Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. » zur Buchabteilung
Literatur & Buchillustration 17. - 19. Jhdt. Auktion 113, Di., 16. Apr., 14.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 501 - 776)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
bis
Papierantiquitäten des 18. und 19. Jahrhunderts
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 28   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Abraham à Santa Clara
Mercks Wienn

Los 501

LITERATUR UND BUCHILLUSTRATION
Abraham a Sancta Clara (d. i. Ulrich Megerle). Mercks Wienn, Das ist: Deß wütenden Todts ein umständige Beschreibung. 186 S. (statt 192; recte: 200). Mit gestochenem Frontispiz und 8 emblematischen Textkupfern mit Totentanzmotiven. 16 x 10 cm. HLeinen des späten 19. Jahrhunderts mit RSchild. Wien, Peter Paul Vivian, 1680.

Dünnhaupt I 118, 9.3. – Zweiter Druck, erschien noch im Jahr der Erstausgabe. Zweite von drei Druckvarianten im Neusatz (Unterscheidungsmerkmal: Seite 143 beginnt mit "worden"). Insgesamt erschienen nach dem Erstdruck noch sechs weitere Ausgaben im selben Jahr. "In der 2. Hälfte des Pestjahres 1679 schrieb Abraham diese Pestschrift ... Die Schrift ist eine Ständesatire, die die historischen Fakten der Pest zu Wien mit den formalen Elementen der Totentanzliteratur verbindet" (Ausstellungskatalog Wien). Die eindrucksvollen Kupfer zeigen den Tod an der Orgel, mit sich schmückender Jungfrau, mit Kaufmann, trommelnd an der Spitze eines Regiments etc. – Es fehlt der Schluss (Seiten 187 bis 192). Gebräunt und etwas braunfleckig.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 285)


Aesop
Les Fables d'Esope phrigien, avec celles de Phi...

Los 502

Aesop. Les Fables, avec celles de Philelphe, traduction nouvelle, enrichie de discours moreaux & historiques, & de quatrains à la fin de chaque discours. 2 Bände. 7 Bl., CXXXV, 287 S., 2; 1 Bl., LXIV, 364 S., 2 Bl. Mit Frontispiz und 156 Textkupfern von I. Raymond. 16 x 9,5 cm. Leder d. Z. (leicht fleckig, beschabt und bestoßen) mit etwas RVergoldung. Paris, Michel Brunet, 1703.

Nicht bei Cohen-Ricci, Sander etc. – Jeder Band enthält 78 Fabeln, jeweils mit einem Kupferstich geziert. – Titel mit ausgestrichenem Vermerk, nur gering fleckig oder gebräunt.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 227)


Albrecht, Johann Friedrich Ernst
Frau Susanna vom Bade

Los 503

(Albrecht, Johann Friedrich Ernst). Frau Susanna vom Bade. Kaiser Wenzels Retterin und Geliebte. 1 Bl., 438 S., 1 w. Bl. Mit gestochener Titelvignette. 16,5 x 10,5 cm. Strukturgeprägter Leinenband um 1840 (gering bestoßen) mit goldgeprägtem RTitel. Prag, Schönfeld-Meißner, 1791.

Goedeke V, 502, 27. Hayn-Gotendorf VII, 493. VD18 11087226. – Erste Ausgabe seines erotischen Unterhaltungsromans. Johann Friedrich Ernst Albrecht (1752-1814) "war der erste, der die philiströse Enge des deutschen Aufklärungsromans durchbrach und sich zu einem extremen Realismus bekannte" (Sichelmann); er gilt mit seinen über 80 erschienenen Ritter- und Räuberromanen sowie Dramen, die häufig anonym und unter fingiertem Druckort erschienen, als einer der vielseitigsten Vertreter der Unterhaltungsliteratur in der klassisch-romantischen Zeit der deutschen Literatur.
"Albrechts Belletristik ist nichts anderes als eine in Fabel und Handlung umgeschmolzene Publizistik. Die künstlerischen Stilmittel der Satire, der Ironie und der Allegorie ermöglichen ihm breite Reflexionen, die bei nüchterner Beschreibung der Verhältnisse nicht möglich gewesen wären.... Es sind meist Schlüsselromane, deren Anspielungen beim heutigen Leser gute Kenntnisse der damaligen politischen Ereignisse voraussetzen" (Grab, Demokratische Strömungen in Hamburg, S. 179). "Zahmer Roman ... ziemlich rar!" (H.-G.). – Etwas gebräunt und fleckig, Titel etwas fleckig und mit Wasserand. Block nach Seite 18 angeplatzt, Blatt B2 im Bug leicht lädiert. Innenspiegel mit montiertem Exlibris.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Almanach des Muses
71 Jahrgänge

Los 504

Almanach des Muses. 71 Bände. Mit zahlreichen Kupfertiteln und gestochenen Frontispices. 14 x 9 cm. HLeder d. Z. mit goldgeprägtem RSchild und reicher ornamentaler RVergoldung (5 Bände abweichend, aber auch in HLeder d. Z. gebunden). Paris, verschiedene Drucker, (1765-1832).

Umfangreiche Reihe des langlebigen Almanachs. Vorhanden sind die Jahrgänge 1766 bis 1788 und 1790 bis 1833. Die Jahrgänge 1805, 1806, 1807 und 1813 mit dem abweichenden Untertitel "pour l'an Grégorian". – Titel von Jg 1800 etwas lädiert. Dekorative Reihe.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 513)



Arndt, Ernst Moritz
Erinnerungen aus dem äußeren Leben

Los 505

Arndt, Ernst Moritz. Erinnerungen aus dem äußeren Leben. VI, 381 SS, 1 Bl. Mit gestochenem Portrait von E. Eichen nach L. Heine. 22,5 x 14 cm. Pappband d. Z. (etwas berieben, fleckig und bestoßen). Leipzig, Weidmann, 1840.

Goedeke VII, 830, 100. Borst 1929. – Erste Ausgabe. – Leicht gebräunt und etwas braunfleckig.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Arnim, Ludwig Achim von
Halle und Jerusalem

Los 506

Arnim, Ludwig Achim von. Halle und Jerusalem. Studentenspiel und Pilgerabentheuer. 3 Bl., 436 S. Mit gestochener Titelvignette von L. E. Grimm nach Holbein. 19,5 x 12 cm. Moderner HLederband im Stil d. Z. mit reicher ornamentaler RVergoldung, goldgeprägtem RSchild und KGoldschnitt. Heidelberg, Mohr und Zimmer, 1811.

Goedeke VI, 74, 27. Mallon 69. Borst 1124. – Erste Ausgabe. Das den Heidelberger Romantikern Brentano und Görres gewidmete, jedoch nie aufgeführte "Trauerspiel in zwei Lustspielen" besteht aus dem umfangreicheren Studentenspiel Halle, mit Erinnerungen an Arnims Studentenzeit, und dem an Calderon orientierten "Pilgerabentheuer" Jerusalem. Der Romantiker schwelgt - unter dem Einfluss Shakespeares - in einer bunten Fülle sinnbildhafter Gestalten und Geschehnisse. Gegensätzliche Episoden werden aneinandergereiht, Phantastisches paart sich mit Wirklichem" (KNLL 1,733). – Am Schluss etwas stockfleckig, sonst nur vereinzelte Flecken. Schönes und wohlerhaltenes Exemplar, zweiseitig unbeschnitten.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 513)



Auerbach, Berthold
Spinoza. Ein Denkerleben

Los 507

Auerbach, Berthold. Spinoza. Ein Denkerleben. Neue durchgearbeitete stereotypirte Auflage. VI S., 1 Bl., 395 S. 18,5 x 12 cm. Blindgeprägter Leinenband mit ornamentaler RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Manheim, Bassermann und Mathy, 1854.

Späterer Ausgabe seines zuerst 1837 erschienenen ersten Romans. Dessen Vorarbeiten entstanden während Auerbachs Festungshaft auf dem Hohenasperg im Januar und Februar 1837. "Das Buch war als das erste einer unter dem Obertitel 'Das Ghetto' zusammengefaßten Reihe historischer Zeit- und Sittenbilder aus dem Leben der Juden gedacht. 1837 veröffentlicht, fand es berufene, nicht übermäßig milde Leser in Gabriel Riesser und Heine, einen wohlwollenden Richter in David Strauß, der Auerbach’s Spinoza einer Bildsäule verglich, auf deren wohlgelungenem Rumpf statt des Kopfes die gesammelten Werke des Philosophen erscheinen" (ADB XLVII, 412ff.). – Schönes und wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 136)



Ausonius, D. M.
Opera. Interpretatione et notis illustravit Jul...

Los 508

Ausonius, Decimus Magnus. Opera. Interpretatione et notis illustravit Julianus Floridus. 2 Teile in 1 Band. LXVII, 432 S.; 1 Bl., S. 433-684 (recte 688), 1 Bl., 16 S., 75 (von 76) Bl. (Index). Mit gestochenem Frontispiz und Kupfertafel. 25,5 x 19,5 cm. Leder d. Z. (etwas stärker berieben). Paris, Guerin, 1730.

Brunet I, 574. – "Edition la plus estimée" (Brunet). – Titel gestempelt. Index ohne Blatt BIV, Blätter Liii und Liv in Teil I durch Kopie ersetzt. Leicht gebräunt sowie braun- und stockfleckig, Vorsätze etwas stärker gebräunt. Exlibris.

Schätzpreis
€ 220   (US$ 250)


Avé-Lallemant, F. C. B.
Der Erb- und Gerichtsherr. Ein Polizeiroman

Los 509

Avé-Lallemant, F. C. B.. Der Erb- und Gerichtsherr. Ein Polizeiroman. 3 Bände. 17,5 x 12 cm. Leinenbände d. Z. (Rücken ausgeblichen) mit Deckelfileten und goldgeprägtem Deckeltitel sowie Goldschnitt. Hannover, Carl Rümpler, 1870.

Kosch I, 192f. ADB XLVI, 144. – Erste Ausgabe seines zweiten Kriminalromans, der sich - wie sein anonym erschienener Erstling Die Mechulle-Leut von 1867 - an die Tradition der Schelmenromane des 17. und 18. Jahrhunderts anschließt. Der Lübecker Jurist und Kriminalist Friedrich Christian Benedikt Avé-Lallemant (1809-1892) war maßgeblich am Aufbau des Polizeiwesens der Stadt Lübeck beteiligt, das von vielen Städten Norddeutschlands übernommen wurde. Neben seinen zahlreichen polizeilichen Reformschriften bildet sein Hauptwerk die vierbändige Schrift Das deutsche Gaunertum (1858-1862), in der er die Ergebnisse seiner umfassenden Belesenheit und Beobachtungsgabe zusammentrug. Mit Beginn seines Ruhestands 1868 widmete er sich der Schriftstellerei und veröffentlichte einige erfolgreiche Novellen und Kriminalromane, in denen er seine reichen Erfahrungen aus der Polizeipraxis dem einfachen Volk nahebringen konnte. – Papierbedingt vor allem im Rand etwas gebräunt, sonst sehr schön und wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)



Bacmeister, Lucas
Eine christliche Predigt, gehalten bey der Leic...

Los 510

Leichenpredigt auf Herzog Ulrich zu Mecklenburg
Bacmeister, Lucas. Eine Christliche Predigt, gehalten bey der Fürstlichen Leichbestätung, des ... Herrn Ulrichen, Hertzogen zu Mecklenburg, ... vorschieden den 14. Martij und hernach den 14. Aprilis zu Güstrow in der Thumbkirchen ... zur Erden bestätet ist. 24 nn. Bl. Mit figürlicher Holzschnittbordüre auf dem Titel und blattgroßem Wappenholzschnitt auf dem Titel verso. 18 x 14,5 cm. Geheftet (ohne Einband). Rostock, Stephan Möllemann, 1603.

Vgl. VD17 23:248718Q – Einer von zwei in der Kollation abweichenden Drucken der Leichenpredigt auf Herzog Ulrich zu Mecklenburg, der am 14. März 1603 in Güstrow verstarb und ebenda am 14. April im Dom unter den prunkvollsten Feierlichkeiten, die Güstrow jemals gesehen hat, beigesetzt wurde. Lucas Bacmeister (1570-1638) war Superintendent der Kirchen in Rostock. – Titel gestempelt, anfangs im Bug mit mehreren kleinen Wurmgängen (kein Textverlust).

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 28   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf