelt geringe Flecken. Insgesamt sauber und wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 351)


Zuschlag
€ 380 (US$ 444)


Browning, Robert
Men and Women.

Los 1525

Browning, Robert. Men and Women. 2 Bände. IV, 260; IV, 241 S., 1 Bl. 17 x 10,8 cm. Grüne OLeinenbände (Gelenke und Kapitale leicht angeschlissen, kleine Rückenfehlstellen, Rücken gebräunt, von Blöcken gelöst) mit goldgeprägtem RTitel und reicher Deckelblindprägung, zusammen in braunem Halbmaroquinschuber um 1880 mit goldgeprägtem RTitel und reicher RVergoldung sowie Leinenbezügen (gering abgegriffen, leicht fleckig). London, Chapman and Hall, 1855.

Erste Ausgabe des Hauptwerkes seiner Florentiner Zeit: die Sammlung von 51 Poemen des englischen Schriftstellers und Dramatikers Robert Browning (1812-1889), der wegen Ablehnung seiner Heirat durch seinen Schwiegerfahrter nach Italien geflohen war, wo er seine populärsten und besten Gedichte sowie dramatischen Monologe schuf, darunter die hier zusammengefassten Gedichte "Lippo Lippi", "Andrea del Sarto", "Cleon", "A Toccata Of Galuppi’s, Bishop Blougram’s Apology", "Childe Roland To The Dark Tower Came" und viele mehr. – Block vom Einband gelöst, im Block aber jeweils sauber, wenige lose Bindungen, meist sehr sauber und frisch. Mit großem gestochen Exlibirs "A. Edward Newton, Oak Knoll, 1909".

Schätzpreis
€ 400   (US$ 468)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 234)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Burgundia, Antonius a
Mundi lapis Lydius sive vanitas

Los 1526

Burgundia, Antonius a. Mundi lapis Lydius sive vanitas per veritatem falsi accusata & convicta. 14 Bl., 249 S., 13 Bl. Mit Kupfertitel von Théodore Johann van Merlen nach Abraham van Diepenbeek und 50 Emblemkupfern im Text. 19,6 x 13,7 cm. Sprenkelmarmoriertes dunkelbraunes Kalbsleder d. Z. (Rücken stilgemäß erneuert, mit goldgeprägtem RTitel und überaus reicher RVergoldung) mit goldgeprägtem Doppelfiletenfeld auf den Deckeln, Eckfleurons und großem floralen Ovalkranz mit vier Blütenstempelchen in der Mitte, (etwas abgeriebenen) Stehkantenfileten und Rotschnitt. Antwerpen, Witwe Jan Cobbaert, 1639.

ICCU\CAGE\014107. Landwehr 72. Landwehr (neu) 98. Praz 292. Vgl. Landwehr, German Emblems, 159. – Erste Ausgabe des berühmten "Probiersteins", des "Lydius Lapis", einem der großartigsten Emblembücher des Barock mit den fein gestochenen emblematischen Kupfern zu der wahren und falsch verstandenen Eitelkeit, der Vanitas vanitatum. Der "Lydius Lapis" ist eine bestimmte Marmorart bzw. ein harter Stein von hoher Dichte, "der sich vollkommen wol poliren läst, schwartz oder schwärtzlich siehet, und auch bisweilen gelblicht. Er findet sich von allerhand Gestalt und Grösse. Die wir gemeiniglich zu sehen kriegen, sind viereckigt, und ein Paar Finger breit. Er wird an vielen Orten in Europa um die Flüsse gefunden: allein die besten, und die am meisten geachtet werden, wachsen in Indien. Sie dienen das Gold und Silber zu probiren: dann, wann diese Metalle darauf gestrichen werden, hänget sich ein geringer Theil von denenselbigen daran; aus welchem sodann ihre Güte und Beschaffenheit erkennet wird. Lydius lapis heist er, weil er vor diesem ist in Lydien gefunden worden" (Nicholas Lemery, Vollständiges Materialien-Lexicon. Leipzig 1721, Sp. 673-674).
Die zierlich gestochenen Kupfer sind jeweils ins Oval oder Achteck einbeschrieben. Unter den Darstellungen finden sich eine Buchdruckerei, Münzschlägerei, Gelage, Glücksspieler, Arzt, Tischuhr, Gläserstillleben, eine Porträtistenwerkstatt, und vieles mehr. – Vorsätze erneuert, kaum fleckig, kaum Gebrauchsspuren, sehr sauberes, frisches und herrlich gebundenes Exemplar dieses seltenen Emblembuchs.

Schätzpreis
€ 1.000   (US$ 1.170)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 819)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Cervantes Saavedra, Miguel de
El ingenioso Hidalgo Don Quixote de la Mancha

Los 1527

Cervantes Saavedra, Miguel de. El ingenioso Hidalgo Don Quixote de la Mancha. Tercera Edicion. 6 Bände. Mit gestochenem Portrait, 23 Kupfertafeln und mehrfach gefalteter Kupferstichkarte. 18 x 12 cm. Leder d. Z. (etwas stärker berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild. Madrid, Joaquin Ibarra, 1787.

Palau II, 146. Brunet I, 1749. – Dritte, im Format verkleinerte Ausgabe der von der Académie espagnole herausgegebenen Edition. Mit dem biographischen Anhang sowie dem erläuternden Kommentar von Vicente de Los Rios. Der von Brunet für seine Typographie gelobte Erstdruck aus der innovativen Madrider Offizin Ibarras erschien 1780 in Quarto. – Mit zahlreichen Wurmlöchern und teils auch größeren Wurmspuren (Bände I und IV stärker betroffen, dort stellenweise etwas entstellend und mit Textverlust). Etwas fleckig, die Faltkarte mit Randeinriss.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 280)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 187)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Chapelain, Jean
La pucelle où la France delivrée

Los 1528

Chapelain, Jean. La pucelle où la France delivrée. Poëme heroïque. 23 Bl., 522 S., 6 Bl. Mit gestochenem Frontispiz, gestochener Druckermarke auf dem Titel, 2 gestochenen Portraits, 12 Kupfertafeln (in Pag.) von A. Bosse nach C. Vignon, 16 gestochenen Kopfvignetten, 9 gestochenen Schlussvignetten und 16 gestochenen Initialen. 41,5 x 28,5 cm. Weinrotes Leder d. Z. (leicht berieben, Hintergelenk unten eingerissen) mit goldgeprägtem RTitel und reicher RVergoldung, goldgeprägten dreifachen Fileten mit vier Fleur-de-Lys-Ornamenten auf dem Vorder- und Rückdeckel sowie Stehkantenvergoldung, dreiseitiger Goldschnitt. Paris, Augustin Courbé, 1656.

Cioranescu 18494. Tchemerzine III, 239. – Erste Ausgabe des Hauptwerkes von dem französischen Schriftsteller und Kulturpolitiker Jean Chapelain (1595-1674), das vor allem auf Grund von Voltaires gleichnamiger Parodie Bekanntheit erlangte. Für sich betrachtet "erweist sich jedoch 'La pucelle' als fast unlesbar, da die übertriebene formale Genauigkeit und die pedantische Abhängigkeit von den literarischen Regeln die schwache poetische Inspiration des Autors fast völlig ersticken" (KLL V, 2811). – Titel im oberen Rand mit vier kleinen Feuchtigkeitsfleckchen. Blatt MI mit Eckabriss (ohne Text- oder Darstellungsverlust). Mal mehr, mal weniger gebräunt, braun-, stock- und fingerfleckig, selten mit kleinen Tintenwischern. Die Kupfer in kostrastreichem Druck. Bemerkenswert dekorativ gebunden.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.106)


Nachverkaufspreis
€ 900   (US$ 1.053)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Corneille, Pierre
Théatre, avec des commentaires, et autres morce...

Los 1529

Corneille, Pierre. Théatre, avec des commentaires, et autres morceaux intéressans. Teil II, IV, V-XII der Reihe in 10 Bänden. Ohne das gestochene Frontispiz. Mit ca. 30 Kupfertafeln von Baquoy, Flipart, Lemire, Lempereur nach Gravelot. 19,5 x 12 cm. Marmoriertes Kalbsleder d. Z. (die Rücken etwas berieben, Kapitale teils brüchig, vereinzelte Schabspuren) mit goldgeprägtem RSchild und floraler RVergoldung. (Genf, Cramer), 1765.

Cohen-Ricci 255. Vgl. Cioranescu 20563. Graesse II, 267. Fürstenberg 79, 141 und 146. Quérard II, 291. – Zweite von Voltaire kommentierte Ausgabe. Die Kupfertafeln entsprechen denen der ersten Ausgabe von 1764. – Es fehlen Teil I und III.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 210)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 140)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Descartes, René
Les principes de la philosophie

Los 1530

Descartes, René. Les principes de la philosophie. Ecrits en latin et traduits en françois par un de ses amis. Novelle édition, revûe et corrigée. 28 Bl., 533 S., 1 Bl. Mit 4 mehrfach gefalteten Kupfertafeln. 16,5 x 9 cm. Leder d. Z. (an den Kapiteln und auf den Deckeln stärker berieben und beschabt, der oberste Bund mit kleiner Fehlstelle, Wurmgänge auf dem Vorderdeckel) mit goldgeprägtem RSchild und reicher RVergoldung sowie Stehkantenvergoldung. Paris, Guillaume Saugrain, 1724.

Vgl. Brunet II, 611. – Eines der Hauptwerke René Descartes' (1596-1650), in welchem die kartesianische Metaphysik, Kosmologie und Physik kompendiös zusammengefasst sind. Die lateinische Originalausgabe erschien 1644, die erste französische und von Descartes durchgesehene Ausgabe 1647. – Titel und das letzte Blatt alt gestempelt. Text und Tafeln leicht gebräunt

Schätzpreis
€ 180   (US$ 210)


Zuschlag
€ 100 (US$ 117)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf